G-6FTCCK8596
UncategorizedWie man Hot Spots bei Hunden beruhigt

Wie man Hot Spots bei Hunden beruhigt

Hunde können überall dort, wo sie lecken, kratzen oder sich verletzen, einen Hotspot entwickeln. Ihr Hund kann über einen Hot Spot ziemlich aufgeregt sein, daher ist es gut zu wissen, wie Sie Ihrem Hund helfen können, Erleichterung zu bekommen. Erfahren Sie, was Sie für einen Hot Spot tun können, während Sie auf die Untersuchung und den Rat Ihres Tierarztes warten.

Hot Spots auf Hunden

Ein Hot Spot ist ein lokalisierter Bereich von Hautentzündungen und Infektionen. Sie sehen Rötung, Nässen, Schmerzen und Juckreiz, und es kann zu Haarausfall oder Mattierung kommen. Als Erstes sollten Sie mit Ihrem Tierarzt sprechen und sicherstellen, dass Sie mit einem Tierarzt zu tun haben heißer Punkt und nicht etwas anderes.

Diese Tipps sind nicht dazu gedacht, die empfohlene Reise zum Tierarzt zu ersetzen, sondern bieten Ihrem Tier eine schnelle Erleichterung und helfen, die Ausbreitung des Hot Spots zu unterbinden, bis der Tierarzt Ihr Tier sehen kann.

Hot Spots behandeln und lindern

Aufgrund der schnellen Ausbreitung und der Möglichkeit einer tieferen Hautinfektion ist es ratsam, die Behandlung mit Ihrem Tierarzt zu beginnen. Diese heißen Stellen können für das Tier sehr schmerzhaft sein und Sie sollten einen Maulkorb zu Ihrem Schutz verwenden.

  1. Rasieren das Gebiet. Die erste Behandlung für heiße Stellen besteht darin, sie zu trocknen und Luft in die Umgebung zu bringen. Haarausfall ist ein Merkmal von Hot Spots, aber Haare können sich auch über dem entzündeten Bereich abdecken und ein möglicherweise schwerwiegenderes und größeres Problem überdecken. Da die meisten Hot Spots für das Haustier sehr juckend und schmerzhaft sind, sollten Sie die erste Rasur / Reinigung Ihrem Tierarzt überlassen. Einige Tiere benötigen dazu eine Sedierung. Wenn Sie versuchen, den betroffenen Bereich zu Hause zu rasieren, treffen Sie entsprechende Vorsichtsmaßnahmen.
  2. Reinigen der Bereich mit kaltem Wasser und einem sanften Hautreiniger.
  3. Coole Kompresse die Gegend zwei bis vier Mal am Tag mit einem kühlen, nassen Waschlappen.
  4. Medikamente: Je nach Schweregrad und Größe des Hot Spots kann Ihr Tierarzt orale Antibiotika, topische Trocknungssprays oder Medikamente und / oder spezielle Shampoos verschreiben.
  5. Verhütung lecken, beißen, kratzen: Ihr Hund benötigt ein elisabethanisches Halsband oder einen „E-Halsband“ -Kegel oder eine Alternative.

Hausmittel

Sprechen Sie zuerst mit Ihrem Tierarzt. Im Allgemeinen dienen Cremes und Salben nur dazu, den Bereich zu verschmutzen und das richtige Trocknen zu verhindern, wenn sie nicht richtig verwendet werden. Wenn das Tier den Hot Spot leckt, möchten Sie außerdem sicherstellen, dass alles, was Sie angewendet haben, nicht giftig ist. Geben Sie Ihrem Tier keine Schmerzmittel wie Aspirin, es sei denn, Ihr Tierarzt rät es Ihnen. Ein Tierarzt weiß, welche Dosierung richtig ist und welche gefährlichen Nebenwirkungen die Folge sein können. Nachdem Sie von Ihrem Tierarzt eine Genehmigung erhalten haben, können Sie folgende Dinge ausprobieren:

  • Topisches Wundheilungsspray zur Linderung, Beruhigung und Heilung. Ein Produkt, das bei Einnahme nicht toxisch ist und die Wundheilung fördert, ist Vetericyn Spray oder Gelspray.
  • Teebeutelkompressen (schwarzer oder grüner Tee) zum Austrocknen des Bereichs. Tee kann als Wäsche oder als Kompresse verwendet werden.
  • Lösung von Domeboro (Burow) (Aluminiumacetat): Diese ist in Apotheken rezeptfrei erhältlich, um die Haut auszutrocknen. Es kann als Kompresse oder als Spray verwendet werden.
  • Hydrocortison-Cremes: Ein dünner Film einer Over-the-Counter-Hydrocortison-Creme kann zwar sofort etwas Erleichterung bringen, darf jedoch nicht in Bereichen verwendet werden, die durch Lecken erreicht werden können.
- Advertisement -