Als Tierhalter wissen Sie, dass Ihr Haustier anfällig für Tollwut ist. Verstehen Sie jedoch alle Aspekte der Tollwutkrankheit für Ihre Katze? Wissen Sie, wie sich Tollwut auf Ihre anderen Haustiere und Familienmitglieder auswirken kann? Es ist wichtig zu verstehen, warum Ihre Katze einen Tollwutimpfstoff benötigt.

Wie oft müssen Sie Ihr Haustier gegen Tollwut impfen lassen??

Was ist Tollwut??

Tollwut ist ein Virus, das das Zentralnervensystem eines Säugetiers negativ beeinflusst. Es kann zum Tod führen, insbesondere nachdem Symptome auftreten. Sobald dies geschieht, ist Tollwut normalerweise tödlich, normalerweise innerhalb einer Woche. Die Krankheit wird durch Bisse von infizierten Tieren übertragen. Es ist eine zoonotische Krankheit, was bedeutet, dass sie sich über Tiere auf Menschen ausbreiten kann. Wenn Menschen von einem Tier mit Tollwut gebissen werden, sind sie genauso anfällig für das Virus wie Tiere. In den meisten Fällen handelt es sich um nicht domestizierte Tiere wie Stinktiere, Waschbären und Fledermäuse. Haustiere wie Katzen und Hunde können ebenfalls infiziert sein.

Symptome von Tollwut

Es gibt verschiedene Symptome von Tollwut und möglicherweise sind nicht alle Symptome bei jedem infizierten Tier vorhanden. Die ersten Anzeichen, die Sie möglicherweise sehen, können Änderungen im Verhalten Ihrer Katze sein. Sie können zurückgezogen, ängstlich, schüchtern oder ängstlich werden. Ihr Haustier kann auch die Wunde vom Biss lecken. Diese ersten Symptome könnten dann zu noch mehr Verhaltensänderungen wie atypischen Reaktionen auf Geräusche und Sehenswürdigkeiten führen. Ihre Katze kann auch unruhig und aufgeregt sein. Kurz vor dem Tod eines Tieres wirken sie desorientiert, aggressiv, können Anfälle haben und leiden unter Atemnot. Das Symptom „Schäumen im Mund“, das typischerweise mit der Tollwutkrankheit verbunden ist, tritt auf, wenn eine Lähmung des Halses und des Kopfes einsetzt. Dies verhindert, dass die Katze schluckt, sodass überschüssiger „schaumiger“ Speichel vorhanden ist.

Weiterlesen  Was tun, wenn Ihre Katze eine laufende Nase hat?

Tollwutübertragung

Wenn ein Tier oder eine Person von einem infizierten Tier gebissen wird, überträgt der Speichel die Krankheit über die Nerven und die Wirbelsäule in das Gehirn. Es gibt eine Inkubationszeit von 3 bis 24 Wochen, während keine Symptome vorliegen. Sobald das Gehirn infiziert ist, dupliziert sich das Tollwutvirus auf die Speicheldrüsen und die Symptome beginnen sich zu zeigen. In seltenen Fällen kann das Virus durch Augen-, Nasen- oder Mundkontakt übertragen werden. Beißen ist die häufigste Art der Übertragung der Krankheit.

Tollwut diagnostizieren

Um das Tollwutvirus bei Katzen zu diagnostizieren, suchen Tierärzte nach Anzeichen der Symptome und überprüfen die Anamnese. Eine endgültige Diagnose kann jedoch erst nach dem Tod des Tieres mit einer Hirngewebeprobe und einem direkten fluoreszierenden Antikörpertest (dFA) bestätigt werden. Menschen können durch Testen von Speichel-, Haar-, Haut- und Blutproben diagnostiziert werden. Diese sind jedoch weder sicher noch funktionieren diese Tests für Tiere. Wenn Ihre Katze der Tollwutkrankheit ausgesetzt war, muss sie unter Quarantäne gestellt werden, damit Symptome erkannt werden können, wenn sie vorhanden sind. Dies gilt insbesondere für nicht geimpfte Haustiere. Wenn ein Haustier nicht gegen Tollwut geimpft wurde, werden sie häufig eingeschläfert.

Tollwutbehandlung

Tollwut hat keine Heilung und es gibt keine Behandlung, um das Virus zu heilen. Wenn Tiere fortgeschrittene Anzeichen von Tollwut zeigen, ist Sterbehilfe die einzige Option. Da der Tod fast immer das Ergebnis dieser Krankheit ist, verhindert die Sterbehilfe, dass Ihr Haustier leidet, und verhindert, dass die Krankheit auf andere Tiere und Menschen übertragen wird.

Wenn ein Mensch Tollwut ausgesetzt ist, muss er eine Behandlung beginnen, die als Postexpositionsprophylaxe (PEP) bezeichnet wird. Diese Behandlung beinhaltet eine Reihe von Injektionen von Tollwutimpfstoff und Immunglobulin. PEP funktioniert nicht, wenn ein Mensch Anzeichen einer Infektion zeigt. Selbst beim Menschen ist diese Krankheit fast immer tödlich, wenn Symptome auftreten. In diesem Stadium ist eine unterstützende Pflege für den Komfort des Patienten erforderlich.

Weiterlesen  Räude in Katzen

Tollwut verhindern

Die Tollwutprävention ist einfach und der beste Weg, um sich vor der Ansteckung mit dem Virus zu schützen. Ihre Katze sollte routinemäßig Tollwutimpfstoffe erhalten. Die Häufigkeit dieser Routine variiert zwischen einem und drei Jahren. Ihr Tierarzt kann Ihnen erklären, was für die Tollwutimpfung gesetzlich vorgeschrieben ist, und Ihnen helfen, die beste Wahl für Ihr Haustier zu treffen.

Es gibt auch einen Impfstoff für Menschen, aber die Richtlinien und Verfahren unterscheiden sich von denen für Tiere. Menschen, die mit Wildtieren oder Haustieren arbeiten und in Gebiete reisen, in denen ein hohes Tollwutrisiko besteht, können den Impfstoff erhalten. Selbst diejenigen, die den Impfstoff erhalten haben, müssen PEP abschließen, wenn sie exponiert sind.

Wenn Sie Ihr Haustier nach der Impfung nicht der Tollwut aussetzen, können Sie die Möglichkeit einer Infektion vermeiden. Behalten Sie Ihre Katze im Freien im Blick und lassen Sie sie nicht durch Gebiete streifen, in denen wild lebende Tiere leben. Lassen Sie Ihre Katze nicht in der Nähe von Tieren herum, mit denen Sie nicht vertraut sind. Wenn Ihr Haustier einen Tierbiss bekommt, bringen Sie es sofort zu Ihrem Tierarzt.

Die Prävention von Tollwut beim Menschen ist ebenfalls wichtig. Bringen Sie den Kindern bei, vorsichtig mit Tieren umzugehen. Wenn ein Mensch von einem Tier gebissen wird, sollte er sofort seinen Arzt aufsuchen.

Wenn ein Tier oder ein Mensch von einem Tier gebissen wird, erhalten Sie so viele Informationen wie möglich über das Tier. Sie sollten die Kontaktinformationen des Besitzers, die Impfgeschichte für Haustiere und die Tollwutexposition des Haustieres erhalten. Wenn der Biss von einem wilden Tier stammt, können Sie möglicherweise nicht viele Informationen erfassen, aber es ist wichtig, die örtlichen Behörden zu benachrichtigen.

Weiterlesen  Bronchitis bei Katzen

Tollwut ist leicht vermeidbar, obwohl es sich um ein gefährliches und tödliches Virus handelt. Die beiden wichtigsten Dinge, an die Sie sich erinnern sollten, sind sicherzustellen, dass Ihr Haustier routinemäßig Tollwutimpfungen erhält und die Exposition immer auf ein Minimum beschränkt bleibt. Wenn Sie verstehen, was Tollwut ist, welche Anzeichen, welche Fortschritte und Ergebnisse zu erwarten sind und wie Sie Tollwut verhindern können, sind Sie und Ihre gesamte Familie – Haustiere und Menschen – in Sicherheit.