G-6FTCCK8596
UncategorizedTrainingstipps, um das Surfen im Internet bei Hunden zu stoppen

Trainingstipps, um das Surfen im Internet bei Hunden zu stoppen

Haben Sie sich jemals für einen Moment in der Küche den Rücken gekehrt und sind dann zurückgekehrt, um herauszufinden, dass Ihr Essen geraubt wurde? Sie freuten sich auf das leckere Sandwich, aber auch Ihr Hund! Man merkt, dass es ihm Spaß gemacht hat, weil er sich die Eier leckt, während er sein bestes „schuldiger Hund“ Gesicht gibt.

„Gegen Surfen“ bedeutet im Grunde, wenn Ihr Hund auf einen Tisch oder eine Theke springt, um sich zu den anderen Leckereien zu machen, die er dort oben findet. Es kann frustrierend sein, wenn Ihr Essen vor schleichenden Hündchen nicht sicher ist. Glücklicherweise gibt es einige Dinge, die Sie tun können, um diese nervige Angewohnheit zu beenden. 

Halte die Zähler sauber

Der erste Schritt, um dem Surfen auf dem Surfbrett ein Ende zu setzen, beinhaltet das Training für Sie anstatt für deinen Hund. Es ist wichtig, dass Ihr Hund niemals dafür belohnt wird, wenn er auf die Theke springt. Daher sollten die Küchentheke und der Tisch vollständig frei gehalten werden, es sei denn, Sie sind gerade da, um das Geschehen zu überwachen. Wenn Ihr Hund aufspringt und es schafft, auch nur das kleinste Naschchen von etwas zu erwischen, wird er für sein Verhalten belohnt, und es ist wahrscheinlicher, dass er es wiederholt.

Einige Hunde finden andere Dinge als Nahrung lohnend. Ihr Hund kann fast genauso aufgeregt sein, einen Topflappen oder einen Schwamm von Ihrem Tresen zu stehlen, als er zu Essen ist. Denken Sie daran, wenn Sie Ihre Zähler löschen. Sie sollten so leer wie möglich sein.

Trainieren Sie Ihren Hund, um vier Pfoten auf dem Boden zu halten

Sie können Ihrem Hund beibringen, dass es sich lohnt, alle vier Pfoten auf dem Boden zu haben. Sobald Sie sich daran gewöhnt haben, Ihre Zähler sauber zu halten, hat Ihr Hund immer weniger Grund, aufzuspringen. Nun ist es an der Zeit, ihm beizubringen, dass es lohnender ist, auf dem Boden zu bleiben, als auf die Theke zu springen.

Beginnen Sie damit, das gute Verhalten Ihres Hundes zu belohnen. Wenn Sie in der Küche arbeiten und Ihr Hund alle vier Pfoten auf dem Boden hat, werfen Sie ihm einen Leckerbissen zu. Bald wird er feststellen, dass er nur dann eine Belohnung bekommt, wenn er auf dem Boden liegt und dass er niemals durch einen Sprung auf die Theke belohnt wird.

Sie können Ihrem Hund auch einen Platzbefehl beibringen, der ihn auf eine Matte oder sein Bett in der Küche schickt. Verbringen Sie mehrere Trainingseinheiten mit dem Befehl „Ort“. Sobald Ihr Hund ständig zu seiner Matte oder seinem Bett geht und dort bleibt, können Sie ihn an seinen Platz schicken, wenn Sie in der Küche etwas zubereiten. Selbst nachdem Ihr Hund gelernt hat, längere Zeit auf seiner Matte oder im Bett zu bleiben, werfen Sie ihn immer wieder mit Leckereien. Es ist wichtig, dass Ihr Hund regelmäßig daran erinnert wird, dass es lohnender ist, alle vier Füße auf dem Boden zu halten, als auf die Theke zu springen.

Trainieren Sie Ihren Hund, um ihn zu verlassen

Trotz Ihrer besten Absichten lässt jemand in der Familie das Essen unbeaufsichtigt auf der Theke oder am Tisch liegen. Wenn Sie Ihren Hund beim Versuch erwischen, etwas vom Tisch zu nehmen, hilft es, wenn er den Befehl „Verlassen“ kennt. Dieser Befehl weist Ihren Hund an, das Futter alleine auf dem Tisch zu lassen. Wenn er auf den Befehl „Verlassen“ reagiert, warten Sie, bis er alle vier Füße auf dem Boden hat, bitten Sie ihn, sich zu setzen, und geben Sie ihm dann eine Belohnung. Dies unterstreicht nur, dass es für Ihren Hund lohnender ist, alle vier Pfoten auf dem Boden zu halten, als zum Surfen nach oben zu springen.

Wenn alles andere schief geht

Wenn Ihr Hund auf die oben genannten Techniken nicht gut reagiert, möchten Sie möglicherweise Hilfe von einem Hundetrainer oder einem Behavioristen suchen. Ein Fachmann kann Ihnen helfen herauszufinden, wo die Kommunikation zwischen Ihnen und Ihrem Hund zusammenbricht. Halten Sie in der Zwischenzeit diese Zähler frei. Außerdem sollten Sie Ihren Hund wahrscheinlich in der Enge halten, wenn Sie fort sind, damit keine Pannen auftreten. Seien Sie geduldig und bleiben Sie konsequent. Du kannst das!

Hrsg. Von Jenna Stregowski, RVT

- Advertisement -