Enteritis bei Hunden

Sie kennen vielleicht den Begriff Enteritis, aber wissen Sie, was er ist und wie er sich auf Ihren Hund auswirkt? Enteritis kann leicht bis schwer sein und Durchfall, Erbrechen und mehr verursachen. Eine frühzeitige Behandlung ist der Schlüssel zur Gesunderhaltung Ihres Hundes.

Was ist Enteritis bei Hunden?

Enteritis ist ein Begriff, der eine Entzündung des Dünndarms bedeutet. Es tritt oft gleichzeitig mit Gastritis oder Magenentzündung auf. Zusammen werden diese Zustände als Gastroenteritis bezeichnet.

Durchfall ist normalerweise das erste Anzeichen einer Enteritis bei Hunden. Zusätzliche gastrointestinale Symptome wie Erbrechen, Bauchschmerzen und Appetitlosigkeit können ebenfalls auftreten.

Anzeichen einer Enteritis bei Hunden

Durchfall

Erbrechen

Appetitverlust

Lethargie

Gewichtsverlust

Schwarzer, teeriger Hocker

Bauchweh

Fieber

Ursachen von Enteritis

Es gibt zahlreiche Ursachen für eine Dünndarmentzündung bei Hunden. Es tritt häufig auf, nachdem ein Hund etwas Ungesundes aufgenommen hat, z. Es kann auch durch ein neues Futter verursacht werden, das dem Hund einfach nicht zusagt. Einige Medikamente verursachen als Nebenwirkung eine Enteritis. Viele Fälle von Enteritis werden durch bakterielle, virale oder parasitäre Infektionen verursacht. Enteritis kann auch durch Darmverschluss verursacht werden. Darüber hinaus können extreme Angst, Stress oder Angst bei Hunden zu einer Enteritis führen.

Enteritis kann akut oder chronisch sein. Akute Fälle treten plötzlich auf, beispielsweise nach einer parasitären Infektion oder einem Virus wie Parvo. Chronische oder unbehandelte Enteritis kann zu Gewichtsverlust, Malabsorption, Anämie und Unterernährung führen.

Behandlung

Wenn Ihr Hund länger als einen Tag Anzeichen einer Enteritis zeigt, ist es Zeit, den Tierarzt aufzusuchen. Einige Fälle von Enteritis werden von selbst verschwinden. Nach ein oder zwei Tagen Durchfall kann Ihr Hund jedoch dehydriert sein und einen Flüssigkeitsersatz benötigen. Unbehandelt kann Enteritis bei Hunden manchmal tödlich sein.

Weiterlesen  Hydrocephalus bei Hunden
Weiterlesen  Impetigo bei Hunden

Ihr Tierarzt wird zunächst die Vorgeschichte Ihres Hundes besprechen und eine körperliche Untersuchung durchführen. Diagnostische Tests können empfohlen werden, um die Ursache der Enteritis zu bestimmen und den Gesamtzustand Ihres Hundes zu beurteilen. Mögliche Tests umfassen:

  • Stuhlanalyse zur Überprüfung auf Parasiten, Blut und andere Anomalien im Stuhl
  • Blutchemie zur Beurteilung der Organ-/Stoffwechselfunktion
  • Blutelektrolytanalyse zur Suche nach Ungleichgewichten
  • CBC (komplettes Blutbild), um die Anzahl der Blutkörperchen zu beurteilen und nach Anomalien der Blutkörperchen zu suchen
  • Urinanalyse zum Ausschluss von Harnwegsinfektionen, Nierenproblemen und anderen Bedenken
  • Röntgenaufnahmen (Röntgenaufnahmen) des Abdomens, um nach Obstruktionen oder anderen Unregelmäßigkeiten zu suchen
  • Bauchultraschall, um den Bauch genauer zu betrachten
  • Endoskopie zur Visualisierung des Dünndarms mit einer kleinen Kamera, die an einem mechanischen Schlauch befestigt ist, der durch den Mund eingeführt wird (durchgeführt unter Narkose)

Wenn Ihr Tierarzt die Ursache der Enteritis Ihres Hundes feststellen kann, wird eine spezifische Behandlung für die Erkrankung durchgeführt. Parasitäre Infektionen werden beispielsweise mit Entwurmungsmitteln behandelt. Bakterielle Infektionen erfordern Antibiotika. In den meisten Fällen ist eine unterstützende Pflege erforderlich. Die unterstützende Behandlung umfasst in der Regel Flüssigkeitsersatz und Elektrolytausgleich. Medikamente können bei Bedarf Anti-Durchfall-Medikamente, Antiemetika (um das Erbrechen zu stoppen) und Antazida umfassen.

Wenn Ihr Hund dehydriert ist, wie es bei Durchfall üblich ist, können Flüssigkeiten entweder subkutan (unter die Haut) oder intravenös verabreicht werden. Subkutane Flüssigkeiten können ambulant auf einmal verabreicht werden. Die IV-Flüssigkeitsbehandlung erfordert die Platzierung eines IV-Katheters und einen Krankenhausaufenthalt. Die Flüssigkeiten enthalten die notwendigen Elektrolyte, die Ihr Hund braucht, um wieder gesund zu werden.

Die meisten Hunde erholen sich bei richtiger Behandlung innerhalb weniger Tage von einer Enteritis. Schwere Fälle können jedoch länger dauern. Leider erholen sich Hunde mit schweren Krankheiten wie Parvovirus möglicherweise nicht. Je früher die Behandlung beginnt, desto besser sind die Heilungschancen.

Weiterlesen  Impetigo bei Hunden
Weiterlesen  Können Hunde Brombeeren essen?

Wie man Enteritis verhindert

Möglicherweise können Sie das Auftreten einer Enteritis bei Ihrem Hund verhindern, indem Sie bestimmte Maßnahmen ergreifen.

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund über alle empfohlenen Impfungen verfügt, um Parvo- und andere schwere Viren zu verhindern, die zu einer Enteritis führen.
  • Verabreichen Sie monatlich eine Herzwurmprävention und eine Flohbekämpfungsbehandlung. Es enthält normalerweise Entwurmungsmittel, die parasitäre Darminfektionen verhindern.
  • Bewahren Sie Futter und Abfall außerhalb der Reichweite Ihres Hundes auf.
  • Halten Sie Ihren Hund an der Leine, um eine Exposition gegenüber schädlichen Substanzen oder kontaminiertem Wasser zu vermeiden.

Andere Umstände können weiterhin auftreten und bei Ihrem Hund zu einer Enteritis führen, aber die oben genannten Schritte verringern das Risiko Ihres Hundes.

Wenn Ihr Hund eine Enteritis entwickelt, ist eine frühzeitige Behandlung der Schlüssel. Ignorieren Sie die Anzeichen einer Enteritis bei Ihrem Hund nicht. Suchen Sie unbedingt einen Tierarzt auf, wenn die Anzeichen länger als einen Tag anhalten.

Stefanie Binder
Stefanie Binderhttps://point.pet/
Naturliebhaber, Umweltschützer, Tierarzt.
RELATED ARTICLES