Beagle

Der Beagle ist eine der beliebtesten und bekanntesten Hunderassen. Beagles sind energische, sorglose und optimistische Hunde, aber sie können einen hartnäckigen Streifen haben. Der Beagle ist eine ideale Rasse für aktive Haushalte. Das komische und ausgeglichene Verhalten dieser Rasse macht es zu einer großartigen Wahl für Familien mit Kindern. Denken Sie jedoch daran, dass nicht alle Hunde mit Kindern auskommen, unabhängig von der Rasse.

Sie sollten wissen, dass Beagles für ihre Neigung zur Vokalisierung bekannt sind, insbesondere mit ihrer Signatur „bay“, die einem Heulen ähnelt.

Einige Beagles sprechen aus Langeweile, aber viele bellen nur, weil sie wollen, egal wie viel Bewegung sie auch haben.

Breed-Übersicht

  • Rassengruppe: Hund
  • Größe: Alle Beagles sollten an der Schulter nicht mehr als 15 Zoll hoch sein, wobei zwei Varianten unter 13 Zoll und zwischen 13 und 15 Zoll liegen sollten. Sie wiegen 20 bis 25 Pfund.
  • Fell und Farbe: Kurzmäntel in allen Hundefarben, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf:
    • Dreifarbig (Tan, Schwarz und Weiß)
    • rot und weiß
    • Zitrone und Weiß
  • Lebenserwartung: 10 bis 15 Jahre

Eigenschaften des Beagle

Zuneigungsebene Hoch
Freundlichkeit Hoch
Kinderfreundlich Hoch
Haustierfreundlich Mittel
Übungsbedarf Hoch
Verspieltheit Hoch
Energielevel Hoch
Trainierbarkeit Mittel
Intelligenz Hoch
Tendenz zur Barke Hoch
Menge der Verschütten Mittel

Geschichte des Beagle

Beagles lassen sich bis ins England des 16. Jahrhunderts zurückverfolgen, in dem Engländer häufig Rudelhunde besaßen. Die kleineren Hunde waren die Beagles, die bei der Jagd von Kaninchen und anderen kleinen Beutetieren verwendet wurden.

Sie wurden auch als Jagdhunde und als Jagdspiel für Jäger eingesetzt.

Im Laufe der Zeit wurde die Rasse in England und später in Nordamerika entwickelt. Beagles wurden im späten 19. Jahrhundert in Nordamerika verfeinert und weithin anerkannt und wurden schließlich zu einer der beliebtesten Rassen. Obwohl sie noch heute in Rudeln für die Jagd verwendet werden, gelten Beagles häufig als wunderbare Begleiter und Familienhunde.

Die Rasse wurde 1885 vom American Kennel Club (AKC) anerkannt.

Beagles sind Dufthunde, die ihre Beute mit Bodenduft verfolgen. Ihr ausgeprägter Geruchssinn rangiert mit Bluthunden und Basset-Hunden. Sie werden vom US-Landwirtschaftsministerium zur Erkennung von Schmuggelware im Gepäck verwendet.

Snoopy aus dem Cartoon „Peanuts“ ist ein Beagle, der die Beliebtheit der Rasse widerspiegelt, als Charles Schulz 1950 begann, den Comic zu zeichnen. Präsident Lyndon Baines Johnson besaß während des Weißen Hauses mehrere Beagles.

Beagle-Pflege

Beagles haben kurze, wasserresistente Schichten mit mäßigen bis hohen Ausschusszeiten. Grundlegende Routinepflege ist alles, was normalerweise erforderlich ist, damit Beagles immer gut aussehen. Glücklicherweise nimmt ihr Fell nicht viel Schmutz auf, so dass Sie kein häufiges Bad oder Aufräumen benötigen, was Ihr Hund im Haus aufspürt.

Halten Sie die Schlappohren sauber, um Ohreninfektionen zu vermeiden. Denken Sie auch daran, die Nägel Ihres Hundes regelmäßig zu kürzen, um ein Überwachsen zu verhindern, das den Gang beeinträchtigen kann. Es ist auch gut, die Zähne Ihres Hundes mindestens ein paar Mal pro Woche zu putzen, um eine gute Mundgesundheit aufrechtzuerhalten.

Obwohl sie manchmal faul an der Oberfläche wirken, haben Beagles viel Energie und müssen regelmäßig trainiert werden, um diese Energie zu verbrauchen.

Andernfalls kann der Aufbau von Energie diese schelmische Natur im Inneren freisetzen. Gehen Sie einmal oder zweimal täglich mit Ihrem Hund und geben Sie ihm viele Chancen, jeden Tag zu laufen und zu spielen. Als Dufthunde geniessen sie es, alles entlang Ihrer Spaziergänge zu schnüffeln, und dies wird sowohl den Geist Ihres Hundes als auch seinen Körper trainieren. Sie benötigen jedoch eine gute Leinenkontrolle und ein gutes Training, damit Sie Ihren Hund kontrollieren können, wenn er einen Geruch erhält, den er verfolgen möchte. Da sie gut mit anderen Hunden auskommen, kann das freie Laufen in einem gut abgeschlossenen Hundepark für Sie beide Spaß machen.

Ein Hof mit einem physischen Zaun wird einem mit einem elektronischen Zaun vorgezogen, da ein Beagle möglicherweise nicht anhält, wenn er den Geruch interessanter Beute wahrnimmt. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Hund ein Erkennungshalsband oder einen Mikrochip hat, da er Künstlern entkommen kann, unter Zäunen graben und andere Fluchtwege finden kann.

Diese furchtlosen Jagdhunde eignen sich sowohl für die Jagd als auch für die Kameradschaft, aber richtiges Gehorsamstraining ist eine absolute Notwendigkeit. Ohne sie können Beagles aufgrund ihres willensstarken Wesens widerspenstig und trotzig werden. Sie sind notorisch schwer zu trainieren und zu beherrschen, und Sie müssen es für Ihren Hund lustig und interessant machen, um auf Ihre Wünsche einzugehen.

Beagles können wunderbare Begleiter und großartige Familienhunde sein, wenn sie richtig ausgebildet und sozialisiert sind. Nachdem sie in Rudeln gezüchtet worden sind, verstehen sie sich gut mit anderen Hunden und die meisten von ihnen sind gut mit Katzen, besonders wenn sie zusammen großgezogen werden. Sie eignen sich hervorragend für Kinder, solange das Kind alt genug ist, um einen Hund mit Respekt zu behandeln und die hohe Energie, die der Beagle zeigt, zu tolerieren. Beachten Sie auch, dass diese Hunde mundig sind, so dass sie den Arm eines Kindes zum Spielen mit dem Mund halten können, und dies könnte ein Kind erschrecken.

Eine große Überlegung, einen Beagle zu haben, ist das Bellen und Bellen. Sie werden bellen, wenn sie einen interessanten Geruch entdecken, aber sie können auch aufgrund von Langeweile oder Trennungsangst problematisch werden. Beagles brauchen den ganzen Tag über menschliche Begleitung oder die Begleitung anderer Haustiere.

Häufige Gesundheitsprobleme

Verantwortungsbewusste Züchter sind bestrebt, die höchsten Zuchtstandards einzuhalten, die von Kennel-Clubs wie dem AKC festgelegt wurden. Hunde, die nach diesen Maßstäben gezüchtet werden, erleiden seltener gesundheitliche Probleme. Bei der Rasse können jedoch einige erbliche Gesundheitsprobleme auftreten. Im Allgemeinen sind Beagles normalerweise gesunde Hunde. Sie können jedoch immer noch gesundheitliche Bedingungen entwickeln. Im Folgenden sind einige Bedingungen zu beachten:

  • Epilepsie
  • Hypothyreose
  • Bandscheibenerkrankung
  • Progressive Netzhautatrophie (PRA)

Diät und Ernährung

Beagles essen gerne und sind dafür berüchtigt, alles zu entdecken, zu überfallen und zu essen. Sie sollten zwei Mahlzeiten pro Tag mit bis zu 3/4 Tasse Trockenfutter pro Mahlzeit einnehmen. Die Menge variiert je nach Größe, Alter, Aktivitätsgrad und anderen Faktoren des Hundes. Bewahren Sie das Hundefutter und Ihr menschliches Futter gut gegen diesen Dieb auf. Aufgrund ihres omnivoren Appetits müssen Sie das Gewicht Ihres Hundes überwachen und Maßnahmen ergreifen, wenn Sie feststellen, dass er übergewichtig wird.

Besprechen Sie die Bedürfnisse Ihres Hundes mit Ihrem Tierarzt, um Empfehlungen für das richtige Futter, den Fütterungsplan und die Menge zu erhalten.

Weitere Hunderassen und weitere Forschung

Wenn Sie der Meinung sind, dass der Beagle für Sie richtig ist, sollten Sie unbedingt recherchieren, bevor Sie einen bekommen. Sprechen Sie mit anderen Beagle-Besitzern, seriösen Züchtern und Rettungsgruppen, um mehr zu erfahren.

Wenn Sie sich für ähnliche Rassen interessieren, vergleichen Sie die Vor- und Nachteile:

  • Dackel
  • Bluetick Coonhound
  • Rotknochen-Coonhound

Erkunde die vielen Hunderassen da draußen. Mit ein wenig Recherche finden Sie den richtigen, den Sie mit nach Hause nehmen können.

Vorheriger ArtikelBorder Collie
Nächster ArtikelHavaneser
- Advertisement -