UncategorizedWie man einen Welpen massiert

Wie man einen Welpen massiert

Möchten Sie wissen, wie man einen Welpen massiert? Es ist mehr als einfaches Streicheln. Leistungspferde haben lange von einer Physiotherapie profitiert, die ihnen hilft, sich von Verletzungen oder chirurgischen Eingriffen zu erholen, aber die Hundemassage dauerte länger, um Wirklichkeit zu werden. Heute sind in vielen veterinärchirurgischen Zentren Physiotherapeuten beschäftigt. Sie können auch Teil der Therapie werden und Ihr Welpe muss keine Verletzung erleiden, um von einer Massage profitieren zu können. Er wird einfach denken, dass die zusätzliche Aufmerksamkeit und das „Streicheln“ das Gefühl der guten Bindung verbessern.

Was ist Massage?

Bei der Massage handelt es sich um eine praktische Therapie, die Sehnen, Muskeln und andere Weichteile anspricht, indem diese Bereiche mit den Händen sanft bearbeitet und die Gelenke gebeugt werden. Massage erhöht den Blutfluss an wunden Stellen und entfernt Milchsäure, die sich im Gewebe ansammelt und den Welpen steif und schmerzhaft macht. Dies hilft den Welpen, sich schneller von Muskelschmerzen oder Überanstrengungen zu erholen, und kann auch alte Sehnen von Sehnen und Narbengewebe lösen.

Eine Massage ist eine gute Möglichkeit, sich nach einem energiegeladenen Spiel mit Ihrem Welpen zu entspannen. Sehr junge Welpen sollten sowieso nicht zu viel Sport machen oder sich verletzen. Heranwachsende Hunde können jedoch schwer einzudämmen und werden manchmal wund, wenn sie so schnell wachsen. Hunde, die in Hundesportarten wie Agility und Flyball aktiv sind, können steif werden, und eine Massage vor und nach diesen lustigen Sitzungen kann hilfreich sein. Eine Massage kann die Beschwerden lindern und den Youngster wieder zum Grollen bringen.

Die praktische Behandlung hat auch einen zusätzlichen Nutzen. Es reduziert Stress und stärkt sogar das Immunsystem. Da der Kontakt mit Haustieren auch die menschliche Gesundheit fördert, hat die Massage Ihres Welpen Vorteile für Sie.

Wie man einen Welpen massiert

Der Bereich der Bewegungsübungen, bei denen die Gelenke des Welpen bewegt werden, ist wahrscheinlich am besten in den Händen eines Profis – oder lässt Sie sich von Ihrem Tierarzt zeigen, wie Sie dies sicher tun können. Einfache Massagetechniken können Sie jedoch sicher von zu Hause aus erledigen, und Ihr Welpe wird Ihnen sagen, wo er die Aufmerksamkeit am meisten möchte, indem er sein Hintern in der Nähe Ihrer Hände stützt oder beim Reiben der Schultern vor Vergnügen stöhnt. Hier sind einige Massagetechniken, die Sie ausprobieren können.

Entleerung ist ein sanfter langer, langsamer Anschlag mit der Handfläche, beginnend am Kopf des Welpen bis hinunter zum Schwanz und zu den Füßen. Diese Technik hilft, das Blut durch den Körper zu bewegen, ist aber auch ein Schlaganfall, der die Entspannung fördert. Beginnen Sie mit einer sanften Berührung und erhöhen Sie dann langsam den Druck Ihrer Handflächen.

Fingerspitze Bei der Massage werden die Fingerspitzen in kleinen kreisförmigen Mustern verwendet, um die Muskeln unter der Haut zu bewegen. Drücken Sie nicht direkt über den Knochen. Verwenden Sie stattdessen eine Fingerspitzenmassage auf jeder Seite der Wirbelsäule, um beispielsweise steife Muskeln und Gewebe zu lockern.

Petrissage ist eine Kombination aus Effleurage und Fingerspitzenmassage und verwendet eine Knettechnik. Ihr Welpe benötigt diese intensive Art der Massage möglicherweise nicht oder kann Einwände erheben, da er an schmerzenden Stellen etwas schmerzhaft sein kann. Bei korrekt durchgeführter Petrissage können Abfallprodukte aus den schmerzenden Muskeln befördert werden.

Professionelle Therapien

Viele der gleichen Techniken, die für menschliche Athleten entwickelt wurden, wurden an Hunde angepasst. Massagen und Muskeldehnungen, Muskelstimulation mit E-Stim (Elektrostimulation) oder Laufbänder und Whirlpools stehen zur Verfügung. Schwimmen wird häufig zum Entzug von Hunden verwendet, und spezielle beheizte Pools mit verstellbaren Düsen erzeugen einen Widerstand, gegen den das Haustier schwimmt und die Erholung beschleunigt.

Eine der neueren Entwicklungen in der Reha ist das Unterwasserlaufband. Viele Hunde verspüren nach der Operation mehrere Wochen lang starke Schmerzen und weigern sich zu schwimmen, weil es zu sehr weh tut. Selbst wasserliebende Labrador Retriever neigen im Büro des Tierarztes zu Wasserängsten. Sie schlagen so sehr, dass sie sich verletzen könnten.

Aber mit dem Unterwasserlaufband öffnen Sie einfach die Tür, und sie gehen in einen leeren Vorratsbehälter, der einem Aquarium ähnelt. Die Türdichtungen und das Wasser werden sehr langsam unter ihren Pfoten in die Kammer gepumpt, damit sie nicht so ängstlich werden. Diese speziellen Laufbänder verleihen dem Welpen Auftrieb, sodass er seine Beine verwenden und die Gelenke ohne schmerzhafte Belastungsprobleme bewegen kann.

Das auf 85 bis 90 ° C erwärmte Wasser beruhigt schmerzende Muskeln und das Gehen auf dem Unterwasserlaufband zwingt sie nicht dazu, über Wasser zu bleiben. Das Gehen im Wasser bietet im Vergleich zum Schwimmen eine geringere Auswirkung, und der Hund baut langsam Geschwindigkeit und Ausdauer auf. Der Therapeut kontrolliert die Wassermenge – bis zu drei Meter tief – und die Geschwindigkeit, mit der das Laufband läuft.

Die Einheit der University of Tennessee, die erste ihrer Art, basierte auf einer menschlichen Einheit, die von der U.T. Fußballmannschaft. An allen Seiten gibt es Fenster, damit der Therapeut den Körper des Hundes in Aktion beobachten kann, und der Hund kann sehen, wohin er geht. Bei einigen Hunden kann die Behandlung mit Unterwasser-Tretmühlen den Bedarf an Schmerzmedikamenten oder -operationen reduzieren und hilft Hunden, sich nach der Operation schneller zu erholen.

- Advertisement -