Katzen ringen und spielen miteinander und werden manchmal sogar etwas rau, aber das bedeutet nicht notwendigerweise, dass sie eine dominante Katze sind. Katzen, die zusammen leben und die normalerweise miteinander auskommen, zeigen bei ihren spielerischen Aktivitäten ein schmerzfreies Ohrbeißen, Ergreifen, Verfolgen und andere Verhaltensweisen. Diese Verhaltensweisen entwickeln sich, wenn eine Katze ein sehr junges Kätzchen ist und von gut sozialisierten Katzen verstanden wird, aber Katzen, die nicht gut sozialisiert waren, wissen möglicherweise nicht, wie sie mit anderen Katzen kommunizieren sollen. Dominante und aufdringliche Katzen können problematisch sein, insbesondere in Haushalten mit mehreren Katzen.

Dominantes Katzenverhalten

Katzen, die dominanter sind als andere Katzen, weisen abhängig von der jeweiligen Situation bestimmte Verhaltensweisen auf. Die Dominanz einer Katze kann in jungen Jahren auftreten, wird jedoch besonders deutlich, wenn sie sozial ausgereift ist oder etwa zwei bis vier Jahre alt ist Alter. In diesem Alter testen Katzen normalerweise ihre Grenzen mit anderen Katzen, um eine Hierarchie festzulegen.

Eine einfache Dominanz zeigt eine Katze, indem sie Urin auf dem Territorium markiert oder besprüht, Spielzeug stiehlt und hortet, Gegenstände mit dem Gesicht reibt, von denen sie behaupten möchte, und bestimmte Bereiche für den Schlaf beanspruchen. Katzen, die alleine leben, können dieses Verhalten aufgrund ihrer natürlichen Instinkte sogar zeigen – und Sie bemerken es vielleicht gar nicht! Eine dominante Katze, die mit anderen Katzen lebt, wird jedoch offensichtlicher. 

Dominante Katzen können versuchen, ihre Dominanz in einem Mehrkatzenhaushalt durch Zischen, Schlagen und Knurren festzustellen. Sie können auch in Bereichen urinieren, die die anderen Katzen häufig besuchen, andere Katzen aus dem Futternapf schieben, bis sie mit dem Fressen fertig sind, und die anderen Katzen fühlen sich bedroht. Dominante Katzen können auch kranke Katzen im Haus anvisieren. Katzen können Veränderungen bei anderen Katzen wahrnehmen und riechen, oft bevor der Besitzer sie überhaupt kennt. Daher sind sie vielleicht aufdringlicher und handeln ohne ersichtlichen Grund gegen eine Katze, die sich nicht gut fühlt.

Weiterlesen  Warum sich Katzen so oft pflegen

Stress kann auch eine dominante Katze auslösen. Verschobene Aggressionen werden häufig in Haushalten mit mehreren Katzen beobachtet, wenn eine Hauskatze eine Outdoor-Katze durch ein Fenster sieht und ihren Ärger über eine andere Katze auslöst. Andere wichtige Haushaltsänderungen können ebenfalls zu dieser Art von Dominanzanzeige führen.

Die Hierarchie kann sich ändern, wenn eine neue Katze eingeführt wird oder wenn mehrere Katzen zusammen leben. Einige Katzen agieren in einem Raum dominant mit einer Katze und wechseln plötzlich die Rollen in einem anderen Raum mit einer anderen Katze. Wenn eine Katze der dominanten Katze nicht aus dem Weg geht, entscheiden sie sich automatisch für den Kampf. Passive aggressive Verhaltensweisen der dominanten Katze, wie übermäßiges Lecken, Stehenlassen oder Sitzen auf der anderen Katze, können angezeigt werden. Es kann jedoch zu Streicheln und sogar beißen kommen, wenn die untergeordnete Katze sich zu lange auf dem Boden aufhält.

Warum sind manche Katzen dominanter als andere?

Sozialisation als Kätzchen ist ein wichtiger Teil des Erwachsenwerdens. Kätzchen, die keine Gelegenheit haben, mit Wurfgeschwistern zu spielen und mit ihnen zu interagieren, können dominantere Verhaltensweisen zeigen, weil sie keine Einschränkungen gelernt haben oder Selbstbeherrschung entwickeln. Wilde Kätzchen, Kätzchen, die für ihr Futter kämpfen mussten, und Kätzchen, die zu aggressiv spielen durften, können auch zu dominanten Katzen heranwachsen.

Verhindern dominanter Verhaltensweisen bei Katzen

Die meisten Menschen sind nicht in der Lage, alle Lebensphasen ihrer Katzen zu überwachen. Daher ist es schwierig sicherzustellen, dass die ersten acht Wochen eines Kätzchens kein dominantes Verhalten bewirken oder erzwingen. Es gibt jedoch Dinge, die ein Katzenbesitzer tun kann, um das dominante Verhalten bei seinem Kätzchen oder seiner erwachsenen Katze zu verringern. Vermeiden Sie aggressives Spiel und lassen Sie Ihre Katze nicht beißen oder greifen. Wenn Sie mehrere Katzen haben, achten Sie darauf, dass Sie einer Katze nicht mehr Aufmerksamkeit schenken, da dies zu Eifersucht führen kann. Das Füttern mehrerer Katzen an unterschiedlichen Standorten mit separaten Schüsseln wird ebenfalls empfohlen, um die Dominanz des Verhaltens zu verringern.

Weiterlesen  Cat Behavior Terms: Klassische Konditionierung

Positives Verhalten bei Katzen stärken

Das positive Verhalten eines guten Verhaltens ist besser als der Versuch, eine Katze zu bestrafen. Wenn Ihre Katzen Zeit miteinander verbringen, geben Sie ihnen unbedingt Leckereien und streicheln Sie sie. Spiele mit ihnen zusammen, während du ihnen Leckereien gibst und sie verbal loben, wenn sie gut miteinander auskommen. Dadurch wird das Verhalten, das Sie bei Ihren Katzen sehen möchten, verstärkt, auch wenn eine von ihnen dominanter oder aufdringlicher ist als die andere.