StartHundeEinstiegHaben Hunde Emotionen?

Haben Hunde Emotionen?

Wir alle haben diese Videos von Hunden gesehen, die bellen, nachdem ihre Besitzer den Raum verlassen haben. Vielleicht haben Sie Videos von Hunden gesehen, die sich „schuldig“ verhalten, weil sie beim Fressen der Katzenleckereien erwischt wurden. Was passiert eigentlich im Kopf Ihres Hundes? Haben Hunde Gefühle wie wir?

Haben Hunde Emotionen?

Jeder, der jemals einen Hund besessen hat, wird Ihnen sagen, dass er Emotionen hat1. Sie können zwar nicht verbalisieren, welche Emotionen sie empfinden, aber sie können dennoch durch ihr Verhalten und ihre Körpersprache kommunizieren, wie sie sich fühlen2. Bestimmte Verhaltensweisen korrelieren damit, glücklich, entspannt, ängstlich, gestresst und sogar schmerzhaft zu sein. Indem Sie die Körpersprache Ihres Hundes verstehen, können Sie den emotionalen Zustand Ihres Hundes besser verstehen.

Empfohlenes Video

Traurigkeit vs. Trennungsangst

Manche Hundebesitzer denken vielleicht, dass ihr Hund traurig ist, wenn sie das Haus verlassen. In den Videos, in denen Menschen einen Raum verlassen und ihren Hund alleine lassen, kann der Hund anfangen zu jammern, zu bellen und zu heulen. Sie können an der Tür kratzen und kratzen, durch die die Person gegangen ist. Sie können sogar beginnen, hin und her zu gehen, aus dem Fenster zu schauen und zu keuchen. Ein Besitzer sieht vielleicht, dass sich sein Hund so verhält und denkt, dass sein Hund traurig ist, aber dies sind alles Anzeichen von Stress und Trennungsangst. Obwohl wir nicht definitiv sagen können: „Dieser Hund ist traurig, weil sein Besitzer gegangen ist“, können wir dank der Forschung von Hundeverhaltensforschern mit Sicherheit sagen: „Dieser Hund ist gestresst“.

Scham & Schuld vs. unterwürfiges Verhalten

Ebenso können Sie Ihren Hund dabei erwischen, wie er etwas tut, von dem er weiß, dass er es nicht tun darf, und denken, dass er den Kopf in Schuldgefühlen hängen lässt. Hunde in sogenannten Dogshaming-Videos scheinen eine kauernde Haltung einzunehmen, die wir als Zuschauer als Scham empfinden. Sie meiden ihren Besitzer möglicherweise, indem sie entweder den Blick abwenden oder tatsächlich versuchen, wegzukommen. Sie können sich sogar unterwürfig auf die Seite oder den Rücken legen. Sie können sich diese Videos ansehen und denken: „Dieser Hund weiß, dass er etwas falsch gemacht hat und fühlt sich schuldig, weil er erwischt wurde“. Die Hunde in diesen Videos zeigen jedoch alle Verhaltenshinweise, die darauf hindeuten, dass ein Hund unterwürfig ist. Wir denken vielleicht, der Hund versucht uns aus Schuld- und Schamgefühlen auszuweichen, aber dank der Verhaltensforschung wissen wir, dass Hunde tatsächlich unsere eigene Körpersprache lesen können3. Hunde wissen, wenn wir verärgert sind und werden unterwürfig sein, um uns zu besänftigen. Dies ist ein normales Verhalten bei Hunden und bedeutet nicht unbedingt, dass ein Hund in der Vergangenheit missbraucht wurde.

Weiterlesen  Können Hunde im Dunkeln sehen?
Weiterlesen  Alles über Such- und Rettungshunde

Angst vs. Sturheit

Nicht alle Hunde gehen gerne zum Tierarzt – manche haben regelrechte Angst davor. Diese Hunde werden versuchen, sich so klein wie möglich zu machen, sich ducken und den Kopf tief hängen lassen. Sie können versuchen, sich hinter Ihnen zu verstecken oder sogar zu fliehen, wenn sich der Tierarzt oder Techniker ihnen nähert. Dies sind relativ einfach zu erfassende Hinweise. Was ist mit den Hunden, die sich in der Ecke verstecken und dann knurren und schnappen, wenn Sie versuchen, sie auf den Untersuchungstisch zu bekommen? Sie können von Ihrem Hund frustriert sein, weil er sich albern und stur verhält, aber er handelt eigentlich aus Angst. Denken Sie daran, dass Tiere in einer stressigen Situation zu Kampf oder Flucht greifen. Wenn ein Hund zu fliehen versucht und er nicht entkommen kann, wird er zum Kampf greifen. Im Allgemeinen geht es diesen Patienten mit „starker Bewaffnung“ oder „Mann-Handling“ schlechter, nur um alles zu erledigen, was getan werden muss. Es gibt Tierärzte und Veterinärtechniker, die zertifiziert sind furchtfrei und/oder stressarmer Umgang zertifiziert. Diese Profis wissen, wie man sich einem Hund nähert, der Angst vor dem Tierarzt hat, um nicht nur alles zu erledigen, sondern es auf eine Weise zu tun, die für Ihren Hund am wenigsten stressig ist. Während immer mehr Fachleute mehr über angstfreien und stressarmen Umgang lernen, sind möglicherweise noch nicht alle Fachleute darin geübt. Sie kennen Ihren Hund am besten, also haben Sie keine Angst, sich beim Tierarzt einzusetzen, wenn er Angst hat und Sie denken, dass der Tierarzt oder der Techniker zu energisch ist.

Weiterlesen  Alles über Such- und Rettungshunde
Weiterlesen  Warum jagen Hunde ihren Schwanz?

Mürrigkeit vs. Schmerz

Wenn Sie Ihren Hund jemals zu einer Operation bei seinem Tierarzt gebracht haben, wurde er möglicherweise mit Medikamenten nach Hause geschickt, um sie „nach Bedarf“ gegen Schmerzen zu verabreichen. Das ist alles schön und gut, aber woher wissen Sie, wann Ihr Hund Schmerzen hat?

Im Gegensatz zu einigen Annahmen können Hunde, die Schmerzen haben, nicht wirklich schreien oder vokalisieren. Anzeichen von Schmerzen bei Hunden werden subtiler sein. Dazu können Veränderungen in ihren Ess- und Trinkgewohnheiten gehören oder nicht mehr so ​​sozial wie früher. Wenn Ihr Hund plötzlich das Interesse an seinem Lieblingsfutter verliert oder plötzlich keine Freude mehr an Hausgästen hat, kann es sein, dass er tatsächlich Schmerzen hat und nicht nur mürrisch ist. Wenn Sie eines davon bemerken, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Tierarzt, um sicherzustellen, dass er Ihnen nichts verheimlicht.

Fühlen Hunde Emotionen? Ja, unbestreitbar. Der Trick besteht darin, die Körpersprache und die Verhaltenshinweise Ihres Hundes zu lesen, um zu wissen, welche Emotionen er gerade fühlt. Wir Menschen übertragen gerne unsere eigenen Emotionen über Situationen auf unsere Hunde, aber wenn Sie sich an die Grundlagen der Körpersprache von Hunden halten, werden Sie in der Lage sein zu wissen, wie sich Ihr Hund fühlt und was er Ihnen mitteilen möchte.

Artikelquellen Point Pet verwendet nur hochwertige Quellen, einschließlich von Experten begutachteter Studien, um die Fakten in unseren Artikeln zu untermauern. Lesen Sie unseren redaktionellen Prozess, um mehr darüber zu erfahren, wie wir Fakten prüfen und unsere Inhalte korrekt, zuverlässig und vertrauenswürdig halten.

  1. Welche Emotionen erleben Hunde tatsächlich? | Psychologie heute.

    https://www.psychologytoday.com/us/blog/canine-corner/201303/which-emotions-do-dogs-actually-experience

  2. Gibeault S, MSc, 27. Jan. C, 27. Jan. 2020 | 5 Minuten, Minuten 2020 | 5. Körpersprache von Hunden verstehen: Zeichen und Signale von Hunden entziffern. Amerikanischer Kennel-Club.

    https://www.akc.org/expert-advice/advice/how-to-read-dog-body-language/

  3. Gibeault S, MSc, 05. Apr. C, 05. Apr. 2018 | 3 Minuten, Minuten 2018 | 3. Ihr Hund kann Ihre Emotionen hören, wie die Forschung zeigt. Amerikanischer Kennel-Club.

    https://www.akc.org/expert-advice/news/dogs-can-hear-your-emotions/

Weiterlesen  Die Vor- und Nachteile eines Hundegeschirrs oder Halsbandes
Vorheriger ArtikelProstatitis bei Hunden
Nächster ArtikelWarum seufzen Hunde?
Stefanie Binderhttps://point.pet/
Naturliebhaber, Umweltschützer, Tierarzt.
RELATED ARTICLES