G-6FTCCK8596
Hunde RassenArbeitshunderassenMastiff: Merkmale der Hunderasse und Pflege

Mastiff: Merkmale der Hunderasse und Pflege

In diesem Artikel Erweitern

  • Merkmale
  • Geschichte der Rasse
  • Ausbildung und Pflege
  • Gesundheitliche Probleme
  • Diät und Ernährung
  • Wo man adoptieren oder kaufen kann
  • Rasse-Übersicht
  • Weitere Forschung
  • Häufig gestellte Fragen

Der Mastiff ist eine der größten Hunderassen der Welt und wiegt manchmal über 200 Pfund. Dieser riesige Hund ist groß und muskulös und hat ein edles, freundliches und loyales Wesen. Mastiffs sind sehr sanftmütige Begleiter und Beschützer der Familie, die keine Aggressionen zeigen, was sie zu wunderbaren Haustieren macht. Diese mutigen, aber gut erzogenen Hunde passen gut in die meisten Haushalte.

Sie brauchen kein riesiges Haus, um diesen riesigen Hund zu halten, aber Sie brauchen ein wenig mehr Platz (vor allem wegen des langen Schwanzes). Leider ist die Lebensdauer der Dogge, wie die anderer großer Hunderassen, kürzer als die des Durchschnittshundes. Mit der richtigen Pflege können Sie Ihrer Dogge jedoch zu einem erfüllten, gesunden Leben verhelfen.

Erfahren Sie mehr über die Dogge, einschließlich ihres Temperaments und ihrer Pflegebedürfnisse.

Rasse-Übersicht

GRUPPE: Arbeitshunde

HÖHE: 27,5 Zoll und mehr

Gewicht: 120 bis 220 Pfund

Fell: Kurz und geschmeidig

FARBE DES FELLS: Rehbraun, apricot oder gestromt, alle mit einer dunklen Maske auf der Schnauze, den Ohren und der Nase

Lebensspanne: 10 bis 12 Jahre

TEMPERAMENT: Ruhig, anhänglich, beschützend, loyal, friedlich, gutmütig

HYPOALLERGENE: Nein

Herkunft: England

Eigenschaften des Mastiffs

Trotz ihrer überwältigenden Größe sind Mastiffs im Herzen große Softies. Diese liebevoll als „sanfte Riesen“ bezeichneten Hunde sind für ihre freundliche Seele, ihr ruhiges Verhalten und ihr familienfreundliches Wesen bekannt. Aufgrund ihrer Größe benötigen sie viel Pflege, belohnen ihre Menschen aber mit lebenslanger Zuneigung und Kameradschaft.

Anhänglichkeitsgrad Hoch
Freundlichkeit Hoch
Kinderfreundlichkeit Hoch
Haustierfreundlich Niedrig
Bewegungsbedürfnis Hoch
Spielfreude Hoch
Energielevel Mittel
Trainierbarkeit Niedrig
Intelligenz Niedrig
Neigung zum Bellen Gering
Ausmaß des Schuppens Mittel

Geschichte des Mastiffs

Der Mastiff stammt aus England, wo er seit über 2.000 Jahren gezüchtet wird. Die Rasse Mastiff (oder ihre Vorfahren) lässt sich jedoch bis in die Antike zurückverfolgen, mit Darstellungen auf ägyptischen Monumenten und Erwähnungen durch Cäsar, als er in Britannien einfiel.

Diese prächtige Rasse, die in der Vergangenheit als Arbeitshund und Wachhund galt, wurde früher auch als Kampfhund eingesetzt, u. a. bei Gladiatorenkämpfen zwischen Menschen und anderen Tieren. Später wurden sie in Hundekämpfen eingesetzt, die in Westminster in London zu sehen waren.

In diesem Artikel Erweitern

Merkmale

Geschichte der Rasse

Ausbildung und Pflege

Gesundheitliche Probleme

Diät und Ernährung

Wo man adoptieren oder kaufen kann

Rasse-Übersicht

Weitere Forschung

Häufig gestellte Fragen

Der Mastiff ist eine der größten Hunderassen der Welt und wiegt manchmal über 200 Pfund. Dieser riesige Hund ist groß und muskulös und hat ein edles, freundliches und loyales Wesen. Mastiffs sind sehr sanftmütige Begleiter und Beschützer der Familie, die keine Aggressionen zeigen, was sie zu wunderbaren Haustieren macht. Diese mutigen, aber gut erzogenen Hunde passen gut in die meisten Haushalte.

Sie brauchen kein riesiges Haus, um diesen riesigen Hund zu halten, aber Sie brauchen ein wenig mehr Platz (vor allem wegen des langen Schwanzes). Leider ist die Lebensdauer der Dogge, wie die anderer großer Hunderassen, kürzer als die des Durchschnittshundes. Mit der richtigen Pflege können Sie Ihrer Dogge jedoch zu einem erfüllten, gesunden Leben verhelfen.

Erfahren Sie mehr über die Dogge, einschließlich ihres Temperaments und ihrer Pflegebedürfnisse.

Rasse-Übersicht

GRUPPE: Arbeitshunde

HÖHE: 27,5 Zoll und mehr

Gewicht: 120 bis 220 Pfund

Fell: Kurz und geschmeidig

FARBE DES FELLS: Rehbraun, apricot oder gestromt, alle mit einer dunklen Maske auf der Schnauze, den Ohren und der Nase

Lebensspanne: 10 bis 12 Jahre

TEMPERAMENT: Ruhig, anhänglich, beschützend, loyal, friedlich, gutmütig

  • HYPOALLERGENE: Nein
  • Herkunft: England
  • Eigenschaften des Mastiffs
  • Trotz ihrer überwältigenden Größe sind Mastiffs im Herzen große Softies. Diese liebevoll als „sanfte Riesen“ bezeichneten Hunde sind für ihre freundliche Seele, ihr ruhiges Verhalten und ihr familienfreundliches Wesen bekannt. Aufgrund ihrer Größe benötigen sie viel Pflege, belohnen ihre Menschen aber mit lebenslanger Zuneigung und Kameradschaft.
  • Anhänglichkeitsgrad

Hoch

Freundlichkeit

Hoch

Kinderfreundlichkeit

Hoch

Haustierfreundlich

Niedrig

Bewegungsbedürfnis

Hoch

Spielfreude

Hoch

  • Energielevel
  • Mittel
  • Trainierbarkeit

Niedrig

Intelligenz

Niedrig

  • Neigung zum Bellen
  • Gering
  • Ausmaß des Schuppens

Mittel

  • Geschichte des Mastiffs
  • Der Mastiff stammt aus England, wo er seit über 2.000 Jahren gezüchtet wird. Die Rasse Mastiff (oder ihre Vorfahren) lässt sich jedoch bis in die Antike zurückverfolgen, mit Darstellungen auf ägyptischen Monumenten und Erwähnungen durch Cäsar, als er in Britannien einfiel.
  • Diese prächtige Rasse, die in der Vergangenheit als Arbeitshund und Wachhund galt, wurde früher auch als Kampfhund eingesetzt, u. a. bei Gladiatorenkämpfen zwischen Menschen und anderen Tieren. Später wurden sie in Hundekämpfen eingesetzt, die in Westminster in London zu sehen waren.

Der Mastiff von heute ist ein Liebhaber, kein Kämpfer, und das Vereinigte Königreich hat 1835 Hundekämpfe verboten. Die heutigen Mastiffs stammen aus dem 19. Jahrhundert, als sie nicht mehr auf Aggressivität gezüchtet wurden.

Mastiffs wurden zwar schon vor über 200 Jahren in die Vereinigten Staaten gebracht, aber erst Ende des 19. Jahrhunderts vom American Kennel Club (AKC) offiziell anerkannt. Die Rasse wird als Old English Mastiff, English Mastiff oder einfach als Mastiff bezeichnet.

Der schwerste Hund der Welt war ein englischer Mastiff namens Aicama Zorba of La Susa mit einem Gewicht von 343 Pfund und einer Schulterhöhe von 37 Zoll, wie im Guinness-Buch der Rekorde von 1989 festgehalten. Dieser Rekord bleibt bestehen, da die Organisation im Jahr 2000 die Anerkennung von Größenrekorden für Haustiere eingestellt hat.

Zu den anderen Doggenarten gehören die Tibetische Dogge, die Neapolitanische Dogge, der Cane Corso, die Bordeauxdogge, die Brasilianische Dogge, der Bullmastiff, die Spanische Dogge, die Pyrenäen-Mastiff und der Boerboel.

  • Butch zu Hause in Isleworth, Middlesex. Mit 15 Stein und 5,5 Pfund ist der massive Mastiff der schwerste Hund in Großbritannien, März 1958. Keystone / Getty Images
  • Mastiff-Pflege
  • Mastiffs brauchen regelmäßige Pflege, damit sie gut aussehen und sich wohl fühlen. Obwohl sie nicht als besonders intelligent oder trainierbar gelten, ist ein leichtes Gehorsamkeitstraining immer eine gute Idee, um sicherzustellen, dass sie sichere und gute Gefährten bleiben.
  • Übung
  • Im Allgemeinen sind Mastiffs recht fügsam (aber nicht lustlos). Jüngere Hunde sind verspielter, aber mit zunehmendem Alter entwickelt sich oft eine liebenswerte, distanzierte Trägheit. Regelmäßiger Auslauf hilft, Ihre Dogge fit und motiviert zu halten. Lassen Sie Ihren Hund jeden Tag mindestens 30 bis 60 Minuten spielen und sich bewegen, auch wenn diese Zeit auf mehrere Einheiten über den Tag verteilt wird.

Als große Rasse fühlen sich Doggen bei kühlem Wetter wohler als bei heißem Wetter. Bewegen Sie Ihre Dogge im Sommer während der kühlen Tageszeit. Sie können sehr gut im Haus gehalten werden, auch in einer Wohnung oder einem Haus mit eingezäuntem Hof. Sie sollten jedoch daran denken, dass es für einen alternden Hund schwierig sein kann, Treppen zu steigen, wenn Ihr Wohnraum dies erfordert.

Pflege

  • Die Dogge hat ein kurzes Fell, das in der Regel nur routinemäßig gepflegt werden muss (regelmäßiges Bürsten, Baden und Krallenschneiden). Diese Rasse ist ein mäßig starker Haarausfall.

    In diesem Artikel Erweitern

  • Merkmale

    Geschichte der Rasse

  • Ausbildung und Pflege

    Gesundheitliche Probleme

Diät und Ernährung

  1. Wo man adoptieren oder kaufen kann

- Advertisement -