Haben Sie jemals jemanden gehört, der seinen Hund als „Spitz“ bezeichnet? Wenn ja, haben Sie sich vielleicht genau gefragt, was eine Spitz-Hunderasse ist. Ein Spitz-Hund ist eigentlich gar keine Rasse, sondern eine Klassifizierung vieler Hunderassen mit ähnlichen Merkmalen Dazu gehören ein wolfsartiges oder schickes Aussehen mit spitzen Ohren, gekräuselten Schwänzen, mandelförmigen Augen und dicken Mänteln.

Diese Beschreibung kann zwischen verschiedenen Rassen unscharf sein, so dass es unmöglich ist, die genaue Menge an Spitzrassen festzunageln. Nach Angaben der beim AKC registrierten Rassen gibt es jedoch etwa 50 bis 70 Spitzhunderassen. Einige dieser Hunde, einschließlich großer und kleiner Rassen, werden für harte Arbeit gezüchtet, andere für kaum arbeiten – stattdessen kuscheln sie sich lieber als Begleithund.

Mit ihren dicken Mänteln und gekräuselten Schwänzen werden viele gezüchtet, um mit kalten Wetterbedingungen umgehen zu können, und stammen oft aus Regionen mit harten Wintern.

Lesen Sie weiter, um mehr über 40 Spitz-Hunderassen zu erfahren, die von erkennbar bis sehr selten reichen.

Die beliebtesten Hunderassen in diesem Jahr

  • 01 von 40

    Keeshond

    Daniela Duncan / Getty Images

    Der Keeshond ist ein freundlicher, freundlicher und menschenliebender Hund, der für seine wunderschönen, einzigartigen „Spektakel“ -Gesichtsmarkierungen bekannt ist. Diese Welpen mit Brille stammen aus Holland und wurden als Wachhunde und Begleiter auf den Lastkähnen gehalten, die durch die Wasserstraßen fuhren.

    Wie der Pommersche trägt auch der Keeshond eine dicke Pelzrüsche, die Schultern und Brust bedeckt. Ihre dicken Mäntel sind in verschiedenen Grautönen, Schwarztönen, Cremetönen oder einer Kombination davon erhältlich.

    Rassenübersicht

    Höhe: 17 bis 18 Zoll

    Gewicht: 35 bis 45 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Mittelgroße Rasse mit kräftigem Körperbau und einem flauschigen, gekräuselten Schwanz; berühmte „Spektakel“ -Markierungen um die Augen.

  • 02 von 40

    Sibirischer Husky

    Jan-Stefan Knick / EyeEm

    Der Siberian Husky gehört zu den bekanntesten Spitzhunderassen. Sein wolfsähnliches Aussehen ist stark und der Anblick dieses Arbeitshundes, der durch die gefrorene Wildnis seines Hauses rennt, erinnert sicherlich an seine wilden Hunde-Cousins.

    Der Siberian Husky wurde sowohl für die Kameradschaft als auch für die Arbeit gezüchtet, was ihn zu einem großartigen Familienhund für diejenigen macht, die ihren intensiven Trainingsanforderungen gerecht werden.

    Rassenübersicht

    Höhe: 20 bis 24 Zoll

    Gewicht: 35 bis 50 Pfund (Frauen), 45 bis 60 Pfund (Männer)

    Physikalische Eigenschaften: Mittelgroßer Hund mit schlankem und dennoch muskulösem Körperbau; Die Augenfarbe ist typischerweise blau oder braun und das zweischichtige Fell kann schwarz, grau, rot, braun, braun oder weiß sein.

  • 03 von 40

    Isländischer Schäferhund

    Jeremy Woodhouse / Getty Images

    Der isländische Schäferhund ist Islands einzige einheimische Hunderasse und daher ein beliebter Favorit. Diese fröhlichen, verspielten Hunde sind am kleineren Ende und werden 18 Zoll groß. Ihre Vorfahren reisten mit nordischen Siedlern nach Island. Diese Hunde wurden zum Hüten von Schafen und Ponys gezüchtet und waren die Vorfahren des modernen isländischen Schäferhundes, den wir heute kennen.

    Rassenübersicht

    Höhe: 16 bis 18 Zoll

    Gewicht: 25 bis 30 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Fuchsartiges Gesicht mit freundlichem, freundlichem Ausdruck und mittelgroßen, aufrechten Ohren; Dickes Fell kann eine Vielzahl von Farben oder Mustern aufweisen, die alle Weiß enthalten.

  • 04 von 40

    Pommern

    ShutterRunner.com (Matty Wolin) / Getty Images

    Nicht alle Spitzhunderassen sind groß und wolfartig. Der Pommersche ist eine Spielzeughunderasse, die nicht größer als 7 Pfund ist! Obwohl diese winzigen Flusenbälle keine wolfsähnliche Größe haben, haben sie immer noch die berühmten spitzen Ohren, die lange Schnauze und den gekräuselten Schwanz. Lass dich nicht von diesen kleinen Welpen täuschen. Sie mögen klein sein, aber sie haben große Persönlichkeiten! Sie sind verspielt, mutig und intelligent und machen großartige Familienhunde und Wachhunde.

    Rassenübersicht

    Höhe: 6 bis 7 Zoll

    Gewicht: 3 bis 7 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Kleine Statur mit kurzen, aufrechten Ohren und einem dicken Fell mit reichlich Fellrüschen, das Schultern und Brust bedeckt.

    Fahren Sie mit 5 von 40 fort.

  • 05 von 40

    Samojede

    zhao hui / Getty Images

    Die arktischen Wurzeln des Samojeden zeigen sich deutlich in seinem dichten, weißen Fell und seiner Geschichte des Schlittenziehens, Jagens und Hütens. Diese wunderschönen weißen Hunde sind sehr packorientiert und bilden enge Beziehungen zu ihren Leuten. Sie sind freundlich, fleißig, sozial und treu. Diese Welpen sind berühmt für ihr ständiges Lächeln und haben die passende freundliche Persönlichkeit!

    Rassenübersicht

    Höhe: 19 bis 24 Zoll

    Gewicht: 35 bis 50 Pfund (Frauen), 45 bis 65 Pfund (Männer)

    Physikalische Eigenschaften: Mittelgroßer Hund mit starkem Körperbau und sehr dichtem, weißem Fell zum Warmhalten; Der Mund ist zu einem ständigen „Lächeln“ aufgerissen.

  • 06 von 40

    Shiba Inu

    Eric Van der Veken / 500px

    Der berühmte Shiba Inu stammt ursprünglich aus Japan als Jagdhund. Jetzt ist diese Spitzrasse Japans beliebtester Begleithund. Sie sind treu, mutig und selbstbewusst. Obwohl sie unabhängig und willensstark sind, können sie sehr enge Bindungen zu ihrem Volk eingehen. Der Shiba Inu hat ein sehr fuchsartiges Aussehen, eine rote Farbe und alles! Sie können auch mit schwarz-braunen Mänteln gesehen werden.

    Rassenübersicht

    Höhe: 13 bis 17 Zoll

    Gewicht: 17 bis 23 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Kleinere Größe mit starker Statur und dickem, dichtem Fell kann rot, schwarz oder braun mit weißen Markierungen sein; starke fuchsartige Züge.

  • 07 von 40

    Chow Chow

    Hau Yee Wong / EyeEm

    Diese alte chinesische Hunderasse wird seit Hunderten von Jahren gezüchtet und kann sogar schon 206 v. Chr. Zurückreichen. Sie wurden als Gefährten, Wachen, Jäger und Spediteure gehalten. Diese ausgeprägten Hunde sind berühmt für ihre blauschwarze Zunge und die faltige Halskrause im Gesicht und am Hals. Obwohl sie ernst und distanziert gegenüber Fremden sind, kann der Chow Chow äußerst loyale Bindungen mit den Menschen eingehen, die sie lieben.

    Rassenübersicht

    Höhe: 17 bis 20 Zoll

    Gewicht: 45 bis 70 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Robuster, kräftiger Körperbau mit markanter Halskrause und faltigem Gesicht; berühmt für seine blau-schwarze Zunge.

  • 08 von 40

    Amerikanischer Eskimohund

    nwbob / Getty Images

    Diese atemberaubenden weißen Hunde haben eigentlich nichts mit den Menschen zu tun, die als „Eskimos“ bekannt sind. Tatsächlich hat der amerikanische Eskimohund deutsche Wurzeln und der deutsche Spitz ist sein Vorfahr.

    Diese Hunde schafften es im 19. Jahrhundert nach Amerika und wurden schnell für ihre Intelligenz, ihr gutes Aussehen und ihre Einstellung zu Gefallen geliebt. Sie sind wundervolle, liebevolle Begleiter für alle, die einen Abenteuerpartner suchen.

    Rassenübersicht

    Höhe: 15 bis 19 Zoll für Standard, 12 bis 15 Zoll für Miniatur, 9 bis 12 Zoll für Spielzeug

    Gewicht: 25 bis 35 Pfund für Standard, 10 bis 20 Pfund für Miniatur, 6 bis 10 Pfund für Spielzeug

    Physikalische Eigenschaften: Schwarze Nase, Lippen und Augenränder mit dicker Halskrause um Hals und Schultern; Das dicke, weiße Fell kann auch in Creme gesehen werden, die als „Kekscreme“ bekannt ist.

    Fahren Sie mit 9 von 40 fort.

  • 09 von 40

    Alaskan Malamute

    LiuMeiLi / Getty Images

    Der Malamute ist eine starke, aktive Spitz-Hunderasse, die ihren Ursprung in Alaska zum Ziehen und Jagen hat. Trotz ihrer Größe sind diese Hunde große Softies und lieben es, eine aktive Rolle in der Familieneinheit zu spielen. Sie sind sanfte, liebevolle Begleiter und im Allgemeinen keine guten Wachhunde, weil sie so freundlich sind.

    Aufgrund ihrer aktiven Lebensweise in Alaska brauchen sie viel Bewegung. Jeder, der der Familie einen liebenswerten Malamute hinzufügen möchte, muss ihnen die Übung und liebevolle Aufmerksamkeit geben, die diese Welpen benötigen, um zu gedeihen.

    Rassenübersicht

    Höhe: 23 bis 25 Zoll

    Gewicht: 75 bis 85 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Wolfsähnliche Merkmale und großer Rahmen mit einem dichten Fell, das weiß, grau, schwarz, braun oder rot sein kann.

  • 10 von 40

    Norwegischer Buhund

    Anwar Sumar / 500px

    Diese Hunde gehören möglicherweise zu den ursprünglichen Spitz-Hunderassen, die vor Jahrhunderten mit den Wikingern gereist sind. Sie wurden auf Farmen als Hirten, Wachen und Allround-Knechte eingesetzt. Noch heute wird der Buhund in Norwegen für aktive landwirtschaftliche Arbeiten genutzt. Sie sind selbstbewusst, klug und sehr liebevoll, was diese Spitz-Hunderasse zu einem wunderbaren Arbeitsbegleiter macht.

    Rassenübersicht

    Höhe: 16 bis 19 Zoll

    Gewicht: 26 bis 40 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Kleinerer, athletischer Hund mit sehr ausgeprägten Spitzqualitäten; Das dicke Fell kann weizen oder schwarz sein.

  • 11 von 40

    Norwegischer Elchhund

    Tiffany Kelly / Noble Soul Fotografie / Getty Images

    Der norwegische Elchhund ist ein weiterer Begleiter der Wikinger. Diese Hunde wurden hoch geschätzt und geliebt, und einige befinden sich neben Schwert und Schild sogar in den Gräbern ihrer Besitzer. Der Elchhund ist in der gesamten nordischen Geschichte und Mythologie zu finden.

    Wie beim norwegischen Buhund wurde der Elchhund rund um die Farm zum Hüten und Bewachen eingesetzt. Wie der Name schon sagt, wurde der Elchhund auch für die Elchjagd verwendet. Diese tapferen, loyalen, gutherzigen Hunde sind entzückende Begleiter des abenteuerlustigen Typs.

    Rassenübersicht

    Höhe: 19 bis 21 Zoll

    Gewicht: 48 bis 55 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Mittelgroßer Hund mit starken nördlichen Merkmalen. Dickes Fell ist ein bekanntes Silbergrau.

  • 12 von 40

    Norwegischer Lundehund

    CaptureLight / Getty Images

    Der norwegische Lundehund ist ein wirklich einzigartiger Spitzhund. Diese Hunde wurden gezüchtet, um Papageientaucher zwischen felsigen Klippen zu jagen. Sie haben sechs arbeitende Zehen auf jeder Pfote anstelle von Taukrallen. Ihre Hälse sind sehr flexibel und können sich so weit nach hinten beugen, dass ihre Köpfe ihre Stacheln berühren. Sie haben die Fähigkeit, ihre spitzen, aufrechten Ohren geschlossen, vorwärts oder rückwärts zu falten. Und ihre Vorderbeine sind so flexibel, dass sie sie vollständig zur Seite strecken können. Ein Hund mit solch einzigartigen Eigenschaften kann zu den interessantesten Spitz-Hunderassen gehören!

    Rassenübersicht

    Höhe: 12 bis 15 Zoll

    Gewicht: 20 bis 30 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Kleiner Rahmen mit extrem flexiblem Hals, Schultern, Ohren und sechs Arbeitszehen; Das Fell kann schwarz, weiß, zobelig, grau oder rot sein.

    Fahren Sie mit 13 von 40 fort.

  • 13 von 40

    Finnischer Lapphund

    Eerik / Getty Images

    Diese extra pelzigen arktischen Hunde wurden von den Sami verwendet, um Rentiere zu jagen und zu hüten. Dieser gefährliche Job erfordert Mut, Intelligenz und schnelles Handeln. Tatsächlich ist ein Markenzeichen des finnischen Lapphunds ihre starke „erschreckende Reaktion“. Dieses Merkmal hilft dem finnischen Lapphund, schnell zu reagieren und die Gefahr von wütenden Rentieren zu vermeiden.

    Obwohl sie schnelle, mutige Jäger und Hirten sind, ist der finnische Lapphund äußerst liebevoll und liebevoll. Sie gehören zu den vielen arktischen Hunden, die sich mit ihren Besitzern zusammengetan haben, um sich bei kaltem Wetter warm zu halten, was zu einer engen Verbindung zwischen Hund und Mensch beiträgt.

    Rassenübersicht

    Höhe: 16 bis 21 Zoll

    Gewicht: 33 bis 53 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Sehr dickes, langes Fell und muskulöser Körper für die Arbeit in der Arktis; Das dichte Fell kann schwarz, weiß, zobelig, braun oder rot sein.

  • 14 von 40

    Schwedischer Vallhund

    Tara Gregg / EyeEm

    Der schwedische Vallhund ist ein weiterer Spitzhund, der aus den weit verbreiteten Eroberungen der Wikinger hervorgegangen ist. Es wird vermutet, dass die Rasse als Kreuzung zwischen dem skandinavischen Spitzhund und dem walisischen Corgi entstanden ist. Diese Merkmale sind deutlich im unverwechselbaren Spitz-Look und dem niedrigen, langen Profil der Rasse zu sehen. Diese Hunde waren perfekte Rinderhunde, da ihre geringe Statur ihnen half, die Hufe des Tretens von Rindern zu vermeiden.

    Rassenübersicht

    Höhe: 11 bis 14 Zoll

    Gewicht: 20 bis 35 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Charakteristische Spitzmerkmale mit langem, niedrigem Profil; kann mit einem langen, gekräuselten Schwanz, einem stoppeligen Schwanz oder einem Bobtail geboren werden.

  • 15 von 40

    Schwedischer Lapphund

    Mats Andren / EyeEm

    Diese intelligente, aktive Rasse ist eine der ältesten Hunderassen und stammt vermutlich aus dem alten Polarwolf. Sie arbeiteten mit den Sami zusammen, um zu jagen, zu bewachen und zu hüten. Sie lieben es, ein aktiver Teil der Familie zu sein und wollen immer dabei sein.

    Obwohl loyal, denken diese Hunde für sich selbst und können manchmal hartnäckig sein. Sie lieben es jedoch, mit ihren Menschen zusammenzuarbeiten und zeichnen sich durch Beweglichkeit, Duftarbeit und andere kooperative Aktivitäten aus.

    Rassenübersicht

    Höhe: 16 bis 20 Zoll

    Gewicht: 30 bis 45 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Robuster Rahmen mit langem, dickem Fell, das schwarz oder braun sein kann und kleine weiße Markierungen aufweisen kann; wachsamer, aufmerksamer Blick.

  • 16 von 40

    Finnischer Spitz

    PavelRodimov / Getty Images

    Der finnische Spitz oder Finkie ist eine sehr schicke Spitzrasse mit einem scharfen Gesicht und einer roten Färbung. Diese Hunde wurden für die Jagd gezüchtet und fanden ihre Nische in der Vogeljagd. Tatsächlich werden sie manchmal wegen ihrer einzigartigen Auswahl an Rinden und Jodlern als „bellender Vogelhund“ bezeichnet. Sie haben auch einen sehr ausgeprägten Jagdstil. Sobald sie ihre Beute gefunden haben, faszinieren sie sie mit langsamem Schwanzwedeln und „Jodeln“. “ Dies macht auch ihren Jäger auf den Fang aufmerksam.

    Diese glücklichen, aktiven Hunde sind großartige Begleiter, auch wenn sie nicht für die Vogeljagd verwendet werden.

    Rassenübersicht

    Höhe: 15 bis 20 Zoll

    Gewicht: 20 bis 33 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Fuchsartige Gesichtszüge und agiler Körper; bekannt für mehrfarbiges goldrotes Fell.

    Fahren Sie mit 17 von 40 fort.

  • 17 von 40

    Kai Ken

    MirasWonderland / Getty Images

    Der Kai Ken wurde für die Jagd auf eine Vielzahl von Wildarten in Japan gezüchtet. Der Kai Ken, eine der sechs einheimischen Rassen Japans, wird von vielen hoch geschätzt und geliebt. Sie sind ihrem Volk gegenüber äußerst loyal und bereit, große Anstrengungen zu unternehmen, um sie zu beschützen. Darüber hinaus sind sie sehr intelligent und lernen sehr schnell neue Dinge.

    Bekannt für ihr natürlich getarntes gestromtes Fell, können diese Hunde auch mit Schwarz oder Rot in ihren Mänteln gesehen werden.

    Rassenübersicht

    Höhe: 15 bis 20 Zoll

    Gewicht: 20 bis 40 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Mittelgroßer, kräftiger Körperbau mit kurzem, aber dickem Fell; geboren mit einem schwarzen Mantel, der in den ersten fünf Lebensjahren ein gestromtes Muster entwickeln kann.

  • 18 von 40

    Alaskan Klee Kai

    goldenKB / Getty Images

    Obwohl der alaskische Klee Kai wie ein winziger Husky aussieht, wurden diese Hunde eher zur Kameradschaft als zur Arbeit gezüchtet. Der Klee Kai ist noch eine relativ neue Hunderasse. Er ist weniger als 50 Jahre alt und wurde erst 1997 vom United Kennel Club als eigene Rasse anerkannt.

    Der Alaskan Klee Kai ist voller Sperma und Verspieltheit und ein großartiger Begleithund für die aktive Familie. Obwohl sie ihre Familien lieben, sind sie Fremden gegenüber vorsichtig und machen sie zu hervorragenden Wachhunden.

    Rassenübersicht

    Höhe: 13 bis 17 Zoll

    Gewicht: 10 bis 20 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Kleiner Rahmen mit dichtem Fell, das den Hund umreißt; Das Fell kann auf dem Rücken und um die Augen schwarz, grau oder rot sein, auf dem Bauch, den Beinen und der unteren Gesichtshälfte weiß.

  • 19 von 40

    Karelischer Bärenhund

    slowmotiongli / Getty Images

    Wie der Name schon sagt, wurde der Karelische Bärenhund für die Jagd auf Großwild gezüchtet. Sehr unabhängig und selbstbewusst arbeiten diese Hunde gut alleine und bellen oft nur, um ihren Jäger zu alarmieren, wenn ihre Beute gezüchtet oder gestoppt ist.

    Der angeborene Kampfgeist dieser Spitz-Hunderasse kann sie mit anderen Hunden territorial machen, aber nicht mit Menschen. Diese mutigen Hunde wurden auch für Such- und Rettungs-, Rodel- und Gehorsamsprozesse eingesetzt.

    Rassenübersicht

    Höhe: 19 bis 24 Zoll

    Gewicht: 44 bis 50 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Kräftiger, starker, athletischer Körperbau mit dickem schwarz-weißem Fell.

  • 20 von 40

    Yakutian Laika

    Mittag / Getty Images

    Die Yakutian Laika wurde von den Yakute für Jagd, Hüten, Rodeln und Kameradschaft entwickelt. Aus diesem Grund machen sie sehr treue, sanfte Hunde, die es lieben, eine aktive Rolle in der Familieneinheit zu spielen. Dies macht sie auch gut mit Kindern und anderen Hunden. Ihre freundliche Art macht sie zu wunderbaren Begleitern, aber nicht zu großartigen Wachhunden.

    Rassenübersicht

    Höhe: 21 bis 23 Zoll

    Gewicht: 40 bis 55 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Muskulöser, mittelgroßer Hund mit markanten Spitzmerkmalen; Das dicke Fell kann schwarz, weiß, braun, rot oder grau sein.

    Fahren Sie mit 21 von 40 fort.

  • 21 von 40

    Kintamani

    Imk0278 / Wikimedia Commons

    Der Kintamani ist ein wilder Hund, der auf der Insel Bali gefunden wurde. Obwohl wild, passen sie sich sehr gut an das Leben zu Hause an und werden oft als Begleiter gehalten. Diese Hunde wurden erst 2019 von der FCI als ihre eigene Rasse anerkannt.

    Aufgrund ihrer wilden Herkunft sind sie ziemlich territorial und verstehen sich normalerweise nicht gut mit anderen Hunden. Sie sind großartige Wachhunde und lieben die Mitglieder ihrer Familie sehr. Diese Hunde sind dafür bekannt, dass sie gut klettern können. Behalten Sie sie daher immer im Auge, auch in eingezäunten Höfen.

    Rassenübersicht

    Höhe: 17 bis 23 Zoll

    Gewicht: 28 bis 40 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Agiler, mittelgroßer Körperbau mit spitzer Schnauze; Das Fell kann weiß, schwarz, hellbraun, rot oder gestromt sein.

  • 22 von 40

    Thailändischer Bangkaew-Hund

    Obwohl der thailändische Bangkaew-Hund von keiner größeren Organisation registriert ist, ist er eine bekannte Rasse in der Provinz Phitsanulok in Thailand. Der thailändische Bangkaew, der vermutlich aus einer Kreuzung zwischen einem asiatischen Schakal, dem thailändischen Haushund, und den Hirtenhunden des Song-Volkes hervorgegangen war, ging ab 1957 aus der selektiven Zucht hervor.

    Diese Hunde wurden wegen ihrer schützenden und wachsamen Natur als Wachhunde und Wächter gehalten. Obwohl sie Fremden gegenüber misstrauisch sind, machen sie ergebene, liebevolle Familienmitglieder. Wie die Kintamani können sie aggressiv gegenüber anderen Hunden sein, daher sind eine angemessene Sozialisation und Ausbildung sehr wichtig.

    Rassenübersicht

    Höhe: 17 bis 21 Zoll

    Gewicht: 35 bis 60 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Kräftige, robuste Figur mit tiefer Brust und dicker Fellkrause am Hals, die bei Männern im Allgemeinen dicker ist; Fellfarben können schwarz, weiß, grau, schokolade, braun oder rot sein.

  • 23 von 40

    Dänischer Spitz

    Jozef / Wikimedia Commons / CC BY-SA 4.0

    Bekannt als „Kinderhund“ ist der dänische Spitz ein treuer, verspielter, geduldiger Familienbegleiter. Diese Welpen hatten viele Namen, darunter Greenland Spitz, Samoyed Spitz, Wolfspitz und White Spitz. Sie sind beliebte Bauernhofhunde und wurden viele Jahre lang verwendet, um die Kinder zu beobachten und zu unterhalten. Der dänische Spitz hat eine sanfte, freundliche Art, die sie zu einem liebenswerten Hund macht.

    Rassenübersicht

    Höhe: 15 bis 19 Zoll

    Gewicht: 26 bis 40 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Kleiner Rahmen mit gefiedertem Mantel um den Hals und den Rücken der Beine; Das Fell ist gewöhnlich weiß, kann aber auch keksfarben sein.

  • 24 von 40

    Eurasier

    Daniela Duncan / Getty Images

    Die Eurasier mögen wie eine harte, stämmige Rasse aussehen, aber sie sind sensible Seelen mit einer liebevollen, ruhigen Natur. Sie müssen mit ihren Leuten zusammen sein, um glücklich zu sein. Wie der Name schon sagt, ist der Eurasier sowohl europäischer als auch asiatischer Abstammung. Zu seinen Vorfahren zählen der Chow Chow, der Wolfspitz und der Samojede. Ihr Fell ist in einer Vielzahl von Farben erhältlich und sogar ihre Zungen können eine Mischung aus Lila oder Rosa sein.

    Rassenübersicht

    Höhe: 19 bis 24 Zoll

    Gewicht: 40 bis 70 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Kräftiger, kräftiger Körperbau mit Mänteln in verschiedenen Farben, die dunkle oder helle Gesichtsmasken haben können; Zungen können rosa, lila oder eine Mischung sein.

    Fahren Sie mit 25 von 40 fort.

  • 25 von 40

    Schipperke

    slowmotiongli / Getty Images

    Diese einzigartigen kleinen Lastkahnhunde wurden als Wachhunde gezüchtet und zur Jagd auf Ratten an Bord von Schiffen verwendet. Ihre starken Kiefer und Hälse machten sie perfekt für den Job. Die Schipperke ist ein selbstbewusster, lebhafter Beschützer, der ihnen den Namen „kleiner Kapitän“ einbringt.

    Sie sind bekannt für ihr fuchsartiges Gesicht, ihre dicke Fellkrause um den Hals und ihre mutigen Persönlichkeiten. Sie sind aktive, furchtlose Wachhunde und Gefährten und bekannt für ihre Affinität zum Wasser.

    Rassenübersicht

    Höhe: 10 bis 13 Zoll

    Gewicht: 10 bis 16 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Kurzer, kompakter, muskulöser Rahmen; fuchsartiges Gesicht mit dicker Halskrause und dichtem Fell, das schwarz, schokoladig oder cremefarben sein kann.

  • 26 von 40

    Volpino Italiano

    Bigandt_Photography / Getty Images

    Obwohl diese italienische Hunderasse eng mit dem pommerschen und dem deutschen Spitz verwandt ist, haben sie ihre eigenen einzigartigen Eigenschaften und ihre eigene Geschichte. Diese Hunde gibt es schon seit Hunderten von Jahren und sie sind bereits im 16. Jahrhundert auf Gemälden zu sehen. Sie sind lebenslustige, aktive Begleiter und wachsame Wachhunde.

    Rassenübersicht

    Höhe: 9 bis 12 Zoll

    Gewicht: 9 bis 12 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Kleiner, kompakter, quadratischer Rahmen; Das dicke Fell steht vom Körper ab und erzeugt eine dicke Halskrause.

  • 27 von 40

    Japanischer Spitz

    [email protected] / Wikimedia Commons / CC BY-SA 2.5

    Diese kleinen weißen Hunde, eine weitere kleine Spitzrasse, sind bekannt für ihre fröhlichen, komödiantischen Persönlichkeiten und ihre liebevolle Bindung an ihre Leute. Sie sind klug, lernbegierig und bereit für jedes Abenteuer, solange es sich um die Person handelt, die sie lieben.

    Diese Spitz-Hunderasse ist ein großartiger Wachhund, da sie eine große Rinde für einen kleinen Hund hat. Sie passen sich gut an das Wohnen in einer Wohnung an, solange Sie ihren täglichen Bewegungsbedarf mit einem täglichen Spaziergang decken.

    Rassenübersicht

    Höhe: 12 bis 15 Zoll

    Gewicht: 10 bis 25 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Kleiner, robuster Rahmen mit dickem, aufrechtem Fell und Halskrause; Fell ist rein weiß gefärbt.

  • 28 von 40

    Indischer Spitz

    Srinivasan J / Getty Images

    Der indische Spitz soll aus dem deutschen Spitz stammen und ist bekannt für seine Intelligenz und Freundlichkeit. Ihre warme Natur macht sie großartig mit Kindern und anderen Haustieren. Ein auffälliges Merkmal des indischen Spitz sind seine ausdrucksstarken Gesichter. Viele haben grüne oder blaue Augen, die diese Qualität betonen.

    Ihre Größe variiert und sie werden in zwei Gruppen eingeteilt. der kleine indische Spitz und der größere indische Spitz.

    Rassenübersicht

    Höhe: 8 bis 10 Zoll für den Kleinen; 14 bis 18 Zoll für die Größeren

    Gewicht: 11 bis 15 Pfund für den Kleinen; 26 bis 44 Pfund für den Größeren

    Physikalische Eigenschaften: Kleiner, kompakter Rahmen mit dickem, aufrechtem Fell; Das Fell kann weiß, schwarz oder braun sein und viele haben blaue oder grüne Augen.

    Fahren Sie mit 29 von 40 fort.

  • 29 von 40

    Westsibirische Laika

    Pro2sound / Getty Images

    Diese geborenen Jäger gehören zu den Hunderassen, die in prähistorischen Zeiten neben Menschen jagten. Bei solch einer alten Geschichte ist es kein Wunder, dass diese Hunde einige der Blicke und Eigenschaften des Wolfes behalten. Sie haben einen starken Beutezug und eine schützende, territoriale Haltung, sind aber sehr liebevoll gegenüber Mitgliedern ihres „Rudels“. Mit der richtigen Ausbildung machen sie ergebene, schützende Begleiter.

    Rassenübersicht

    Höhe: 20 bis 24 Zoll

    Gewicht: 40 bis 55 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Wolfsähnliche Merkmale und kräftiger Körperbau mit einem mittellangen Fell, das weiß, grau, schwarz oder rot sein kann.

  • 30 von 40

    Shikoku

    anahtiris / Getty Images

    Diese japanischen Hunde stammten aus der Präfektur Kochi auf der Insel Shikoku, von der ihr Name stammt. Diese Hunde wurden für die Jagd auf Wildschweine in Bergregionen gezüchtet und sind stark, wendig und energiegeladen. In Verbindung mit Intelligenz und Loyalität sind diese Hunde großartige Begleiter für diejenigen, die ihnen die Übung und Aufmerksamkeit geben können, die sie benötigen.

    Rassenübersicht

    Höhe: 17 bis 22 Zoll

    Gewicht: 35 bis 55 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Schlanker, aber muskulöser Körper mit einem kurzen bis mittellangen Fell, das schwarz und braun, rot oder Sesam sein kann.

  • 31 von 40

    Akita

    Tara Gregg / EyeEm

    Das übliche Wolf-zu-Fuchs-ähnliche Gesicht der Spitz-Familie nimmt im Akita ein bärenähnlicheres Aussehen an. Diese größeren, kräftigen japanischen Hunde sind bekannt für ihren Mut und ihre Loyalität und genießen in Japan hohes Ansehen.

    Einer der berühmtesten Akita-Hunde hieß Hachiko, der 9 Jahre lang an einem Bahnhof darauf wartete, dass sein unerwartet verstorbener Besitzer nach Hause zurückkehrte. Diese Hunde sind äußerst loyal und beschützen ihre Lieben und sind unglaubliche Begleiter für diejenigen, die sie richtig trainieren und pflegen können.

    Rassenübersicht

    Höhe: 24 bis 28 Zoll

    Gewicht: 70 bis 100 Pfund (Frauen); 100 bis 130 Pfund (Männer)

    Physikalische Eigenschaften: Kräftiger, muskulöser Körperbau mit bärenähnlichem Gesicht; Das dichte Fell kann weiß, schwarz, gestromt, Sesam oder rot sein.

  • 32 von 40

    Russisch-europäische Laika

    volofin / Getty Images

    Die russisch-europäische Laika ist eng mit dem Karelischen Bärenhund verwandt. Obwohl diese zähen Jagdhunde Großwild wie Bären jagen können, besteht ihre Beute typischerweise aus Eichhörnchen oder anderem kleineren Wild. Wie der Name schon sagt, wurde diese Rasse in den nördlichen Regionen Russlands und Europas entwickelt.

    Diese kleinere Laika-Rasse steckt voller Energie, Intelligenz und Mut und ist sehr liebevoll gegenüber ihrer Familie, einschließlich der Kinder. Seine kühne Persönlichkeit und sein schützender Charakter machen es territorial gegenüber anderen Hunden, daher ist eine angemessene Ausbildung sehr wichtig.

    Rassenübersicht

    Höhe: 19 bis 23 Zoll

    Gewicht: 40 bis 50 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Mittelgroß mit starkem, agilem Körperbau; Das dichte Fell ist schwarz oder grau mit weißen Markierungen.

    Fahren Sie mit 33 von 40 fort.

  • 33 von 40

    Pungsan Hund

    Maeng9981 / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

    Obwohl ihre genaue Geschichte nicht bekannt ist, hat sich der Pungsan-Hund seinen Platz unter den Spitz-Hunderassen verdient. Diese in Nordkorea für die Jagd gezüchteten Hunde lieben es, draußen zu sein und sind für ihren Mut bekannt. Tatsächlich wurde der Pungsan-Hund sogar zur Jagd auf Tiger und Eber eingesetzt!

    Diese Hunde genießen in ihrer Heimat hohes Ansehen, und im Jahr 2000 schenkte der Präsident Nordkoreas dem Präsidenten Südkoreas zwei Pungsan-Hunde. Sie machen liebevolle Familienhunde und schützende Wachhunde.

    Rassenübersicht

    Höhe: 21 bis 24 Zoll

    Gewicht: 45 bis 65 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Starker, robuster Körper mit ausgeprägten Spitz-Merkmalen; kurzes bis mittellanges dichtes Fell ist entweder weiß oder cremeweiß gefärbt.

  • 34 von 40

    Norrbottenspets

    Klorinth / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

    Trotz seiner geringen Größe sind die Norrbottenspets so robust wie sie kommen. Diese agilen, robusten Hunde wurden für die Jagd auf der kalten skandinavischen Halbinsel eingesetzt. Für eine Weile wurde angenommen, dass diese Rasse ausgestorben war, aber sie überlebten als Wachhunde und Gefährten in der Gegend von Nordbothnien. Sie sind heute noch eine seltene Hunderasse. Obwohl sie ein furchtloser Jäger sind, sind sie zu Hause freundliche, liebevolle Begleiter.

    Rassenübersicht

    Höhe: 16 bis 18 Zoll

    Gewicht: 20 bis 30 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Klein, kompakt und ausgewogen; Das kurze, dichte Fell ist weiß mit roten, braunen oder braunen Flecken.

  • 35 von 40

    Kishu Ken

    slowmotiongli / Getty Images

    Der Kishu Ken ist äußerst treu und würdevoll. Diese Hunde wurden in Japan als mutiger Jäger gezüchtet und sind sehr aktiv, können aber zu Hause leicht ruhig und liebevoll sein. Sie sind sehr an ihre Lieben gebunden, aber weit entfernt von Fremden. Ihr starker Beutezug macht sie möglicherweise nicht zur besten Wahl für Häuser mit anderen kleinen Tieren.

    Diese edlen Hunde, die in Japan als Nationalschatz angesehen werden, werden selten außerhalb ihres Heimatlandes exportiert.

    Rassenübersicht

    Höhe: 17 bis 22 Zoll

    Gewicht: 30 bis 60 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Starker, muskulöser Körperbau mit würdevoller Ausstrahlung; Das kurze, dichte Fell kann weiß, gestromt, rot, schwarz oder Sesam sein.

  • 36 von 40

    Koreanischer Jindo

    Mr_Angler / Getty Images

    Diese berühmten koreanischen Hunde sind bekannt für die starke Loyalität, die sie ihren Herren zeigen. Sobald sie ihre Person ausgewählt haben, bleiben sie ihnen für immer treu.

    Diese Hunde kamen von der Insel Jindo und wurden seit Tausenden von Jahren für die Jagd verwendet. Sie gelten in Korea als nationaler Schatz, und der Präsident von Südkorea schenkte dem Präsidenten von Nordkorea zwei Jindo-Hunde als Gegenleistung für sein Geschenk von zwei Pungsan-Hunden.

    Der koreanische Jindo ist agil, intelligent und engagiert und braucht viel geistige und körperliche Anregung.

    Rassenübersicht

    Höhe: 18 bis 22 Zoll

    Gewicht: 30 bis 50 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Starker, solider Körperbau mit einem würdigen, aufmerksamen Erscheinungsbild; Das dicke Fell kann weiß, schwarz, gestromt, schwarz und braun, wolfgrau und rotkitz sein.

    Fahren Sie mit 37 von 40 fort.

  • 37 von 40

    Hokkaido

    Dmitryi Bogdanov / 500px

    Es wird angenommen, dass diese robusten japanischen Hunde mit den Ainu auf die Insel Hokkaido gekommen sind, wo sie sich an die kalten Bedingungen der Region angepasst haben.

    Sie sind hingebungsvolle Begleiter und mutige Jäger, mit denen Großwild wie Hirsche und Bären gejagt werden. Ihre Intelligenz und ihr hohes Energieniveau machen sie zu hervorragenden Problemlösern. Sie sind auch sehr beschützerisch gegenüber ihren Lieben und vorsichtig gegenüber Fremden, daher ist eine angemessene Sozialisierung unerlässlich.

    Rassenübersicht

    Höhe: 18 bis 20 Zoll

    Gewicht: 44 bis 66 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Mittelgroßer Hund mit muskulösem, kräftigem Körper; Das dichte Fell kann rot, schwarz, schwarz und braun, Sesam, gestromt oder weiß sein.

  • 38 von 40

    Grönland Hund

    Slaunger / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

    Der grönländische Hund arbeitete neben den Eskimos, um Schlitten zu jagen und zu ziehen. Sie werden für ihre Ausdauer, Stärke und Arbeitsmoral geschätzt. Aus diesem Grund haben sie mutige Persönlichkeiten und werden nicht übermäßig an eine Person gebunden. Sie erfordern klare Grenzen und Training, und wenn sie einmal in einem „Rudel“ etabliert sind, können sie sehr liebevoll sein. Obwohl sie unabhängig sind, sind sie freundlich zu Menschen und machen keine guten Wachhunde.

    Rassenübersicht

    Höhe: 21 bis 25 Zoll

    Gewicht: 60 bis 75 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Kräftiger, muskulöser Körperbau mit starker Brust, ohne tonnenförmig zu sein; Das mittellange Fell kann schwarz, weiß, grau oder braun sein.

  • 39 von 40

    Caanan Hund

    Samorodokhanaana / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

    Als Nationalhund Israels hüten und bewachen diese Hunde seit Tausenden von Jahren in der Gegend des ehemaligen Caanan. Seit einiger Zeit sind diese Hunde in den Wüsten Israels wild und wurden im 20. Jahrhundert erneut domestiziert. Sie wurden sogar während des Zweiten Weltkriegs als Diensthunde eingesetzt.

    Der Caanan-Hund ist selbstbewusst, beweglich und unermüdlich, aber er ist ein großartiger Begleiter für diejenigen, die ihm das richtige Training und die richtige Übung geben können.

    Rassenübersicht

    Höhe: 19 bis 24 Zoll

    Gewicht: 35 bis 55 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Beweglicher, geschmeidiger Rahmen und starker Hals; Das kurze, dichte Fell kann weiß, schwarz, braun, rot, braun oder eine Mischung dieser Farben sein.

  • 40 von 40

    Deutscher Spitz

    slowmotiongli / Getty Images

    Obwohl sie manchmal mit Pommern verwechselt werden, ist der deutsche Spitz sein größerer Cousin. Diese Spitz-Hunderasse ist eng mit dem Pommerschen und dem Keeshond verwandt und hat viel von der gleichen Geschichte und den Merkmalen dieser beiden deutschen Rassen, einschließlich der berühmten Halskrause. Ihre Wachsamkeit und Neigung zur Stimme machen sie zu perfekten Wachhunden. Sie sind lebhaft, ihrer Familie treu und vorsichtig gegenüber Fremden.

    Rassenübersicht

    Höhe: 12 bis 15 Zoll

    Gewicht: 24 bis 26 Pfund

    Physikalische Eigenschaften: Kleine, kompakte Rasse mit ausgeprägten Spitz-Merkmalen und ikonischer Halskrause; dickes, aufrechtes Fell kann weiß, schwarz, schwarz und braun, creme, braun, orange oder grau sein.

Jeder Hund, der als Spitzrasse eingestuft ist, hat auffällige wolfartige Eigenschaften. Obwohl sie wunderschöne Begleiter sind, sollte mehr als nur das Aussehen berücksichtigt werden, bevor ein pelziger Freund in die Familie aufgenommen wird. Viele Spitzrassen erfordern viel körperliche und geistige Aktivität und sind daher möglicherweise nicht für jedes Zuhause geeignet. Mit sorgfältigen Überlegungen und Nachforschungen finden Sie die richtige Rasse für Ihren Lebensstil und Ihre familiäre Situation.

Weiterlesen  12 mutige und schöne blaue Hunderassen