Viele Süßwasseraquarienfische sind gute Community-Spieler. Die hier aufgeführten können jedoch sehr aggressiv sein, wenn sie nicht die richtige Umgebung bieten. Es ist wichtig zu wissen, welche Arten die Oberhand benötigen, bevor sie in Ihr Aquarium aufgenommen werden. Hier ist, nach welcher Art von aggressivem Verhalten zu suchen ist und welche Fische die Haupttäter sind.

Kompatibilität mit Süßwasseraquarienfischen

Wie sieht aggressives Verhalten aus??

Es gibt einige konkrete Beispiele dafür, worauf Sie achten müssen, wenn Sie glauben, dass Ihr aggressiver Fisch andere Personen in seinem Aquarium belästigt.

Laden / Aktives Angreifen

Dieses Verhalten ist leicht zu bemerken. Ein Fisch greift den anderen an und stößt ihn entweder mit dem Kopf an oder beißt ihn. Manchmal kann schon die Gefahr einer Begegnung dazu führen, dass meeker Fisch für lange Zeit verborgen bleibt.

Fütterung

Ein Großteil der Konkurrenz in einem Aquarium geht entweder um Raum, Zucht oder Nahrung. Aggressive Fische können schnell herumschwimmen, so viel Futter wie möglich essen und es aus dem Maul und sogar Kiemen anderer Fische stehlen. Um den Lebensmittelwettbewerb einzuschränken, füttern Sie eine Vielzahl von schwimmenden und sinkenden Lebensmitteln und verteilen Sie sie mithilfe Ihres Filterausflusses oder eines Powerheads im gesamten Tank.

Zucht

Je nach Fischart gehen einige Fischeltern entspannt vor, andere verteidigen ihre ungeborenen Jungen mit aller Kraft, die sie besitzen. Erwarten Sie von aggressiven Eltern, dass sie ihre Angriffe markieren und ihnen genügend Platz einräumen. Sie greifen alle menschlichen Hände an, die ihrer Brut zu nahe kommen.

  • 01 von 06

    Schleierkaiserfisch (Pterophyllum scalare)

    Christophe Archambault / Getty Images

    Als Jugendliche können diese Fische in einer Gruppe gut miteinander auskommen. Aber eines Tages wird einer aus der Gruppe die anderen auswählen und muss getrennt werden. Dann beginnt ein anderer, der Anstifter zu sein, dann ein anderer, bis alle Ihre Engelfische getrennt sind. Diese Fische sind auch sehr brutschonend, seien Sie also besonders vorsichtig bei Zuchtfischen. Es ist bekannt, dass sie ihre menschlichen Bezugspersonen angreifen!

    Artenübersicht

    Länge: Bis zu sechs Zoll

    Physikalische Eigenschaften: Schwarzes, weißes und gelbes Marmormuster; lange und dünne Flossen mit feinem Gurtband

  • 02 von 06

    Jack Dempsey (Rocio octofasciatum)

    Mirko_Rosenau / Getty Images

    Jack Dempsey gehört zur Gruppe der mittelamerikanischen Cichliden und ist in verschiedenen Farben erhältlich. Angesichts ihres berühmten Namensgebers für das Boxen ist es leicht, diese Fische als aggressiv zu bezeichnen. Jack Dempseys ist bekannt als leidenschaftlicher Redekorateur. Er gräbt sich in sandige Beckenböden, entwurzelt Pflanzen und bewegt kleinere Dekorationsgegenstände. Sie sollten nicht mit kleineren Fischen gehalten werden, da sie sonst gefressen werden. Sie erfordern eine größere Tankgröße.

    Artenübersicht

    Länge: Bis zu zehn Zoll

    Physikalische Eigenschaften: Starke Gesichtszüge; großer ovaler Körper mit langen Flossen

  • 03 von 06

    Convict Cichlid (Amatitlania nigrofasciata)

    Wiljoj / Getty Images

    Es gibt mehrere Arten von Convict Cichlids, darunter Zebra, Black und Pink. Diese Buntbarsche sind ebenfalls eine mittelamerikanische Sorte und haben gerne viele Versteckmöglichkeiten in ihrem Aquarium. Mit einer Länge von nur 6 Zoll können sie sehr aggressiv gegenüber kleineren oder größeren, weniger aggressiven Fischen sein. Sie züchten paarweise und teilen die elterliche Fürsorge gerecht zwischen Mann und Frau.

    Artenübersicht

    Länge: Bis zu sechs Zoll

    Physikalische Eigenschaften: Mehrere schwarze Streifen ziehen sich über den Körper. Männer haben größere Rückenflossen als Frauen

  • 04 von 06

    Roter Teufel (Amphilophus labiatus)

    Josh Beasley / Flickr / CC von 2.0

    Der Rote Teufel ist eine andere Buntbarschart, die mit Recht nach ihrem aggressiven Verhalten benannt wurde. Diese bis zu 15 Zoll langen Fische sind wilde Gräber und benötigen 50 Gallonen pro Fisch. Sie sind dafür bekannt, viele Dekorationsstücke umzustoßen. Stapeln Sie also alle Steine ​​oder Zweige strategisch, damit sie nicht auf Ihren Fisch fallen. Es gibt sehr wenige Fische, die aufgrund ihrer extrem aggressiven Natur mit dem Roten Teufel gehalten werden können. Fügen Sie keine Fische hinzu, die sich nicht selbst verteidigen können!

    Dieser Fisch wird häufig mit dem Midas Cichlid verwechselt (Amphilophus citrinellus), der manchmal auch als Red Devil Cichlid bezeichnet wird.

    Artenübersicht

    Länge: Bis zu 15 Zoll

    Physikalische Eigenschaften: Untersetzt mit spitzen Flossen; klassische rote Farbe

    Fahren Sie mit 5 von 6 unten fort.

  • 05 von 06

    Oscar (Astronotus ocellatus)

    BravissimoS / Getty Images

    Es gibt viele Arten von Oscars, die zum Kauf angeboten werden. Einige der häufigsten sind Zebra, Tiger, Rot oder Zitrone. Obwohl sie alle die gleiche Art sind, wurden diese Fische über mehrere Generationen hinweg gezüchtet, um bestimmte Farbmuster zu erhalten. Diese Fische sind gegenüber anderen Fischen nur halbaggressiv, können jedoch mit ihrem Tankdekor sehr aggressiv sein. Es ist bekannt, dass einige Fische Heizgeräte zerschlagen, mit denen sie nicht einverstanden sind. Diese Fische können sehr groß werden, bis zu einem Fuß, und benötigen 70 Gallonen oder mehr pro Fisch.

    Um „Dekorangriffe“ zu begrenzen, wird empfohlen, Oscars in Systemen mit einem Sumpf aufzubewahren. Dies begrenzt die Anzahl der Komponenten, die im Haupttank aufbewahrt werden müssen.

    Artenübersicht

    Länge: Bis zu einem Fuß

    Physikalische Eigenschaften: Weiß mit schwarzen, orangen und roten Konturen und Flecken

  • 06 von 06

    Bucktooth Tetra (Exodon paradoxus)

    bertrand.sant / Flickr / CC von 2.0

    Lassen Sie sich nicht vom „Tetra“ -Namen täuschen! Im Gegensatz zu ihren lockeren Tetra-Cousins ​​ist die Bucktooth Tetra, auch als Exodon Paradox bekannt, dafür bekannt, dass sie ihre Nachbarn zum Nippen bringt. Mit ihren scharfen Schneidezähnen greifen sie nach winzigen Insekten und anderen Fischen. Diese Fische werden am besten in einer Gruppe ihrer eigenen Arten gehalten. Ein Dutzend oder mehr ist am besten, sonst kämpfen sie gegeneinander.

    Artenübersicht

    Länge: Bis zu drei Zoll

    Physikalische Eigenschaften: Strahlender Körper aus metallischem Silber mit gelben Flossen, manchmal mit orangen und roten Spitzen

Es gibt viele andere Fischarten, die aggressiv oder mäßig aggressiv sein können. Es gibt viele weitere seltenere Cichlidenarten, die dieser Liste hinzugefügt werden könnten. Wenn Sie vorhaben, Ihrem Aquarium einen aggressiven Fisch hinzuzufügen, beachten Sie folgende Punkte:

  • Geben Sie immer zuletzt den aggressivsten Fisch in Ihr Becken. Wenn sie zu einer Gruppe hinzugefügt werden sollen, fügen Sie die gesamte Gruppe zusammen.
  • Wenn Sie nicht vorhaben, Ihre Fische zu züchten, lassen Sie Paarungspaare nicht zusammen.
  • Wenn Sie Platz haben, um Ihren Tank zu vergrößern oder mehr Verstecke zu schaffen, tun Sie dies, bevor Sie den neuen aggressiven Mitbewohner beziehen.
  • Begrenzen Sie den Wettbewerb während der Fütterungszeit, indem Sie eine abwechslungsreiche Wassersäulendiät (sinkend / schwimmend / neutral) füttern und mit Ihrem Filterauslauf oder einem Powerhead ausbreiten.
Weiterlesen  Saprolegnia in Süßwasserfischen