StartHundeEinstiegWas sind Afterkrallen?

Was sind Afterkrallen?

Vielleicht haben Sie den daumenartigen Zeh an der Innenseite der Pfote Ihres Hundes oder Ihrer Katze bemerkt und sich gefragt, warum er dort ist. Haben Afterkrallen einen Zweck oder sind sie nur Überbleibsel der Evolution?

Was sind Afterkrallen?

Eine Afterkralle ist eine nicht tragende Zehe an der Pfote eines Tieres, die sich an der Innenseite des Beines in der Nähe der Handwurzel („Handgelenk“) befindet. Afterkrallen ähneln leicht menschlichen Daumen, haben aber nicht die gleiche Funktionalität. Hunde und Katzen werden normalerweise mit zwei vorderen Afterkrallen geboren, aber einige können auch eine oder mehrere Afterkrallen an den hinteren Gliedmaßen haben.

Empfohlenes Video

Afterkrallen enthalten Nerven, Blutgefäße und einen Nagel, der genau wie die anderen Zehennägel wächst. Die Afterkralle enthält normalerweise Knochen, ist fest mit dem Bein verbunden und kann vom Tier leicht bewegt werden. Einige Afterkrallen – insbesondere die hinteren Afterkrallen bei Hunden – enthalten jedoch keine Knochen und scheinen seitlich am Bein zu hängen. Der Nagel wächst normal, aber es gibt keinen knöchernen Ansatz und keine motorische Funktion im Finger.

Was ist der Zweck von Afterkrallen?

Manche Leute denken vielleicht, dass vordere Afterkrallen für die heutigen Hunde und Katzen keinen Zweck erfüllen. Schließlich scheinen Hunde und Katzen ohne Afterkrallen keine Einschränkungen zu erfahren. Die Afterkrallen sind zwar nicht unbedingt erforderlich, können aber aus vielen Gründen sehr nützlich sein. Afterkrallen können Hunden und Katzen helfen, zu graben, zu klettern und Gegenstände oder Beute zu halten. Wenn Hunde laufen, haben ihre Afterkrallen einen gewissen Kontakt mit dem Boden und können dazu dienen, die Handwurzel zu stabilisieren. Beobachten Sie, wie ein Hund oder eine Katze ein Spielzeug oder ein Leckerli handhabt, und Sie werden vielleicht bemerken, dass die Afterkrallen das Objekt stabilisieren.

Weiterlesen  Warum rollen Hunde im Gras?
Weiterlesen  Warum Hunde gerne Haustiere sind

Carol Yepes / Getty Images

Hintere Afterkrallen sind eine andere Sache. Diese gelten als Überbleibsel, die für Hunde und Katzen keine Funktion erfüllen. Hintere Afterkrallen sind bei der Geburt vorhanden und entstehen aufgrund eines genetischen Merkmals. Hunderassen wie die Pyrenäen und Beauceron werden mit einer oder mehreren hinteren Afterkrallen geboren; Dies ist eigentlich Teil des Rassestandards. Mischlingshunde können auch mit hinteren Afterkrallen geboren werden. Polydaktylkatzen haben eine genetische Mutation, die dazu führt, dass sie mit mehreren zusätzlichen Zehen geboren werden, oft einschließlich zusätzlicher Afterkrallen.

Ed-Ni-Photo / Getty Images

Sollten Afterkrallen entfernt werden?

Einige Hundezüchter entfernen die Afterkrallen der Welpen und kupieren ihre Schwänze im Alter von etwa 5-7 Tagen. Dies kann aufgrund der Überzeugung geschehen, dass die Afterkrallen keinen Zweck erfüllen und verletzt werden können. Es wird manchmal auch gemacht, um dem Ausstellungsring ein saubereres Aussehen zu verleihen und den Rassestandards zu entsprechen.

Obwohl Afterkrallenverletzungen auftreten können, sind sie normalerweise nicht schwerwiegend und können vermieden werden, indem die Nägel kurz geschnitten werden. Viele Tierärzte entfernen sich von der Praxis der Afterkrallenentfernung bei jungen Welpen und ziehen es vor, Hunde diese potenziell nützlichen Finger behalten zu lassen. Machen Sie sich jedoch keine Sorgen, wenn Ihrem Hund bereits die Afterkrallen entfernt wurden. dies wird sie in keiner Weise einschränken.

Abgelöste Afterkrallen bei Hunden können während einer Kastration oder Kastration entfernt werden, um zukünftige Verletzungen zu vermeiden. Diese schlaffen Afterkrallen werden eher verletzt als angehängte Afterkrallen.

Die Entfernung von Katzenkrallen wird normalerweise nicht durchgeführt, es sei denn, sie ist Teil einer vollständigen Dekrallenoperation. Feline Declawing ist die Amputation der letzten Knochen der Zehen, die die Nägel enthalten. Dies ist eine große Operation für Katzen und viele Experten raten jetzt davon zugunsten humanerer Alternativen ab.

Weiterlesen  Warum kreisen Hunde, bevor sie sich hinlegen?
Weiterlesen  75 französische Kosenamen

Probleme mit der Afterkralle bei Hunden und Katzen

Afterkrallen bereiten Hunden und Katzen oft keine Probleme. Es gibt jedoch Situationen, in denen Nagelprobleme auftreten. Am häufigsten können Afterkrallen zu lang werden, sich krümmen und in die Haut des Pfotenballens einwachsen. Dies kann zu Schmerzen, Entzündungen und Infektionen führen.

Jorge Villalba / Getty Images

Afterkrallen können sich an Gegenständen wie Steinen, Pflanzen und Einstreu verfangen, besonders wenn die Nägel zu lang sind. Dies tritt häufiger bei Hunden auf und kann beim Laufen und Spielen auftreten. Wenn ein Zehennagel an etwas hängen bleibt, kann er den Nagel reißen oder sogar den Zeh brechen. Abgelöste Afterkrallen hängen eher an etwas fest und verursachen Verletzungen, da der Finger keine motorische Funktion hat und frei hängt.

Die meisten Probleme mit der Afterkralle können vermieden werden, indem die Nägel regelmäßig überprüft und bei Bedarf gekürzt werden. Erfahren Sie, wie Sie Hundenägel und Katzennägel schneiden, um die Nägel Ihres Haustieres gesund zu halten. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Sie Bedenken hinsichtlich der Afterkrallen Ihres Haustieres haben.

Stefanie Binderhttps://point.pet/
Naturliebhaber, Umweltschützer, Tierarzt.
RELATED ARTICLES