Beginnen Sie bei der Gestaltung Ihres idealen Süßwasseraquariums mit der Art, die Sie gerne hätten. Wenn Sie jemals von Ihrem idealen Aquarium geträumt haben, nehmen Sie sich etwas Zeit und listen Sie die Arten auf, die Sie am liebsten haben würden. Jetzt ist es an der Zeit, einige wichtige Punkte beim Zusammenmischen von Arten in einem Aquarium zu berücksichtigen.

Bevor Sie beginnen

Bevor Sie Ihren gewünschten Fisch kaufen, nehmen Sie sich etwas Zeit, um einige wichtige Tankfunktionen zu planen.

Volumen und Layout

Jede Fischart hat spezielle Überlegungen, wie viel Platz ein Fisch benötigt. Und es kann eine bestimmte Art von Raum sein, wie sandig, felsig, viele Pflanzen oder isolierte Höhlen. Community-orientierte Fische mögen es vielleicht, in großen Gruppen zu leben, während andere viel Platz für sich haben möchten. Nehmen Sie sich je nach Art, die Sie mischen möchten, etwas Zeit, um festzustellen, wie viel Platz sie alle benötigen würden. Können Sie das Volumen und alle gewünschten Dekor passen?

Wasserqualitätsparameter

Bei Süßwasserfischen, insbesondere Buntbarschen, lassen sich einige Wasserqualitätsparameter nicht mischen. Wenn eine Art hartes Wasser mit hohem pH-Wert mag und die andere nur niedrigen pH-Wert und weiches Wasser verträgt, versuchen Sie nicht, sie in der Mitte auszugleichen. Wenn der pH-Wert, die Temperatur oder die kH (Alkalität) nicht übereinstimmen, tun dies auch die Fische nicht.

Aggressives Verhalten

Aggressive Natur ist artspezifisch. Manchmal sind in Gefangenschaft gezüchtete Personen eher daran gewöhnt, in näheren Verhältnissen zu leben, dies ist jedoch nicht garantiert. Die aggressiveren Süßwasserfische (Link zu anderem Artikel) sollten sehr sorgfältig gemischt werden. Fügen Sie immer den aggressivsten Fisch als letztes hinzu, damit sich andere, weniger aggressive, aber dennoch orneriöse Fische an ihren Stellen ansiedeln können.

Zucht

Wenn Sie vorhaben, Ihre Fische zu züchten, sorgen Sie dafür, dass sich in Ihrem Becken mehr Volumen befindet, um Ihre Nachkommen zu halten! Das Züchten von Fischen ist ein lustiges Projekt für jeden Fischbesitzer, aber denken Sie daran, dass einige Fische in Brutgebieten sehr aggressiv werden. Verschiedene Arten mögen unterschiedliche Arten von Gebieten, um ihre Jungen wachsen zu lassen. Sei es weicher Sand, eine große Höhle oder ein Gebiet mit geringem Wasserdurchfluss. Vergewissern Sie sich, dass in Ihrem Tank genügend Platz ist, damit die Eltern ihre Arbeit erledigen und ihre Nachbarn nicht belästigen können.

Weiterlesen  15 klassische Goldfischnamen

Idealer Süßwasser-Gemeinschaftstank

In einem idealen Becken hätten alle Fische, ungeachtet ihrer aggressiven Natur, Platz zum Leben und Gedeihen. Sobald Sie Ihre Fische an die Wasserqualitätsparameter angepasst haben, trägt die Aufrechterhaltung einer guten Wasserqualität wesentlich dazu bei, dass Ihr Aquarium gesund bleibt.

Welche Umgebung ist am besten für Ihren Fisch?

Sollte es felsig, sandig, bepflanzt oder eine Kombination sein? Je nachdem, wo Ihre Fische leben, wie sie sich ernähren und welche Zuchtmethoden sie anwenden, müssen Sie möglicherweise ein Aquascaper werden, um die ideale Unterwasserwelt für Ihre spezielle Fischkombination zu schaffen. Wenn Sie verschiedene Fischarten auswählen, könnten diese in derselben Umgebung leben? Wählen Sie mehr gemeinschaftsorientierte Fische, die auf kleinerem Raum auskommen und dieselbe Umgebung genießen können. Möglicherweise müssen Sie einen sehr großen Tank nicht in verschiedene Zonen für verschiedene Arten unterteilen.

Essen Ihre Fische die gleiche Diät?

Aggressiver Fisch kann während der Mahlzeiten die größten Schmerzen verursachen. Wenn Sie eine breite Mischung von Arten und Verhaltensweisen haben, kann das Füttern ein komplizierter Prozess sein. Wenn Sie eine Kombination von Arten haben, die über das Pflanzenfresser-, Allesfresser- und Fleischfresserspektrum verteilt sind, kann es ein schwieriger und komplizierter Prozess sein, sicherzustellen, dass jeder Fisch seine beabsichtigte Ernährung erhält. Wenn Sie sich für Fisch entscheiden, der sich ähnlich ernährt, können Sie ihn mehr genießen und sich weniger Gedanken darüber machen, wer wer zu Abend isst.

Wo Ihre Fische in der Wassersäule fressen, ist eine Überlegung, über die sich nur wenige Haustierfischbesitzer Gedanken machen, bevor sie ihren Tank starten. Viele Süßwasserfische fressen an der Oberfläche oder in der gesamten Wassersäule. Aber Grundnahrungsmittel wie Algenfresser und Schmerlen durchsuchen häufig das Substrat für ihre Mahlzeiten. Können Sie garantieren, dass genügend Lebensmittel auf den Boden Ihres Tanks gelangen? Das Verteilen von Mahlzeiten in Ihrem Tank kann die Konkurrenz erheblich einschränken, solange jeder genug zu essen hat.

Weiterlesen  Aggressiver Aquarium-Frischwasserfisch

Beste Süßwasser Community Aquarium Fisch

Neon Tetra (Paracheirodon innesi)

Der Neon Tetra ist hell und unkompliziert und eine großartige Ergänzung für jeden Süßwasser-Gemeinschaftstank. Obwohl Neon Tetras eine leichte Beute für aggressivere Fische sind, gehen sie gern zusammen zur Schule, benötigen nicht viel Platz und sind keine wählerischen Esser.

Neon Tetra. Mirko_Rosenau / Getty Images

Panda-Cory-Katze (Corydoras Panda)

Diese kleinen Aasfresser haben ein einzigartiges Schwarz-Weiß-Farbmuster, das ihnen den „Panda“ -Deskriptor gibt. Gewohnt, in kleinen Gruppen von 6 oder mehr zu leben, durchsieben diese Fische feines Substrat und sammeln verlorene Essensreste. Sie vertragen sich mit vielen verschiedenen Fischarten und sind daher ideale Mitglieder der Gemeinschaft.

dangercorpse / Flickr / CC von 2.0

Platys, Mollies und Guppies

Die Anzahl der Rassen und Sorten dieser lebenden Fische ist immens. Alle diese Sorten sind lockere, gemeinnützige Fische. Beachten Sie jedoch, dass sich lebende Träger sehr schnell fortpflanzen. Wenn Sie nicht Männchen und Weibchen trennen können, werden Sie wahrscheinlich mit viel mehr Fischen beginnen, als Sie erwarten. Viele schwangere Mamas wurden adoptiert und haben innerhalb weniger Tage nach dem Hinzufügen zu Ihrem Aquarium mehrere zur Welt gebracht.

Brian Kilford / Flickr / CC von 2.0

Zu vermeidender Fisch in Community Tanks (Link zu aggressivem Artikel)

Schleier Angel Fish (Pterophyllum scalare)

So mancher Süßwasseraquarianer hat mit einer kleinen Gruppe lockerer Schleierkaiserfische begonnen und endete mit mehreren Engelsfischbecken. Obwohl sie als Jugendliche auskommen, wenn sie größer werden, werden die meisten Engelsfischgruppen einen dominanten Täter haben. Sobald dieser Fisch entfernt wurde, tritt ein anderer an seine Stelle, bis Sie mehrere Becken mit einem Fisch haben.

Weiterlesen  Saprolegnia in Süßwasserfischen

Christophe Archambault / Getty Images

Bucktooth Tetra (Exodon paradoxus)

Lassen Sie sich nicht vom „Tetra“ -Namen täuschen! Diese sind nicht wie ihre anderen Tetra-Cousins. Der Bucktooth Tetra ist eine widerliche Zange, die gerne versucht, etwas Glänzendes zu beißen, wahrscheinlich einen anderen Fisch! Sie spielen auch nicht gut mit ihrer eigenen Art, geben Sie ihnen viel Platz und nur einen Fisch pro Tank.

bertrand.sant / Flickr / CC von 2.0

Convict Cichlid (Archocentrus nigrofasciatus)

Der Convict Cichlid ist nur eine von vielen aggressiven Cichlidenarten. Wenn Sie sich mit Cichliden beschäftigen möchten, gibt es noch viele andere Arten und Persönlichkeiten, die Sie kennenlernen müssen, bevor Sie anfangen. Viele Buntbarsche benötigen eine gewisse Dichte, um gedeihen zu können. Wenn Sie ein wenig unter- oder übervölkert sind, werden Ihre Fische aggressiver.

Wiljoj / Getty Images

Süßwasser Community Aquarium Tipps

Es ist immer am besten, vorauszuplanen! Wenn Sie keine Vorräte oder Ausrüstung gekauft haben, beginnen Sie mit einer Liste der gewünschten Arten und gehen Sie von dort aus. Wenn Sie den Panzer bereits gekauft haben, planen Sie Ihre Art sorgfältig.

Wenn möglich, immer mit größerem Tank fahren. Dies gibt Ihnen Platz für den Fall, dass einige Ihrer Fische das Regelbuch nicht lesen.

Fügen Sie immer den aggressivsten Fisch zum Schluss hinzu und geben Sie schüchterneren Fischen viele Orte zum Verstecken. Achten Sie während der Fütterungszeit besonders auf das Verhalten Ihrer Fische, damit jeder einen fairen Anteil erhält, ohne belästigt zu werden.