Azathioprin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung bestimmter Autoimmunerkrankungen bei Hunden. Ein gesundes Immunsystem zerstört wahrgenommene Bedrohungen wie Bakterien, Viren und andere schädliche Substanzen. Autoimmunerkrankungen (oder immunvermittelte Störungen) führen dazu, dass das Immunsystem überaktiv wird und die Zellen und Gewebe des Körpers unangemessen angreift. Die Behandlung von Autoimmunerkrankungen umfasst im Allgemeinen die Verwendung von Medikamenten wie Azathioprin, um das überaktive Immunsystem zu unterdrücken.

Wie Sie das Immunsystem Ihres Vogels auf natürliche Weise mit Futter stärken können

Was macht Azathioprin??

Azathioprin ist ein Immunsuppressivum, das auch unter dem Markennamen Imuran bekannt ist. Es unterdrückt Zellen, die Antikörper produzieren, und minimiert die Immunantwort des Körpers. Dies macht Azathioprin zu einer wirksamen Behandlung für Autoimmunerkrankungen.

Azathioprin behindert die Bildung von Purinen, chemischen Verbindungen, die zur Erzeugung von DNA und RNA in Zellen erforderlich sind. DNA ist ein wesentlicher Bestandteil der Zellreplikation und -teilung im Körper. Ohne sie können sich Zellen nicht vermehren. Azathioprin ist besonders gut darin, die schnelle Zellteilung zu unterbrechen, wie sie im Immunsystem auftritt. Grundsätzlich hemmt es die Fähigkeit des Körpers, schnell die Zellen zu produzieren, die wahrgenommene Bedrohungen für den Körper bekämpfen. Deshalb funktioniert es gut, ein überaktives Immunsystem zu unterdrücken. Es kann jedoch auch das Immunsystem für gültige Bedrohungen wie Keime anfällig machen.

Ihr Tierarzt kann Azathioprin zusammen mit Kortikosteroiden wie Prednisolon (das auch zur Unterdrückung des Immunsystems beiträgt) verschreiben. In vielen Fällen besteht das Ziel der Zugabe von Azathioprin zum Behandlungsplan darin, die Steroiddosis so weit wie möglich zu reduzieren. Dies liegt daran, dass die potenziellen Komplikationen bei der Verwendung von Steroiden häufig schlimmer sind als bei der Verwendung von Azathioprin.

Weiterlesen  Können Hunde Honig essen?

Die Azathioprin-Therapie wird in der Regel als einmal tägliche Dosis begonnen und auf die Verabreichung jeden zweiten Tag reduziert. Es sollte nicht plötzlich gestoppt werden, es sei denn, dies wird ausdrücklich von Ihrem Tierarzt empfohlen. Da das Medikament über die Haut aufgenommen werden kann, ist es wichtig, beim Umgang Handschuhe zu tragen. Schwangere und immungeschwächte Personen sollten dem Medikament überhaupt nicht ausgesetzt werden.

Störungen, die Azathioprin behandeln kann

Es gibt verschiedene Krankheiten, bei denen Azathioprin eine potenziell wirksame Behandlung darstellt.

  • Immunvermittelte Thrombozytopenie (ITP; Autoimmunplättchenzerstörung)
  • Immunvermittelte hämolytische Anämie (IMHA; autoimmune Zerstörung roter Blutkörperchen)
  • Immunvermittelte Polyarthritis (rheumatoide Arthritis)
  • Chronisch aktive Hepatitis (eine Art von Lebererkrankung)
  • Entzündliche Darmerkrankung (schwere Fälle)
  • Myasthenia gravis (Autoimmunzerstörung von Nerven- / Muskelkontakten)
  • Systemischer Lupus erythematodes
  • Pemphigus foliaceus und andere Autoimmunerkrankungen der Haut
  • Bestimmte Krebsarten

Nebenwirkungen der Verwendung von Azathioprin

Mögliche Nebenwirkungen der Azathioprin-Behandlung bei Hunden sind:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Appetitverlust
  • Lethargie
  • Fieber
  • Blasses Aussehen von Zahnfleisch und anderen Schleimhäuten
  • Gelbfärbung von Zahnfleisch und anderen Schleimhäuten (Gelbsucht)
  • Blutergüsse und / oder Blutungen (Blut im Urin, Nasenbluten, Blut im Stuhl)
  • Pankreatitis
  • Lebertoxizität
  • Infektionen (aufgrund der Unterdrückung des Immunsystems)
  • Knochenmarksunterdrückung

Knochenmarksunterdrückung

Bei einem gesunden Hund erzeugt das Knochenmark neue Blutzellen. Bei einer Knochenmarksuppression kann der Körper keine ausreichende Anzahl neuer Blutzellen produzieren. Dies kann zu Anämie (niedrige rote Blutkörperchen), Leukopenie (niedrige weiße Blutkörperchen), Thrombozytopenie (niedrige Blutplättchen) führen. Diese Blutzellen haben viele wichtige Funktionen im Körper. Eine unzureichende Anzahl kann zu Problemen mit der Organfunktion, Blutgerinnungsproblemen und einem geschwächten Immunsystem führen (wodurch sie anfällig für Infektionen werden)..

Hunde, die Azathioprin erhalten, müssen genau überwacht werden, insbesondere in den frühen Stadien der Anwendung. Ihr Tierarzt überprüft häufig die Blutwerte auf Anzeichen einer Knochenmarksuppression und andere Komplikationen.

Weiterlesen  Follikulitis bei Hunden

Überlegungen vor der Anwendung von Azathioprin bei Hunden

Jedes Medikament kann Nebenwirkungen und andere Komplikationen haben. Ein Medikament wie Azathioprin, das die Immunfunktion unterdrückt, kann mit großen Risiken verbunden sein. Wenn Ihr Tierarzt Ihrem Hund jedoch Azathioprin verschrieben hat, ist er der Ansicht, dass die Vorteile die Risiken überwiegen. Die behandelte Krankheit kann gefährlicher sein als die möglichen Nebenwirkungen.

Azathioprin sollte bei Hunden mit einer oder mehreren der folgenden Erkrankungen mit Vorsicht (oder überhaupt nicht) angewendet werden:

  • Anämie (niedrige Anzahl roter Blutkörperchen)
  • Leukopenie (niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen)
  • Thrombozytopenie (niedrige Blutplättchenzahl)
  • Infektionen
  • Blutgerinnsel
  • Pankreatitis (chronisch oder akut)
  • Schwangerschaft
  • Malignes Lymphom (Krebs des Lymphsystems)
  • Nierenerkrankung

Stellen Sie sicher, dass Ihr Tierarzt weiß, welche anderen Medikamente Sie Ihrem Haustier geben, da einige mit Azathioprin interagieren oder das mit anderen Medikamenten verbundene Risiko erhöhen können.

  • ACE-Hemmer wie Enalapril und Benazepril
  • Aminosalicylate wie Sulfasalazin und Mesalamin
  • Andere myelosuppressive Medikamente wie Trimethoprim / Sulfa und Cyclophosphamid
  • Einige Muskelrelaxantien
  • Warfarin (ein Antikoagulans)

Ändern Sie niemals die verschriebenen Behandlungen Ihres Hundes, ohne vorher mit Ihrem Tierarzt gesprochen zu haben.