G-6FTCCK8596
UncategorizedLymphödem bei Hunden

Lymphödem bei Hunden

Lymphödem ist ein medizinischer Zustand, bei dem lokalisierte Flüssigkeitsretention und Gewebeschwellung durch ein beeinträchtigtes Lymphsystem verursacht werden. Die Schwellung kann ein oder mehrere Gliedmaßen betreffen und beginnt typischerweise am Ende des Gliedes und bewegt sich langsam nach oben. Meistens wird die Ursache für das Lymphödem Ihres Haustieres durch eine andere Krankheit oder Verletzung verursacht. Zum Beispiel könnte eine Schwellung des Gesichts eine allergische Reaktion auf einen Insektenstich sein. Es kann primär oder sekundär sein. Ein primäres oder angeborenes Lymphödem liegt normalerweise bei der Geburt oder im Alter von mehreren Monaten vor.

Was ist ein Lymphödem??

Das Lymphsystem besteht aus Lymphgefäßen, die Blut filtern, Lymphe (eine wässrige Flüssigkeit, die weiße Blutkörperchen enthält) sammeln und überschüssige Flüssigkeit aus dem Gewebe ablassen. Die vier Hauptfunktionen des Lymphsystems umfassen die Entfernung überschüssiger Gewebeflüssigkeit, den Transport von Abfallmaterial zum Blut, die Filtration der Lymphflüssigkeit durch die Lymphknoten und den Transport großer Proteine ​​zum Blutkreislauf.

Das Lymphödem ist ein Symptom einer Erkrankung bei Hunden, die durch ein gestörtes Lymphsystem verursacht wird. Ein Lymphödem ist eine Ansammlung von Lymphflüssigkeit im Körpergewebe, die auf Verstopfungen im Lymphsystem zurückzuführen ist. Aufgrund von Schäden oder einer Behinderung des Lymphsystems kommt es zu einer Ansammlung von Flüssigkeit, die zu einer Schwellung der Beine Ihres Hundes oder anderer Körperteile, einschließlich Gesicht und Bauch, führt.

Die Ursachen für ein Lymphödem können eine chronische Erkrankung oder ein akuter Zustand wie eine Verletzung sein. Es kann sich auch um eine Folgeerkrankung handeln, die von einer anderen Krankheit herrührt, oder es kann sich um die Grunderkrankung handeln. Bei einer primären Lymphstörung werden die Symptome jedoch normalerweise bei Hunden bemerkt, wenn sie Welpen sind, die jünger als zwei Monate sind. Das häufigste und offensichtlichste Anzeichen eines Lymphödems ist die Schwellung einer oder aller Extremitäten oder des Abdomens.

Anzeichen eines Lymphödems bei Hunden

Die Behinderung des Flusses der Lymphflüssigkeit bewirkt, dass sie sich im Gewebe des Körpers ansammelt. Diese Ansammlung von Flüssigkeit ist zwar innerlich, wird aber irgendwann an der Außenseite des Körpers sichtbar. Zu den sichtbaren Anzeichen einer Schwellung gehören Körperregionen wie:

  • Beine (beginnt normalerweise bei der Pfote)
  • Truhe
  • Abdomen
  • Extremitäten (Ohren oder Schwanz)

Der Hund kann schließlich andere Symptome aufweisen, die durch Flüssigkeitsretention in den geschwollenen Gliedmaßen verursacht werden. Diese Symptome umfassen:

  • Lahmheit
  • Schmerzen
  • Lethargie
  • Verfärbung der Haut (in der betroffenen Körperregion)
  • Verzögerte Heilung

Ursachen des Lymphödems

Ein Lymphödem bei Hunden kann ein angeborener oder erblicher Defekt sein, dies wird als primäres Lymphödem bezeichnet. Bei diesen Hunden können normale Lymphgefäße oder Gewebe vollständig fehlen oder reduziert sein.

Lymphödeme können bei jedem Hund auftreten, aber die Rassen, die eher dazu neigen, sind Barsoi, Bulldoggen, Pudel, Labrador Retriever, Deutsch Kurzhaar und alte englische Schäferhunde.

Sekundäre Lymphödeme können durch Herzerkrankungen, Traumata, Tumoren oder Infektionen verursacht werden. Einige dieser Probleme führen zu einer übermäßigen Flüssigkeitsproduktion, die das Lymphdrainagesystem überfordert. Wenn das Lymphsystem durch Trauma, Operation, Strahlentherapie, Infektion oder Krebs geschädigt wird, ist auch die Fähigkeit zum effektiven Flüssigkeitstransport beeinträchtigt.

Diagnose eines Lymphödems bei Hunden

Wenn Sie befürchten, dass Ihr Hund ein Lymphödem hat, ist es wichtig, einen Tierarzt aufzusuchen.

Ihr Tierarzt wird zunächst eine gründliche Untersuchung durchführen und eine Anamnese über Ihren Hund erstellen. Wenn Sie die Vorgeschichte Ihres Hundes angeben, geben Sie an, ob Sie Ihrem Hund Medikamente oder neues Futter gegeben haben, da die Schwellung mit einer Allergie zusammenhängen kann.

Ihr Tierarzt wird höchstwahrscheinlich eine Reihe von diagnostischen Tests durchführen, um häufigere Ursachen für Gewebeschwellungen wie Herzerkrankungen, Traumata oder Infektionen auszuschließen und eine Diagnose zu stellen. Diese umfassen höchstwahrscheinlich ein vollständiges Blutbild, Tests auf durch Zecken übertragene Infektionen und Herzwurmerkrankungen, Bewertungen der Leber-, Nieren- und Bauchspeicheldrüsenfunktionen, Elektrolyttests zur Überprüfung auf Dehydration, Bluttests zum Ausschließen von Krankheiten, die zu Proteinverlust führen, und Durchsuchungen für Hinweise auf Infektion und Krebs und eine feine Nadel aspirieren der betroffenen Stelle oder in der Nähe von Lymphknoten. Eine Feinnadelaspiration (FNA) wird durchgeführt, indem Zellen aus dem Wachstum auf einer Nadel gesammelt und dann auf einen Objektträger übertragen werden, um sie unter dem Mikroskop zu betrachten. Es ist minimal invasiv und kann am selben Tag wie Ihre erste Prüfung durchgeführt werden. Wenn die FNA keine krebsartigen oder entzündlichen Zellen aufdeckt, können Röntgenstrahlen und / oder Ultraschall empfohlen werden. Bei Verdacht auf ein Trauma können Röntgenaufnahmen der betroffenen Extremität empfohlen werden. Röntgenstrahlen und / oder Ultraschallbilder des Abdomens und der Brust können durchgeführt werden, um das Herz und den Bildschirm auf Krebs zu untersuchen.

Bei Verdacht auf ein Lymphödem kann eine Lymphangiographie in Betracht gezogen werden. Bei diesem Verfahren wird Farbstoff unter die gequollenen Bereiche injiziert und der Fluss wird durch Videoröntgenstrahlen (Fluoroskopie) oder eine Reihe von Standröntgenstrahlen beobachtet. Die Lymphangiographie wird häufig in tierärztlichen Einrichtungen durchgeführt.

Behandlung

Sofern keine korrigierbare Grunderkrankung diagnostiziert wird, gilt ein Lymphödem nicht als heilbar. Wenn Ihr Tierarzt die zugrunde liegende Ursache findet und diese behandelbar ist, d. H. Eine Allergie oder Infektion, wird die Ursache behandelt und die Schwellung wird mit der Behandlung behoben.

Das Ausruhen des Hundes und die Massage der betroffenen Extremität können die Lymphzirkulation verbessern. Bei einigen Hunden sind die Verwendung von Langzeit-Druckwickeln und Physiotherapie erforderlich. Antibiotika werden zur Behandlung von Sekundärinfektionen eingesetzt. In einigen Fällen kann eine Operation aufgrund der Ergebnisse der Lymphangiographie versucht werden.

Heilung von Lymphödemen bei Hunden

Es gibt keine Heilung für Lymphödeme, aber wenn die zugrunde liegende Ursache gefunden und behandelt wird, kann der Zustand mit der Behandlung behoben werden. In Fällen eines angeborenen Lymphödems können verschiedene Formen für den Hund tödlich sein. Beobachten Sie Ihren Hund weiterhin auf Komplikationen oder die Rückkehr des Lymphödems und suchen Sie Ihren Tierarzt auf, wie empfohlen.

- Advertisement -