Osteochondritis Dissecans, abgekürzt als OCD, ist eine orthopädische Erkrankung bei Hunden. Es betrifft normalerweise die Schultergelenke junger, großer Hunde, kann aber auch die Hüften, Knie und Sprunggelenke betreffen.

Was ist Osteochondritis Dissecans??

Zwangsstörungen bei Hunden treten auf, wenn sich der Knochen eines Gelenks nicht richtig entwickelt. Bei wachsenden Welpen bilden sich Knochen, wenn Kalzium im Knorpel abgelagert wird. Dieser Vorgang wird als Ossifikation bezeichnet.

Hunde entwickeln eine Osteochondrose, wenn sich ein Teil des Gelenkknorpels nicht zu Knochen entwickelt. Der Knorpel kann abnormal verdickt werden und einige der Zellen können absterben und ein missgebildetes Gelenk hinterlassen. Die Bewegung der betroffenen Gelenke kann zu Rissen oder Rissen im Knorpel führen, die sich in einen Knorpellappen am Gelenk verwandeln können. Dieser Lappen beeinträchtigt die Gelenkfunktion und verursacht Schmerzen bei der Bewegung. Die Erkrankung ist als Osteochondritis Dissecans bekannt, sobald ein Knorpellappen in einem Gelenk vorhanden ist. Der Lappen kann sich sogar vom Knochen lösen und in einem Teil des Gelenks stecken bleiben. Freie Klappen werden „Gelenkmäuse“ genannt.

Obwohl Zwangsstörungen jedes Gelenk technisch betreffen können, treten sie am häufigsten im Schultergelenk auf. Der Zustand wird manchmal auch in den Ellbogen, Knien, Hüften und Sprunggelenken (Knöcheln) gesehen. Zwangsstörungen betreffen in der Regel große und riesige Hunderassen und beginnen normalerweise, wenn der Hund noch nicht ausgewachsen ist.

Anzeichen von Osteochondritis dissecans bei Hunden

Anzeichen einer Zwangsstörung bei Hunden beginnen normalerweise im Alter zwischen vier und acht Monaten, dies kann jedoch je nach Wachstumsrate des betroffenen Hundes variieren. Das Hauptzeichen einer Zwangsstörung bei Hunden ist Lahmheit oder Hinken. Diese Lahmheit verschlechtert sich normalerweise nach dem Training und tritt manchmal nach langen Ruhephasen auf. Die Anzeichen beginnen allmählich und werden mit der Zeit schlimmer. Die Anzeichen können sich nach einer Trainingsbeschränkung vorübergehend bessern. Es kann mehr als ein Gelenk gleichzeitig betroffen sein.

Weiterlesen  Hypertrophe Osteopathie bei Hunden

Ursachen der Osteochondritis dissecans bei Hunden

Osteochondrose und Zwangsstörungen bei Hunden gelten als Erbkrankheiten. Hunde großer und riesiger Rassen sind am häufigsten betroffen. Nicht alle Hunde mit genetischer Veranlagung entwickeln eine Zwangsstörung. Obwohl jeder Hund von Zwangsstörungen betroffen sein kann, ist bekannt, dass bestimmte Rassen prädisponiert sind.

  • Basset
  • Berner Sennenhund
  • Chow Chow
  • Deutscher Schäferhund
  • Golden Retriever
  • Deutsche Dogge
  • Irischer Wolfshund
  • Labrador Retriever
  • Dogge
  • Neufundland
  • Alter englischer Schäferhund
  • Pudel (Standard)
  • Rottweiler
  • Sankt Bernhard

Andere Faktoren können zur Entwicklung von Zwangsstörungen beitragen. Sowohl Ernährung als auch Bewegung spielen eine wichtige Rolle.

Eine zu kalorien- und nährstoffreiche Ernährung wie Kalzium und Phosphor kann zur Entwicklung von Zwangsstörungen bei jungen Hunden beitragen. Übermäßige Ernährung oder Nahrungsergänzungsmittel können zu Nährstoffungleichgewichten führen und Welpen zu schnell wachsen lassen, was möglicherweise zu Zwangsstörungen führen kann.

Zu viel Bewegung kann die Osteochondrose verschlimmern und zu einer Zwangsstörung führen. Übermäßiger Gebrauch betroffener Gelenke kann die Symptome erheblich verschlimmern. Das Gelenk kann instabil werden und Arthrose kann sich sogar entwickeln.

Osteochondritis Dissecans Behandlung für Hunde

Die Behandlung von Zwangsstörungen bei Hunden kann in zwei Kategorien unterteilt werden: konservativ und chirurgisch.

Konservative Behandlung

Die konservative Behandlung besteht aus Schmerzbehandlung, Bewegungseinschränkung und möglichen Ernährungsumstellungen. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente oder NSAIDS werden am häufigsten zur Schmerzlinderung eingesetzt. Je nach Situation können zusätzliche Schmerzmittel hinzugefügt werden.

Die Übung sollte auf kurze Spaziergänge an der Leine zum Wasserlassen und Stuhlgang beschränkt sein. Der Großteil der Zeit des Hundes muss in Ruhe verbracht werden, entweder in einer Kiste oder in einem kleinen Raum.

Ihr Tierarzt empfiehlt möglicherweise eine Ernährungsumstellung, je nachdem, was Sie gerade mit Ihrem Hund füttern. Nahrungsergänzungsmittel können in einigen Fällen nützlich sein, aber Sie sollten sich auf das Fachwissen Ihres Tierarztes verlassen, bevor Sie dies versuchen.

Weiterlesen  Was tun, wenn Ihr Hund von einem Stinktier besprüht wird?

Chirurgische Behandlung

Eine Operation ist die Behandlung der Wahl, wenn konservative Methoden nicht erfolgreich sind. Eine Operation kann sogar die erste Empfehlung sein, wenn der Hund schwere Anzeichen hat.

Während der OCD-Operation bei Hunden entfernt der Tierarzt den Knorpellappen und alle anderen betroffenen Knorpel um den Knochen. Dies kann mit der traditionellen offenen Chirurgie oder mit der Arthroskopie erfolgen, einer weniger invasiven Operation, die mit einem speziellen Zielfernrohr und einer Kamera durchgeführt wird, die durch winzige Hautschnitte eindringt.

Wie Osteochondritis Dissecans bei Hunden zu verhindern

Da Zwangsstörungen häufig erblich bedingt sind, sollten Hunde mit dieser Krankheit niemals gezüchtet werden. Hunde, die mit dem betroffenen Hund verwandt sind (Geschwister, Eltern und Nachkommen), sollten ebenfalls nicht gezüchtet werden. Verantwortliche Hundezüchter lassen orthopädische Screening-Tests an gefährdeten Rassen durchführen, bevor sie gezüchtet werden. Dies senkt das Risiko der Weitergabe der Gene für Osteochondrose und Zwangsstörungen.

Übung ist wichtig für Welpen, aber übertreiben Sie es nicht mit Ihrem wachsenden Welpen. Versuchen Sie, Ihren Welpen von anstrengenden Aktivitäten wie Laufen oder Wandern über lange Strecken abzuhalten.

Vermeiden Sie überfütternde Welpen, insbesondere große und riesige Rassen. Wenn Sie eine große oder riesige Hunderasse haben, bitten Sie Ihren Tierarzt, einige Hundefutterformeln zu empfehlen. Viele Unternehmen stellen Diäten her, die speziell für Welpen großer Rassen entwickelt wurden.