Ein gesundes Kaninchen ist ein wunderbares Haustier. Wie andere Haustiere muss auch Ihr Hase gepflegt werden, um ernste gesundheitliche Probleme zu vermeiden. Regelmäßige Tierarztbesuche und eine gesunde Ernährung können einen großen Beitrag dazu leisten, dass Ihr Hase gesund und glücklich bleibt. Achten Sie jedoch darauf, dass Ihr Kaninchen nicht krank ist.

Kaninchen Krankheit Anzeichen und Symptome

Aufgrund ihres Status am unteren Ende der Nahrungskette verbergen Kaninchen normalerweise Anzeichen von Krankheit – sie zeigen Schwäche und riskieren dadurch, Opfer zu werden. Natürlich ist Ihr Haustier wahrscheinlich nicht gefährdet, gefressen zu werden, aber Sie müssen es trotzdem sorgfältig beobachten, um erste Anzeichen einer Krankheit zu bemerken.

  • Energie und Appetit gesenkt: Kaninchen zeigen zwei signifikante Anzeichen einer Erkrankung: verminderte Energie (oder Lethargie) und verminderter Appetit auf Nahrung und Wasser. Dies sind natürlich vage Symptome und können auf eine beliebige Anzahl von Krankheiten hinweisen. Es bietet jedoch eine schnelle Möglichkeit, festzustellen, ob bei Ihrem Tier gesundheitliche Probleme auftreten.
  • Fehlende oder übermäßige Hocker: Die gastrointestinale Stase (RGIS) von Kaninchen ist ein häufiges Anzeichen für eine Kaninchenerkrankung, die auftritt, wenn das Tier aufhört zu fressen. Dies verlangsamt alles und der Hase hört auf, Hocker fallen zu lassen. GI-Stase kann auf einen unzureichenden Appetit zurückzuführen sein, beispielsweise auf Mangel an Ballaststoffen, Zahnprobleme oder auf ein sekundäres Problem wie Lebererkrankungen oder Krebs. Durchfall oder lockerer Stuhl können ebenfalls Anzeichen für eine mögliche parasitäre oder bakterielle Erkrankung sein.
  • Schlechte Putzgewohnheiten: Hasen sind dafür bekannt, sich sauber zu halten. Daher sind alle Anzeichen, dass das Kaninchen sich nicht selbst gereinigt hat, wie z. B. Fäkalien, die Pfoten färben oder verfilztes Fell, ein Zeichen dafür, dass das Kaninchen unwohl ist. Sabbern, Schlafen oder fehlende Haare an Haaren und Hals der Kreatur sind allesamt Indikatoren für Krankheiten, möglicherweise für Zahnerkrankungen. Außerdem können Schuppen, allgemeiner Fellverlust oder ein schuppiger Mantel ein Anzeichen für eine Infektion sein, die für andere Tiere oder sogar für Menschen ansteckend sein kann, wie im Fall der „Laufschuppenmilbe“. Cheyletiella parasitovorax.
  • Erkältungssymptome: Kaninchen können nur durch die Nase atmen, daher ist eine Erkrankung der oberen Atemwege ein ernstes Gesundheitsproblem. Wenn es so aussieht, als ob Ihr Kaninchen an einer Erkältung leidet – Nasenausfluss, Niesen, Husten, Atemprobleme, einschließlich Mundatmung -, muss es von einem Tierarzt so schnell wie möglich gesehen werden.
  • Kopfneigung. Wenn sich der Kopf Ihres Hasen auf einer Seite befindet, scheint das Auge auf dieser Seite Probleme zu haben, oder das Kaninchen hat eine schlechte Koordination. Es könnte an einem plötzlichen Beginn der Neigung des Kopfes liegen, einer Funktionsstörung des Systems, die das Gleichgewicht des Hasen kontrolliert .
Weiterlesen  Kaninchen Verhalten

Bleiben Sie praktisch dabei

Das Berühren ihrer Körper ist ebenso wichtig wie die Überwachung ihres Verhaltens. Ihre Hände werden Sie über jede Änderung des Körperzustands informieren und Sie werden Klumpen oder Verletzungen frühzeitig erkennen. Es ist nicht so zeitaufwändig, wie Sie vielleicht denken. Kaninchen passen sich schnell an die körperliche Aufmerksamkeit an, und Sie gewöhnen sich daran, sich um sie zu kümmern.

Besuch beim Tierarzt

Prävention üben. Wie andere Haustiere sollten Kaninchen mindestens einmal im Jahr bis zum Alter von 4 Jahren einen Tierarzt aufsuchen, wenn der Besuch alle 6 Monate erfolgen sollte. Ein Tierarzt hat spezielle Kenntnisse, die Anzeichen einer Kaninchenerkrankung erkennen können, bevor sie zu einem größeren Gesundheitsproblem werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here