Egal, ob Sie sie in einem Salat oder einem Martini bevorzugen, Oliven sind ovale Früchte, die für ihren einzigartigen Geschmack und ihren hohen Nährwert bekannt sind. Wenn Sie sich jemals gefragt haben, ob Sie Oliven mit Ihrem Lieblings-Vierbeiner teilen können, lautet die Antwort Ja – sie sind für Hunde nicht giftig und können in kleinen Mengen geteilt werden.

Natürlich gibt es, wie bei vielen „menschlichen“ Nahrungsmitteln, einige Risiken, die mit der Fütterung von Oliven an Ihren Hundebegleiter verbunden sind. Folgendes müssen Sie wissen, wenn Sie daran denken, Oliven mit Ihrem Welpen zu teilen.

Vermeiden Sie es, Ihrem Hund diese Personenfutter zu geben

Die Vorteile von Oliven für Hunde

Obwohl Oliven reich an verschiedenen Vitaminen (A, E und K), Mineralien und Antioxidantien sowie an gesunden Fetten und Proteinen sind, die für die menschliche Gesundheit wichtig sind, sollten Hunde, die eine vollständige und ausgewogene Ernährung erhalten, dies nicht tun. Ich brauche diese zusätzlichen Nährstoffe nicht unbedingt. Es wird angenommen, dass Oliven beim Menschen helfen, Cholesterin und Blutdruck zu senken sowie Herzkrankheiten und sogar bestimmten Krebsarten vorzubeugen. Es wird auch angenommen, dass sie die Verdauung verbessern, allergische Reaktionen lindern und Entzündungen reduzieren.

Obwohl Ihr Haustier wahrscheinlich größere Mengen Oliven konsumieren müsste, um diese Vorteile zu nutzen (was nicht unbedingt sicher wäre), bedeutet dies nicht, dass Oliven gelegentlich einen gesunden Snack für Ihr Hündchen machen können. Es wird angenommen, dass die in Oliven enthaltenen essentiellen Nährstoffe das Immunsystem Ihres Hundes stärken und Entzündungen reduzieren, das Sehvermögen und die Knochengesundheit verbessern und sogar Herzkrankheiten und verschiedene Krebsarten abwehren können.

Weiterlesen  Was tun, wenn Ihre Katze ein Trocknerblatt gefressen hat?

Oliven sind auch mit einer erhöhten Gehirnfunktion verbunden, daher gibt es ein Argument für die Fütterung von Oliven, um die kognitive Gesundheit von Rover zu verbessern. Und obwohl sie reich an Fett sind, ist es eine einfach ungesättigte Fettsäure, die für Hunde und Menschen gleichermaßen gesund ist und das Potenzial hat, den Cholesterinspiegel zu senken und gleichzeitig eine gesunde Haut und ein gesundes Fell für Ihren Welpen zu fördern.

Oliven für Hunde auswählen

Oliven sind ein wesentlicher Bestandteil der mediterranen Ernährung und werden auf der ganzen Welt angebaut. Es gibt rund 2.000 verschiedene Sorten. Wenn Sie sich zwischen schwarzen und grünen Oliven entscheiden, sollten Tierhalter wissen, dass beide Sorten für Haustiere in Ordnung sind.

Sie sollten jedoch nur einfache, ungesalzene Oliven als Snack für Ihr Hündchen wählen und Oliven nur in strenger Maßen anbieten. Wenn Sie Ihrem Hund zu viele Oliven füttern, werden nicht nur unnötige Kalorien in die Ernährung Ihres Hundes aufgenommen und es besteht ein Risiko für gewichtsbedingte Probleme, sondern es besteht immer die Möglichkeit, dass Oliven GI-Probleme wie Magenschmerzen, Erbrechen oder (höchstwahrscheinlich) verursachen. Durchfall bei einigen Hunden.

Darüber hinaus werden Oliven häufig in Knoblauch oder Öl sowie in anderen Gewürzen zubereitet, die für Hunde nicht sicher sind. Es ist wahrscheinlich unnötig zu sagen, aber Sie sollten Ihrem Welpen auch niemals eine Olive anbieten, die in einem alkoholischen Getränk herumschwimmt, da Alkohol für Hunde giftig ist. Gefüllte Oliven sind ebenfalls verboten, da sie häufig Sardellen, Blauschimmelkäse oder Feta-Käse enthalten – allesamt nicht tierfreundlich.

Wenn immer möglich, entscheiden Sie sich für Bio-Oliven – sie sind möglicherweise teurer, aber wenn Sie sie mit Fido teilen möchten, sind sie die sicherste Wahl für seine Gesundheit.

Weiterlesen  Wie oft sollten Sie Ihren Hund waschen?

Mögliche Gefahren von Oliven für Hunde

Obwohl Oliven selbst für Hunde nicht giftig sind, können ihre Gruben gefährlich sein. Wie viele andere entkernte Früchte können die Gruben in Oliven Erstickungsgefahr oder andere Hindernisse bei Hunden darstellen, da sie die Atemwege blockieren oder sich in ihrem Darmtrakt festsetzen können. Da Olivengruben hart sind, kann das Beißen möglicherweise zu rissigen Zähnen und anderen Zahnproblemen bei Hunden führen.

Wenn Sie Ihrem vierbeinigen Freund Lebensmittel anbieten, die nicht speziell für die Hundesorte zubereitet wurden, ist Mäßigung im Allgemeinen der Schlüssel – ein paar Oliven (ohne Gruben) sind für die meisten Hunde in Ordnung, da einfache, entkernte Oliven selten Gesundheit verursachen Probleme für Eckzähne. Oliven, die entweder in Dosen oder eingelegt sind, enthalten jedoch häufig große Mengen Natrium, was für Hunde ungesund ist – es kann zu Dehydration, hohem Blutdruck und sogar Toxizität führen.

Wenn Sie Ihrem Hund zum ersten Mal eine Olive anbieten, beginnen Sie nur mit ein oder zwei winzigen Stücken (und lassen Sie Ihren Tierarzt zuerst in Ordnung kommen) und beobachten Sie ihn auf nachteilige Auswirkungen. Wenn es Ihrem Hund gelingt, eine erhebliche Anzahl von Oliven zu stehlen (insbesondere wenn sie die Gruben enthielten), sollten sich Tierhalter an ihren Tierarzt wenden, um zu erfahren, auf welche Symptome Sie achten müssen.