G-6FTCCK8596
Hundegesundheit & WellnessHundekrankheiten & StörungenHypothyreose bei Hunden: Ursachen, Symptome und Behandlung

Hypothyreose bei Hunden: Ursachen, Symptome und Behandlung

In diesem Artikel Expandieren

  • Was ist Hypothyreose bei Hunden?
  • Symptome
  • Ursachen
  • Diagnose
  • Behandlung
  • Vorbeugung

Hypothyreose ist ein Schilddrüsenhormonmangel, der bei Hunden häufig auftritt. Sie wirkt sich auf den Stoffwechsel des Hundes aus und kann zu Gewichtszunahme, Lethargie und Hautproblemen führen. Jeder Hund kann davon betroffen sein, aber bei einigen Rassen ist die Wahrscheinlichkeit größer als bei anderen. Hier erfahren Sie mehr über die Anzeichen und Ursachen einer Hypothyreose bei Hunden und was Sie bei der Behandlung erwarten können.

Was ist Hypothyreose bei Hunden?

Hypothyreose ist eine endokrine Erkrankung, die auftritt, wenn die Schilddrüse des Hundes nicht genügend Schilddrüsenhormone produziert, um den Stoffwechsel des Körpers zu unterstützen. Sie ist das Gegenteil der Hyperthyreose (Überproduktion von Schilddrüsenhormonen), die bei Hunden sehr selten und bei Katzen häufiger vorkommt.1 Die Hypothyreose ist bei Hunden ebenso häufig wie bei Menschen.

Die Schilddrüse befindet sich im Hals des Hundes in der Nähe der Luftröhre (Trachea). Sie produziert und sondert Hormone ab, die für viele Körperfunktionen, insbesondere den Stoffwechsel, eine wichtige Rolle spielen. Ohne ausreichende Mengen an Schilddrüsenhormonen ist ein Hund möglicherweise nicht in der Lage, Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen oder zu verstoffwechseln. Dies führt zu einer verringerten Stoffwechselrate und verschiedenen damit verbundenen Anzeichen und Symptomen.

Symptome der Hypothyreose bei Hunden

Bei Hunden mit Hypothyreose können eines oder mehrere der folgenden Symptome auftreten:

  • Gewichtszunahme
  • Lethargie
  • Übermäßiger Haarausfall oder dünnes Fell
  • Trockenes und stumpfes Haarkleid
  • Vermehrte Hautpigmentierung
  • Kälteunverträglichkeit
  • Wiederkehrende Haut- oder Ohrinfektionen
  • Schwierigkeiten beim Nachwachsen der Haare nach der Rasur

Die Anzeichen einer Schilddrüsenunterfunktion bei Hunden sind anfangs möglicherweise nicht plötzlich oder offensichtlich. Oft nehmen die Hunde allmählich an Gewicht zu und beginnen, sich lethargisch zu verhalten. Sie können kahle Stellen bekommen oder ihr Fell wird dünner. Das verbleibende Haarkleid kann trocken und weniger glänzend als normal erscheinen, und die Haut kann aufgrund einer verstärkten Pigmentierung dunkler werden. Wenn das Haar des Hundes rasiert wird, wächst es möglicherweise nicht oder nur sehr langsam nach. Manche Hunde mit Hypothyreose sind kälteempfindlicher und neigen zu Haut- oder Ohrinfektionen.

Anzeichen dafür, dass Ihr Hund krank ist und was zu tun ist

Was verursacht eine Hypothyreose bei Hunden?

Die meisten Fälle von Hypothyreose werden als „primäre Hypothyreose“ bezeichnet und haben eine von zwei Ursachen:

  • Lymphozytäre Thyreoiditis: Man geht davon aus, dass es sich hierbei um eine immunvermittelte oder degenerative Erkrankung handelt, die auch genetisch bedingt sein kann.
  • diopathische Schilddrüsenatrophie: Bei dieser Krankheit wird das Schilddrüsengewebe aus unbekannten Gründen durch Fettgewebe ersetzt.

Eine sekundäre Hypothyreose kann aufgrund von Schilddrüsenkrebs oder anderen seltenen Krankheiten auftreten.2

In diesem Artikel Expandieren

Was ist Hypothyreose bei Hunden?

Symptome

  • Ursachen
  • Diagnose
  • Behandlung
  • Vorbeugung
  • Hypothyreose ist ein Schilddrüsenhormonmangel, der bei Hunden häufig auftritt. Sie wirkt sich auf den Stoffwechsel des Hundes aus und kann zu Gewichtszunahme, Lethargie und Hautproblemen führen. Jeder Hund kann davon betroffen sein, aber bei einigen Rassen ist die Wahrscheinlichkeit größer als bei anderen. Hier erfahren Sie mehr über die Anzeichen und Ursachen einer Hypothyreose bei Hunden und was Sie bei der Behandlung erwarten können.
  • Was ist Hypothyreose bei Hunden?
  • Hypothyreose ist eine endokrine Erkrankung, die auftritt, wenn die Schilddrüse des Hundes nicht genügend Schilddrüsenhormone produziert, um den Stoffwechsel des Körpers zu unterstützen. Sie ist das Gegenteil der Hyperthyreose (Überproduktion von Schilddrüsenhormonen), die bei Hunden sehr selten und bei Katzen häufiger vorkommt.1 Die Hypothyreose ist bei Hunden ebenso häufig wie bei Menschen.
  • Die Schilddrüse befindet sich im Hals des Hundes in der Nähe der Luftröhre (Trachea). Sie produziert und sondert Hormone ab, die für viele Körperfunktionen, insbesondere den Stoffwechsel, eine wichtige Rolle spielen. Ohne ausreichende Mengen an Schilddrüsenhormonen ist ein Hund möglicherweise nicht in der Lage, Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen oder zu verstoffwechseln. Dies führt zu einer verringerten Stoffwechselrate und verschiedenen damit verbundenen Anzeichen und Symptomen.
  • Symptome der Hypothyreose bei Hunden

Bei Hunden mit Hypothyreose können eines oder mehrere der folgenden Symptome auftreten:

Gewichtszunahme

Lethargie

  • Übermäßiger Haarausfall oder dünnes Fell
  • Trockenes und stumpfes Haarkleid
  • Vermehrte Hautpigmentierung
  • Kälteunverträglichkeit

Wiederkehrende Haut- oder Ohrinfektionen

Schwierigkeiten beim Nachwachsen der Haare nach der Rasur

Die Anzeichen einer Schilddrüsenunterfunktion bei Hunden sind anfangs möglicherweise nicht plötzlich oder offensichtlich. Oft nehmen die Hunde allmählich an Gewicht zu und beginnen, sich lethargisch zu verhalten. Sie können kahle Stellen bekommen oder ihr Fell wird dünner. Das verbleibende Haarkleid kann trocken und weniger glänzend als normal erscheinen, und die Haut kann aufgrund einer verstärkten Pigmentierung dunkler werden. Wenn das Haar des Hundes rasiert wird, wächst es möglicherweise nicht oder nur sehr langsam nach. Manche Hunde mit Hypothyreose sind kälteempfindlicher und neigen zu Haut- oder Ohrinfektionen.

Anzeichen dafür, dass Ihr Hund krank ist und was zu tun ist

Was verursacht eine Hypothyreose bei Hunden?

Die meisten Fälle von Hypothyreose werden als „primäre Hypothyreose“ bezeichnet und haben eine von zwei Ursachen:

Lymphozytäre Thyreoiditis: Man geht davon aus, dass es sich hierbei um eine immunvermittelte oder degenerative Erkrankung handelt, die auch genetisch bedingt sein kann.

  1. diopathische Schilddrüsenatrophie: Bei dieser Krankheit wird das Schilddrüsengewebe aus unbekannten Gründen durch Fettgewebe ersetzt.

  2. Eine sekundäre Hypothyreose kann aufgrund von Schilddrüsenkrebs oder anderen seltenen Krankheiten auftreten.2

  3. Hunde jeden Alters können eine Hypothyreose entwickeln, am häufigsten tritt sie jedoch bei Hunden im Alter zwischen 4 und 10 Jahren auf. Die Krankheit kann sowohl bei Rüden als auch bei Hündinnen auftreten, kommt aber häufiger bei Hunden vor, die kastriert oder kastriert wurden.3

- Advertisement -