Blaubeeren haben in den letzten Jahren als Superfood an Popularität gewonnen. Diese beliebte Beere ist reich an Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien und ein köstlicher und gesunder Snack für Menschen. Können sie jedoch sicher mit Ihrem Hund geteilt werden? Zum größten Teil ja. Obwohl es Dinge gibt, auf die Sie achten müssen, wenn Sie Ihre Blaubeeren mit Ihrem besten Freund teilen möchten.

Vorteile von Blaubeeren für Hunde

Blaubeeren sind bekanntermaßen nährstoffreich und kalorienarm. Sie sind reich an Vitaminen A, C und K.

Vitamin A ist ein essentielles Vitamin für Hunde. „Essentiell“ bedeutet, dass Ihr Hund es in seiner täglichen Ernährung benötigt. Es wird für die Gesundheit und Funktion der Haut, des Fells, der Muskeln und sogar der Nerven Ihres Hundes verwendet.

Vitamin C stärkt nicht nur das Immunsystem Ihres Hundes, sondern befreit den Körper auch von freien Radikalen. Freie Radikale sind einfach ausgedrückt Moleküle mit ungepaarten Elektronen. Das Problem bei ihnen ist, dass sie ein Elektron aus anderen Zellen entreißen und Gewebeschäden verursachen, die dann zu Entzündungen und sogar kognitiven Dysfunktionen führen können. Ein Anstieg von Vitamin C kann nicht nur den arthritischen Gelenken Ihres älteren Hundes helfen und dessen Geist scharf halten, sondern auch Hunden jeden Alters, die an einer entzündlichen Erkrankung leiden können.

Vitamin K hilft den Gerinnungsfaktoren Ihres Hundes, richtig zu funktionieren und minimiert sie
Blutung.

Diese Beeren sind mit Mineralien wie Kalzium, Phosphor, Kalium und Magnesium gefüllt. Diese Mineralien sind für das Knochenwachstum essentiell.

Diese Frucht kann ein nützlicher Genuss für Welpen großer Rassen sein, die anfällig für eine orthopädische Erkrankung sind, die als Panosteitis bekannt ist und manchmal als Wachstumsschmerzen bezeichnet wird.

Weiterlesen  Können Hunde Zwiebeln essen?

Blaubeeren sind auch reich an sogenannten Phytochemikalien. Diese Verbindungen kommen nur in Pflanzen vor und werden typischerweise von ihnen hergestellt, um Pilze, Bakterien oder sogar virale Organismen abzuwehren. Es ist bekannt, dass die sekundären Pflanzenstoffe in Blaubeeren entzündungshemmend und krebsbekämpfend bei Menschen und Haustieren sind.

Blaubeeren enthalten viele nützliche Antioxidantien. Tatsächlich ist bekannt, dass sie in allen Beeren die höchste Konzentration aufweisen, sogar höher als Acai-Beeren. Antioxidantien, ähnlich wie Vitamin C, helfen, freie Radikale abzuwehren.

Schließlich sind Blaubeeren reich an Ballaststoffen, was Ihrem Hund helfen kann, sich voller zu fühlen und die Dinge in seinem GI-Trakt in Bewegung zu halten.

Mögliche gesundheitliche Bedenken bei Blaubeeren

Blaubeeren sind klein und daher ein praktischer Trainingsgenuss (besonders wenn sie gefroren sind). Sie können jedoch immer noch unterschiedlich groß sein. Je nachdem, wie groß sie sind und wie klein Ihr Hund ist, können sie eine Erstickungsgefahr darstellen. Wenn Sie einen Hund kleinerer Rassen haben, füttern Sie Blaubeeren nur, wenn Sie sie beobachten können. Sie können auch „wilde“ Blaubeeren füttern, da diese tendenziell kleiner sind als „gezüchtete“ Blaubeeren.

Wenn sich Ihr Hund an Blaubeeren frisst, kann dies zu Magen-Darm-Störungen führen. Zu viel Ballaststoffe sind nicht immer gut. Da Blaubeeren bereits reich an Ballaststoffen sind, kann es sein, dass Ihr Hund Durchfall hat und sein Bauch sich zart anfühlt, wenn er eine große Menge davon in einer Sitzung frisst.

Blaubeeren werden auch häufig in einigen vorverpackten menschlichen Lebensmitteln verwendet. Verarbeitete, vorverpackte Lebensmittel sind nicht immer die gesündeste Option für Menschen, und das gilt auch für unsere Hunde. Vorverpackte Lebensmittel enthalten Konservierungsstoffe und zugesetzten Zucker, die beide zu GI-Störungen und anderen Problemen für Ihren Hund führen können.

Weiterlesen  Hirntumoren bei Hunden

Andere Möglichkeiten, Ihrem Hund Blaubeeren zu füttern

Neben frischen, rohen Beeren oder frischen, gefrorenen Beeren gibt es für Ihren Hund noch andere Möglichkeiten, Blaubeeren zu genießen.

Einige Marken beginnen, Blaubeeren in ihr Hundefutter und ihre Leckereien aufzunehmen. Sie können auch online Rezepte für hausgemachte Hundefestlichkeiten finden, die Blaubeeren verwenden.

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Ihr kleiner Hund an einer Beere erstickt, können Sie die Beeren zerdrücken und sie als Belag für ihr Futter füttern. Sie können Ihrem Hund sogar DIY-Joghurt mit Frucht auf dem Boden gönnen. Mischen Sie einfach zerdrückte Blaubeeren und einfach
Joghurt zusammen als Leckerbissen oder als Topper. Alternativ können Sie Ihrem Hund eine andere welpenfreundliche Frucht wie Apfel, Banane, Melone oder kernlose Wassermelone geben.

Obwohl sie ein sicherer und gesunder Snack für Sie und Ihren Hund sein können, können einige Hunde allergisch gegen sie sein. Wenden Sie sich wie bei jedem neuen Futter immer an Ihren Tierarzt, bevor Sie Ihren Hund füttern, und führen Sie ihn schrittweise in die Ernährung ein.