Lachs ist ein beliebter Fisch für Menschen und wird manchmal auch in Hundefutter verwendet. Wenn Tierhalter Lachs für sich selbst zum Essen vorbereiten, möchten sie ihn möglicherweise auch mit ihren Hunden teilen. Zu wissen, ob dieser Lachs für Hunde sicher ist oder nicht, ist wichtig für Tierhalter, die ihre Hunde gesund und verständnisvoll halten möchten.

8 giftige Lebensmittel und 11 sichere Lebensmittel für Haustiere

Mögen Hunde Lachs??

Lachs ist zusammen mit verschiedenen anderen Fischarten eine beliebte Futteroption für Hunde. Es kann in formulierten Hundefuttermitteln gefunden werden, da es ein gutes Fleisch zur Bereitstellung von nützlichen Fettsäuren, Vitaminen, Mineralien und Proteinen ist. Aus diesem Grund ist es eine gute Alternative zu traditionellem Rindfleisch und Hühnchen. Die meisten Hunde essen gerne Lachs Hundefutter und mögen auch gerne frischen Lachs, der zu Hause zubereitet wird, aber jeder Hund hat seine eigenen Vorlieben.

Lachsernährung

Lachs ist nicht nur ein leckerer Fisch, sondern auch ein nahrhafter. Drei Unzen gekochter Atlantiklachs aus Zuchtbetrieben enthalten über 18 Gramm Protein, über 1900 mg Omega-3-Fettsäuren, über 35 mg Selen, über 200 mg Phosphor, über 2 µg Vitamin B12 und fast 7 mg von Niacin, zusätzlich zu vielen anderen Nährstoffen. Lachs ist eine sehr vielseitige Nahrungsquelle, und einige dieser Nährstoffe unterstützen auch das Körpersystem, einschließlich Haut, Herz und Nieren.

Bedenken mit Lachs für Hunde

Nicht alle Arten oder Zubereitungen von Lachs sind gleich, daher müssen Sie viele Optionen berücksichtigen, bevor Sie Ihren Hundelachs füttern. Einige Optionen sind sicherer als andere.

Lachsarten

Lachse werden danach klassifiziert, wo sie in freier Wildbahn vorkommen, sodass Sie entweder atlantischen oder pazifischen Lachs finden. Alle Atlantiklachse, die Sie in den USA kaufen können, stammen von Zuchtbetrieben. Es gibt jedoch auch fünf Arten von Pazifiklachsen, die Sie in wild gefangenen Geschäften finden können: King (Chinook), Coho (Silber), Pink, Rotlachs (Rot) ) und Kumpel (Keta) Lachs. King-, Coho- und Rotlachs sind die besten, um zu Hause frisch oder gekocht zu essen, während Pink- und Kumpellachs in der Lebensmittelindustrie häufig zum Einmachen, Einfrieren und Rauchen verwendet werden. Die Lachsart spielt bei der Auswahl einer Option für Ihren Hund keine Rolle.

Weiterlesen  Können Hunde Pfirsiche essen?

Farm Raised oder Wild-Caught

Zusätzlich zu den verschiedenen Lachsarten können diese Fische wild gefangen oder auf dem Bauernhof gezüchtet werden. Zuchtlachse haben einen langen Weg zurückgelegt, seit sie ursprünglich für Massenmengen gezüchtet wurden, aber es bestehen immer noch Bedenken hinsichtlich Ernährung und Nachhaltigkeit. Auf dem Bauernhof gezüchteter Lachs hat mehr Fett, Kalorien, Schadstoffe, Kontaminanten und die Sorge um die Exposition gegenüber Antibiotika als wild gefangener Lachs. Aus diesen Gründen wird angenommen, dass wild gefangener Lachs gesünder und sicherer ist als Zuchtlachs, aber normalerweise auch teurer. PCBs, Dioxin und Quecksilber sind die drei Hauptprobleme bei Kontaminanten, die sowohl bei wild gefangenen als auch bei Zuchtfischen auftreten. Lachse verbrauchen diese Schadstoffe auf natürliche Weise in freier Wildbahn in den Fischen, die sie essen, und wenn sie auf der Farm Fischmehl essen, aber einige Zuchtfische wurden auf Diäten umgestellt, die schwerer in Sojabohnen als traditionelles Fischmehl sind. Aus diesem Grund enthalten gezüchtete und wild gefangene Lachse ähnliche Schadstoffgehalte.

Gekocht oder roh

Roher Lachs wird oft in Sushi und Sashimi verwendet. Da er nicht gekocht wird, können noch lebende Parasiten, Bakterien und andere Dinge im Fleisch vorhanden sein. Diese Dinge können sowohl für Menschen als auch für Hunde, die ungekochtes Fleisch verzehren, Probleme verursachen, daher ist gekochter Lachs die sicherere Option. Backen, Grillen und Braten von Lachs sind beliebte Methoden zum Kochen von Lachs. Je weniger Öl und Butter verwendet werden, desto gesünder wird es sowohl für Menschen als auch für Hunde.

Öl

Lachsöl ist eine für Hunde verfügbare Art von Fischöl und enthält nützliche Fettsäuren. Lachsöl ist ein sehr konzentrierter Lachs, daher muss er gereinigt werden, um Verunreinigungen zu entfernen, die für einen Hund schädlich sein können. Andernfalls kann zu viel Öl problematisch sein.

Weiterlesen  Was tun, wenn Ihr Hund nicht frisst?

Wie viel Lachs ist zu viel?

Hunde sollten niemals nur eine Sache essen, es sei denn, es handelt sich um ein formuliertes Hundefutter, da eine Vielzahl von Gegenständen für eine ausgewogene Ernährung erforderlich ist. Zu viel Lachs kann auch aufgrund der darin enthaltenen Verunreinigungen problematisch sein, unabhängig davon, ob es sich um Zuchtlachs handelt oder nicht. Quecksilber, PCBs und Dioxin können ernsthafte Probleme verursachen, wenn große Mengen aufgenommen werden. Glücklicherweise wird Lachs als quecksilberarmer Fisch angesehen, sodass lachshaltiges Hundefutter und sogar das mehrmalige wöchentliche Essen von gekochtem Lachs keine Rolle spielen. Wenn Ihr Hund nicht daran gewöhnt ist, Lachs zu essen, kann es aufgrund der Ernährungsumstellung zu Erbrechen und Durchfall kommen. Dieser ist jedoch in der Regel selbstlimitierend und verschwindet, sobald sich Ihr Hund an das neue Futter gewöhnt hat.