Hunde sind normalerweise sehr futtermotiviert. Wenn Ihr Hund aufhört zu fressen, ist es natürlich, ein wenig besorgt zu sein. Zu wissen, warum ein Hund aufgehört hat zu fressen, ob und wie Sie ihn zum Fressen zwingen sollten und wann Sie besorgt sein sollten, ist wichtig, um als Tierhalter zu verstehen.

Was ist Magersucht bei Hunden??

Magersucht ist das Fehlen von Appetit oder Widerwillen, essen zu wollen. Menschen assoziieren diesen Begriff normalerweise mit Anorexia nervosa, einer Essstörung bei Menschen, aber Anorexie tritt einfach auf, wenn ein Hund sich weigert zu essen.

Tipps zur bestmöglichen Fütterung Ihres Hundes

Gründe, warum ein Hund aufhört zu essen

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum ein Hund das Fressen verweigern kann. Einige Gründe können auf Verhalten zurückzuführen sein, andere, schwerwiegendere Probleme können auf eine Krankheit oder ein Problem mit Ihrem Hund zurückzuführen sein.

  • Verhalten: Einige Hunde werden zu wählerischen Essern, nachdem sie von gut gemeinten Hundebesitzern verwöhnt wurden, und weigern sich zu fressen, es sei denn, sie bekommen, was sie wollen. Regelmäßige Änderungen in der Tiernahrung, die Sie füttern, viele Leckereien und das Verderben mit Tischfutter können zu Verhaltensproblemen führen, die zu Magersucht führen.
  • Krankheit: Jedes Mal, wenn sich ein Hund aufgrund einer Krankheit oder Krankheit nicht wohl fühlt, möchte er möglicherweise nicht essen. Leber- und Nierenerkrankungen, Atemwegserkrankungen, die zu Atemproblemen führen, Krebs und andere Probleme können dazu führen, dass ein Hund aufhört zu fressen. Neben Magersucht treten bei einem kranken Hund häufig auch Lethargie und andere Symptome wie Erbrechen und Durchfall auf.
  • Schmerzen: Schmerzen können eine Folge einer Verletzung oder Krankheit sein, aber dazu führen, dass ein Hund aufhört zu fressen. Nackenschmerzen, Mundschmerzen, Bauchbeschwerden und andere Dinge, die einen Hund verletzen, können dazu führen, dass er nur ungern den Kopf nach unten beugen und Futter kauen möchte.
  • Zahnärztliche Probleme: Gebrochene Zähne, Parodontitis und sogar ein Stock, der im Gaumen eines Hundes steckt, können bei Ihrem Hund zu Magersucht führen.
  • Umweltveränderungen: Wenn Ihr Hund gestresst oder ängstlich ist, weil ein neuer Welpe oder eine neue Person im Haushalt, in einer neuen Umgebung oder aufgrund von Hausbau und anderen Umweltveränderungen, kann er sich weigern zu fressen.
  • Nebenwirkungen: Medikamente, die Ihr Hund möglicherweise einnimmt, können dazu führen, dass er nicht mehr essen möchte. Besprechen Sie dies mit Ihrem Tierarzt, um festzustellen, ob eine Dosis geändert werden kann oder ob etwas anderes getan werden kann, um die Nebenwirkungen zu verringern. Zusätzlich zu Medikamenten können kürzlich durchgeführte Impfungen dazu führen, dass sich ein Hund nicht wohl fühlt und daher nicht essen möchte.
  • Behinderung: Einige Hunde fressen Dinge wie Socken, Kuscheltiere, Steine ​​und andere Dinge, die nicht verdaulich sind. Dies kann zu einer Behinderung führen und Ihren Hund dazu bringen, nicht essen zu wollen.
Weiterlesen  Können Hunde weiße Schokolade essen?

Möglichkeiten, einen Hund zum Essen zu verleiten

Wenn Ihr Hund nicht frisst, können Sie einige Dinge tun, um ihn zum Fressen zu Hause zu verleiten.

  • Wärmen Sie das Futter Ihres Hundes einige Sekunden lang in der Mikrowelle auf
  • Bieten Sie Babynahrung an, entweder Püree oder Fleischstäbchen
  • Füttern Sie eine milde Diät mit gekochtem Reis, Nudeln, Hühnchen oder Truthahn
  • Verwenden Sie Hundefutter in Dosen oder Beuteln anstelle von trockenem Hundefutter
  • Mischen Sie natriumfreie Hühnerbrühe oder Wasser in das Futter Ihres Hundes
  • Legen Sie das Futter Ihres Hundes auf einen Teller, von dem eine Person essen würde
  • Legen Sie das Futter Ihres Hundes auf den Boden anstatt in eine Hundenapf
  • Streuen Sie etwas Käse oder etwas Erdnussbutter auf das Essen
  • Probieren Sie einen anderen Geschmack von Hundefutter

Verschiedene Optionen funktionieren möglicherweise besser als andere für Ihren Hund und können von der Ursache der Magersucht Ihres Hundes abhängen. Weicheres Futter kann für einen Hund mit Zahnproblemen verlockender sein, verschiedene Geschmacksrichtungen und warmes Futter können für einen Hund attraktiver sein, der aufgrund von Atemproblemen nicht gut riechen kann, und Zusatzstoffe wie Käse können einem wählerischen Esser helfen.

Sollten Sie Ihren Hund zwangsernähren?

Wenn ein Hund abnimmt, kann Ihr Tierarzt Sie anweisen, Ihrem Hund Zwangsfütterung oder assistierte Fütterung zu gewähren. Verwässertes Dosenfutter oder spezielle Formulierungen können verwendet werden, um Futter in den Mund eines Hundes zu spritzen, dies muss jedoch langsam erfolgen. Wenn die Zwangsernährung zu schnell erfolgt oder Ihr Hund sich weigert, das Futter zu schlucken, kann es aspirieren, was dazu führt, dass Futter in die Atemwege anstatt in die Speiseröhre gelangt.

Weiterlesen  Können Hunde Sellerie essen?

Wann sollten Sie Ihren Tierarzt kontaktieren, wenn Ihr Hund nicht frisst?

Wenn Ihr Hund sich weigert zu fressen, sich aber normal verhält, bieten Sie weiterhin Futter an und überwachen Sie Ihren Hund etwa einen Tag lang auf andere Veränderungen. Wenn die Magersucht anhält oder wenn Ihr Hund anfängt, Gewicht zu verlieren, sich nicht normal verhält, sich erbricht, Durchfall hat oder Sie andere Veränderungen bei Ihrem Hund bemerken, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Neben einer körperlichen Untersuchung müssen möglicherweise Röntgenaufnahmen, Blutuntersuchungen und andere Tests durchgeführt werden, um die Ursache für die Magersucht Ihres Hundes zu ermitteln.