Gelbsucht bei Katzen

Gelbsucht wird auch als Ikterus bezeichnet und ist ein Symptom einer schweren Krankheit bei einer Katze. Es gibt mehrere Gründe, warum eine Katze Gelbsucht entwickeln kann, aber einige werden häufiger beobachtet als andere. Unbehandelt können die zugrunde liegenden Ursachen dieses Symptoms tödlich sein und sollten daher nicht ignoriert werden.

Gelbfärbung von Haut, Augen und Schleimhäuten sind die Hauptindikationen für Gelbsucht1. Diese Anzeichen können für manche Katzenbesitzer schwer zu erkennen sein, wenn ihre Katze viel Fell hat, aber die Innenseite der Ohren, das Weiß der Augen und das Zahnfleisch sind die leichtesten Stellen, um die Vergilbung zu sehen. Wenn Sie mehr über Gelbsucht bei Ihrer Katze wissen, einschließlich wie sie verursacht, behandelt und verhindert wird, können Sie Ihre Katze glücklich und gesund halten.

Ursachen von Gelbsucht bei Katzen

Die Ursachen von Gelbsucht werden als prähepatisch, hepatisch oder posthepatisch klassifiziert, aber alle sind das Ergebnis einer Hyperbilirubinämie. Hyperbilirubinämie ist ein abnormal hoher Bilirubinspiegel im Blut, ein Bestandteil der roten Blutkörperchen, und wird durch eine Lebererkrankung, eine Erkrankung der Gallenblase oder die Zerstörung der roten Blutkörperchen verursacht. Bilirubin ist eine braune bis gelbe Substanz, die aus der Galle stammt. Es wird normalerweise mit dem Kot einer Katze ausgeschieden, wenn der normale Prozess des Absterbens alter roter Blutkörperchen auftritt, aber wenn die Leber das Bilirubin nicht richtig loswerden kann, kann Gelbsucht auftreten. Zu den Hauptgründen, warum die Leber das Bilirubin nicht richtig ausscheiden kann und daher Gelbsucht auftreten kann, gehören die folgenden:

Lebererkrankungen bei Katzen

Lebererkrankungen werden als hepatische Ursachen von Gelbsucht klassifiziert und es gibt eine Reihe von Lebererkrankungen, die bei Katzen auftreten können. Leberlipidose (Fettlebererkrankung) ist eine der häufigsten, aber auch Cholangitis, infektiöse Peritonitis bei Katzen (FIP), Amyloidose, Calicivirus und verschiedene Leberinfektionen verursachen eine Leberfunktionsstörung. Darüber hinaus können einige Medikamente, Toxinbelastung, Krebs und andere Probleme zu Leberschäden führen.

Weiterlesen  Was ist eine perineale Urethrostomie?
Weiterlesen  Beste Lieferdienste für Katzenfutter

Gallenblasenerkrankung bei Katzen

Gallenblasenerkrankungen werden als posthepatische Ursachen von Gelbsucht klassifiziert. Dazu gehören Gallengangblockaden, Gallensteine, Entzündungen der Gallenblase, Krebs und Gallenblasenruptur.

Zerstörung der roten Blutkörperchen

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum rote Blutkörperchen abnormal zerstört werden können, einschließlich der Einnahme von giftigen Pflanzen oder Medikamenten, Parasiten (einschließlich Herzwürmern und Zecken), Bluttransfusionsreaktionen, Katzen-Immunschwäche-Virus (FIV), Katzen-Leukämie-Virus (FeLV), Autoimmunerkrankungen Krankheiten und sogar Krebs. Wenn die roten Blutkörperchen zu schnell zerstört werden und die Leber das aus den hämolysierten Zellen freigesetzte Bilirubin nicht richtig eliminieren kann, kann es zu Gelbsucht kommen. Diese Ursachen von Gelbsucht werden typischerweise als prähepatisch klassifiziert.

Andere

Neben der Zerstörung von Leber, Gallenblase und roten Blutkörperchen können Gelbsucht, Pankreatitis, Darmmassen, Sepsis und einige andere gesundheitliche Probleme auch zu einer Gelbfärbung der Haut Ihrer Katze führen

Diagnose von Gelbsucht bei Katzen

Ihr Tierarzt wird eine vollständige Krankengeschichte einholen und eine vollständige körperliche Untersuchung durchführen, bevor er einige Blutwerte überprüft, um die Diagnose zu unterstützen. Verschiedene Dinge, einschließlich Bilirubinspiegel, Leberenzymspiegel und Details über die Blutzellen Ihrer Katze, werden in einem vollständigen Blutbild und einem biochemischen Screening untersucht. Röntgen, Ultraschall und Feinnadelaspirate oder Biopsien der Leber können ebenfalls empfohlen werden, je nachdem, was das Blutbild zeigt.

Behandlung

Die Behandlung der Gelbsucht Ihrer Katze hängt von der Ursache ab, aber Ihre Katze muss möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert werden. Unterstützende Pflege und Behandlung können IV-Flüssigkeiten, Antibiotika, Vitamin K, Antiemetika, Schmerzmittel, Nahrungsergänzungsmittel wie Silybin und SAMe und sogar unterstützte Ernährung umfassen. Gelegentlich kann eine Operation angezeigt sein, wenn der Verdacht auf eine Masse oder eine geplatzte Gallenblase besteht.

Weiterlesen  Behandlung von Bandscheibenerkrankungen bei Katzen
Weiterlesen  Anzeichen von Tollwut bei Katzen

Gelbsucht vorbeugen

Manchmal sind die Ursachen von Gelbsucht nicht zu verhindern, aber es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um die Wahrscheinlichkeit, dass es bei Ihrer Katze auftritt, zu verringern. Bewahren Sie alle Medikamente, Haushaltschemikalien und giftigen Zimmerpflanzen außerhalb der Reichweite Ihrer Katze auf; lassen Sie das Blutbild Ihrer Katze regelmäßig untersuchen; lassen Sie sie nicht fettleibig werden; stellen Sie sicher, dass sie nicht länger als einen Tag ohne Nahrung auskommen; setzen Sie sie keinen Katzen mit FIV, FeLV oder FIP aus, halten Sie ihre Impfungen auf dem neuesten Stand; und Parasitenprävention anwenden. Wenn Sie sich Sorgen über Leber- und Gallenblasenerkrankungen bei Ihrer Katze machen, fragen Sie Ihren Tierarzt nach Nahrungsergänzungsmitteln und speziellen Diäten, um diese Organe zu unterstützen.

Gefährdete Rassen für Gelbsucht

Einige Katzenrassen sind prädisponiert für die Entwicklung einer Krankheit, die Gelbsucht verursachen kann. Zu diesen Katzenrassen gehören:

  • Siam2
  • Abessinier3
  • Orientalische Kurzhaarkatzen2
  • Somalische Katzen4

Artikelquellen Point Pet verwendet nur hochwertige Quellen, einschließlich von Experten begutachteter Studien, um die Fakten in unseren Artikeln zu untermauern. Lesen Sie unseren redaktionellen Prozess, um mehr darüber zu erfahren, wie wir Fakten prüfen und unsere Inhalte korrekt, zuverlässig und vertrauenswürdig halten.

  1. Scheren RG. Katzenartige Gelbsucht. J Fel Med Surg 2000; 2(3):165-169.

  2. Struck AK, Klotz D, Hülskötter K, et al. Komplexe Segregationsanalyse der familiären Amyloidose bei Orientalisch Kurzhaarkatzen. Tierarzt J. 2020;265:105552. doi:10.1016/j.tvjl.2020.105552

  3. RA Grahn, JC Grahn, MC Penedo et al. Erythrozytenpyruvatkinase-Mangelmutation bei mehreren Hauskatzenrassen festgestellt. BMC Vet Res 2012; 8:207-217.

  4. RA Grahn, JC Grahn, MC Penedo et al. Erythrozytenpyruvatkinase-Mangelmutation bei mehreren Hauskatzenrassen festgestellt. BMC Vet Res 2012; 8:207-217.

Weiterlesen  Uveitis bei Katzen
Stefanie Binderhttps://point.pet/
Naturliebhaber, Umweltschützer, Tierarzt.
RELATED ARTICLES