Anämie bei Katzen

Anämie tritt auf, wenn das rote Blutbild eines Tieres unter den Normalwert fällt. Diese Abnahme kann durch Blutverlust, eine Abnahme der Anzahl der produzierten roten Blutkörperchen oder eine Zunahme der Anzahl der vom Körper zerstörten Zellen verursacht werden. Viele Krankheiten können dazu führen, dass eine Katze anämisch wird. Wenn die Zahl der roten Blutkörperchen schnell sinkt oder sehr niedrig wird, muss die Katze möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert werden. In einigen Fällen kann eine Blutarmut tödlich sein.

Was ist Anämie??

Anämie ist ein Symptom einer anderen Krankheit. Es tritt auf, wenn nicht genügend gesunde rote Blutkörperchen oder Hämoglobin im Blut vorhanden sind. Hämoglobin ist der Hauptbestandteil der roten Blutkörperchen und hat die Aufgabe, Sauerstoff zu transportieren. Wenn nicht genug rote Blutkörperchen oder Hämoglobin vorhanden sind, können die Körperzellen nicht genug Sauerstoff aufnehmen und sind daher nicht in der Lage, richtig zu arbeiten. Es ist dieser Sauerstoffmangel, der die Symptome der Katze hervorruft.

Anämie wird in zwei Kategorien unterteilt: regenerativ oder nicht regenerativ. Regenerative Anämie bedeutet, dass der Körper mehr rote Blutkörperchen bildet. Eine nicht regenerative Anämie tritt auf, wenn der Körper keine roten Blutkörperchen mehr bildet.

Anzeichen einer Anämie bei Katzen

  • Blasses Zahnfleisch
  • Erhöhter Puls
  • Erhöhte Atemfrequenz
  • Lethargie (übermäßige Schläfrigkeit)
  • Die Schwäche
  • Verminderter Appetit
  • Erhöhte Wasseraufnahme
  • Zusammenbruch

Bei Katzen können die Symptome einer Anämie variieren, je nachdem, wie schnell die Anzahl der roten Blutkörperchen der Katze gesunken ist.

Das Zahnfleisch kann aufgrund einer Abnahme des Sauerstoffgehalts im Blut blass sein. Die Herzfrequenz einer Katze erhöht sich auch, um den Zellen, die Sauerstoff benötigen, Sauerstoff zuzuführen. Die Atemfrequenz erhöht sich, um mehr Sauerstoff in den Körper zu bringen, und eine Katze kann auch unter Lethargie leiden, da der verringerte Sauerstoffgehalt im Blut bedeutet, dass die Zellen weniger Energie haben und die Katze schläfriger ist.

Wenn Katzen anämisch sind, können ihre Muskeln nicht den Sauerstoff aufnehmen, den sie für eine normale Funktion benötigen, sodass sie möglicherweise nicht rennen, springen oder spielen können. Sie verlieren auch ihren Appetit, wenn sie anämisch sind, und trinken möglicherweise mehr, um das verlorene Blutvolumen zu ersetzen. In schweren Fällen, in denen die Katze viel Blut verloren hat, können sie sich möglicherweise nicht mehr bewegen oder reagieren nicht mehr, weil dem Gehirn Sauerstoff fehlt.

Wenn Ihre Katze eines dieser Symptome zeigt, sollte sie sofort von einem Tierarzt untersucht werden.

Ursachen der Anämie bei Katzen

Anämie ist keine Krankheit, sondern ein Symptom für viele andere Krankheiten. Die verschiedenen Ursachen der Anämie werden danach eingeteilt, ob die Anämie regenerativ ist oder nicht.

Ursachen der regenerativen Anämie

Blutverlust: kann extern oder intern auftreten. Der Blutverlust kann durch ein Trauma oder eine schwere Verletzung (z. B. durch einen Autounfall), Parasiten (wie Flöhe, Läuse und Hakenwürmer), Magengeschwüre (in der Regel mit Nierenversagen verbunden) und Tumoren verursacht werden. (Tumoren in der Milz oder blutende Tumoren im Darm sind am häufigsten.)

Hämolyse: Der Körper zerstört rote Blutkörperchen, weil sie auf irgendeine Weise abnormal erscheinen.

Toxine: Die Katze frisst etwas aus Versehen. Toxine können in verschiedene Gruppen eingeteilt werden: Medikamente, Pflanzen wie Eiche, roter Ahorn oder Adlerfarn, Lebensmittel wie Bohnen und Zwiebeln sowie Schwermetalle wie Kupfer, Blei, Selen oder Zink.

Trinkgeld

Wenn Sie befürchten, dass Ihre Katze anämisch ist, weil sie etwas isst, bringen Sie dieses spezielle Futter zum Tierarzt, damit der Arzt genau sehen kann, was sie aufgenommen hat.

Infektionen: Die Katze ist Bakterien oder Viren ausgesetzt, die eine Anämie verursachen können. Bakterien wie Hämobartonella können Anämie verursachen, ebenso Viren wie das Feline Leukemia Virus (FeLV) und das Feline Immunodeficiency Virus (FIV). Parasiten wie Cytauxzoon und hämotrophe Mykoplasmen können ebenfalls Anämie verursachen.

Erbkrankheiten: Anämie kann vererbt werden. Es ist bekannt, dass die Rassen Abessinier und Somali aufgrund eines Enzymmangels eine bestimmte Art von Anämie entwickeln.

Ursachen der nichtregenerativen Anämie

Schlechte Ernährung: Eine schlechte Ernährung kann zu Nährstoffmängeln führen, die zu Anämie führen. Dies ist bei einer typischen Katze nicht üblich.

Chronische Krankheit: Erkrankungen der Leber, der Nebennieren oder der Schilddrüse sowie Krebs können Anämie verursachen. Diese Krankheiten verursachen Entzündungen und diese Entzündungen können die Fähigkeit des Körpers verringern, mehr rote Blutkörperchen zu bilden.

Nierenkrankheit: Ein Hormon namens Erythropoetin regt den Körper an, neue rote Blutkörperchen zu bilden. Dieses Hormon wird von den Nieren gebildet. Eine Nierenerkrankung verringert die Menge an Erythropoetin, die die Nieren produzieren können.

Knochenmarkstörungen: Im Knochenmark werden neue rote Blutkörperchen gebildet. Jede Krankheit, die das Knochenmark betrifft, kann Anämie verursachen. Die häufigsten Erkrankungen von Katzen, die das Knochenmark betreffen, sind Krebs, Katzenleukämievirus und Katzen-Immunschwächevirus.

Wie man eine Anämie diagnostiziert

Der Tierarzt entnimmt eine Blutprobe, um ein vollständiges Blutbild (CBC) durchzuführen. Die vollständige Anzahl der Blutkörperchen gibt Aufschluss darüber, wie viele rote Blutkörperchen, Hämoglobin, Thrombozyten und weiße Blutkörperchen die Katze hat. Dieser Test sagt dem Arzt auch, ob die Anämie regenerativ ist oder nicht.

Sobald der Tierarzt eine Anämie feststellt, werden anhand der Symptome der Katze weitere Tests empfohlen, um die Ursache der Anämie zu ermitteln.

Behandlung

Da Anämie ein Symptom für viele andere Krankheiten ist, ist es wichtig herauszufinden, welche Krankheit Ihre Katze krank macht. Der Fokus auf die Behandlung der Grunderkrankung und der Anämie sollte sich verbessern.

In Fällen, in denen die Anämie schwerwiegend ist oder auf einer chronischen Krankheit beruht, können Krankenhausaufenthalte und Bluttransfusionen erforderlich sein.

Wie man Anämie verhindert

Eine Anämie ist ein Symptom für viele Krankheiten, weshalb die Vorbeugung einer Anämie nicht immer möglich ist. Sie können jedoch bestimmte Maßnahmen ergreifen, um das Risiko für Ihre Katze zu verringern.

  • Verwenden Sie ein monatliches Produkt zur Vorbeugung von Parasiten, das Flöhe, Zecken, Läuse und Darmparasiten abtötet.
  • Halten Sie Ihre Katze drinnen oder lassen Sie sie nur unter direkter Aufsicht draußen.
  • Füttere sie mit einem ausgewogenen Katzenfutter.
  • Lassen Sie sie auf Katzenleukämie und Katzen-Immundefizienz-Viren testen, wie von Ihrem Tierarzt empfohlen.
  • Verhindern Sie den Zugang zu Toxinen.
  • Nehmen Sie Ihre Katze mindestens einmal im Jahr zu tierärztlichen Untersuchungen auf und lassen Sie alle ein bis drei Jahre Blutuntersuchungen durchführen, um ihre normalen Werte zu bestimmen.

18 Anzeichen dafür, dass Ihre Katze krank ist

Stefanie Binderhttps://point.pet/
Naturliebhaber, Umweltschützer, Tierarzt.
RELATED ARTICLES