UncategorizedHalten Sie Ihren Hund gesund

Halten Sie Ihren Hund gesund

Alle guten Hundebesitzer möchten, dass ihre Hunde gesund bleiben. Sie lieben Ihren Hund und möchten, dass er gesund und glücklich ist. Helfen Sie Ihrem Hund mit diesen Richtlinien zur Gesundheitsförderung, auf dem Weg zum Wellness.

Veterinärmedizin

Eine qualitativ hochwertige tierärztliche Versorgung bildet die Grundlage für die allgemeine Gesundheit Ihres Hundes. Finden Sie einen Tierarzt, dem Sie vertrauen können, und besucht ihn regelmäßig. Im Idealfall sollten routinemäßige Wellnessuntersuchungen zweimal pro Jahr von Ihrem Tierarzt durchgeführt werden. Welpen und ältere Hunde sollten noch häufiger gesehen werden. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über geeignete Impfungen. Wenn Ihr Hund besondere Bedürfnisse hat, eine chronische Erkrankung oder eine andere Krankheit hat, befolgen Sie die Empfehlungen Ihres Tierarztes. Da Ihr Hund schneller altert als Sie, können sich innerhalb eines Zeitraums von sechs bis zwölf Monaten viele geringfügige Veränderungen entwickeln. Routineuntersuchungen ermöglichen es Ihrem Tierarzt, Änderungen genau zu überwachen, bevor die Gesundheit Ihres Hundes außer Kontrolle gerät. Erfahren Sie, wie Sie effektiv mit Ihrem Tierarzt kommunizieren können, und Sie können dasselbe erwarten. Wenn Sie eine gute Verbindung zu Ihrem Tierarzt aufbauen können, kann dies zu einem langfristigen Nutzen für Sie und Ihren Hund führen.

Optimale Ernährung

Die richtige Ernährung ist für die Gesunderhaltung aller Hunde von grundlegender Bedeutung. Die Ernährung wirkt sich direkt auf die Haut und das Fell Ihres Hundes, auf Ihr Gewicht, Ihr Energieniveau und Ihre Magen-Darm-Funktion aus. Wenn in einem dieser Bereiche ein Problem auftritt, kann dies auf falsche Ernährung zurückzuführen sein. Wählen Sie ein hochwertiges Hundefutter, das von einer renommierten Firma hergestellt wurde, oder erfahren Sie mehr über hausgemachte Diäten. Wenn Sie das richtige Futter für Ihren Hund gefunden haben, verwenden Sie dieses regelmäßig. Beobachten Sie die Reaktion Ihres Hundes auf die Diät über 4-8 Wochen. Wie sieht ihr Mantel aus? Es sollte glänzend und frei von Flocken sein, aber nicht fettig. Hast du eine Veränderung in ihrem Energieniveau bemerkt? Eine Verringerung der Energie kann auf ein Problem hinweisen. Hat sie abgenommen oder zugenommen? Fettleibigkeit bei Hunden ist ein sehr häufiges Problem, das bei richtiger Ernährung und Bewegung oft rückgängig gemacht werden kann. Ein übermäßiger Gewichtsverlust kann auftreten, wenn Ihr Hund das Futter nicht schmackhaft findet. Wenn ihre Reaktion auf die Diät schlecht ist, kann es Zeit sein, sich mit anderen Nahrungsmitteln zu beschäftigen. Eine plötzliche Veränderung der Hundenahrung kann Durchfall oder sogar Erbrechen verursachen. Wechseln Sie daher schrittweise, sofern nicht anders von Ihrem Tierarzt verordnet.

Routineübung

Viele Hundebesitzer unterschätzen die Bewegungsbedürfnisse ihres Hundes, um seinen Hund gesund zu halten. Destruktives Verhalten kann zur Diagnose von Trennungsangst oder anderen Verhaltensproblemen führen. Während diese Bedingungen tatsächlich bestehen, ist das Verhalten in vielen Fällen tatsächlich das Ergebnis eines Energieüberschusses. Wenn Sie Ihren Hund mit einer gesunden Ernährung füttern, sollte er ausreichend Energie geben. Wenn Ihr Hund diese Energie jedoch nicht durch Bewegung freisetzen kann, kann er auf Ihren Möbeln, Ihrem Teppich, Ihren Türen oder sogar Ihrer geschätzten Sammlung seltener Bücher freigesetzt werden. Bevor Sie Ihren Hund für den Schaden verantwortlich machen, sollten Sie sich fragen, ob er sich ausreichend bewegt. Im Allgemeinen benötigen Hunde mindestens 1-2 Stunden Bewegung pro Tag, dies variiert jedoch je nach Rasse, Größe und Alter. Bestimmen Sie im Laufe der Zeit den idealen Trainingsplan für Ihren Hund und stellen Sie eine Routine ein. Sie können sogar eine Verbesserung Ihrer Gesundheit in der Zwischenzeit feststellen.

Zahnpflege

Es kann allzu leicht sein, die Zähne Ihres Hundes zu vergessen, bis Sie einen Hauch von Mundgeruch bekommen. Plaque- und Zahnsteinablagerungen können zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen. Warten Sie nicht, bis eine Zahnkrankheit vorliegt – konzentrieren Sie sich jetzt auf die präventive Zahnpflege, wenn Sie dies nicht bereits getan haben. Sie können die Zähne Ihres Hundes putzen, Mundspülungen verwenden, zahnärztliche Köstlichkeiten füttern oder alle oben genannten Dinge – tun Sie einfach etwas. Und vergessen Sie nicht, mit Ihrem Tierarzt über die Zähne Ihres Hundes zu sprechen. Von Zeit zu Zeit können professionelle Reinigungen erforderlich sein.

Regelmäßige Pflege

Pflege ist nicht nur für „schicke“ Hunde. Alle Hunde benötigen eine gewisse Grundversorgung. Im Allgemeinen werden die Bedürfnisse Ihres Hundes von Ihrer Rasse abhängen. Ihr Hund kann jedoch aufgrund von Gesundheitszuständen wie Allergien spezielle Bedürfnisse haben. Der durchschnittliche kurzhaarige Hund profitiert von einem monatlichen Nagellack, einem Bad und einem Bürsten. Langhaarige Hunde sollten täglich ausgebürstet werden. Hunde mit kontinuierlich wachsenden Haaren benötigen möglicherweise alle zwei bis drei Wochen einen Haarschnitt. Sobald Sie die Bedürfnisse Ihres Hundes ermittelt haben, entscheiden Sie, ob Sie dies selbst tun oder ob Sie einen Fachmann beauftragen müssen. Planen Sie auf jeden Fall regelmäßig Putzsitzungen für Ihren Hund.

Achten Sie auf Warnzeichen

Da unsere Hunde nicht mit Worten sprechen können, müssen wir uns auf die Anzeichen verlassen, die sie uns geben, wenn es darum geht, die Gesundheit unseres Hundes zu analysieren. Ihr Hund kann verschiedene Anzeichen aufweisen, die auf ein gesundheitliches Problem hinweisen. Genau wie Sie kann auch Ihr Hund an einer leichten Krankheit leiden, die von selbst abklingt. Daher sind nicht alle Anzeichen Grund für einen Alarm. Viele Hunde werden jedoch instinktiv versuchen, Anzeichen einer schweren Krankheit zu verbergen. Erfahren Sie, worauf Sie achten müssen und wie Sie angemessen vorgehen, bevor die Krankheit außer Kontrolle gerät. Wenn Ihr Hund Anzeichen einer Krankheit aufweist, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.

- Advertisement -