Wenn Korallen ihre Farbe verlieren, spricht man von „Korallenbleiche“. Das Bleichen von Korallen wurde zu einem Problem, als es in den 1990er Jahren zum ersten Mal an Korallenriffen im Südpazifik beobachtet wurde. Korallenbleichen tritt auch in Meerwasser-Riffaquarien auf. Was genau ist also Korallenbleiche?

Die Skelettstruktur von Hartkorallen ist normalerweise weiß, aber aufgrund von Zooxanthellen-Algen, winzigen Pflanzen, die als Dinoflagellate (einzellige mikroskopische Organismen) bezeichnet werden Protista Königreich), die sich in den weichen Geweben von Korallen befinden, haben sie Farbe. Diese Mikroalgen sind photosynthetisch und ihre Beziehung zu einigen Korallen sowie zu anderen Meereslebewesen wie Tridacnid-Muscheln, Nacktschnecken, einigen Schwämmen und sogar Quallen ist ein Beispiel für Endosymbiose (Symbiose – das intime Zusammenleben zweier unähnlicher Organismen in einem wechselseitigen Verhalten) vorteilhafte Beziehung; Endo – innerhalb).

Tagsüber synthetisieren die Zooxanthellen. Die Korallenpolypen profitieren von der Photosynthese (Produkt der Photosynthese), und die Algen wiederum profitieren von den erzeugten Stickstoff-, Phosphor- und Kohlendioxidabfällen, die zum Wachstum benötigt werden. In der Nacht ernähren sich die Polypen von Plankton, indem sie es mit ihren Tentakeln einfangen.

Wenn die Photosyntheserate zu hoch ist, können Korallen die Menge an Zooxanthellen in ihrem Gewebe durch Austreiben kontrollieren. Dies ist als Korallenbleiche bekannt, was normal ist. Wenn Korallen jedoch unangemessen beansprucht werden, führt dies dazu, dass sie mehr Zooxanthellen ausstoßen, als nötig ist. Daher resultiert ein Farbverlust aus dem Ausstoß von zu vielen Zooxanthellen und / oder die Konzentration von photosynthetischen Pigmenten in diesen Organismen wird verringert. Langfristiges Bleichen kann zwar zum teilweisen oder vollständigen Tod von Korallen führen, aber wenn die Situation nicht zu schwerwiegend ist und sich die Stressbedingungen ändern, können betroffene Kolonien ihre symbiotischen Mikroalgen wiedergewinnen und wieder wachsen.

Weiterlesen  Wie gebe ich Fisch ein Süßwasser-Bad oder ein Bad

Da Stress der Schlüssel zu diesem Problem zu sein scheint, sollten wir prüfen, welche Ereignisse als Ursache für das Ausbleichen an Korallenriffen weltweit gelten.

  • Die Auswirkungen von el Niño und la Niña.
  • Globale Erwärmung bedeutet „Klimaänderungen“ in der Erdatmosphäre aufgrund von Treibhausgasemissionen, die mit einem erhöhten Hurrikan, Tornado, Überschwemmung, Sand und anderen Sturmaktivitäten, steigendem Meeresspiegel usw. korrelieren sollen.

Welche Auswirkungen können diese Ereignisse auf die Ökosysteme der Meere haben?

  • Eine Änderung der Meeresströmungen, die sich auf Änderungen der Phytoplankton- und Zooplankton-Populationen bezieht, sowie die Menge anderer im Wasser vorhandener Nährstoffe.
  • Erhöhung / Abnahme der Wassertemperaturen.
  • Erhöhung / Abnahme des Salzgehalts im Wasser.
  • Erhöhung / Abnahme der Lufttemperaturen.
  • Ein Aufbau von Kohlendioxid und Methangas.
  • Exposition gegenüber erhöhter ultravioletter Strahlung.
  • Exposition bei hohen Lichtverhältnissen.
  • Erhöhte oder hohe Wasserturbulenzen.
  • Abnahme der Lichtstärke.
  • Sedimentation, die auf einen Rückgang des Lichtniveaus sowie das Ersticken des sessilen Meereslebens zurückzuführen ist.
  • Verschmutzung, die nicht auf die Ablagerung von Sedimenten durch Bodenerosion beschränkt ist, Chemikalien wie z Nitrit, Nitrat, Ammoniak, Phosphat, sowie andere schädliche Verunreinigungen über Abfluss- und Abflussrohre ins Meer gelangen.

Kommt Ihnen eine dieser Bedingungen bekannt vor? Sie sollten. Dies sind Standardfaktoren, die Stress verursachen, wenn man ein Salzwasser-Aquarium oder einen Riffaquarium hält! Wenn Sie Probleme haben, wenn Korallen ausbleichen oder ihre Farbe verlieren, obwohl Sie der Meinung sind, dass Sie ihnen ein qualitativ hochwertiges Umfeld und angemessene Pflege geboten haben, sollten Sie die oben genannten Punkte als plausible Ursachen betrachten und berücksichtigen. Es ist möglich, dass eine bakterielle Infektion der Schuldige oder ein beitragender Faktor ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here