G-6FTCCK8596
UncategorizedWas tun, wenn Ihr Hund vergiftet wird oder Giftstoffen ausgesetzt wird?

Was tun, wenn Ihr Hund vergiftet wird oder Giftstoffen ausgesetzt wird?

Jeder Hundebesitzer muss wissen, was zu tun ist, wenn ein Hund Gift ausgesetzt wurde. Es gibt viele Arten giftiger Substanzen, mit denen ein Hund in Kontakt kommen kann. Wenn Sie glauben, dass Ihr Hund einem Gift oder Giftstoff ausgesetzt war, ist es wichtig, dass Sie schnell handeln. Nehmen Sie sich im Voraus (bevor es ein Notfall ist) Zeit, um zu erfahren, was Sie tun sollten, wenn Ihr Hund vergiftet ist.

Identifizieren Sie das Gift

Versuchen Sie zunächst, das Toxin zu identifizieren und wie Ihr Hund mit ihm in Kontakt gekommen ist. Wurde es durch die Haut aufgenommen, eingeatmet oder aufgenommen? War es eine giftige Pflanze? Könnte es ein schädliches Essen gewesen sein? War es eine giftige Chemikalie? Versuchen Sie herauszufinden, mit wie viel Gift Ihr Hund gegessen, eingeatmet hat oder auf andere Weise mit ihm in Kontakt gekommen ist. Besorgen Sie sich die Originalverpackung des Toxins (falls zutreffend).

Holen Sie sich professionelle Hilfe

Ihr nächster Schritt besteht darin, einen tierärztlichen Rat einzuholen, auch wenn sich Ihr Hund normal verhält. Sie sollten nicht darauf warten, dass Ihr Hund Anzeichen einer Krankheit zeigt, da es dann zu spät sein kann. Geben Sie Ihrem Hund niemals Hausmittel oder andere Behandlungen, ohne vorher mit einem Tierarzt gesprochen zu haben. Wenn das Tierarztamt Ihrer Familie geöffnet ist, rufen Sie sie zuerst an. Wenn die Vergiftung nach Stunden auftritt, wenden Sie sich an eine nahegelegene Tierklinik. Ein Tierarzt kann Ihnen sagen, wie Sie vorgehen müssen. Welche Maßnahmen Sie ergreifen sollen, hängt von der Art der Toxinexposition ab. Im Folgenden sind einige Aktionen aufgeführt, die ein Fachmann empfehlen kann:

  • Es kann ratsam sein, Ihren Hund zur nächstgelegenen offenen Tierklinik zu bringen. Komm schnell dorthin, aber sei sicher! Vergessen Sie nicht, die Verpackung des Toxins mitzubringen und die Krankenakten Ihres Hundes, falls er neu in dieser Tierklinik ist.
  • Ein Fachmann kann Sie bitten, zu Hause mit Wasserstoffperoxid Erbrechen zu induzieren. Aus diesem Grund sollten Sie immer versuchen, eine ungeöffnete, nicht abgelaufene Flasche Wasserstoffperoxid in Ihrem Haus aufzubewahren (altes Wasserstoffperoxid funktioniert normalerweise nicht). Sie geben Ihrem Hund das Wasserstoffperoxid durch den Mund. Der Tierarzt wird Ihnen sagen, wie viel Sie geben sollen. HINWEIS: Tun Sie dies niemals, es sei denn, Sie werden von einem Tierarzt beraten. Es ist nicht immer sicher, Erbrechen herbeizuführen!
  • Wenn die Haut oder das Fell Ihres Hundes mit einem Gift in Kontakt gekommen sind, kann es ratsam sein, ihn zu baden. Ein Profi kann normales Hundeshampoo oder etwas Stärkeres empfehlen. In einigen Fällen funktioniert ein Fettreinigungsmittel am besten. Versuchen Sie, etwas Dawn Dish-Seife aufzubewahren, da ein Profi Ihnen empfehlen könnte, Ihren Hund damit zu baden.
  • Möglicherweise werden Sie aufgefordert, die Tiergiftkontrolle anzurufen. Einige Tierärzte ziehen es vor, die Giftkontrolle selbst anzurufen, um direkt Rat einzuholen. In jedem Fall kann eine Gebühr an Sie weitergegeben werden. Halten Sie diese Telefonnummern bereit:
    ASPCA-Giftkontrolle (888)426-4435
    Pet Poison Hotline (800) 213-6680

Sei bereit für einen Notfall

Es ist eine gute Idee, die Krankenakten Ihres Hundes, seine Identifikation (z. B. einen Mikrochip oder ein Tattoo) und andere wichtige Gegenstände in einem zugänglichen Bereich aufzubewahren, falls Sie eine neue Tierklinik aufsuchen müssen. Vergewissern Sie sich außerdem, dass Ihr Hund ein Halsband mit einem ID-Tag trägt, oder halten Sie ihn in der Nähe der Tür (mit einer Leine), damit er auf dem Weg nach außen leicht zu greifen ist.

Im Allgemeinen sollten Sie sich an eine Tierklinik wenden, wenn Ihr Hund Anzeichen einer Krankheit aufweist, selbst wenn Sie keine Vergiftung vermuten. Die Symptome der Toxizität können über Stunden bis Tage nicht auftreten. Anzeichen können vage sein, wie Lethargie oder Appetitlosigkeit. Anzeichen von Toxizität können auch extremer sein, wie Anfall, Kollaps oder Atemstörungen.

Vergiftung verhindern

Tun Sie alles, um die Toxinexposition überhaupt zu verhindern. Bewahren Sie gefährliche Gegenstände außerhalb der Reichweite Ihres Hundes auf (dazu gehört auch Ihr Müll). Versuchen Sie, Produkte zu Hause und im Garten zu verwenden, von denen bekannt ist, dass sie für Haustiere sicher sind. Achten Sie darauf, dass Sie beim Kochen keine möglicherweise schädlichen Lebensmittelteile fallen lassen. Wählen Sie haustierfreundliche Pflanzen und Blumen für Ihr Zuhause und Ihren Garten. Prävention ist das Beste, was Sie tun können, um Ihren Hund zu schützen. Dennoch kann es zu Vergiftungen kommen, egal wie vorsichtig Sie sind. Glücklicherweise wissen Sie jetzt, was zu tun ist, falls Ihr Hund vergiftet ist.

- Advertisement -