G-6FTCCK8596
Hunde RassenSpielzeug-HunderassenPomeranian (Pom): Merkmale der Hunderasse & Pflege

Pomeranian (Pom): Merkmale der Hunderasse & Pflege

In diesem Artikel Erweitern

  • Merkmale
  • Geschichte der Rasse
  • Ausbildung und Pflege
  • Gesundheitliche Probleme
  • Diät und Ernährung
  • Wo man adoptieren oder kaufen kann
  • Rasse-Übersicht
  • Weitere Forschung
  • Häufig gestellte Fragen

Der Pomeranian ist ein winziger Hund – eine Spielzeugrasse mit einem Gewicht von nur 3 bis 7 Pfund – mit langem Fell und einer ausgeprägten Halskrause, die auf ihre spitzartige Abstammung zurückgeht. Pomeranians sind in der Regel freundlich, können aber auch herrisch und bärbeißig sein, weshalb sie nicht für jeden geeignet sind.

Familien mit kleinen Kindern sind vielleicht nicht das ideale Zuhause für einen sturen Pom, aber die Rasse kommt oft gut mit älteren und ruhigeren Kindern aus. Mit dem richtigen Training kann der freche Pomeranian ein ausgezeichneter, loyaler Begleiter sein, der sogar als effektiver Wachhund dienen kann. Und wie viele kleine Hunde leben sie sehr lange, bis zu 16 Jahre.

Erfahren Sie alles über die Geschichte des Pomeranian, seinen Pflegebedarf, sein Temperament und vieles mehr.

Rasse-Übersicht

Gruppe: Toy (American Kennel Club)

Größe: 6 bis 7 Zoll

Gewicht: 3 bis 7 Pfund

Fell: Langes, doppeltes Fell

Fellfarbe: Viele Farben und Kombinationen, aber die häufigsten sind rot, orange, creme, zobel, schwarz, braun und blau

Lebenserwartung: 12 bis 16 Jahre

Temperament: Frech, wachsam, lebhaft, anhänglich

Hypoallergen: Nein

Herkunft: Deutschland und Polen

Klicken Sie auf Play, um mehr über den liebenswerten und treuen Pom zu erfahren

Merkmale des Pomeranians

Winzige Pomeranians haben im Allgemeinen ein lebhaftes und lebhaftes Temperament. Ihre Persönlichkeit ist viel größer als ihre winzige Größe, und sie sind recht lautstark. Sie können als aufmerksame Wachhunde fungieren, aber ihr übermäßiges Bellen könnte ein Problem für Bewohner von Wohnungen oder Eigentumswohnungen darstellen.

Diese Hunde neigen dazu, in der Familie anhänglich zu sein, und können sich eng an eine Person binden. Dennoch sind sie keine gute Wahl für Hundeeltern, die zum ersten Mal einen Hund halten.

Grad der Zuneigung Hoch
Freundlichkeit Mittel
Kinderfreundlichkeit Mittel
Haustierfreundlich Mittel
Sportliche Bedürfnisse Mittel
Spieltrieb Mittel
Energielevel Mittel
Trainierbarkeit Mittel
Intelligenz Hoch
Neigung zum Bellen Hoch
Häufigkeit des Fellwechsels Mittelmäßig

Geschichte des Pomeranian

Der Pomeranian ist ein Nachkomme von spitzartigen Schlittenhunden aus Island und Lappland (Finnland). Nach Angaben des American Kennel Club gelangten diese Pomeranian-Vorfahren vor mehreren hundert Jahren nach Pommern, das im heutigen Polen und Deutschland liegt. Dort haben die Züchter die Hunde etwas verkleinert. Der moderne Pom ist die kleinste spitzartige Hunderasse. Diese Rasse ist mit dem Samojeden, dem Norwegischen Elchhund und dem Keeshond verwandt.

In diesem Artikel Erweitern

Merkmale

Geschichte der Rasse

Ausbildung und Pflege

Gesundheitliche Probleme

Diät und Ernährung

Wo man adoptieren oder kaufen kann

Rasse-Übersicht

Weitere Forschung

Häufig gestellte Fragen

Der Pomeranian ist ein winziger Hund – eine Spielzeugrasse mit einem Gewicht von nur 3 bis 7 Pfund – mit langem Fell und einer ausgeprägten Halskrause, die auf ihre spitzartige Abstammung zurückgeht. Pomeranians sind in der Regel freundlich, können aber auch herrisch und bärbeißig sein, weshalb sie nicht für jeden geeignet sind.

Familien mit kleinen Kindern sind vielleicht nicht das ideale Zuhause für einen sturen Pom, aber die Rasse kommt oft gut mit älteren und ruhigeren Kindern aus. Mit dem richtigen Training kann der freche Pomeranian ein ausgezeichneter, loyaler Begleiter sein, der sogar als effektiver Wachhund dienen kann. Und wie viele kleine Hunde leben sie sehr lange, bis zu 16 Jahre.

Erfahren Sie alles über die Geschichte des Pomeranian, seinen Pflegebedarf, sein Temperament und vieles mehr.

Rasse-Übersicht

Gruppe: Toy (American Kennel Club)

Größe: 6 bis 7 Zoll

Gewicht: 3 bis 7 Pfund

Fell: Langes, doppeltes Fell

Fellfarbe: Viele Farben und Kombinationen, aber die häufigsten sind rot, orange, creme, zobel, schwarz, braun und blau

Lebenserwartung: 12 bis 16 Jahre

Temperament: Frech, wachsam, lebhaft, anhänglichHypoallergen: Nein

Herkunft: Deutschland und Polen

Klicken Sie auf Play, um mehr über den liebenswerten und treuen Pom zu erfahren

  • Merkmale des Pomeranians
  • Winzige Pomeranians haben im Allgemeinen ein lebhaftes und lebhaftes Temperament. Ihre Persönlichkeit ist viel größer als ihre winzige Größe, und sie sind recht lautstark. Sie können als aufmerksame Wachhunde fungieren, aber ihr übermäßiges Bellen könnte ein Problem für Bewohner von Wohnungen oder Eigentumswohnungen darstellen.
  • Diese Hunde neigen dazu, in der Familie anhänglich zu sein, und können sich eng an eine Person binden. Dennoch sind sie keine gute Wahl für Hundeeltern, die zum ersten Mal einen Hund halten.
  • Grad der Zuneigung
  • Hoch
  • Freundlichkeit
  • Mittel

Kinderfreundlichkeit

Mittel

Haustierfreundlich

Mittel

Sportliche Bedürfnisse

Mittel

Spieltrieb

Mittel

  • Energielevel
  • Mittel
  • Trainierbarkeit

Mittel

Intelligenz

Hoch

  • Neigung zum Bellen
  • Hoch
  • Häufigkeit des Fellwechsels

Mittelmäßig

  • Geschichte des Pomeranian
  • Der Pomeranian ist ein Nachkomme von spitzartigen Schlittenhunden aus Island und Lappland (Finnland). Nach Angaben des American Kennel Club gelangten diese Pomeranian-Vorfahren vor mehreren hundert Jahren nach Pommern, das im heutigen Polen und Deutschland liegt. Dort haben die Züchter die Hunde etwas verkleinert. Der moderne Pom ist die kleinste spitzartige Hunderasse. Diese Rasse ist mit dem Samojeden, dem Norwegischen Elchhund und dem Keeshond verwandt.
  • Die Popularität des Pomeranian stieg, als die Mitglieder der britischen Königsfamilie Gefallen an den kleinen Hunden fanden. Damals war die Rasse noch größer als die heutige Version und wog etwa 30 Pfund. In den späten 1800er Jahren wurde Königin Victoria zur Züchterin und gewann laut AKC eine Hundeschau mit einem besonders kleinen Pomeranian. Danach wurde es populär, die Hunde noch kleiner zu züchten.

Zu den bemerkenswerten Pomeranian-Besitzern in der Geschichte gehören Marie Antoinette und Wolfgang Amadeus Mozart, so der AKC. Zwei Pomeranians gehörten auch zu den drei Hunden, die den Untergang der Titanic im Jahr 1912 überlebten.

Der Pomeranian wurde um die Wende zum 20. Jahrhundert in den Vereinigten Staaten populär und ist auch heute noch eine beliebte Hunderasse. Der AKC erkannte die Rasse im Jahr 1888 an.

Mrs. Langton Dennis mit ihrem Preishund bei einer Pomeranian-Hundeausstellung im Jahr 1913.

Topical Press Agency / Getty Images

  • Pomeranian-Pflege
  • Pomeranians brauchen konsequentes Training und regelmäßige Bewegung, um glückliche, gesunde Hunde zu sein. Ihr dichtes Fell erfordert auch einen hohen Pflegeaufwand. Außerdem müssen die Besitzer bei heißem Wetter, bei Raubtieren und bei groben Begegnungen mit Menschen oder anderen Haustieren vorsichtig mit Pomeranians sein.
  • Bewegung

Pomeranians haben ein mittleres Energieniveau, das nicht unterschätzt werden sollte, nur weil sie klein sind. Sie sollten sich mindestens eine Stunde pro Tag körperlich betätigen, einschließlich Spaziergängen und Spielen mit Spielzeug.

Außerdem sollten sie jeden Tag die Möglichkeit haben, frei herumzulaufen (und dafür brauchen sie nicht viel Platz). Außerdem können Puzzlespielzeuge dazu beitragen, die geistige Stimulation zu bieten, die Poms brauchen.

  • Während Poms bei kaltem Wetter recht gut zurechtkommen, kann ihr dickes Fell bei heißem Wetter zu Überhitzung führen. Auch wenn sie im Allgemeinen eine gute Ausdauer haben, sollten Sie sich bei Hitze nur kurz im Freien aufhalten. Achten Sie außerdem darauf, Ihren Pom vor Raubtieren – einschließlich großer Vögel – zu schützen, wenn er draußen ist.

    Pflege

  • Der Pomeranian hat ein langes, dichtes, doppeltes Fell, das häufig gepflegt werden muss. Planen Sie ein, das Fell Ihres Pomeranians mindestens einmal pro Woche zu bürsten, um loses Fell zu entfernen und Verfilzungen und Matten zu vermeiden. Im Herbst und im Frühjahr, wenn das Wetter umschlägt, haben Pomeranians in der Regel einen stärkeren Fellwechsel, bei dem Sie wahrscheinlich mehrmals pro Woche bürsten müssen, um das lose Fell zu entfernen. Zusätzlich zum Bürsten ist bei diesen Hunden möglicherweise auch eine Rasur der Genitalien erforderlich, um zu verhindern, dass Ausscheidungen am Fell haften bleiben; dies kann ein professioneller Hundefriseur für Sie erledigen.

    In diesem Artikel Erweitern

  • Merkmale

    Geschichte der Rasse

- Advertisement -