In diesem ArtikelExpand

  • Eigenschaften
  • Rasse Geschichte
  • Schulung und Pflege
  • Gesundheitsprobleme
  • Diät und Ernährung
  • Wo zu adoptieren oder zu kaufen
  • Weitere Nachforschungen

Zurück nach oben

Der Keeshond, der als „Dutch Barge Dog“ bezeichnet wird, ist ein mittelgroßer Hund, der ursprünglich gezüchtet wurde, um über die Barkassen zu wachen, die entlang der vielen Kanäle und Flüsse Hollands fahren. Heutzutage ist es wahrscheinlicher, dass ein Keeshond (ausgesprochen KAYZ-hawnd) auf der Couch kuschelt, als einen Fluss oder einen Kanal zu bewachen, aber es besteht kein Zweifel, dass die modernen Keeshonds die wachsamen Augen ihrer Vorfahren behalten haben – was häufig der Fall ist schwarze, brillenähnliche Markierungen – und deren lautes, strenges Bellen.

Auch an Keeshonds ist nicht nur das Bellen groß. Keeshonds sind bekannt für ihre dichten, langen, flauschigen Mäntel, die aus drei Schichten bestehen: einer dicken Doppeldeckschicht, einer wolligen Grundschicht und einer langen Außenschicht. Keeshonds sind trotz ihrer Schichten über Schichten erstaunlich pflegeleicht.

Trotz ihrer lauten Bellen und ausgezeichneten Wachhundfähigkeiten sind Keeshonds äußerst liebevolle, treue Hunde, die enge Bindungen zu ihren Menschen eingehen und mit Kindern, anderen Haustieren und Fremden gleichermaßen auskommen. Tatsächlich sind Keeshonds so freundlich zu Fremden, dass sie nicht als Wachhunde empfohlen werden – obwohl ihre Rinde potenzielle Eindringlinge abschrecken kann.

Keeshonds sind ideal für Familien, die oft zu Hause sind – wenn sie zu lange allein gelassen werden, ist bekannt, dass sie unaufhörlich bellen oder sogar zerstörerisch werden. Keeshonds eignen sich für erstmalige Hundebesitzer, da sie extrem intelligent und relativ einfach zu trainieren sind sowie für Menschen, die in Wohnungen oder kleineren Räumen leben. Da der Keeshond auf kleinen Lastkähnen gezüchtet wurde, können sie in einer Vielzahl von Räumen leben – von einer kleinen Wohnung bis zu einem großen Haus.

Rasseübersicht

Gruppe: Nicht-sportliche Gruppe

Höhe: 18 Zoll (männlich) und 17 Zoll (weiblich)

Gewicht: 35 bis 45 Pfund

Mantel: Sehr dick mit doppeltem Deckhaar, wolligem Unterhaar und langem Deckhaar

Fellfarbe: Erhältlich in cremefarbenen, schwarzen und grauen Farbvarianten. schwarze, brillenförmige Markierungen um ihre Augen

Lebenserwartung: 12 bis 15 Jahre

Eigenschaften des Keeshond

Zuneigungsgrad Hoch
Freundlichkeit Hoch
Kinderfreundlich Hoch
Haustierfreundlich Hoch
Übungsbedarf Mittel
Verspieltheit Mittel
Energielevel Mittel
Trainingsfähigkeit Hoch
Intelligenz Hoch
Tendenz zu bellen Hoch
Menge des Verschüttens Hoch
Weiterlesen  Saluki Hunderasseprofil

Geschichte des Keeshond

Während des 17. und 18. Jahrhunderts waren Keeshonds beliebte Begleiter und Wachhunde von Schutenbetreibern, daher der Spitzname „Dutch Barge Dog“. Ihr lautes, strenges Bellen hielt potenzielle Diebe von der Fracht der Lastkähne fern.

Der Keeshond war ein enger Verwandter der Samojeden, Chows und Pommerschen und wurde später in mehreren Jahren intensiver politischer Unruhen zu einem Maskottchen für Holland. Während dieser Zeit war Holland in zwei verschiedene Parteien aufgeteilt: Anhänger des Prinzen von Oranien und Patrioten. Der Führer der Patrioten behielt einen Keeshond als Begleiter, und Mitglieder der Patriotengruppe wurden schließlich bekannt als Keezen durch ihre politische Opposition. Schließlich wurde der Keeshond zum Symbol der Rebellen-Patrioten-Partei und wurde im Gegenzug bei den in Holland lebenden Nichtköniglichen beliebt.

Nachdem die Anhänger des Prinzen von Oranien die Patriotenpartei gestürzt hatten, geriet Keeshonds in Ungnade, da viele Leute glaubten, sie stellten eine verlorene Sache dar. Aus diesem Grund wurden leider viele Keeshond getötet. Einige wenige verbliebene Hunde lebten auf niederländischen Farmen und fuhren mit Lastkahnführern auf Flüssen und Kanälen weiter.

Im Jahr 1905 wurde die Rasse von einer Frau namens Miss Hamilton-Fletcher wiederentdeckt. Während einer Reise in Holland überzeugte sie ihre Eltern, zwei Welpen nach England zu bringen – und diese Hunde wurden zur Grundlage für die Rasse außerhalb Hollands. Als Hamilton-Fletcher entdeckte, dass einige Keeshonds noch auf niederländischen Farmen oder Lastkähnen lebten, arbeitete sie mit ihren Besitzern zusammen, um die Rasse zu verbreiten. Nach nur 10 Jahren waren genug Keeshonds gezüchtet worden, um den niederländischen Keeshond Club zu gründen.

Der erste amerikanische Wurf von Keeshonds wurde 1921 geboren. Nur wenige Jahre später, 1930, wurde der erste Keeshond beim American Kennel Club registriert.

Keeshond-Pflege

Lassen Sie sich von den Keeshonds nicht täuschen, denn sie sind relativ pflegeleicht. Putzen Sie Ihren Keeshond mindestens zweimal pro Woche, um Verfilzungen und Verwicklungen zu vermeiden. Es ist wichtig anzumerken, dass der Keeshond jedes Jahr zwei Hauptabwurfperioden hat, in denen die gesamte Grundierung auf einmal abgeworfen wird. Dieser Zeitraum kann bis zu drei Wochen dauern. Planen Sie, Ihren Keeshond ungefähr alle drei Monate zu baden.

Weiterlesen  Die 7 besten 10-Gallonen-Salzwassertanks für den Kauf im Jahr 2019

Keeshonds sind nicht sehr hitzeverträglich, aber Sie sollten noch nie Rasieren Sie Ihren Keeshond im Sommer. Es mag vielleicht nicht intuitiv erscheinen, aber der dicke Mantel des Keeshond wirkt tatsächlich als Isolierung gegen warme Temperaturen. Außerdem kann das Rasieren Ihres Keeshond-Fells ihn anfälliger für Sonnenbrand oder sogar Hautkrebs machen.

Abgesehen von der regelmäßigen Pflege ist es wichtig, jede Woche die Ohren Ihres Keeshonds zu untersuchen. Wenn Ihr Hund Ablagerungen oder Schmutz in den Ohren hat, reinigen Sie ihn vorsichtig mit einem weichen Wattepad. Vermeiden Sie Wattestäbchen, da diese die empfindlichen Innenohrstrukturen beschädigen können. Wenn die Ohren Ihres Hundes rot sind, anschwellen oder komisch riechen, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt. Dies kann ein Anzeichen für eine Ohrenentzündung sein.

Wie bei allen Rassen ist es wichtig, die Zähne Ihres Keeshond regelmäßig zu putzen, um das Risiko für Munderkrankungen und Plaquebildung zu verringern. Tägliches Bürsten ist ideal, aber auch ein paar Mal pro Woche kann ein gewisser Schutz geboten werden.

Dank ihrer Geschichte als Lastkahnhunde können Keeshonds auf kleinstem Raum gedeihen – und haben keinen sehr hohen Trainingsbedarf. Mehrere oder eine längere, kräftigere Wanderung pro Tag hält Ihren Keeshond fit, gesund und glücklich. Da Keeshonds hochintelligent sind, übertreffen sie Beweglichkeitskurse, Rätsel und andere Spiele, die ihren Verstand herausfordern.

Wie bereits erwähnt, möchten Keeshonds nicht allein gelassen werden. Wenn Ihre Familie oft nicht zu Hause ist, sollten Sie eine andere Rasse in Betracht ziehen. Es ist bekannt, dass Keeshonds endlos bellen, wenn sie in Ruhe gelassen werden.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Obwohl Keeshonds im Allgemeinen gesunde Hunde sind, können sie für bestimmte Gesundheitszustände anfällig sein. Es gibt keine Garantie, dass Ihr Hund diese Zustände entwickeln wird (oder nicht), aber es ist wichtig, die Anzeichen zu kennen, falls sie bei Ihrem Haustier auftreten.

Einige Gesundheitsprobleme, die häufig bei Keeshonds auftreten, sind:

Hüftdysplasie: Eine erbliche Erkrankung, die die Hüftgelenke betrifft, ist die Hüftdysplasie, die bei allen Rassen beobachtet wird. Wenn Ihr Hund Schwäche, Lahmheit oder Schmerzen in den Hüften zeigt, sprechen Sie sofort mit Ihrem Tierarzt.

Patellaluxation: Diese bei kleinen Hunden häufig vorkommende Erkrankung ist dadurch gekennzeichnet, dass die Kniescheibe ein- und ausgezogen ist. Es kann zu starken Schmerzen führen, aber viele Hunde können mit der richtigen Pflege ein langes, glückliches Leben führen.

Weiterlesen  Die 8 besten Bully-Sticks zum Kaufen im Jahr 2019

Katarakte: Wie Menschen entwickeln viele Hunde mit zunehmendem Alter einen grauen Star. Hunde mit grauem Star haben möglicherweise verschwommenes oder trübes Sehen, können jedoch in einigen Fällen operiert werden.

Diät und Ernährung

Die Ernährung Ihres Hundes hängt weitgehend von Alter, Geschlecht, Aktivitätsgrad und Stoffwechsel ab. Sie können jedoch davon ausgehen, dass Sie Ihrem Keeshond ein bis zwei Tassen hochwertiges Hundefutter geben, das sich auf zwei Mahlzeiten pro Tag verteilt.

Es ist wichtig, dass Sie die Fütterungsempfehlung Ihres Hundes befolgen, da eine Überfütterung zu gefährlichen Gesundheitszuständen wie Fettleibigkeit bei Hunden, Herzerkrankungen oder Diabetes führen kann. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie viel Sie mit Keeshond füttern sollen, kann Ihr Tierarzt Sie bei der Entwicklung eines gesunden Ernährungsplans unterstützen.

Vorteile

  • Sehr liebevoll und treu zu Familienmitgliedern

  • Freundlich mit Kindern, Haustieren und Fremden

  • Wartungsarm in Bezug auf Pflege und Bewegung und kann auf kleinem Raum gedeihen

Nachteile

  • Erlebt zwei Mal im Jahr intensive Schuppenperioden

  • Hat eine Tendenz, laut zu bellen – und oft

  • Braucht viel Aufmerksamkeit von Familienmitgliedern und kann bei Langeweile destruktiv werden

Wo man einen Keeshond adoptiert oder kauft

Es ist oft schwierig, einen Keeshond in Ihrem örtlichen Tierheim zu finden. Informieren Sie sich daher über Rettungsgruppen in Ihrer Nähe. Websites wie Petfinder erleichtern auch die Suche nach adoptierbaren Haustieren nach Rasse.

Wenn Sie sich entscheiden, einen Keeshond von einem Züchter zu kaufen, ist es wichtig, dass Sie nachforschen und sicherstellen, dass er ethisch, seriös und moralisch ist. Wenn möglich, besuchen Sie die Zuchtstätte und fragen Sie nach den Eltern des Wurfes. Achten Sie auf Anzeichen einer Hinterhofzucht wie ungesunde Hunde oder unhygienische Bedingungen.

Mehr Rassen und weitere Forschung

Der Keeshond ist eine ausgezeichnete Wahl für Familien, Apartmentbewohner und erstmalige Hundebesitzer. Aufgrund ihres geringen Pflege- und Übungsbedarfs sowie ihrer Intelligenz und einfachen Ausbildung sind sie rundum pflegeleichte Hunde.

Wenn Sie ähnliche Rassen wie der Keeshond kennenlernen möchten, schauen Sie sich Folgendes an:

  • Pommerschen
  • Chow
  • Samojede