Katzengesundheit & WellnessVerstopfung bei Katzen

Verstopfung bei Katzen

Verstopfung, bei der es sich um eine abnormale Stuhlmenge im Dickdarm handelt, ist bei Katzen relativ häufig. Es gibt einige Behandlungen zu Hause, aber in einigen Fällen kann eine tierärztliche Versorgung erforderlich sein.

Ursachen von Verstopfung bei Katzen

Verstopfung kann allein schon ein Problem für Ihre Katze sein oder ein Symptom für ein anderes medizinisches Problem sein, an dem Ihre Katze möglicherweise leidet. Die Hauptaufgabe des Dickdarms (auch Dickdarm genannt) besteht darin, Wasser aus dem durchtretenden Fäkalmaterial wieder aufzunehmen. Manchmal kann dies den Stuhlgang trocken, hart und für Ihre Katze schwierig machen. Verstopfung ist ein Problem, das am häufigsten bei Katzen mittleren bis älteren oder geriatrischen Alters auftritt. Eine verstopfte Katze hat weniger häufig Stuhlgang oder gar keinen Stuhlgang. Sie können auch sehen, dass Ihre Katze sich beim Stuhlgang anstrengt, aber nur eine kleine Menge flüssigen Stuhls produziert. Einige mögen zu dem Schluss kommen, dass dies Durchfall ist, aber was tatsächlich passiert, ist, dass Ihre Katze sich anstrengt, so zu entleeren, dass sie flüssigen Stuhl um den gebildeten Stuhl herum schleudert, bevor der Dickdarm eine Chance hat den Wassergehalt wieder aufnehmen. Verstopfung kann durch verschiedene Beschwerden verursacht werden, wie Haarballen, Fettleibigkeit, Reizdarmsyndrom, Wirbelsäulenerkrankungen oder arthritische Schmerzen, Tumore und sogar Elektrolyt- oder Hormonstörungen.

Die häufigste Ursache für Verstopfung bei Katzen ist jedoch ein Zustand namens Megakolon. Megacolon ist genau das, wonach es sich anhört – der Dickdarm wird übermäßig erweitert und die Muskeln werden schwächer. Es kann eine primäre Erkrankung sein, was bedeutet, dass es die Verstopfung Ihrer Katze verursacht, aber es kann auch sekundär zu der Verstopfung Ihrer Katze sein. Wenn Ihre Katze aus einer anderen Ursache mit Verstopfung zu kämpfen hat, z. B. Fettleibigkeit, Reizdarmsyndrom, Wirbelsäulenprobleme usw., können wiederholte Verstopfungsepisoden bei Ihrer Katze zu Megakolon führen.

Es ist wichtig zu wissen, dass viele der Probleme, die bei Katzen Verstopfung verursachen können, gleichzeitige Symptome verursachen können. Wenn Ihre Katze also mit Verstopfung zu kämpfen hat, können Sie auch Dinge wie Übelkeit, verminderter Appetit, vermehrtes Wasserlassen, eine Zunahme oder Abnahme des Trinkens, Gewichts- oder Muskelverlust, Schwierigkeiten beim Ein- und Aussteigen aus der Katzentoilette oder sogar mehr Verstecken feststellen .

Behandlung

Es gibt einige Dinge, die Sie zu Hause tun können, wenn Sie vermuten, dass Ihre Katze mit Verstopfung zu kämpfen hat. Regelmäßiges Bürsten und Pflegen, insbesondere bei langhaarigen Rassen, kann Haarballen vorbeugen, die zu Verstopfung beitragen können. Sie können auch versuchen, die Wasseraufnahme Ihrer Katze zu erhöhen, entweder mit Wasserfontänen oder indem Sie Ihre Katze mit Nassfutter anstelle von Trockenfutter füttern. Wenn Sie Ihre Katze fit und fit halten, können Sie auch Verstopfung vorbeugen. Das Erstellen einer Katzentoilette mit einer niedrigen Eingangstür und das Starten mit gemeinsamen Nahrungsergänzungsmitteln kann dazu beitragen, arthritische Schmerzen zu lindern, die es Ihrer Katze nicht nur erschweren können, in die Katzentoilette zu gelangen, sondern auch in die Position zum Koten zu kommen. Schließlich können manchmal hypoallergene Diäten, wie z.

Wenn Ihre Katze zwei bis drei Tage lang keinen Stuhlgang hatte, kann die Verstopfung Ihrer Katze einen tierärztlichen Eingriff erfordern. Wenn Sie Ihre Katze wegen Verstopfung zum Tierarzt bringen, wird sie zuerst den Bauch Ihrer Katze abtasten, um zu fühlen, wie viel Stuhl sich im Dickdarm ansammelt. Möglicherweise möchten sie auch Röntgenaufnahmen (oder Röntgenaufnahmen) machen, um die Verstopfung bei Ihrer Katze zu bestätigen. Sobald Ihr Tierarzt bestätigt, dass Ihre Katze mit Verstopfung zu kämpfen hat, wird er Ihrer Katze einen Einlauf geben, um zu versuchen, Ihrer Katze zu helfen. Ihre Katze benötigt möglicherweise auch eine Flüssigkeitstherapie, entweder subkutan oder intravenös, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen und Elektrolytstörungen aufgrund ihrer Verstopfung zu korrigieren. Ihr Tierarzt kann Ihrer Katze auch eine Injektion eines Medikaments gegen Übelkeit geben, da sie sich nach dem Einlauf erbrechen kann.

Ihr Tierarzt kann Ihnen auch eine langfristige medizinische Behandlung der Verstopfung Ihrer Katze empfehlen. Sie können Ihre Katze mit einem Stuhlweichmacher beginnen, um ihr das Übergeben zu erleichtern, oder Ihrer Katze eine ballaststoffreiche Ernährung verschreiben. Wenn die Probleme Ihrer Katze mit Verstopfung stark genug sind, kann Ihr Tierarzt ein Medikament namens Cisaprid verschreiben. Dies ist ein Arzneimittel, das helfen kann, die Magen-Darm-Motilität Ihrer Katze zu verbessern, einschließlich der Beweglichkeit des Dickdarms.

Verstopfung ist ein relativ häufiges Problem bei Katzen. Wenn Ihre Katze Probleme hat, kann Ihr Tierarzt Ihnen beiden helfen.

Vorheriger ArtikelGelbsucht bei Katzen
Nächster ArtikelNeurodermitis bei Katzen
- Advertisement -