UncategorizedChow-Chow

Chow-Chow

Der Chow-Chow ist eine stoische und unabhängige Hunderasse, die für ihr bärenähnliches Aussehen und ihre blau-schwarze Zunge bekannt ist. Obwohl die Rasse manchmal den Ruf hat, aggressiv zu sein, sind die meisten Chows treue, ruhige Hunde, die hervorragende Begleiter sind.

Breed-Übersicht

  • Gruppe: nicht sportlich
  • Größe: Gewicht von 40 bis 70 Pfund; Höhe von 17 bis 20 Zoll an der Schulter
  • Fell und Farbe: Das Fell kann rau oder glatt sein. Die Farben können schwarz, blau, zimtfarben, cremefarben oder rot sein.
  • Lebenserwartung: 8 bis 12 Jahre

Eigenschaften des Chow-Chow

Zuneigungsebene Niedrig
Freundlichkeit Niedrig
Kinderfreundlich Niedrig
Haustierfreundlich Niedrig
Übungsbedarf Niedrig
Verspieltheit Niedrig
Energielevel Mittel
Trainierbarkeit Niedrig
Intelligenz Niedrig
Tendenz zur Barke Niedrig
Menge der Verschütten Mittel

Geschichte des Chow-Chow

Der Chow-Chow ist in China beheimatet und gehört zu den ältesten Hunderassen. Er wurde bereits 206 v. Chr. Gegründet. Die DNA-Analyse zeigt, dass sie sich in dem Zweig befinden, der Shar Pei, Shiba Inu und Akita umfasst, was sich von der Abstammung aller anderen Hunde unterscheidet. Sie wurden als Tempelwächter in Asien eingesetzt. Obwohl das heutige Chow ein Mitglied der Gruppe ohne Sport ist, wurde die Rasse vor mehr als 2000 Jahren für die Jagd verwendet, wie bei Flachreliefs gezeigt wird.

Diese Rasse wurde in China von mehreren Namen genannt, von denen keiner „Chow-Chow“ war. In den späten 1700er Jahren brachten englische Händler verschiedene Fracht aus Fernost, die sie „Chow-Chow“ nannten. Da die Hunde manchmal ein Teil dieser Ladung waren, wurde der Name letztendlich durchgesetzt.

Königin Victoria verhalf der Rasse zu einer Popularisierung, und 1895 wurde in England ein Zuchtverein gegründet.

Chows wurden in den späten 1800er Jahren in die USA gebracht und 1903 vom American Kennel Club (AKC) offiziell anerkannt. Resident Calvin Coolidge hatte zwei Chows im Weißen Haus. In jüngerer Zeit sind die Besitzer von Martha Stewart in ihren Fernsehprogrammen aufgetreten.

Chow-Chow-Pflege

Der Chow-Chow ist ein mittelgroßer bis großer Hund, der ein raues oder glattes Fell haben kann. Grobbeschichtete Chows haben eine weiche, wollige Unterwolle und eine mittellange Deckschicht, die gerade, dicht, grob und sehr voll ist. Sie haben längere Haare (Federn) an den Beinen und am Schwanz und eine dicke, lange Mähne um Kopf und Hals. Glatte Chows haben auch eine doppelte Schicht, sind aber viel kürzer. Unabhängig vom Fell ist eine routinemäßige Grundpflege wichtig. Sie müssen Ihren Hund zwei- bis dreimal pro Woche bürsten. Die grobe Schichtvielfalt erfordert jedoch viel mehr Wartung, um Verwicklungen und Mattierungen zu vermeiden. Chows fallen saisonal sehr schnell ab, und zu diesen Zeiten ist eine zusätzliche Wartung erforderlich.

Sie sollten auch die Nägel Ihres Hundes alle paar Wochen abschneiden, wenn sie nicht durch die Aktivität nachlassen. Es ist auch gut, auf die Zahnhygiene zu achten und die Zähne Ihres Hundes zwei- bis dreimal pro Woche zu putzen.

Der Chow-Chow ist ein intelligenter, unabhängiger und manchmal distanzierter Hund, der tendenziell eine dominante und schützende Natur hat. Diese Rasse braucht einen überzeugenden Besitzer, der Disziplin, Sozialisation und eine solide Grundlage für Gehorsamstraining bietet. Schlecht trainierte Chows können sich territorial und unfreundlich verhalten, was leider den Eindruck beweist, dass sie von Natur aus aggressiv sind.

Ihr Chow-Chow muss wissen, dass Sie der Chef im Haushalt sind. Obwohl nicht besonders aktive Hunde, brauchen Chows immer noch Routineübungen, um gesund und glücklich zu bleiben. Ein paar 15-minütige Spaziergänge pro Tag sind ein guter Ausgangspunkt.

Der Chow-Chow ist definitiv nicht die richtige Rasse für jedermann, kann aber eine hervorragende Ergänzung für das richtige Zuhause sein. Diese Rasse eignet sich gut als Wachhund oder Wachhund. Der Chow-Chow ist in der Regel ein Ein-Personen-Hund, der seine Loyalität auf den Hauptbesitzer konzentriert. Mit einer angemessenen Ausbildung und Sozialisation kann die Rasse jedoch mit allen Familienmitgliedern auskommen – einschließlich Kindern. Ein Heim mit älteren Kindern ist jedoch besser geeignet.

Diese Rasse zeigt oft Aggressionen gegenüber Hunden des gleichen Geschlechts und mit ihrem Jagdhintergrund kann sie einen Beuteinstinkt haben, der sich auf Katzen und andere kleine Haustiere bezieht.

Daher ist es am besten, dass ein Chow-Chow nur als Welpe in einen Haushalt mit mehreren Haustieren gebracht und mit großer Aufmerksamkeit für die Sozialisation erzogen wird, damit der Hund die anderen Haustiere akzeptiert.

Chow-Chows vertragen kaltes Wetter gut, aber bei heißem Wetter sind sie schlecht. Sie brauchen einen kühlen Ort, am besten drinnen, wenn es heiß ist. Chow-Chows leben gut in Wohnungen, da sie ruhig sind und nur einen Spaziergang machen müssen, anstatt einen Hof zum Laufen zu benötigen. Diese schöne, loyale und intelligente Hunderasse wird von vielen geliebt und kann ein schöner Begleiter sein.

Häufige Gesundheitsprobleme

Verantwortungsbewusste Züchter sind bestrebt, die höchsten Zuchtstandards einzuhalten, die von Kennel-Clubs wie dem AKC festgelegt wurden. Hunde, die nach diesen Maßstäben gezüchtet werden, erleiden seltener gesundheitliche Probleme. Bei der Rasse können jedoch einige erbliche Gesundheitsprobleme auftreten. Im Folgenden sind einige Bedingungen zu beachten:

  • Hüftdysplasie
  • Entropion
  • Brachyzephales Syndrom
  • Magen-Dilatations-Volvulus

Diät und Ernährung

Ein Chow-Chow sollte zweimal täglich mit 1 bis 1 1/2 Tassen Hundefutter zu jeder Mahlzeit gefüttert werden. Die Menge hängt von der Größe und dem Aktivitätsgrad Ihres Haustieres ab und ändert sich im Laufe seines Lebens. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund Zugang zu frischem, sauberem Wasser hat. Durch die Begrenzung der Menge bei jeder Mahlzeit können Sie verhindern, dass Sie zu viel trinken oder zu viel essen, was zu Blähungen und möglicherweise zu Magenverdrehungen führen kann, was ein medizinischer Notfall ist.

Achten Sie darauf, das Gewicht Ihres Hundes zu überwachen, das unter dem voluminösen Fellmantel mehr sein kann, als es den Anschein hat. Fettleibigkeit verkürzt das Leben eines Hundes. Besprechen Sie mit Ihrem Tierarzt einen Aktionsplan, wenn Sie feststellen, dass Ihr Hund zusätzliche Pfunde nimmt.

Weitere Hunderassen und weitere Forschung

Bevor Sie entscheiden, ob ein Chow-Chow der richtige Hund für Sie ist, sollten Sie unbedingt recherchieren. Sprechen Sie mit anderen Chow-Chow-Besitzern, seriösen Züchtern und Rettungsgruppen, um mehr zu erfahren.

Wenn Sie sich für ähnliche Rassen interessieren, vergleichen Sie die Vor- und Nachteile.

  • Akita
  • Sibirischer Husky

Erkunde alle Hunderassen da draußen.

Mit ein wenig Recherche finden Sie den richtigen, den Sie mit nach Hause nehmen können.

Vorheriger ArtikelMarine-Seeanemonen-Foto-Galerie
Nächster ArtikelMaine Coon Cat
- Advertisement -