G-6FTCCK8596

Hitzeschlag bei Katzen

Genau wie Menschen und Hunde können auch Katzen von hohen Temperaturen betroffen sein. Hitzschlag und Hitzeerschöpfung sind ernste Erkrankungen, die bei jedem Tier auftreten können. Wir hören häufiger von Hitzeschlägen bei Hunden, insbesondere wenn sie in heißen Autos sitzen oder bei steigenden Temperaturen nach draußen gebracht werden. Katzen sind in der Regel nicht von einem Hitzschlag betroffen, da sie sich seltener in heißen Gebieten aufhalten, aber das bedeutet nicht, dass sie nicht gefährdet sind. Sie können Ihre Katze schützen, indem Sie die Anzeichen eines Hitzschlags erkennen und wissen, welche Maßnahmen Sie ergreifen müssen.

Was ist ein Hitzschlag?

Ein Hitzschlag ist ein Zustand, der eintritt, wenn die Körpertemperatur gefährlich hoch geworden ist. Die normale Körpertemperatur einer Katze liegt zwischen 99,5 und 102,5 Grad Fahrenheit. Eine Körpertemperatur von mehr als 102,5 Grad gilt als abnormal. Wenn die erhöhte Körpertemperatur durch eine heiße Umgebung verursacht wird, kann es zu einem Hitzschlag kommen, der wahrscheinlich zu einem Hitzschlag führt.

Hitzeerschöpfung ist eine Vorstufe zum Hitzschlag. Die Körpertemperatur der Katze wird zu hoch, als dass der Körper sich selbst abkühlen könnte, und ein Hitzschlag tritt bald ein, wenn die Katze nicht aus der heißen Umgebung entfernt wird. Ein Hitzschlag kann beginnen, wenn die Körpertemperatur einer Katze über etwa 104 Grad steigt. Dies verursacht Schäden an den Organen und Zellen im Körper, die schnell zum Tod führen können.

Ein Hitzschlag ist ein medizinischer Notfall. Wenden Sie sich sofort an einen Tierarzt, wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Katze überhitzt ist.

Anzeichen eines Hitzeschlags bei Katzen

Katzen sind Experten darin, Krankheitsanzeichen zu verbergen, so dass Sie möglicherweise erst dann bemerken, dass Ihre Katze überhitzt ist, wenn es ernst wird. Die folgenden Anzeichen deuten darauf hin, dass Ihre Katze überhitzt ist und möglicherweise einen Hitzschlag erleidet:

  • Körpertemperatur von 104 Grad oder mehr
  • Schnelle Atmung, Hecheln oder Atembeschwerden
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Ängstlichkeit oder Unruhe
  • Lethargie
  • Schwindel und/oder Desorientierung
  • Dunkelrotes Zahnfleisch und Zunge
  • Schnelles Herzklopfen
  • Verschwitzte Pfoten
  • Sabbern mit dickflüssigem Speichel aufgrund von Dehydrierung
  • Zittern oder Krampfanfälle

Ursachen für einen Hitzeschlag

Katzen sind nicht in der Lage, ihre Körpertemperatur so gut zu regulieren wie Menschen. Der menschliche Körper ist in der Lage zu schwitzen und sich abzukühlen, wenn es zu heiß wird. Hunde können bis zu einem gewissen Grad hecheln, um sich abzukühlen, allerdings ist dieser Prozess nicht so effektiv, um sie in der Hitze abzukühlen. Katzen schwitzen nicht, um sich abzukühlen, und sie hecheln normalerweise erst, wenn sie bereits in Not sind. Um sich abzukühlen, neigen Katzen dazu, sich in kühlere Bereiche wie Fliesenböden, Waschbecken oder Wannen zu begeben. Die Selbstpflege kann das Schwitzen imitieren und für etwas Abkühlung sorgen. Das Fell einer Katze bietet einen gewissen Schutz gegen die Hitze, aber das funktioniert nur bis zu einem gewissen Grad. Wenn eine Katze in eine gefährlich heiße Situation gerät, kann der Körper nicht schnell genug abkühlen, um eine Überhitzung zu verhindern.

Die meisten Katzen suchen instinktiv einen kühleren Ort auf, sobald sie sich zu warm fühlen. Die meisten sind in der Lage, sich abzukühlen, bevor sie der Hitzeerschöpfung nahe sind. Eine Katze kann jedoch in einem heißen Bereich wie einem Gewächshaus, einer Garage, einem Schuppen, einem Auto, im Freien oder sogar in einem Wäschetrockner eingeschlossen werden. Dies sind leider einige der häufigsten Ursachen für einen Hitzschlag bei Katzen.

Kätzchen, ältere und kranke Katzen sind anfälliger für einen Hitzschlag, da sie noch weniger in der Lage sind, ihre Temperatur zu regulieren als gesunde erwachsene Katzen. Außerdem haben kurznasige Katzen wie Perser oft beeinträchtigte Atemwege und reagieren empfindlicher auf Hitze. Übergewichtige und fettleibige Katzen sind ebenfalls anfälliger für Überhitzung. Es ist wichtig, dass Katzen mit hohem Risiko in temperaturregulierten Innenräumen gehalten werden.

Behandlung

Wenn Sie einen Hitzschlag vermuten, bringen Sie Ihre Katze am besten sofort in die nächstgelegene offene tierärztliche Einrichtung. Rufen Sie unterwegs im Krankenhaus oder in der Klinik an, um sich über sichere Kühlmethoden beraten zu lassen.

Vielleicht können Sie die Körpertemperatur Ihrer Katze messen, um den Schweregrad der Situation zu beurteilen. Wenn die Körpertemperatur über 104 Grad liegt, können Sie möglicherweise zu Hause Kühlmethoden anwenden. Vergessen Sie nicht, dass Ihre Katze trotzdem einen Tierarzt aufsuchen muss.

Das Kühlen einer überhitzten Katze muss mit Bedacht erfolgen. Es mag natürlich erscheinen, Eis oder sehr kaltes Wasser zu verwenden, aber dies kann die Blutgefäße verengen und eine Abkühlung verhindern. Eis und kaltes Wasser können die Katze auch zu stark abkühlen und zu einer Unterkühlung führen, einem weiteren gefährlichen Zustand.

Ergreifen Sie die folgenden Maßnahmen, um Ihre Katze abzukühlen:

  1. Bringen Sie sie in einen kühlen, gut belüfteten Bereich.
  2. Wenn die Katze wach ist, bieten Sie ihr kühles Wasser zum Trinken an, aber zwingen Sie sie nicht dazu. Viele Katzen weigern sich, Wasser zu trinken, wenn sie überhitzt sind.
  3. Weichen Sie ein Handtuch mit kühlem/lauwarmem Wasser ein und legen Sie Ihre Katze darauf. Wickeln Sie Ihre Katze nicht in das Handtuch ein, da dies zu einem Wärmestau führen kann. Wechseln Sie das Handtuch aus, wenn es durch die Körperwärme Ihrer Katze warm wird.
  4. Reiben Sie das Fell Ihrer Katze sanft mit kühlem/lauwarmem Wasser ein.
  5. Schalten Sie nach Möglichkeit einen Ventilator ein.
  6. Überprüfen Sie weiterhin die Temperatur Ihrer Katze. Beenden Sie die Kühlmethoden, sobald die Körpertemperatur 103,5 Grad erreicht hat. Eine weitere Kühlung in diesem Stadium erhöht das Risiko einer Hyperthermie.

Bringen Sie Ihre Katze so bald wie möglich zu einer Untersuchung zum Tierarzt, auch wenn sie wieder normal zu sein scheint. Ihr Tierarzt muss möglicherweise Labortests durchführen, um Schäden an den inneren Organen und den Körperzellen festzustellen. Eine zusätzliche Behandlung kann erforderlich sein, um Ihre Katze zu rehydrieren, die Körpertemperatur zu regulieren und zu versuchen, die inneren Schäden rückgängig zu machen. Leider erholen sich nicht alle Katzen von einem Hitzeschlag.

Wie Sie einen Hitzschlag verhindern können

Achten Sie darauf, dass Ihre Katze nicht versehentlich in einem Bereich gefangen ist, in dem es heiß wird. Lassen Sie Ihre Katze niemals in einem heißen Auto oder einem anderen heißen, geschlossenen Raum. Die Hitze im Innenraum kann viel höher sein als die Außentemperatur.

Rasieren Sie das Fell Ihrer Katze nicht, um sie kühl zu halten. Das Fell einer Katze hat die Fähigkeit, sie sowohl warm als auch kühl zu halten. Außerdem erhöht sich durch das Rasieren des Fells das Risiko eines Sonnenbrands.

Wenn Sie eine Katze haben, die nach draußen geht, sollten Sie ihr jederzeit Zugang zu kühlen Innenräumen und frischem Wasser bieten. Sorgen Sie dafür, dass Sie die Katze mindestens zweimal am Tag sehen. Wenn Sie Ihre Katze eine Weile nicht gesehen haben, sollten Sie nachsehen, ob sie nicht irgendwo eingesperrt ist.

Wohnungskatzen sollten auch Zugang zu frischem Wasser und kühlen Bereichen haben. Lassen Sie die Klimaanlage oder den Ventilator an, wenn Sie nicht zu Hause sind. Bevor Sie den Trockner anstellen, sollten Sie sich vergewissern, dass sich Ihre Katze nicht hinein geschlichen hat. Das ist leider keine Seltenheit.

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Haustier krank ist, rufen Sie sofort Ihren Tierarzt an. Wenden Sie sich bei gesundheitlichen Fragen immer an Ihren Tierarzt, denn er hat Ihr Haustier untersucht, kennt die gesundheitliche Vorgeschichte des Tieres und kann die besten Empfehlungen für Ihr Tier aussprechen.

- Advertisement -