G-6FTCCK8596
UncategorizedKönnen Katzen echte Tränen des Schmerzes oder der Traurigkeit weinen?

Können Katzen echte Tränen des Schmerzes oder der Traurigkeit weinen?

Einzelne Beweise deuten darauf hin, dass Katzen Tränen weinen können, wenn sie verärgert oder trauernd sind. Es ist wahr, dass Katzenaugen manchmal wässrig werden. Und Katzen können und haben Emotionen; sie trauern auch. Aber wenn Sie eine Katze mit wässrigen Augen ungefähr zur gleichen Zeit gesehen haben, zu der sie trauern muss, ist dies wahrscheinlich nur ein Zufall.

Katzengefühle sind real

Forscher haben herausgefunden, dass Katzen tatsächlich Gefühle haben. Sie können menschliche Gesichtsausdrücke lesen und eine Vielzahl von Gefühlen über Menschen und andere Tiere erfahren. Wenn sie Gefühle haben, können sie darauf reagieren. Zum Beispiel:

  • Eine glückliche Katze kann schnurren, reiben, spielen oder auf andere Weise mit Menschen und anderen Tieren interagieren.
  • Eine traurige Katze kann sich zurückziehen, ihren Appetit verlieren oder weniger energisch werden.
  • Eine verärgerte oder verängstigte Katze kann zischen, den Rücken krümmen, knurren oder auf eine Person oder ein anderes Tier klopfen.

Katzen, die ängstlich, wütend oder verärgert sind, können Geräusche machen, die einem menschlichen Jammern oder Wimmern ähneln. Diese Geräusche sind ein Hinweis auf die Gefühle einer Katze – und in diesem Sinne weint das Tier. Laut Forschern sind die Menschen die einzigen Tiere, die bei starken Emotionen oder Schmerzen tatsächlich Tränen weinen.

Die Wahrheit über die Tränen der Katzen

Katzenaugen „reißen“ oder aus verschiedenen Gründen Wasser, aber sie sind alle medizinisch und nicht emotional. Zum Beispiel kann es sich um eine Augenreizung durch einen Staubkorn oder einen Kratzer von einer anderen Katze handeln. Tränen können auch durch ansteckende Krankheiten wie Infektionen der oberen Atemwege verursacht werden. Verstopfte Tränenkanäle (ob Sie es glauben oder nicht) können auch zum Reißen führen.

Andere mögliche Gründe für die Tränenaugen einer Katze sind:

  • Konjunktivitis (rosa Auge)
  • Infektionen
  • Allergien
  • Strukturprobleme (Katzen mit abgerundeten Köpfen reißen eher auf)

Wenn Sie Ihre Katze zerreißen sehen, ist es wichtig zu wissen, dass sie keine starke Emotion ausdrücken. Stattdessen zeigen sie Ihnen, dass etwas medizinisch nicht stimmt. Oft ist das Problem gering. In einigen Fällen können Tränen der Katze jedoch Anzeichen für ein ernstes Problem sein oder etwas, das das Potenzial hat, ohne Behandlung ernst zu werden.

Wenn regelmäßig reißt, sollten Sie Ihren Tierarzt aufsuchen. Streicheln und Freundlichkeit – obwohl immer willkommen – tun nichts, um die Tränen Ihrer Katze zu stoppen.

Wenn deine Katze traurig ist

Katzen haben zwar Emotionen wie Trauer oder Depression, aber sie werden niemals Tränen vergießen, um diese Gefühle zu zeigen. Wenn Sie sich Sorgen über die Gefühle Ihres Haustieres machen, achten Sie auf andere Anzeichen wie Lethargie, Rückzug oder Ernüchterung. Diese Probleme können auch ein Zeichen von Krankheit sein.

Bevor Sie Annahmen über das emotionale Wohlbefinden Ihrer Katze machen, sollten Sie immer den ersten Schritt der körperlichen Gesundheit überprüfen.

- Advertisement -