Verhalten und Training von KatzenKatzentoiletten-TrainingWie man häufige Probleme mit der Katzentoilette löst

Wie man häufige Probleme mit der Katzentoilette löst

Es gibt mehr Fragen zur Lösung häufiger Probleme mit der Katzentoilette als zu jedem anderen Verhaltensproblem von Katzen. Während viele Kätzchen die Katzentoilette auf natürliche Weise aufsuchen, brauchen andere vielleicht ein wenig Hilfe, um die Töpfchen-Etikette zu lernen. Ausgewachsene Katzen verstehen zwar die Grundlagen, aber bestimmte Lebensumstände oder Gesundheitszustände könnten sie dazu veranlassen, ihre gewohnten Einrichtungen zu meiden.

Warum haben Katzen Probleme mit der Katzentoilette?

In den meisten Fällen benutzt Ihre Katze ihr Katzenklo aus Verhaltensgründen nicht, weil sie entweder verärgert oder gestresst ist. Es gibt jedoch auch medizinische Gründe dafür, dass sie ihr Katzenklo nicht benutzen will oder kann. Sobald Sie also Veränderungen im Verhalten Ihrer Katze bemerken, sollten Sie sie zu einer Untersuchung zum Tierarzt bringen.

  • Stoffwechselprobleme wie Diabetes und Nierenerkrankungen führen zu einer erhöhten Urinproduktion, so dass eine betroffene Katze möglicherweise nicht in der Lage ist, das Katzenklo rechtzeitig zu erreichen.
  • Eine arthritische Katze könnte Schwierigkeiten haben, Treppen zu steigen oder in eine Katzentoilette mit hohem Rand zu klettern.
  • Schmerzhaftes Wasserlassen aufgrund von Erkrankungen der unteren Harnwege kann eine Katze daran hindern, die Katzentoilette erfolgreich zu benutzen.
  • Ausscheidungsbedingte Beschwerden wie Verstopfung oder Durchfall, die für die Katze unangenehm sind, können dazu führen, dass sie ihre Kiste meidet.
  • Schmerzende Pfoten, die das Laufen auf der Katzentoilette unangenehm machen, können ein Problem darstellen.
  • Demenz bei älteren Katzen kann dazu führen, dass sie vergessen, wo die Katzentoilette steht oder sogar, wie man sie richtig benutzt, wenn sie sie findet. Sehr alte Katzen vergessen manchmal ihr Training, wenn sie eine kognitive Dysfunktion entwickeln, die einer Form von Katzen-Alzheimer ähnelt.1

Nächste Schritte

Sobald Ihr Tierarzt medizinische Gründe für das Problem Ihrer Katze ausgeschlossen hat, sollten Sie als Nächstes alle anderen Gründe angehen, warum Ihre Katze die Katzentoilette nicht richtig benutzt. Zum Beispiel:

  • Eine Katze, die unter Trennungsangst leidet, kann aufhören, ihr Katzenklo zu benutzen, und es kann bis zu zwei Wochen oder länger dauern, bis sich eine Katze an eine neue Routine gewöhnt.2
  • Wenn Sie für längere Zeit weg sind, riechen Sie für Ihre Katze anders, wenn Sie zurückkommen, was auch die Toilettengewohnheiten Ihres Kätzchens durcheinander bringen kann.
  • Ein gestresstes Kätzchen kann nach einem großen Ereignis wie einem Umzug in ein neues Haus, dem Ein- oder Auszug von Familienmitgliedern oder der Ankunft oder dem Auszug anderer Haustiere vorübergehend aufhören, seine Box zu benutzen.
  • Ein gelangweiltes oder sesshaftes Kätzchen kann Probleme mit der Katzentoilette haben. Geben Sie Ihrer Katze also viel Spielzeug und tägliche Spiel- und Bewegungszeit, um Langeweile zu vermeiden, eine weitere Ursache für Stress bei Katzen.

Oder das Problem könnte mit einem Aspekt der Katzentoilette selbst zusammenhängen, der den hohen Ansprüchen Ihrer Katze nicht gerecht wird:

Stinkende Katzentoilette

Katzen schätzen eine saubere Toilette und neigen dazu, sich andere Orte zu suchen, um sich zu entleeren, wenn sie mit einem vollen Katzenklo konfrontiert werden. Der Geruchssinn einer Katze ist um ein Vielfaches ausgeprägter als Ihr eigener. Selbst ein leichter Geruch kann für Ihr Haustier unangenehm sein. Halten Sie also das Katzenklo sauber, indem Sie die Streu häufig wechseln.

Falscher Standort

Ihre Katze möchte ihre Ruhe haben. Stellen Sie das Katzenklo daher an einem wenig frequentierten Ort auf, an dem sie möglichst wenig gestört wird. Überlegen Sie sich den Standort auch aus der Sicht der Katze. Haben die Kinder und der Hund Zugang zu diesem Bereich? Unerwünschte Besuche und unangenehme Geräusche können dazu führen, dass sich Ihre Katze an privatere Orte zurückzieht. Ihre Katze möchte auch nicht in der Nähe ihres Bettes und Futternapfes koten. Auf der anderen Seite möchten Katzen nicht zu weit gehen müssen, um zur Toilette zu gelangen. Vermeiden Sie es, die Katzentoilette in abgelegenen Bereichen wie dem Keller aufzustellen.

Falsche Größe der Box

Kätzchen und kleinen Katzen ist die Größe des Kastens egal, aber wenn Ihre Katze einen großen Knochen hat, braucht sie vielleicht eine übergroße Toilette. Katzen bevorzugen Katzentoiletten, die mindestens 1 1/2 mal länger sind als ihr Körper.3 Größere Katzen können über den Rand einer Kiste in Standardgröße hängen. Es kann auch vorkommen, dass eine größere Katze ihr Ziel erreicht hat, aber nicht auf der Katzentoilette stehen will, um sie zu verdecken. Diese frustrierten Katzen zerkratzen dann möglicherweise die Außenseite der Box.

Nicht genug Boxen

Viele Katzenliebhaber haben mehr als eine Katze. Wenn Sie bei einer oder mehreren Ihrer Katzen feststellen, dass sie sehr unruhig sind, sollten Sie für jede Katze eine Katzentoilette und eine zusätzliche bereitstellen. Während sich kleine Kätzchen oft problemlos eine Katzentoilette teilen, können sich erwachsene Katzen um dieses sehr wichtige Grundstück streiten. Es kann sogar vorkommen, dass eine Katze im Haushalt das Katzenklo für sich beansprucht und versucht, die anderen an der Benutzung zu hindern.

Achten Sie darauf, dass sich mehrere Katzentoiletten in verschiedenen Räumen oder auf verschiedenen Etagen befinden, damit sie nicht von einer entschlossenen Katze bewacht werden können. Selbst Einzelkatzen benötigen möglicherweise mehr als eine Box, denn manche bevorzugen eine Toilette für Flüssigkeiten und eine andere für feste Abfälle.

Substratproblem

Um die Treue zur Katzentoilette aufrechtzuerhalten, achten Sie darauf, welches Streu Ihre Katze mag. Sobald Sie diese Marke gefunden haben, sollten Sie nicht mehr wechseln. Wie andere Katzen auch, liebt Ihre Katze den Status quo und jede Änderung des Substrats könnte sie dazu veranlassen, das Katzenklo zu verweigern.

Das beste Katzenstreu absorbiert Feuchtigkeit, bindet Abfall und Geruch und passt zur Katze. Wenn Sie ein bestimmtes Produkt bevorzugen, können Sie bereits im Kätzchenalter damit beginnen, es zu indoktrinieren. Aber erwachsene Katzen haben ihre eigenen Vorstellungen, und Sie werden den Kampf nicht gewinnen. Wenn Sie jedoch alles versucht haben und andere mögliche Ursachen für die Probleme Ihrer Katze mit dem Katzenklo ausgeschlossen haben, könnte ein Wechsel des Streus die richtige Lösung sein.

Geht Ihre Katze auf Linoleum, Holz, Papier, Teppich oder Stoff? Versuchen Sie es mit weniger Streu oder sogar mit einer leeren Box oder legen Sie die Box mit Papier aus, fügen Sie einen Teppichrest hinzu oder versuchen Sie es mit einem alten Handtuch. Achten Sie auf die Oberfläche, die Ihre Katze gerne benutzt, und versuchen Sie, sie im Katzenklo nachzubilden, um Ihrer Katze dabei zu helfen, wieder gute Gewohnheiten an das Katzenklo zu entwickeln.

- Advertisement -