StartHundeHundeernährung & FutterKönnen Hunde Cashewnüsse essen?

Können Hunde Cashewnüsse essen?

Wenn es um Cashewnüsse geht, gibt es viel zu tun. Diese cremigen, proteinreichen Nüsse sind reich an Ballaststoffen, herzgesunden einfach ungesättigten Fetten und immunstärkenden Nährstoffen wie Zink und Magnesium. Sie enthalten außerdem viel Kupfer, was gut für unsere Gelenke und Knochen ist. Es besteht kein Zweifel, dass es eine kluge Idee ist, mehr Cashewnüsse in unsere Ernährung aufzunehmen, aber das gilt auch für unsere Hunde?

Wie eine Vielzahl anderer gesunder menschlicher Lebensmittel sind Cashewnüsse für Ihren Welpen in Ordnung – aber sie sind kein notwendiger Bestandteil für eine ausgewogene Ernährung. Hier erfahren Sie, was Sie über das Füttern von Cashewnüssen für Ihren Hund wissen sollten und worauf Sie achten müssen, damit Sie sicherstellen können, dass Sie nicht mehr Schaden als Nutzen anrichten.

Können Hunde Erdnüsse essen??

Können Hunde Cashewnüsse essen??

Cashewnüsse sind eine der wenigen verschiedenen Nusssorten, die allgemein als sicher gelten, um unsere Hundefreunde zu füttern (andere, wie Macadamianüsse und Walnüsse, können tatsächlich giftig sein). Aber wie bei den meisten leckeren Dingen im Leben ist Mäßigung der Schlüssel. Das Protein, die Ballaststoffe und die gesunden Fette in Cashewnüssen können problematisch werden, wenn sie in großen Mengen gefüttert werden. Dies gilt sowohl für uns als auch für unsere Hunde, aber Hunde haben eine viel niedrigere Schwelle, wenn zu viel zu viel ist.

Überspringen Sie als Startrichtlinie gesalzene Cashewnüsse. Der Magen unserer Hunde ist nicht für viel Natrium ausgelegt, und übermäßiges Salz in ihrer Ernährung kann zu Dehydration und Magen-Darm-Beschwerden führen. Halten Sie sich also an einfache Cashewnüsse, wenn Sie sie füttern möchten, und füttern Sie auf keinen Fall Cashewnüsse mit zusätzlichen Aromen.

Eine weitere wichtige Regel: Füttern Sie Ihren Hund sparsam mit Cashewnüssen. All das Fett – so herzgesund es auch ist – kann für übergewichtige Welpen ein Problem darstellen. In einigen Fällen kann zu viel Fett in der Ernährung Ihres Hundes sogar zu Pankreatitis führen – einer schweren Krankheit, die eine sofortige Behandlung durch einen Tierarzt erfordert.

Und schließlich gehen Sie langsam vor, wenn Sie neue Lebensmittel einführen, einschließlich Cashewnüsse. Es ist möglich, dass Ihr Hund bestimmte Futterallergien hat, die Sie nicht kennen, weil sie noch nicht in das Futter eingeführt wurden. Und einige menschliche Lebensmittel lassen sich möglicherweise nicht gut mit dem Magen eines Hundes abfinden, selbst wenn sie für das Essen als in Ordnung erachtet werden. Als wohlwollender Mensch in ihrem Leben ist es Ihre Aufgabe, ihre Ernährung genau zu überwachen und sie nicht in eine Situation zu bringen, in der Probleme auftreten können. Zu den Symptomen einer allergischen Reaktion zählen Juckreiz, Schwellung und Hautprobleme wie Rötung und Nesselsucht. Achten Sie auch auf andere Anzeichen von Magenbeschwerden, insbesondere auf schwerwiegende Anzeichen wie Erbrechen und Durchfall.

Wie man Hunde mit Cashewnüssen füttert

Möchten Sie sehen, ob Ihr Hund Cashewnüsse mag? Befolgen Sie die obigen Richtlinien und wählen Sie nur eine verpackte, ungesalzene rohe oder geröstete Sorte. Da andere Nüsse für unsere Hundefreunde sehr giftig sein können, ist es wichtig, dass Sie Ihre Hunde-Cashewnüsse nicht aus einer Sortenpackung füttern. Wie wir aus dem Auftreten allergischer Reaktionen auf Nüsse bei Menschen wissen, ist nur eine sehr geringe Exposition erforderlich, um Komplikationen zu verursachen.

Was Cashewbutter betrifft, enthalten die meisten Sorten, die Sie im Geschäft finden, zusätzliche Zutaten wie zugesetztes und / oder übermäßiges Salz, Zucker oder Öle, die vermieden werden sollten. Sie können Ihre eigene hundesichere Cashewbutter für Ihren Welpen herstellen, indem Sie 1 Tasse ungesalzene Cashewnüsse mit einem Schuss Honig in einer Küchenmaschine kombinieren und glatt rühren. Aber auch hier möchten Sie die Moderation beim Servieren verwenden.

Insgesamt sollten Leckereien normalerweise nicht mehr als 10% der täglichen Kalorienaufnahme Ihres Hundes ausmachen. Da Cashewnüsse kalorienreich sind (fast 10 Kalorien pro Nuss), ist weniger definitiv mehr. Dies geht doppelt, wenn Ihr Hund übergewichtig oder nicht sehr aktiv ist. Und wenn Ihr Hund an Magenproblemen oder Nahrungsmittelallergien leidet, sollten Sie sich besser an hundefreundliches Futter halten, das nicht ganz so reichhaltig ist.

Nüsse, die für Hunde gefährlich sind

Cashewnüsse mögen in Maßen gut für Ihre pelzigen sein, aber einige Nüsse müssen wegen ihrer Toxizität für Eckzähne um jeden Preis vermieden werden. Wenn Sie sehen möchten, ob Ihr Hund verrückt nach Nüssen ist, vermeiden Sie die folgenden Typen:

  • Walnüsse
  • Pecannüsse
  • Macadamianüsse
  • Hickory-Nüsse

Probieren Sie Cashewnüsse aus. Sie werden möglicherweise gelegentlich zu einer der beliebtesten Leckereien Ihres Hundes.

Stefanie Binderhttps://point.pet/
Naturliebhaber, Umweltschützer, Tierarzt.
RELATED ARTICLES