In diesem Artikel erweitern

  • Geschichte und Herkunft
  • Größe
  • Zucht und Verwendung
  • Farben und Markierungen
  • Eigenschaften
  • Diät und Ernährung
  • Gesundheit und Verhalten
  • Pflege
  • Bemerkenswerte Pferde
  • Bretonisch für dich
  • Wie zu adoptieren oder zu kaufen
  • Mehr Pferderassen

Zurück nach oben

Das bretonische Pferd ist vielleicht kleiner als Ihr durchschnittlicher Tiefgang, aber diese Rasse packt eine Menge Kraft in dieses kleinere Paket. Bretonen eignen sich für alles, vom Fahren bis zum Reiten, und die drei Untertypen der Rasse sorgen für viel Abwechslung und Vielseitigkeit. Der Breton ist fleißig und robust und eine wunderschöne französische Rasse.

Rassenprofil

Gewicht: 1.250 bis 1.700 Pfund

Höhe: 15 bis 16 Hände

Körpertyp: Zugluftiger Körper mit kurzen, kräftigen Beinen

Beste für: Farmarbeit und Fahren

Lebenserwartung: 25 Jahre

Geschichte und Herkunft der bretonischen Pferde

Das bretonische Pferd stammt ursprünglich aus den bretonischen Bergen Frankreichs, aber wie die Pferde zuerst in die Gegend kamen, bleibt ein Rätsel. Diese bretonischen Vorfahren wurden während der Kreuzzüge mit orientalischen Pferden gezüchtet und erwiesen sich im Mittelalter als begehrenswerte Militärpferde. Der Einfluss anderer Rassen während der Kreuzzüge führte zur Schaffung verschiedener bretonischer Rassestile, einschließlich eines leichten Reitpferdes und eines schwereren Zugpferdetyps. Die Kreuzung wurde bis in die 1900er Jahre fortgesetzt, und arabisches und Vollblutblut wurde eingeführt, um einen anderen Rassetyp zu schaffen.

Heute gibt es drei Rassensubtypen und das Syndicat des Eleveurs de Cheval Breton reguliert die bretonische Rasse. Alle Rassetypen werden zusammen registriert und das offizielle Zuchtbuch ist seit 1951 für äußere Rasseneinflüsse gesperrt. Die Zucht konzentriert sich immer noch auf Frankreich, da im Zuchtbuch nur Pferde registriert werden, die in der Bretagne oder in der Loire-Atlantique geboren wurden.

Bretonische Pferdegröße

Bretonische Pferde fallen in drei verschiedene Rassetypen mit jeweils leicht unterschiedlichen physikalischen Eigenschaften. Der Corlay Breton ist eine kleinere Version der Rasse und steht zwischen 14,3 und 15,1 Händen. Es hat Entwurfsmerkmale, aber dank Araber- und Vollblutkreuzen hat es auch eine kleinere Statur.

Weiterlesen  Geflecktes Reitpferd: Rassenprofil

Das Postier Breton wird vom Hackney und dem englischen Norfolk Trotter beeinflusst. Es ist durchschnittlich 15,1 Hände hoch und aufgrund seiner leichteren Bauweise ein großartiges Kutschenpferd.

Der Heavy Draft Breton ist der größte Typ. Mit einer durchschnittlichen Höhe von 15,2 bis 16,2 Händen wird es von größeren Zugrassen wie den Ardennen und Percheron beeinflusst. Seine kürzeren Beine bedeuten, dass es zwar nicht besonders groß ist, aber reichlich kraftvoll.

Oceane2508 / Getty Images

Zucht und Verwendung

Die Zuchtpraktiken konzentrierten sich früher auf die Bretagne, aber es gibt Programme in ganz Frankreich (obwohl Pferde in bestimmten Regionen geboren werden müssen, um zur Registrierung berechtigt zu sein). Der Breton wurde auch exportiert und Sie können diese Rasse auf der ganzen Welt finden.

Dank der Existenz mehrerer Subtypen ist der Breton sehr vielseitig. Diese Pferde werden immer noch für landwirtschaftliche Arbeiten verwendet, aber die verschiedenen Rassetypen haben die Vielseitigkeit erhöht, und Sie können feststellen, dass der Breton als Kutschenpferd, Reitpferd und mehr arbeitet.

Farben und Markierungen

Traditionell haben bretonische Pferde kastanienbraune Mäntel und flachsfarbene Mähnen und Schwänze. Es gibt jedoch auch andere Farben innerhalb der Rasse, und Sie werden Lorbeer-, Schimmel- und graue Bretonen sehen.

Oceane2508 / Getty Images Oceane2508 / Getty Images

Einzigartige Eigenschaften des bretonischen Pferdes

Während sich viele Züchter darauf konzentriert haben, größere Zugpferde zu züchten, um die Stärke zu erhöhen, haben die bretonischen Züchter einen anderen Ansatz gewählt. Mit einem verstärkten Fokus auf die Erhaltung der Reinheit der Rasse sind bretonische Pferde kleiner geblieben als viele ihrer Gegenstücke der Entwurfsrasse. Die Züchter haben daran gearbeitet, Pferde zu produzieren, die strengen Bedingungen standhalten und dennoch die Kraft eines traditionellen Zugpferdes liefern.

Weiterlesen  47 Weiße Pferdenamen

Diät und Ernährung

Der Breton braucht eine Diät, die aus Futter- und Futterkonzentraten besteht und seinen Kalorienbedarf decken kann. Da Bretonen deutlich mehr wiegen als ein durchschnittliches Reitpferd, benötigen sie jeden Tag mehr Heu und Gras, um ihr Gewicht zu halten. Diese Anforderungen werden für Pferde mit schwerer Arbeit steigen. Daher ist es wichtig sicherzustellen, dass Sie es sich leisten können, diese Rasse zu füttern.

Häufige Gesundheits- und Verhaltensprobleme

Der Breton ist einem Risiko für einige gesundheitliche Probleme ausgesetzt, die häufig Zugpferde betreffen:

  • Equine Polysaccharide Storage Myopathy (EPSM): Pferde mit EPSM können Stärke und Zucker nicht metabolisieren, was zu Muskelschwäche und Muskelschwund führen kann. Diese Pferde haben oft Schwierigkeiten mit intensiven Übungen. Obwohl EPSM nicht geheilt werden kann, kann ein sorgfältiges Ernährungsmanagement dazu beitragen, die Symptome zu lindern.
  • Schauer: Dieser neuromuskuläre Zustand tritt häufig bei Zugrassen auf und verursacht eine ruckartige oder zitternde Bewegung in den Hinterbeinen. Schauer sind oft chronisch, obwohl Massage und Bewegung eine gewisse Erleichterung bringen können.
  • Kratzer: Bretonen haben erhebliche Federn an den Beinen, die Feuchtigkeit und Schmutz auf der Haut einschließen können, was zu Kratzern und Hauterkrankungen führt. Eine gründliche und regelmäßige Pflege kann helfen, dies zu verhindern.

Pflege

Der Breton wird regelmäßig gepflegt. Currying kann helfen, die Muskeln zu entspannen und unterstützt ein glänzendes, gesundes Fell. Die dicken Federn an den Beinen erfordern viel Aufmerksamkeit, insbesondere bei schlammigen oder nassen Bedingungen. Wenn das Pferd gefahren wird, kann das Andocken oder Flechten des Schwanzes dazu beitragen, dass es sich nicht in einem Gurt verheddert.

Vorteile

  • Vielseitig mit drei Untertypen

  • Kraftvolles, robustes Pferd

  • Kleiner und einfacher zu bearbeiten als andere Entwürfe

Weiterlesen  Namen für Stuten und Stuten

Nachteile

  • Selten in den Vereinigten Staaten

  • Anfällig für gesundheitliche Probleme bei Zugpferden

Champion und Promi bretonische Pferde

Der Breton ist eine eher seltene Rasse, besonders in den Vereinigten Staaten. Obwohl es nicht viele Champion- und Promi-Bretonen gibt, hat die Rasse selbst eine reiche Geschichte, die bis zu den Kreuzzügen zurückreicht. Es ist also eine Ehre, einen Breton persönlich kennenzulernen.

Ist das bretonische Pferd das richtige für Sie??

Der Breton ist eine vielseitige Rasse, und Sie können aus den drei Untertypen auswählen, um ein Pferd zu finden, das genau Ihren Bedürfnissen entspricht. Der Breton ist kraftvoll, robust und kleiner als viele andere Zugrassen. Er lässt sich leicht umgehen. Während größere Rassen wie Clydesdales und Percherons aufgrund ihrer Größe schwierig zu nutzen sein können, ist sie aufgrund der Größe des Bretons weitaus leichter zu handhaben, insbesondere für Personen, die sich alleine anstrengen.

Wie man ein bretonisches Pferd adoptiert oder kauft

Obwohl das bretonische Pferd viel zu lieben hat, ist diese Rasse in den USA immer noch selten. Einige Personen existieren sicherlich, aber es wird selten sein, dass ein Breton im Land zum Verkauf steht.

Wenn Sie sich für diese Rasse interessieren, müssen Sie wahrscheinlich ein Budget aufstellen, um das Pferd aus Frankreich zu importieren. Die Transportkosten für Importe können allein zwischen 3.000 und 10.000 US-Dollar liegen, was den Preis Ihres neuen Pferdes erhöht. Vergessen Sie nicht, auch Ausgaben wie Quarantäne und Transport von der Quarantäneeinrichtung zu Ihrer Scheune zu budgetieren.

Mehr Pferderassen

Wenn Sie an ähnlichen Rassen interessiert sind, lesen Sie Folgendes:

  • Clydesdale
  • Percheron
  • Haflinger

Ansonsten können Sie sich andere beliebte Pferderassenprofile ansehen.