G-6FTCCK8596
UncategorizedTop 12 Katzenmythen und Missverständnisse

Top 12 Katzenmythen und Missverständnisse

Es gibt viele Vermutungen und Stereotypen über Katzen. Sie werden überrascht sein, wenn Sie erfahren, dass viele der so genannten Tatsachen, die Sie über Katzen gehört haben, nicht wirklich wahr sind. Fallen Sie nicht auf die üblichen Mythen und Missverständnisse über Katzen herein; lerne die Wahrheit über Katzen

  • 01 von 12

    Mythos: Katzen sind wartungsarme Haustiere

    Die Aura der Unabhängigkeit der Katzen bringt manche Leute dazu zu denken, dass sie nur minimale Pflege brauchen. Die Wahrheit ist, dass das Durchschnittsalter von

    , und ihre allgemeine Langlebigkeit ist der Beweis, dass Katzen verantwortungsvolle Pflege benötigen, um zu gedeihen.

  • 02 von 12

    Mythos: Dekonieren ist wie Trimmen von Nägeln

    Declawing ist eigentlich die chirurgische Amputation des ersten Gelenkes jedes Zehs der Katze, eine Prozedur, die von Befürwortern als Verstümmelung angesehen wird. Weitere Informationen finden Sie in meinen Ressourcen.

    Glücklicherweise gibt es viele humane Alternativen, wie z. B. das routinemäßige Beschneiden von Katzenkrallen.

  • 03 von 12

    Mythos: Katzen können auf einer veganen Diät gedeihen

    Einige Leute, die eine wählen

    Siehe auch Vegan Cats Dialogue, und lassen Sie sich von Ihrem Gewissen leiten.

  • 04 von 12

    Mythos: Katzen sind unglücklich zuhause gehalten

    Während ein

    wenn sie im Haus gehalten werden, können Katzen, die drinnen aufwachsen, sogar in Wohnungen, sehr glücklich sein, solange sie mit vielen Spielsachen ausgestattet sind,

    Für jene Zeiten, in denen Sie (oder Ihre Katze) wollen, dass er draußen ist für frische Luft und Sonnenschein.

    Weiter zu 5 von 12 unten.

  • 05 von 12

    Mythos: Katzen brauchen keine Impfungen

    Die Angst vor VAS (Vaccine Associated Sarkoma) vor ein paar Jahren hat einige Menschen dazu gebracht, ihre Impfung gegen ihre Katzen zu verweigern. Die VAS Task Force hat bestimmte Impfstoffe als aufgelistet

    , und fast alle Katzen sollten sie erhalten. Katzen, die routinemäßig im Freien herumwandern, sollten auch die

    ) Impfstoff. Die letzteren beiden werden jetzt in den Hinterbeinen mit abgetötetem Virus gegeben, wie es vom Protokoll der Association of Feline Practitioners gefordert wird.

  • 06 von 12

    Mythos: Kastrierte männliche Katzen haben mehr Harnwegsinfekte

    Obwohl eine Studie das gefunden hat

    Das größte Risiko für bestimmte Urolithe (Kristalle) ist die 10 bis 15 Jahre alte kastrierte männliche Katze. Gemessen an den vielen Risiken, die sich daraus ergeben, dass männliche Katzen vollständig bleiben, ist die Kastration immer noch die bessere Wahl.

  • 07 von 12

    Mythos: Weibliche Katzen brauchen einen Wurf bevor sie kastrieren

    Eine Katze kann durch die Schwangerschaft mehr Schaden erleiden als sie, indem sie kastriert wird. Die Wahrheit ist, dass manche Leute nur Kätzchen wollen und jede Entschuldigung benutzen werden. Spaying wird Gebärmutterkrebs verhindern und helfen, Brustkrebs, Ovarialzysten, sowie Komplikationen der Schwangerschaft, einschließlich Totgeburt und missgebildeten Kätzchen zu verhindern. Muss ich sogar die überwältigende Katze erwähnen

    ?

  • 08 von 12

    Mythos: Katzen müssen nur einmal im Jahr den Tierarzt sehen

    Fakt: Je nach Alter, körperlicher Verfassung und bekannten medizinischen Problemen müssen die meisten Katzen ihren Tierarzt mehrmals im Jahr sehen, einschließlich Notfall- oder Notfallbehandlungen. Es ist wichtig zu wissen, wann Sie den Tierarzt für Ihre Katze anrufen müssen.

    Weiter zu 9 von 12 unten.

  • 09 von 12

    Mythos: Schwangere Frauen sollten keine Katzen haben

    Tatsache: Toxoplasmose ist eine zoonotische Erkrankung, die Geburtsschäden verursachen kann, wenn die Mutter während der Schwangerschaft an sie geht. Es ist in der Erde im Freien gefunden, und auch in rohem oder ungekochtem Fleisch (die wahrscheinlichste Kontaktquelle). Es kann auch in Katzentoiletten gefunden werden, wenn die Katze ausgesetzt wurde. Die Wahrheit ist, dass Sie die Katze absolut nicht loswerden müssen. Unser Führer zur Fehlgeburt hat auch einen ausgezeichneten Artikel über Katzen, Toxoplasmose und menschliche Fehlgeburt geschrieben. Lesen Sie auch Toxoplasmose: Nicht nur für schwangere Menschen Für mehr Information.

  • 10 von 12

    Mythos: Katzen landen immer auf ihren Füßen

    Normalerweise landen Katzen nach einem Sturz auf den Füßen, jedoch nicht immer ohne Verletzungen. Obwohl Katzen einen langen Sturz überleben können (der inoffizielle Rekord in New York City beträgt 18 Geschichten), müssen wir auf offene Fenster achten, da Katzen schwere Verletzungen erleiden können, wenn sie auf den Füßen landen.

    Merkwürdigerweise treten einige der schwersten Verletzungen bei einem Sturz von 10 auf 12 Fuß auf. Erfahren Sie, wie Katzen es schaffen, auf ihren Füßen zu landen, und warum kürzere Stürze für Verletzungen förderlicher sind.

  • 11 von 12

    Mythos: Katzen und Hunde sind Erzfeinde

    Katzen sind in der Lage, liebevolle Beziehungen zu Hunden und anderen Haustieren zu pflegen. Der Link zur Bildergalerie der Katzen und ihrer Haustiere ist ein visueller Beweis für diese Verbundenheit mit anderen Arten.

    Katzen sind in der Lage, liebevolle Beziehungen zu Hunden und anderen Haustieren zu pflegen. Der Link zur Bildergalerie der Katzen und ihrer Haustiere ist ein visueller Beweis für diese Verbundenheit mit anderen Arten.

  • 12 von 12

    Mythos: Katzen sind kalt und aloof, daher keine guten Haustiere

    Katzen können und haben tiefe Bindungen zu ihren menschlichen Familien, weshalb die meisten von uns sie als Familienmitglieder ansehen, im Gegensatz zu nur „Haustieren“. Katzen schließen auch Nicht-Familienmitglieder nicht aus ihrem Kreis aus, wie die vielen bezeugen

    das den Patienten in Krankenhäusern und Genesungsheimen Liebe und Trost spendet. Katzen sind in der Tat sehr liebende Kreaturen, und ihre Verbundenheit mit uns ist so stark, dass sie über den Tod hinausgeht!

- Advertisement -