Spanische Pferderassen mögen ihre Abstammung Spanien verdanken, aber viele dieser Rassen sind heute auf der ganzen Welt verbreitet. Die meisten dieser Rassen sind für ihre Kraft und Ausdauer bekannt, und einige sind auch wegen ihrer bequemen Gangart gefragt. Viele sind beliebte Reitpferde, und wahrscheinlich haben Sie einige dieser Rassen sogar in Ihren örtlichen Ställen gesehen.

Hier sind fünf beliebte spanische Pferderassen, die Sie für Ihr nächstes Reittier in Betracht ziehen sollten.

  • 01 von 05

    Andalusisches Pferd

    AnakondaN / Getty Images

    Der aus der andalusischen Provinz stammende Andalusier ist ein Nachkomme von Pferden, die auf der iberischen Halbinsel Spaniens lebten. Entdecker brachten zusätzliche Pferde auf die Halbinsel und beeinflussten die Rasse, die im 14. Jahrhundert andalusisch wurde. Der resultierende Andalusier war enorm beweglich und schnell, was ihn zu einem Favoriten unter den europäischen Königen machte. Die heutigen Andalusier sind kompakt, haben aber immer noch die Stärke der Originalpferde. Diese Kombination aus Kraft und Beweglichkeit bedeutet, dass die Rasse für Disziplinen wie Dressur, Fahren, Springen und vieles mehr gut geeignet ist.

    Die meisten Andalusier von heute sind grau oder braun und zeichnen sich durch ihre langen, fließenden Mähnen und Schwänze aus. Diese Rasse hat eine erhöhte, elegante Bewegung und eine animierte Art zu gehen. Der Andalusier sammelt natürlich, teilweise aufgrund seiner kompakten Bauweise und seiner Stärke. Diese auffällige, auffällige Bewegung ist ideal für Paraden, Shows und Demonstrationen. Der Andalusier macht eine beliebte Kreuzung mit Vollblütern und anderen leichten Rassen und produziert ein Sportpferd mit Kraft, Vielseitigkeit und Ausdauer.

    Rassenübersicht

    GEWICHT: 900 bis 1.100 Pfund

    HÖHE: 15.1 Hände

    KÖRPERTYP: Kompakt und sportlich

    BESTE FÜR: Springen, Reiten, Trailreiten, Dressur und vieles mehr

    LEBENSERWARTUNG: 25 Jahre

  • 02 von 05

    Paso Fino

    THEPALMER / Getty Images

    Der Paso Fino verdankt sein Erbe den vielen Rassen, die Christoph Kolumbus in die Dominikanische Republik gebracht hat. Conquistadors ritten Barbs, Spanish Jennets und Andalusier in ganz Lateinamerika, und die Nachkommen dieser Pferde wurden zur Paso Fino-Rasse. Die Rasse wurde sehr beliebt bei Landbesitzern, die die sanften Gänge der Pferde während langer Tage auf ihren Plantagen schätzten. Soldaten brachten Paso Finos nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs nach Amerika, und auch hier gewann die Rasse schnell an Popularität.

    Paso Finos sind kompakte, aber starke Pferde mit auffälliger Beinbewegung. Sie führen einen Vier-Takt-Gang aus, der für eine reibungslose Fahrt sorgt, da immer ein Fuß auf dem Boden bleibt. Dieser Gang ist natürlich, Fohlen können von Geburt an gehen, und Pferde können den Gang in drei verschiedenen Geschwindigkeiten ausführen. Diese auffälligen, starken und schönen Pferde sind ideale Reittiere, aber Sie finden sie auch in Paraden und Showringen.

    Rassenübersicht

    GEWICHT: 700 bis 1.000 Pfund

    HÖHE: 13,3 bis 14,2 Hände

    KÖRPERTYP: Kompakt, stark und sportlich

    BESTE FÜR: Trailreiten, Zeigen, Ausdauerreiten

    LEBENSERWARTUNG: 25 Jahre

  • 03 von 05

    Peruanisches Pferd

    Der peruanische Paso, auch peruanisches Pferd genannt, stammt von Pferden ab, die 1531 in Südamerika ankamen. Die Jennet, Barb und Andalusier wurden aus Spanien und Panama gebracht, um als Transportmittel für Plantagenbesitzer und Arbeiter zu dienen. Alle diese Rassen bildeten zusammen den peruanischen Paso, eine Rasse mit natürlichen Gangarten, die es den Plantagenbesitzern ermöglichen würde, den ganzen Tag bequem zu reiten.

    Heute ist der peruanische Paso ein beliebter Berg in den Vereinigten Staaten. Seine zwei schlendernden Gänge sorgen für eine sehr reibungslose Fahrt, und die Rasse wird von Reitern bevorzugt, die Rückenschmerzen oder andere Einschränkungen haben, die das Posten des Trabes unangenehm machen. Diese Gänge sind natürlich und Fohlen können sie von Geburt an ausführen. Diese Rasse ist bekannt dafür, dass sie leicht zu verarbeiten ist und ein williges, angenehmes Temperament hat.

    Rassenübersicht

    GEWICHT: 900 bis 1.100 Pfund

    HÖHE: 14,1 bis 15,2 Hände

    KÖRPERTYP: Mittelgroßer starker, eleganter Körper

    BESTE FÜR: Ausritte, Paraden

    LEBENSERWARTUNG: 20 oder mehr Jahre

  • 04 von 05

    Galizisches Pferd

    TamaraLSanchez / Getty Images

    Das galizische Pferd, auch galizisches Bergpferd genannt, stammt aus Galizien im Nordwesten Spaniens. Es wird angenommen, dass diese Rasse von den Pferden abstammt, die keltische Einwanderer 500 v. Chr. In die Region brachten. Die Galizier wurden aufgrund der rauen Landschaft der Gegend robust und trittsicher, und heute sind die Pferde braun oder schwarz.

    Die Rasse hat weiterhin in der Gegend gewohnt, aber in den 1980er Jahren wurden auch Hengste anderer Rassen in der Nähe eingeführt. Diese Hengste hätten die Integrität und Existenz der Rasse gefährden können. 1993 entwickelte die Xunta de Galicia einen Schutzplan, um die galizischen Pferde zu erhalten und zu schützen. Für die Rasse wurde 1998 ein Zuchtbuch entwickelt, und die galizische Regierung arbeitet weiterhin daran, die Anzahl der Wildpferde zu erhalten und zu erhöhen. Dank dieser Schutzmaßnahmen sollte diese unverwechselbare, halbwild lebende Rasse mit einer jahrtausendealten Geschichte auch in den kommenden Jahren überleben.

    Rassenübersicht

    GEWICHT: 400 bis 660 Pfund

    HÖHE: 12 bis 14 Hände

    KÖRPERTYP: Kompakter, kurzer Körper mit
    starke Beine

    BESTE FÜR: Trailreiten, Vergnügungsreiten

    LEBENSERWARTUNG: 30 Jahre

    Fahren Sie mit 5 von 5 unten fort.

  • 05 von 05

    Koloniales spanisches Pferd

    MIMOTITO / Getty Images

    Das spanische Kolonialpferd, auch als spanischer Mustang bekannt, stammt aus Zuchtbetrieben in der Karibik und in Mexiko. Diese Farmen produzierten Pferde, die Konquistadoren auf ihren Reisen ritten. Diese Pferde sind Nachkommen des iberischen Pferdes und des Barb. Pferde wurden gehandelt und gestohlen, und einige flohen und lebten in wilden Herden. Während einige Viehzüchter Rassen wie das Vollblut in diese Herden einführten und das spanische Blut, das die Wildpferde trugen, verdünnten, blieben einige isolierte Herden ohne Einfluss von externen Rassen. Viele dieser Herden wurden von amerikanischen Ureinwohnern gezähmt, und die Stämme züchteten und verfeinerten die Pferde sorgfältig.

    Heute ist das koloniale spanische Pferd in Amerika nach wie vor beliebt. Sie machen robuste, trittsichere Trail-Reittiere. Sie sind bekannt für ihre Ausdauer und Robustheit, und ihr kurzer Rücken und ihre Steigung machen sie zu kraftvollen, kompakten Reitpferden. Einige Ausdauerreiter haben festgestellt, dass sich das spanische Kolonialpferd in dieser Disziplin auszeichnet. Sie werden jedoch auch feststellen, dass diese Pferde sowohl in englischen als auch in westlichen Disziplinen antreten.

    Rasseeigenschaften

    GEWICHT: 700 bis 800 Pfund

    HÖHE: 13,2 bis 14 Hände

    KÖRPERTYP: Kompakter Bau mit feiner,
    längere Köpfe

    BESTE FÜR: Trailreiten, Ausdauer

    LEBENSERWARTUNG: 20 Jahre und mehr

Jede dieser spanischen Pferderassen bietet viele positive Eigenschaften. Einige dieser Rassen sind ideal für Anfänger, während andere oft besser für fortgeschrittene Reiter geeignet sind. Denken Sie daran, dass die hier beschriebenen Merkmale bei den Rassen üblich sind, aber Sie werden auch bei den Rassen Unterschiede in Bezug auf Temperament, Trainingsfähigkeit und sportliches Talent feststellen. Betrachten Sie beim Kauf eines Pferdes jedes Pferd immer als Individuum und arbeiten Sie mit einem Trainer zusammen, um sicherzustellen, dass Sie ein Pferd auswählen, das zu Ihnen passt.

Weiterlesen  Trommelpferd: Rassenprofil