StartHundeHundeernährung & FutterKönnen Hunde weiße Schokolade essen?

Können Hunde weiße Schokolade essen?

Die meisten Tierhalter wissen, dass Schokolade für ihr geliebtes Hündchen tödlich giftig sein kann. Tatsächlich kann bereits eine kleine Menge schokoladiger Güte Ihr Haustier vergiften. Aber mit der zunehmenden Beliebtheit von Süßigkeiten, die mit weißer Schokolade überzogen sind, von Hersheys Küssen bis zu Reeses Erdnussbutterbechern, fragen sich einige Tierhalter vielleicht, ob es möglich ist, dass weiße Schokolade Fido-freundlich sein kann.

Vermeiden Sie es, Ihrem Hund diese Personenfutter zu geben

Können Hunde weiße Schokolade essen??

Wie Milch und dunkle Schokolade ist auch weiße Schokolade für unsere vierbeinigen Freunde verboten. Der Grund dafür ist, dass jede Schokolade eine Chemikalie namens Theobromin enthält und Hunde sie nicht so metabolisieren können, wie es Menschen können. Sie kann sich also schnell auf toxische Werte aufbauen und sogar zum Tod führen. Darüber hinaus enthält Schokolade Koffein. Dies ist ein weiterer Grund, warum es nicht sicher ist, sie mit Rover zu teilen.

Je dunkler und bitterer die Schokolade ist, desto gefährlicher ist sie für unsere Haustiere. Zum Beispiel sind Backschokolade und dunkle Gourmetschokolade hoch konzentriert und enthalten daher 130 bis 450 mg Theobromin pro Unze, während gewöhnliche Milchschokolade im Allgemeinen etwa 44 bis 58 mg / Unze enthält. Dunkle Pralinen enthalten auch tendenziell mehr Koffein.

Weiße Schokolade enthält deutlich weniger Theobromin, aber es kann für unsere Hunde immer noch gefährlich sein, einen Snack zu sich zu nehmen. Im Vergleich dazu enthält weiße Schokolade nur 0,25 mg Theobromin pro Unze Schokolade. Im Vergleich zu Milch oder dunkler Schokolade ist weiße Schokolade wahrscheinlich die sicherste Wahl für Hündchen.

Gefahren der weißen Schokolade für Hunde

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Ihr Hund versehentlich weiße Schokolade schnappt, die sich im Klartext befindet. Es wird berichtet, dass die toxischen Dosen von Theobromin nur 20 mg / kg betragen. Wenn Ihr Hund also in den Schrank einbricht und a verschlingt Vorrat an weißen Pralinen, es ist absolut möglich, dass er oder sie vergiftet werden kann.

Wenn Ihr Hund eine Dosis Theobromin über 40 mg zu sich nimmt, können Herzprobleme auftreten, einschließlich einer rasenden Herzfrequenz, Herzrhythmusstörungen oder hohem Blutdruck, während Dosen von mehr als 60 mg zu neurologischen Symptomen wie Zittern, Zucken und sogar führen können Anfälle. Obwohl tödliche Vergiftungen (die gefährliche Zustände wie Herzstillstand verursachen können) im Allgemeinen verursacht werden, wenn Hunde mehr als 200 mg konsumieren, kann jeder dieser Zustände zu Komplikationen führen, die Todesfälle verursachen. Aus diesem Grund ist der Verzehr von Schokolade ein besonderes Anliegen für ältere Hunde oder solche mit bereits bestehenden Bedingungen. Bei Hunden jeder Größe, jedes Alters oder jeder Rasse kann sogar die geringere Menge an Theobromin aus weißer Schokolade zu Herzproblemen führen.

Andere Zutaten in weißer Schokolade können für Ihre vierbeinigen Familienmitglieder ebenfalls schwerwiegende Probleme darstellen, wie z. B. der hohe Zuckergehalt. Tatsächlich würden viele Tierärzte argumentieren, dass Fett und Zucker in weißer Schokolade das größte Risiko für unsere Haustiere darstellen. Aus diesem Grund kann der Verzehr von weißer Schokolade bei Hunden Symptome wie Erbrechen und Durchfall sowie noch schwerwiegendere Erkrankungen wie Pankreatitis, eine möglicherweise tödliche Entzündung der Bauchspeicheldrüse, verursachen.

Zeichen der weißen Schokoladenvergiftung bei Hunden

  • Austrocknung
  • Keuchen oder Unruhe
  • Sabbern
  • Erhöhter Puls
  • Übermäßiges Wasserlassen
  • Anfälle
  • Zittern

Was tun, wenn Ihr Hund weiße Schokolade isst?

Wenn Ihr Hund weiße Schokolade (oder irgendeine Art von Schokolade) isst, müssen Sie Ihren Tierarzt sofort benachrichtigen, da die Überwachung Ihres Haustieres oder das Warten auf Symptome Ihren Hund zu krank machen kann, um effektiv behandelt zu werden. Es kann mehrere Stunden dauern, bis sich klinische Anzeichen einer Schokoladenvergiftung entwickeln, die jedoch dank der langen Halbwertszeit von Theobromin tagelang anhalten können.

Die beste Behandlung für den Schokoladenkonsum bei Hunden besteht darin, nach der Einnahme der Schokolade so schnell wie möglich Erbrechen auszulösen. Deshalb ist Zeit von entscheidender Bedeutung – Sie müssen Ihr Haustier in die Praxis Ihres Tierarztes oder in eine Tierklinik bringen sofort. In einigen Fällen kann Ihr Tierarzt Aktivkohle verabreichen, um die Aufnahme von Theobromin in den Körper zu blockieren, und in leichten Vergiftungsfällen kann dies alles sein, was erforderlich ist.

Je früher das Theobromin aus seinem Körper entfernt wird oder die anderen Symptome Ihres Hundes aufgrund einer möglichen Vergiftung stabilisiert sind, desto besser ist seine Prognose.

Welche Leckereien passen zu Ihrem Hund?

Stefanie Binderhttps://point.pet/
Naturliebhaber, Umweltschützer, Tierarzt.
RELATED ARTICLES