G-6FTCCK8596
Hunde RassenArbeitshunderassenGroße Pyrenäen (Pyr): Merkmale der Hunderasse & Pflege

Große Pyrenäen (Pyr): Merkmale der Hunderasse & Pflege

In diesem Artikel Erweitern

  • Merkmale
  • Geschichte der Rasse
  • Ausbildung und Pflege
  • Gesundheitliche Probleme
  • Diät und Ernährung
  • Wo man adoptieren oder kaufen kann
  • Große Pyrenäen Übersicht
  • Weitere Forschung
  • Häufig gestellte Fragen

Der Große Pyrenäen ist eine majestätische, großwüchsige Arbeitshunderasse aus Frankreich mit typisch weißem, doppeltem Fell. Dieser Hund ist bekannt für seinen Arbeitswillen und sein liebes Wesen sowie für seine kräftige, muskulöse Statur. Sie wurden zur Bewachung von Vieh gezüchtet und können über 100 Pfund wiegen.

Der Große Pyrenäenhund oder Pyr ist ein liebenswerter, sanfter Riese, der seiner Familie gegenüber sehr loyal ist. In der Regel kommen sie sehr gut mit Kindern aus. Sie werden auch als Therapiehunde und Such- und Rettungshunde eingesetzt. Potenzielle Tierhalter müssen sich jedoch darüber im Klaren sein, dass sie zu nächtlichem Bellen neigen und sozialisiert werden müssen.

Erfahren Sie mehr über die Geschichte des Großen Pyrenäen, sein Temperament, seinen Pflegebedarf und vieles mehr.

Rasse-Übersicht

GRUPPE: Arbeitshunde

HÖHE: 25 bis 32 Zoll an der Schulter

Gewicht: 100 bis 150 Pfund (Rüden); 85 bis 110 Pfund (Hündinnen)

Fell: Dickes doppeltes Fell

FARBE DES FELLS: Weiß, kann aber graue, lohfarbene, dachsfarbene oder rötlich-braune Abzeichen haben

LEBENSDAUER: 10 bis 12 Jahre

TEMPERAMENT: Sanft, anhänglich, geduldig, selbstbewusst, willensstark, furchtlos

HYPOALLERGENE: Nein

HERKUNFT: Frankreich

Eigenschaften des Großen Pyrenäen

Pyr-Welpen sind die süßesten weißen Fellknäuel, die sich zu großen Hunden mit ebenso großen Herzen und Seelen entwickeln. Sie sind sehr anhänglich und freundlich und kommen gut mit Kindern und verschiedenen anderen Tieren aus.

Allerdings sind sie auch erstklassige, möglicherweise übermäßige Kläffer mit einem ausgeprägten Gehörsinn. Da sie so treu und liebevoll sind, werden sie Sie – und die ganze Nachbarschaft – sofort auf einen Eindringling aufmerksam machen, und das gilt vor allem nachts, da sie als Nachtwächter gezüchtet wurden und so gut hören können, dass sie das kleinste Geräusch wahrnehmen. Dies kann dazu führen, dass sie für bestimmte Haushalte weniger geeignet sind.

Anhänglichkeitsgrad Hoch
Freundlichkeit Hoch
Kinderfreundlichkeit Hoch
Haustierfreundlich Hoch
Bewegungsbedürfnis Hoch
Spielfreude Hoch
Energielevel Mittel
Trainierbarkeit Mittel
Intelligenz Mittel
Neigung zum Bellen Hoch
Ausmaß an Schuppenbildung Hoch

Geschichte der Großen Pyrenäen

Der Pyr hat eine uralte Abstammung, die wahrscheinlich bis ins 18. Jahrhundert v. Chr. zurückreicht. Die Rasse scheint sich aus Berghunden in Zentralasien entwickelt zu haben, die viele tausend Jahre alt sind.

In diesem Artikel Erweitern

Merkmale

Geschichte der Rasse

Ausbildung und Pflege

Gesundheitliche Probleme

Diät und Ernährung

Wo man adoptieren oder kaufen kann

Große Pyrenäen Übersicht

Weitere Forschung

Häufig gestellte Fragen

Der Große Pyrenäen ist eine majestätische, großwüchsige Arbeitshunderasse aus Frankreich mit typisch weißem, doppeltem Fell. Dieser Hund ist bekannt für seinen Arbeitswillen und sein liebes Wesen sowie für seine kräftige, muskulöse Statur. Sie wurden zur Bewachung von Vieh gezüchtet und können über 100 Pfund wiegen.

Der Große Pyrenäenhund oder Pyr ist ein liebenswerter, sanfter Riese, der seiner Familie gegenüber sehr loyal ist. In der Regel kommen sie sehr gut mit Kindern aus. Sie werden auch als Therapiehunde und Such- und Rettungshunde eingesetzt. Potenzielle Tierhalter müssen sich jedoch darüber im Klaren sein, dass sie zu nächtlichem Bellen neigen und sozialisiert werden müssen.

Erfahren Sie mehr über die Geschichte des Großen Pyrenäen, sein Temperament, seinen Pflegebedarf und vieles mehr.

Rasse-Übersicht

GRUPPE: Arbeitshunde

HÖHE: 25 bis 32 Zoll an der Schulter

Gewicht: 100 bis 150 Pfund (Rüden); 85 bis 110 Pfund (Hündinnen)

Fell: Dickes doppeltes Fell

FARBE DES FELLS: Weiß, kann aber graue, lohfarbene, dachsfarbene oder rötlich-braune Abzeichen haben

LEBENSDAUER: 10 bis 12 Jahre

TEMPERAMENT: Sanft, anhänglich, geduldig, selbstbewusst, willensstark, furchtlos

HYPOALLERGENE: Nein

HERKUNFT: Frankreich

Eigenschaften des Großen Pyrenäen

  • Pyr-Welpen sind die süßesten weißen Fellknäuel, die sich zu großen Hunden mit ebenso großen Herzen und Seelen entwickeln. Sie sind sehr anhänglich und freundlich und kommen gut mit Kindern und verschiedenen anderen Tieren aus.
  • Allerdings sind sie auch erstklassige, möglicherweise übermäßige Kläffer mit einem ausgeprägten Gehörsinn. Da sie so treu und liebevoll sind, werden sie Sie – und die ganze Nachbarschaft – sofort auf einen Eindringling aufmerksam machen, und das gilt vor allem nachts, da sie als Nachtwächter gezüchtet wurden und so gut hören können, dass sie das kleinste Geräusch wahrnehmen. Dies kann dazu führen, dass sie für bestimmte Haushalte weniger geeignet sind.
  • Anhänglichkeitsgrad
  • Hoch
  • Freundlichkeit
  • Hoch

Kinderfreundlichkeit

Hoch

Haustierfreundlich

Hoch

Bewegungsbedürfnis

Hoch

Spielfreude

Hoch

Energielevel

Mittel

  • Trainierbarkeit
  • Mittel
  • Intelligenz

Mittel

  • Neigung zum Bellen
  • Hoch
  • Ausmaß an Schuppenbildung

Hoch

Geschichte der Großen Pyrenäen

Der Pyr hat eine uralte Abstammung, die wahrscheinlich bis ins 18. Jahrhundert v. Chr. zurückreicht. Die Rasse scheint sich aus Berghunden in Zentralasien entwickelt zu haben, die viele tausend Jahre alt sind.

Fossile Funde belegen, dass der Große Pyrenäenhund (oder ein naher Vorfahre) irgendwann zwischen 1800 und 1000 v. Chr. in die südfranzösischen Pyrenäen gebracht wurde. Die Rasse wurde von den Basken dieser Region als Hüter der Schafe und des Hauses entwickelt. Im 17. Jahrhundert wurde der Pyr von den französischen Königen und Adligen übernommen.

  • Der Große Pyrenäenhund wurde 1824 von General Lafayette in die Vereinigten Staaten gebracht. Die Rasse wurde jedoch erst über 100 Jahre später, 1933, vom American Kennel Club (AKC) anerkannt. In Europa ist er als Pyrenäenberghund bekannt und wird auch heute noch gerne eingesetzt.
  • Viele berühmte Persönlichkeiten haben sich in diese schöne Rasse verliebt. Königin Victoria hatte im 19. Jahrhundert einen Pyr. Ein modernes Beispiel ist Jennifer Aniston, die einen Great Pyrenees-Mix adoptiert hat.
  • Vom Great Pyrenees Club of America im Jahr 1940 genehmigte Spezialzuchtschau. Sammlung Morgan / Getty Images

Pflege von Großen Pyrenäen

Pyrs haben einen ausgeprägten Arbeits- und Schutztrieb und profitieren von einer Beschäftigung, z. B. dem Bewachen von Häusern oder dem Training für Gehorsamkeitswettbewerbe. Im Allgemeinen sind diese Hunde sehr ruhige, treue und liebevolle Begleiter.

  • Pyrs müssen viel Zeit mit der Familie verbringen, sonst können sie sich langweilen und zerstörerisch werden. Die National Pyr Rescue empfiehlt, den Hund niemals draußen im Hof zu lassen, wenn die Familie nicht zu Hause ist, da er versuchen könnte, zu entkommen und mutmaßliche Raubtiere zu verfolgen.

    Ein physischer Zaun ist erforderlich, da ihr dichtes Fell und ihre hohe Schmerztoleranz dazu führen können, dass sie einen elektronischen Zaun ignorieren.

  • Auslauf

    Als Arbeitshunde brauchen Pyrs täglich ein gewisses Maß an Bewegung, auch wenn sie nicht besonders energiegeladen sind. Dieser Hund ist anpassungsfähig und kommt mit bis zu zwei Stunden Auslauf gut zurecht. Gehen Sie mindestens 30 bis 40 Minuten pro Tag mit Ihrem Pyr spazieren, aber erwarten Sie nicht, dass dieser Hund Ihr Laufkumpel wird.

  • Diese Rasse kann an der Leine geführt werden, neigt aber dazu, ohne Leine selbstständig zu laufen. Sie sind am besten geeignet, wenn sie Zugang zu einem großen, gut eingezäunten Garten haben, in dem sie sich frei bewegen und patrouillieren können.

    Achten Sie besonders darauf, dass Ihr Pyr beim Training nicht zu heißen Temperaturen ausgesetzt wird, da die Rasse leicht überhitzen kann. Sie können jedoch auch bei kaltem Wetter sehr gut trainieren.

- Advertisement -