G-6FTCCK8596
Kleine HaustiereExotische HaustiereServal-Katze: Rasseprofil, Merkmale und Pflege

Serval-Katze: Rasseprofil, Merkmale und Pflege

In diesem Artikel Erweitern

  • Merkmale
  • Geschichte der Rasse
  • Pflege
  • Gesundheitliche Probleme
  • Erscheinungsbild
  • Diät und Ernährung
  • Wo man sie adoptieren oder kaufen kann
  • Serval-Katze Übersicht
  • Weitere Forschung

Die Servalkatze ist eine langbeinige, gefleckte Katze, die in Afrika südlich der Sahara beheimatet ist. Sie sind wilde Raubtiere mit besonderen Bedürfnissen – großer Lebensraum, warmes Klima, lebende Beute -, weshalb Servals keine guten Haustiere sind. Außerdem sind sie größer als Hauskatzen (sie werden bis zu einem Meter lang und wiegen bis zu 40 Pfund) und haben große Ohren, die einen ausgeprägten Hörsinn haben.

Wenn Sie in der Lage sind, sich um dieses exotische Haustier zu kümmern, vergewissern Sie sich, dass Sie einen Serval legal halten können. Der Besitz dieser größeren Katzen ist in vielen Staaten verboten.

Erfahren Sie mehr über den Serval, einschließlich seiner Pflegebedürfnisse und seines Temperaments.

Übersicht über die Rasse

Persönlichkeit: Unabhängig, zurückhaltend, intelligent, athletisch

Gewicht: 20 bis 40 Pfund

Länge: 2 Fuß

Felllänge: Kurz

Farbgebung des Fells: Goldgelb bis lederfarben mit schwarzen Flecken und Streifen

Fellmuster: Getupft

Augenfarbe: Bernsteinfarben

Lebenserwartung: Rund 20 Jahre in Gefangenschaft

Hypoallergen: Nein

Herkunft: Afrika

Klicken Sie auf Play, um mehr über den wilden Serval zu erfahren

Merkmale der Servalkatze

Servalkatzen sind schlaue, kühne Jäger, die sich nicht durch ein normales Haus oder einen Garten einschränken lassen. Auch hier handelt es sich um Wildkatzen, die sich an das Leben in den afrikanischen Savannen angepasst haben.

Mit ihren langen Beinen sind Servale flinke Springer und eifrige Wühler. Dieses große, aktive Raubtier braucht mehr Platz, als die meisten Haushalte bieten können, und die Herausforderung, ihre Ernährungsbedürfnisse zu erfüllen, ist gewaltig.

Obwohl sie nicht sehr lautstark sind, können sie eine Reihe von Geräuschen machen, die Nachbarn beunruhigen könnten, darunter hohe Schreie, Knurren und spuckendes Fauchen.

Was die Gesellschaft angeht, so sind Servale in der Regel nicht freundlich. Sie sind distanziert und mögen es nicht, gestreichelt oder geknuddelt zu werden. Aus diesem Grund, wegen ihrer Größe (bis zu 40 Pfund) und ihres von Natur aus wilden Temperaments wird diese Katze nicht für Häuser mit Kindern oder anderen Haustieren empfohlen, zumal sie den Drang verspüren können, Menschen oder andere Tiere anzugreifen und zu verletzen.

Eine Servalkatze kann sich jedoch gut an eine Person binden und eine so starke emotionale Bindung eingehen, dass eine erneute Unterbringung des Tieres für sie sehr schmerzhaft wäre. Da Servale in Gefangenschaft etwa 20 Jahre alt werden können, ist die Haltung eines Servals eine große Verpflichtung.

Anhänglichkeitsgrad Mittel
Freundlichkeit Gering
Kinderfreundlichkeit Niedrig
Haustierfreundlich Niedrig
Bewegungsbedürfnis Hoch
Spielfreude Hoch
Energielevel Hoch
Intelligenz Hoch
Tendenz zur Lautäußerung Mittel
Ausmaß der Schuppenbildung Gering

Geschichte der Servalkatze

In diesem Artikel Erweitern

Merkmale

Geschichte der Rasse

Pflege

Gesundheitliche Probleme

Erscheinungsbild

Diät und Ernährung

Wo man sie adoptieren oder kaufen kann

Serval-Katze Übersicht

Weitere Forschung

Die Servalkatze ist eine langbeinige, gefleckte Katze, die in Afrika südlich der Sahara beheimatet ist. Sie sind wilde Raubtiere mit besonderen Bedürfnissen – großer Lebensraum, warmes Klima, lebende Beute -, weshalb Servals keine guten Haustiere sind. Außerdem sind sie größer als Hauskatzen (sie werden bis zu einem Meter lang und wiegen bis zu 40 Pfund) und haben große Ohren, die einen ausgeprägten Hörsinn haben.

Wenn Sie in der Lage sind, sich um dieses exotische Haustier zu kümmern, vergewissern Sie sich, dass Sie einen Serval legal halten können. Der Besitz dieser größeren Katzen ist in vielen Staaten verboten.

Erfahren Sie mehr über den Serval, einschließlich seiner Pflegebedürfnisse und seines Temperaments.

Übersicht über die Rasse

Persönlichkeit: Unabhängig, zurückhaltend, intelligent, athletisch

Gewicht: 20 bis 40 Pfund

Länge: 2 Fuß

Felllänge: Kurz

Farbgebung des Fells: Goldgelb bis lederfarben mit schwarzen Flecken und Streifen

Fellmuster: Getupft

Augenfarbe: Bernsteinfarben

Lebenserwartung: Rund 20 Jahre in Gefangenschaft

Hypoallergen: Nein

Herkunft: Afrika

Klicken Sie auf Play, um mehr über den wilden Serval zu erfahren

Merkmale der Servalkatze

  • Servalkatzen sind schlaue, kühne Jäger, die sich nicht durch ein normales Haus oder einen Garten einschränken lassen. Auch hier handelt es sich um Wildkatzen, die sich an das Leben in den afrikanischen Savannen angepasst haben.
  • Mit ihren langen Beinen sind Servale flinke Springer und eifrige Wühler. Dieses große, aktive Raubtier braucht mehr Platz, als die meisten Haushalte bieten können, und die Herausforderung, ihre Ernährungsbedürfnisse zu erfüllen, ist gewaltig.
  • Obwohl sie nicht sehr lautstark sind, können sie eine Reihe von Geräuschen machen, die Nachbarn beunruhigen könnten, darunter hohe Schreie, Knurren und spuckendes Fauchen.
  • Was die Gesellschaft angeht, so sind Servale in der Regel nicht freundlich. Sie sind distanziert und mögen es nicht, gestreichelt oder geknuddelt zu werden. Aus diesem Grund, wegen ihrer Größe (bis zu 40 Pfund) und ihres von Natur aus wilden Temperaments wird diese Katze nicht für Häuser mit Kindern oder anderen Haustieren empfohlen, zumal sie den Drang verspüren können, Menschen oder andere Tiere anzugreifen und zu verletzen.
  • Eine Servalkatze kann sich jedoch gut an eine Person binden und eine so starke emotionale Bindung eingehen, dass eine erneute Unterbringung des Tieres für sie sehr schmerzhaft wäre. Da Servale in Gefangenschaft etwa 20 Jahre alt werden können, ist die Haltung eines Servals eine große Verpflichtung.
  • Anhänglichkeitsgrad
  • Mittel
  • Freundlichkeit

Gering

Kinderfreundlichkeit

Niedrig

Haustierfreundlich

Niedrig

  • Bewegungsbedürfnis
  • Hoch
  • Spielfreude

Hoch

  • Energielevel
  • Hoch
  • Intelligenz
  • Hoch
  • Tendenz zur Lautäußerung
  • Mittel

Ausmaß der Schuppenbildung

Gering

Geschichte der Servalkatze

  • In der afrikanischen Wildnis sind Servale Einzelgänger und bewohnen ein Territorium, das sich über mehrere Kilometer erstreckt. Sie leben seit Jahrhunderten auf dem Kontinent und sind heute in 35 Ländern heimisch.1
  • Servalkatzen werden seit den alten Ägyptern, die sie in ihrer Kunst darstellten, von Menschen gehalten.2 Sie wurden jedoch nie vollständig domestiziert. Zuchttiere kamen vor über einem Jahrhundert in die USA, und es kann sein, dass Sie Servalkatzen finden, die viele Generationen von afrikanischen Importen entfernt sind. Denken Sie daran: Selbst im Inland gezüchtete Servale unterliegen den Eigentumsbeschränkungen der Gesetze für exotische Tiere.3
  • Züchter haben Servalkatzen mit Hauskatzen gekreuzt, um Hybride wie die Savannah-Katze zu züchten.

Pflege von Serval-Katzen

Für die Pflege einer Servalkatze benötigen Sie ein großes, sicheres Außengehege für diese sehr aktive und einzelgängerische Katze, die in freier Wildbahn mehrere Kilometer pro Tag zurücklegt. Servale sind dafür bekannt, dass sie aus eingezäunten Bereichen herausspringen oder sich unter Zäunen durchgraben. Sie können über neun Meter in die Luft springen, um Vögel zu fangen, und graben, um Beute wie Eichhörnchen zu finden. Ein Gehege muss an allen Seiten (einschließlich der Oberseite) eingezäunt sein, und die Umzäunung sollte mehrere Meter in die Tiefe reichen,

  • Stellen Sie ein Wasserbecken zum Trinken und Schwimmen zur Verfügung und erlauben Sie Ihrer Servalkatze vielleicht sogar, Besatzfische zu fangen. Sie können auch nicht in einem Klima leben, in dem es kalt wird.

    Servale können aufgrund ihrer Größe, ihres hohen Aktivitätsniveaus und ihrer Neigung zum Springen nicht in einem Haus leben. Sie bedrohen nicht nur zerbrechliche Gegenstände und Drähte, sondern diese Gegenstände können sie auch verletzen. Darüber hinaus kann ein Serval nicht vollständig auf das Katzenklo trainiert werden. Sie markieren ihr Revier, indem sie auf Gegenstände urinieren, und das gilt auch für Möbel und Wände, wenn sie in menschlichen Häusern leben.

  • Zwar werden vielen Servalen die Krallen entfernt, um Verletzungen beim Menschen zu vermeiden, doch ist dies eine schmerzhafte Praxis, die zu Infektionen führen kann und Servale bei Konfrontationen mit anderen Tieren (z. B. aggressiven Hunden) angreifbar macht.

    Häufige Gesundheitsprobleme

  • Ein häufiges Gesundheitsproblem bei Servalen ist das Verschlucken von Fremdkörpern, die im Rachen, im Magen oder im Magen-Darm-Trakt steckenbleiben. Diese Gegenstände lassen sich nur schwer ausscheiden und müssen chirurgisch entfernt werden. Servale sind außerdem gefräßige Fresser, so dass ihnen oft Nahrung im Hals stecken bleibt, die sie dann wieder erbrechen und erneut verschlingen müssen. Wenn das Erbrechen erfolglos bleibt, kann ein Serval ersticken.4

    In diesem Artikel Erweitern

- Advertisement -