Anaphylaktischer Schock kann bei einem Hund aufgrund der Überempfindlichkeit seines Körpers gegen ein Allergen auftreten. Diese Art von extremer Reaktion kann lebensbedrohlich sein, wenn sie nicht sofort behandelt wird. Wenn Sie wissen, wie Sie auf den Fall vorbereitet sein müssen, dass Ihr Hund einen anaphylaktischen Schock erleidet, und wie Sie diesen möglicherweise ganz vermeiden können, kann dies das Leben Ihres Hundes retten.

Was ist ein anaphylaktischer Schock bei Hunden??

Anaphylaktischer Schock ist auch als Anaphylaxie bekannt und ist eine schwere allergische Reaktion auf ein Allergen oder Antigen. Es ist eine Überreaktion des Immunsystems des Hundes auf ein Allergen und es wird angenommen, dass es sogar einen erblichen oder familiären Grund für das Auftreten hat.

Wenn ein Hund gegen etwas allergisch ist und diesem Allergen ausgesetzt ist, reagiert sein Körper mit der Freisetzung von mikroskopisch kleinen Mastzellen, die Histamin enthalten. Normalerweise ist eine allergische Reaktion lokalisiert und betrifft nicht den gesamten Körper, so dass diese Mastzellen nur Entzündungen und Schwellungen in der Haut und an anderen Stellen verursachen. Dies führt zu Rötungen und Juckreiz, die häufig bei Allergien auftreten, sowie zu einer Gesichtsschwellung durch einen Bienenstich. Bei einem anaphylaktischen Schock setzen diese Mastzellen das Histamin jedoch auch im gesamten Körper frei und verursachen eine systemische oder Ganzkörperreaktion auf das Allergen. Bei den meisten Tieren ist die Lunge von einem anaphylaktischen Schock betroffen und verursacht Atemnot. Bei Hunden ist die Leber das Hauptorgan, das durch diese Reaktion beeinträchtigt wird. Zum Glück ist Anaphylaxie bei weitem nicht so häufig wie eine einfache, lokalisierte allergische Reaktion.

Weiterlesen  Nierendysplasie bei Hunden

Da der anaphylaktische Schock eine so extreme allergische Reaktion ist, sind die Symptome und Anzeichen dieses Problems mehr als nur Juckreiz und Schwellung.

Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks bei Hunden

  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Sabbern
  • Blasses Zahnfleisch
  • Kalte Beine
  • Anfälle
  • Koma

Anaphylaxie betrifft hauptsächlich die Leber eines Hundes. Da die Leber eine wichtige Rolle im Verdauungssystem spielt, werden gastrointestinale Symptome innerhalb von Sekunden oder Minuten nach Exposition gegenüber einem Antigen beobachtet. Schwerer Durchfall, Erbrechen und Sabbern sind am bemerkenswertesten und treten ziemlich plötzlich auf. Wenn Sie die Lippe Ihres Hundes anheben, sehen Sie möglicherweise auch blasses Zahnfleisch, wenn es aufgrund einer schlechten Durchblutung einen Schock erleidet. Kalte Gliedmaßen sind ein weiteres Zeichen für eine schlechte Durchblutung. Wenn diese schwere allergische Reaktion ignoriert wird, können Krampfanfälle, Koma und letztendlich der Tod ohne Behandlung auftreten.

Ursachen des anaphylaktischen Schocks bei Hunden

Jede Exposition gegenüber einem Allergen oder Antigen kann zu einem anaphylaktischen Schock führen, wenn ein Hund stark allergisch dagegen ist. Die folgenden Dinge sind jedoch die am häufigsten vorkommenden Arten von Allergenen.

  • Insektenstiche: Wespen, Feuerameisen und Bienenstiche verursachen normalerweise nur Rötungen und Schwellungen an der Stich- oder Bissstelle. Wenn ein Hund jedoch stark allergisch gegen sie ist, kann eine Anaphylaxie auftreten.
  • Nahrungsproteine: Echte Nahrungsmittelallergien sind eigentlich sehr selten, aber wenn ein Hund gegen ein Futter allergisch ist, ist es die Proteinkomponente, die einen anaphylaktischen Schock verursachen kann.
  • Medikamente: Wenn Ihr Hund eine Allergie gegen ein Medikament hat und es einnimmt, kann eine Anaphylaxie auftreten.
  • Impfungen: Ähnlich wie bei Medikamenten können einige Hunde negativ auf Impfstoffe reagieren. Impfstoffe enthalten verschiedene Inhaltsstoffe, die bei Hunden Anaphylaxie verursachen können.
  • Bluttransfusionen: Immunglobulin E (IgE) und Mastzellen im Blut, die einem Hund verabreicht werden, der eine Bluttransfusion benötigt, können einen anaphylaktischen Schock verursachen, wenn der Körper negativ darauf reagiert.
Weiterlesen  Farbverdünnungs-Alopezie bei Hunden

Behandlung des anaphylaktischen Schocks bei Hunden

Eine sofortige Behandlung des anaphylaktischen Schocks ist erforderlich, um schwerwiegende Komplikationen wie Krampfanfälle, Koma und Tod zu vermeiden. Diphenhydramin (Benadryl®) kann zu Hause verabreicht werden, wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Hund allergisch reagiert oder an Anaphylaxie leidet. Es sollte jedoch im Notfall zu einem Tierarzt gebracht werden. Wenn ein Insektenstachel die Ursache für den anaphylaktischen Schock ist, muss dieser entfernt werden. Möglicherweise wirken jedoch schnell wirkende Steroide, Antihistaminika, Adrenalin, IV-Flüssigkeiten und andere Medikamente zur Behandlung des anaphylaktischen Schocks. Dies ist eine lebensbedrohliche Erkrankung. Sie sollten also niemals abwarten, ob es Ihrem Hund ohne tierärztliche Versorgung besser geht, wenn Sie den Verdacht haben, dass bei Ihrem Hund eine Anaphylaxie auftritt.

Wie man anaphylaktischen Schock bei Hunden verhindert

Wenn Sie wissen, gegen was Ihr Hund allergisch ist, können Sie Ihren Hund am besten von diesem spezifischen Allergen fernhalten, um einen anaphylaktischen Schock zu verhindern. Wenn Sie nicht wissen, gegen was Ihr Hund allergisch ist, überwachen Sie ihn genau, wenn er neuen Nahrungsmitteln, Medikamenten und Impfstoffen ausgesetzt ist, um sicherzustellen, dass keine Anzeichen einer Anaphylaxie vorliegen. Vermeiden Sie Ameisenhügel und stechende Insekten so gut Sie können, während Sie draußen sind, und halten Sie Diphenhydramin im Falle einer Allergenexposition zu Hause bereit. Ihr Tierarzt kann Sie anweisen, wie viel Sie Ihrem Hund geben sollen. Ein anaphylaktisches Schockereignis erfordert jedoch weiterhin eine sofortige tierärztliche Versorgung mit schnell wirkenden injizierbaren Medikamenten.