Das Aufwachen und die Feststellung, dass Ihre Katze plötzlich eine rote, wütend aussehende Wunde auf der Lippe hat, kann sicherlich wie ein tierärztlicher Notfall erscheinen. Wenn überhaupt, kann es für Ihre Katze nicht bequem sein, oder? Diese Lippenläsion kann als Nagetiergeschwür bezeichnet werden und ist zwar kein unmittelbarer Notfall, erfordert jedoch tierärztliche Hilfe.

Was sind Nagetiergeschwüre bei Katzen?

Nagetiergeschwüre, manchmal auch als träge Geschwüre bezeichnet, sind schwer aussehende Läsionen, die an der Oberlippe Ihrer Katze auftreten. Sie sind auch eine der drei Krankheiten, die einen sogenannten Eosinophilen Granulomkomplex (EGC) umfassen. Eosinophile Plaques und eosinophile Granulome sind die beiden anderen Arten von Läsionen, die mit EGC assoziiert sind.

Nagetiergeschwüre können unterschiedlich groß sein, aber die Kanten des Geschwürs sind gut definiert. Sie zeichnen sich durch verdicktes Gewebe mit erhabenen Kanten und ulzerierten Vertiefungen aus. Sie können sich auf einer Oberlippe oder auf beiden befinden und sind trotz ihres alarmierenden Aussehens normalerweise nicht schmerzhaft.

Der Name „Nagetiergeschwür“ stammt von einer alten, falschen Annahme, dass diese Läsionen durch den Biss einer Maus oder Ratte verursacht wurden. Einige Tierärzte haben es sich zur Aufgabe gemacht, sie als träge Geschwüre zu bezeichnen, um nicht zu diesem Mythos beizutragen. In der Welt der Pathologie bedeutet träge tatsächlich schmerzfrei und relativ gutartig.

Was verursacht Nagetiergeschwüre bei Katzen?

Obwohl dies nicht durch einen Nagetierbiss verursacht wird, gibt es mehrere Dinge, die Nagetiergeschwüre verursachen können. Dies können bakterielle Infektionen, eine Floh- oder Nahrungsmittelallergie, eine Pilzinfektion, Autoimmunerkrankungen, Katzenleukämie oder sogar eine Überempfindlichkeit gegen Mückenstiche sein. Zwar gibt es keine Rassendisposition für Nagetiergeschwüre, sie treten jedoch häufiger bei weiblichen Katzen auf, die sechs Jahre oder jünger sind.

Weiterlesen  Warum schläft meine Katze in ihrer Katzentoilette?

Wie werden Nagetiergeschwüre bei Katzen diagnostiziert?

Da Nagetiergeschwüre eine sehr ausgeprägte Darstellung haben, ist die Diagnose ziemlich einfach.

Oft reichen die klinischen Symptome und die Ergebnisse der körperlichen Untersuchung Ihrer Katze aus, damit Ihr Tierarzt genau bestimmen kann, was vor sich geht. Wenn eine endgültigere Diagnose erforderlich oder gewünscht ist, kann Ihr Tierarzt zytologische Proben entnehmen. Diese Proben können entweder mit durchsichtigem Klebeband oder einem sogenannten Feinnadelaspirat (FNA) erhalten werden.

Bei einer FNA wird eine Nadel in die Läsion eingeführt, um Zellen zu sammeln, und diese Zellen werden dann unter dem Mikroskop betrachtet. Obwohl Nagetiergeschwüre nicht sind
Normalerweise schmerzhaft, befinden sie sich an einem Ort, der sich nicht gut für Nadelaspirationen eignet. Der Bereich um das Gesicht Ihrer Katze reagiert möglicherweise empfindlicher auf einen Nadelstich und es kann auch unangenehm sein, wenn sich eine Nadel in der Nähe ihres Gesichts befindet.

Wie werden Nagetiergeschwüre bei Katzen behandelt?

Die Behandlung der Nagetiergeschwüre Ihrer Katze hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Da eine Überempfindlichkeit gegen Ektoparasiten (dh außerhalb des Körpers lebende Parasiten wie Flöhe und Mücken) eine häufige Ursache dafür ist, ist es ein Muss, Ihre Katze über ihre Floh- und Zeckenmedikamente auf dem Laufenden zu halten. Diese Vorbeugung sollte pünktlich und ganzjährig erfolgen, um ein Versäumnis der Deckung zu verhindern.

Die meisten Tierhalter wissen, wie wichtig die Flohprävention in den Sommermonaten ist, aber es kann Sie überraschen, dass die Tierarztpraxen im Herbst einen Anstieg des Flohbefalls verzeichnen. Dies liegt daran, dass die Flöhe bei sinkenden Außentemperaturen versuchen, eine Fahrt in Innenräumen, in denen es wärmer ist, anzukuppeln.

Weiterlesen  Der durchschnittliche Impfplan für erwachsene Katzen

Es gibt eine Vielzahl von rezeptfreien Floh- und Zeckenprodukten, und nicht alle sind gleich oder für Ihre Katzen sogar sicher. Vermeiden Sie alles mit Pyrethrin, da dies für Katzen giftig ist. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie ein Produkt kaufen, das im richtigen Gewichtsbereich für Ihre Katze liegt. Ihr Tierarzt kann Ihnen empfehlen, welche Produkte Ihr Geld wert sind und welche Sie vermeiden sollten.

Die andere häufige Ursache für Nagetiergeschwüre bei Katzen ist eine Nahrungsmittelallergie. Katzen können genau wie Hunde allergisch gegen bestimmte tierische Proteine ​​sein. Wenn Ihre Katze an Nagetiergeschwüren leidet und diese mit handelsüblichen Diäten mit begrenzten Inhaltsstoffen oder verschreibungspflichtigen Medikamenten füttert, können hydrolysierte Diäten dazu beitragen, die Schwere und Häufigkeit von Geschwüren zu verringern.

Wenn Ihre Katze ein aktives Aufflackern hat, möchte Ihr Tierarzt sie möglicherweise mit einer Antibiotikakur beginnen. Sie können sie auch mit einer kurzen Behandlung mit Steroiden beginnen, um bei der Entzündung zu helfen. Die langfristige Anwendung von Steroiden bei Katzen kann die Organe stark belasten. Ihr Tierarzt hilft Ihnen daher, die niedrigste wirksame Dosis zu finden.

Wenn andere Krankheitsprozesse wie Katzenleukämie, Autoimmunerkrankungen oder Pilzinfektionen zu den Nagetiergeschwüren Ihrer Katze beitragen, wird Ihr Tierarzt auch die Behandlungsoptionen für diejenigen mit Ihnen besprechen.

Nagetiere oder träge Geschwüre sind zwar beängstigend, aber wirklich nicht schmerzhaft und gutartig. Sie heilen jedoch nicht von alleine. Wenn Sie also den Verdacht haben, dass Ihre Katze eine hat, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt darüber, wie Sie sie behandeln und in Zukunft verhindern können.