StartKatzenKatze Gesundheit & WellnessInfektiöse Anämie bei Katzen

Infektiöse Anämie bei Katzen

Hämoplasmen (früher bekannt als Hämobartonellen) sind eine spezielle Art von Bakterien, die rote Blutkörperchen angreifen und Anämie verursachen können (niedrige Anzahl roter Blutkörperchen). Die Ausbreitung am häufigsten durch externe Parasiten, die sich von Blut ernähren (Flöhe, Zecken, Läuse oder Mücken) oder durch den Kampf mit infizierten Katzen führt dazu, dass diese Krankheit am häufigsten bei Katzen auftritt, die sich im Freien aufhalten. Diese Krankheit kann schwer zu diagnostizieren sein und bei Schwere lebensbedrohliche Anämien verursachen, die einen Krankenhausaufenthalt, eine Antibiotikatherapie und Bluttransfusionen erfordern.

Wie man Anämie bei Katzen behandelt

Was ist Feline Infektiöse Anämie??

Feline infektiöse Anämie ist eine Anämie, die durch eine Gruppe von Bakterien verursacht wird, die als hämotrophe Mykoplasmen bezeichnet werden. Es gibt drei Arten, die Katzen infizieren können (Mycoplasma hemofelis, Mycoplasma haemominutum und Mycoplasma turicencis). Mycoplasma hemofelis verursacht die schwerste Form dieser Krankheit.

Der Organismus greift die Außenseite der roten Blutkörperchen an. Wenn der Körper diese geschädigten Zellen identifiziert, greift das Immunsystem an und entfernt sie aus dem Kreislauf. Es ist die Entfernung dieser roten Blutkörperchen durch das Immunsystem, die die Katze anämisch werden lässt.

Anzeichen einer Hämobartonellose bei Katzen

Die Anzeichen einer Hämobartonellose bei Katzen können sehr unterschiedlich sein. Einige der Symptome, die eine Katze zeigen kann, sind unten aufgeführt.

  • Lethargie (erhöhte Schläfrigkeit)
  • Erhöhter Puls
  • Erhöhte Atemfrequenz
  • Blasses Zahnfleisch
  • Gewichtsverlust
  • Appetit verringern
  • Fieber, die kommen und gehen

Lethargie: Der verringerte Sauerstoffgehalt im Blut bedeutet, dass die Zellen weniger Energie haben und die Katze schläfriger ist.

Erhöhter Puls: Die Herzfrequenz erhöht sich, um Sauerstoff an die Zellen zu bringen, die ihn benötigen.

Erhöhte Atemfrequenz: Die Atemfrequenz erhöht sich, um mehr Sauerstoff in den Körper zu bringen.

Blasses Zahnfleisch: Das Zahnfleisch kann aufgrund einer Abnahme des Sauerstoffgehalts im Blut blass sein.

Verminderter Appetit und Gewichtsverlust: Wenn wir uns nicht wohl fühlen, nimmt unser Appetit ab. Dies ist häufig bei Katzen der Fall, die ebenfalls krank sind. Da diese Infektion lange anhält, können wiederholte Krankheitsanfälle dazu führen, dass die Katze an Gewicht verliert.

Fieber, die kommen und gehen: Die meisten Katzen tragen den Organismus im Blut und bekämpfen ihn bis in stressige Zeiten. Da es langfristig im Blut bleibt, wenn das Immunsystem eine erhöhte Anzahl von Organismen bekämpft, wird die Katze Fieber haben. Sobald die Anzahl der Organismen auf einen niedrigeren Wert abfällt, verschwindet das Fieber.

Gesunde Katzen weisen möglicherweise keine Anzeichen einer Krankheit auf, da sie eine geringe Anzahl von Organismen haben, die ihr Immunsystem kontrollieren kann (diese Katzen werden Träger genannt). Wenn diese Katzen jedoch etwas Stressvolles wie eine andere Krankheit, eine Operation, eine Schwangerschaft oder einen Hunger erleben, können sie Anzeichen der Krankheit zeigen.

Ursachen der felinen infektiösen Anämie

Katzen können auf verschiedene Arten infiziert werden. Die meisten bekommen die Infektion von externen Parasiten, die sich von ihrem Blut ernähren. Diese Parasiten können Flöhe, Zecken, Mücken und Läuse sein. Die anderen, weniger verbreiteten Wege für eine Katze, sich anzustecken, sind das Stechen durch eine andere Katze, die eine Bluttransfusion von einer infizierten Katze erhält, und das Stechen während der Schwangerschaft von Mutter zu Katze.

Können Sie Katzeninfektiöse Anämie von Ihrer Katze bekommen??

Nein, eine infektiöse Katzenanämie kann nicht von einer kranken Katze auf eine gesunde Person übertragen werden. Es gab einen einzigen dokumentierten Fall einer möglichen Übertragung von einer kranken Katze auf eine Person mit geschwächtem Immunsystem, dies ist jedoch sehr ungewöhnlich.

Wie wird Feline Infectious Anemia diagnostiziert??

Feline infektiöse Anämie kann schwierig zu diagnostizieren sein. Wenn ein Tierarzt bei einem Haustier eine Anämie (niedrige Anzahl roter Blutkörperchen) diagnostiziert hat, kann er die folgenden Tests durchführen, um nach Organismen zu suchen.

  • Blutausstrich: Ein Tropfen Blut Ihrer Katze wird auf einen Objektträger verschmiert und gebeizt. Der Tierarzt betrachtet dann den Objektträger mit der Hochleistungslinse eines Mikroskops. Der Organismus wird nur bei ungefähr 50% der infizierten Katzen auf diese Weise gefunden. Ein negativer Test bedeutet daher nicht, dass die Katze nicht infiziert ist.
  • Polymerase-Kettenreaktions- (PCR-) Assay: Dies ist der Test der Wahl für die Diagnose von infektiöser Anämie bei Katzen. Dieser Test sucht nach DNA der Mycoplasma-Organismen und kann unterscheiden, welcher der drei Organismen die Infektion verursacht. Dieser Test wird an ein externes Labor gesendet und kann mehrere Tage dauern, bis die Ergebnisse vorliegen.

Wenn Ihr Tierarzt den Verdacht hat, dass Ihre Katze an einer infektiösen Katzenanämie leidet, empfiehlt es sich, die Katze auch auf Katzenleukämie und Katzen-Immundefizienz-Viren (FeLV / FIV) zu testen. Es wurde dokumentiert, dass ungefähr 40 bis 50 Prozent der Katzen mit infektiöser Katzenanämie auch für eines dieser Viren positiv sind.

Behandlung der felinen infektiösen Anämie

Katzen mit leichter Anämie und nur wenigen Anzeichen einer Krankheit können zu Hause mit oralen Antibiotika und / oder Steroiden behandelt werden, um die Entfernung roter Blutkörperchen durch das Immunsystem zu verringern.

Diejenigen, die stärker betroffen sind, müssen ins Krankenhaus eingeliefert werden, damit sie eine intravenöse Flüssigkeitstherapie, Steroide, um das Immunsystem daran zu hindern, rote Blutkörperchen zu zerstören, und / oder Bluttransfusionen erhalten können.

Wie Feline Infektiöse Anämie zu verhindern

Verwenden Sie die Parasitenprävention, um Flöhe, Zecken, Läuse und Mücken für Ihre Katze das ganze Jahr über zu bekämpfen. Halten Sie Ihre Katze im Haus oder lassen Sie sie nur unter direkter Aufsicht nach draußen, um Kämpfe zu vermeiden. Lassen Sie Ihre Katze auf FeLV / FIV testen, wenn sie sich im Freien aufhält oder sich in der Vergangenheit Katzenbisse zugezogen hat.

Stefanie Binderhttps://point.pet/
Naturliebhaber, Umweltschützer, Tierarzt.
RELATED ARTICLES