UncategorizedSo stellen Sie Ihre erwachsene Katze einer neuen vor

So stellen Sie Ihre erwachsene Katze einer neuen vor

Frage: „Wie kann ich meiner Katze helfen, eine neue Katze anzunehmen?“

Pat W. schreibt: „Coco scheint Angst vor Calypso zu haben und zischt, knurrt oder knurrt, wenn sie rüberkommt und versucht zu spielen. Coco schleicht sich auch herum und ist rund um Calypso ständig auf der Hut. Ich glaube nicht, dass Calypso versucht, gemein, dominant usw. zu sein, aber ich bin nicht positiv, dass alles nur gespielt wird. Das Problem schien sich in den letzten ein bis zwei Wochen zu verschlimmern. Ich vermute, dass etwas passiert ist, als ich bei der Arbeit war. „

Coco, eine elfjährige, kastrierte und deklawierte Frau, wurde im Januar 2010 erfolgreich wegen einer Schilddrüsenüberfunktion behandelt. Während ihrer 10-tägigen radioaktiven Jodtherapie und Quarantäne verstarb ihr 19-jähriger Kitty-Begleiter Raleigh. Pat sagt, Raleigh habe im ersten Jahr auf Coco, der immer sehr verspielt und unterhaltsam war, ähnlich reagiert (Zischen?). Einen Monat später nahm Pat den 18 Monate alten Calypso an.

Pat trennte die Katzen drei Tage lang und rieb die Handtücher von einer Katze, dann die andere und ließ sie an den Handtüchern schnuppern. In den nächsten zwei Wochen interagierten die Katzen durch Baby-Tore / Fliegengittertür, zusammen mit sehr kurzen beaufsichtigten Zeiten, die gut verlaufen waren – so hatten sie einen freien Lauf des Haushalts. Aber ein paar Wochen später knurrten Cocos gelegentliche Zischen und vor ein paar Nächten hörte Pat ein Knurren.

Amy Antwort

Die Details, die Sie zur Verfügung gestellt haben, sowie die Schritte, die zur Behebung des Problems ergriffen wurden, sagen mir, dass Sie bereits eine unglaublich kluge Katze sind (Schnurrer!). Sie haben so viel RECHT gemacht, dass Leser großartige Informationen nur aus Ihrer Frage lernen können. Obwohl Sie viele dieser Dinge angesprochen haben, wird sich meine Antwort auf die körperliche und emotionale Gesundheit der Katze sowie auf Instinktmerkmale beziehen, die die H.I.S.S. Testen Sie, um herauszufinden, was los ist, und finden Sie Lösungen, um diese für andere in die richtige Perspektive zu bringen.

H = Gesundheit

Ältere Katzen werden schneller krank und brauchen länger, um gesund zu werden. Sogar gesunde ältere Katzen neigen zu kürzeren Gemütszuständen als jüngere Katzen. Die meisten elfjährigen Katzen leiden unter Arthritis, und verborgene Schmerzen können Cocos Angst zusätzlich verstärken. Ich freue mich, dass vor drei Wochen der Tierarzt von Coco gesagt hat, dass es ihr gut geht, wenn es um die Schilddrüse geht.

Tierarztbesuche verursachen jedoch oft Unruhe, wenn die untersuchte Katze nach Hause zurückkehrt und den anderen Katzen „komisch riecht“. Genauso wie die Katzen mit den Intros gut zu sein schienen, hätte Calypso genügen können, um zu reagieren und die gute Einführungsarbeit, die Sie getan haben, zu unterbinden. Ich frage mich, ob der Zeitpunkt dieser Tierarztuntersuchung der Zunahme des Knurrens entspricht.

Ich = Instinkt

In einer wild lebenden Katzenumgebung wird der „Neuling“ der pelzige Schwanz der „Newbie“ -Katze getreten und von den wertvollen Ressourcen Nahrung, Unterkunft und sexy Kätzchen vertrieben. Katzen müssen nicht kämpfen – sie können weglaufen oder einen akzeptablen Abstand von den Bossen der Katzenmob halten. Wenn die Interloper-Katze lange genug herumhängt, wird sie der Gruppe vertraut, um schließlich akzeptiert zu werden. Dies geschieht nicht über Nacht. Es kann Monate dauern.

Obwohl die Reproduktion kein Thema ist, verhalten sich Hauskatzen gegenüber Eindringlingen auf die gleiche Weise. Dieses instinktive Verhalten setzt bei der Reife ein, und im Allgemeinen hält die „Hauskatze“ alle Karten und besitzt das Haus. Darüber hinaus ist das Haus eine künstliche und sehr enge Umgebung. Wo eine einzelne wilde Katze zwei Quadratkilometer oder mehr Territorien „besitzen“ kann, müssen Hauskatzen nur einen begrenzten Raum haben – und es gibt keinen Fluchtweg, so dass sie kämpfen müssen.  

S = Stress

Stress und Angstzustände können Katzen dazu bringen, mit Aggressivität der Furcht vorzugehen, indem sie das Gruseln mit Zischen und Knurren in sicherer Entfernung halten. Das Hinzufügen einer neuen Katze in den Haushalt führt die „Angst“ -Liste für unsere Haustierkatzen an. So gut wie jede Veränderung von der Routine kann Stress verursachen. Coco hat eine ganze Reihe von Stressfaktoren: 1) weg von zu Hause beim Tierarzt 2) krank (jetzt geborgen) 3) Verlust des Begleiters (Trauer) 4) Einführung einer neuen Katze.

S = Symptom, Zeichen Lösungen

Pat sagt: „Ich habe sie getrennt und jetzt werden sie nur noch zusammen beaufsichtigt. Ich versuche im Grunde, sie wieder einzuführen, indem ich wieder Bildschirmtüren verwende. „

Ausgezeichnet! Die häufigste Ursache für neue Katzenprobleme ist der Einführungsprozess. Denken Sie daran, dass Sie erwähnen, dass Raleigh ähnlich reagiert hat „Für das erste Jahr.“ Es kann so lange dauern, bis sich einige Katzen gegenseitig akzeptieren. Es sind weniger als acht Wochen vergangen … das ist ein Eyeblink in Bezug auf die Kitty-Zeitleisten! Und es gibt keine Garantie, dass diese Katzen sich jemals mögen werden.

Ich würde dir empfehlen, eine feste geschlossene Tür (kein Tor oder Bildschirm) zwischen dem Paar für mindestens eine Woche. Halten Sie den Neu-Katzen-Calypso im Zaum, während Coco den Rest des Hauses frei laufen lässt, so dass Coco weiß, dass nicht alle ihr Territorium eingedrungen ist. Durch die Eliminierung des Sichtfeldes wird das Erregungsniveau reduziert.

Machen Sie die Tür zum besten Platz im Haus, indem Sie sie auf den gegenüberliegenden Seiten füttern, Leckereien anbieten, mit ihnen spielen, Katzenminze anbieten (sie berauschen!). Machen Sie die Assoziation der Anwesenheit eines anderen zu einer positiven, lustigen Sache. Versuchen Sie, Coco auf einem Teller zu füttern, und verwenden Sie dann den gleichen ungewaschenen Teller, um Calypso und umgekehrt zu füttern, damit diese ihre Gerüche mit Lieblingsgerichten in Verbindung bringen. Verwenden Sie nach einer Woche das Tor für eine weitere Woche und dann keine Trennung. Aber beaufsichtigen Sie – trennen Sie sich mindestens zwei Monate lang, wenn Sie sie nicht sehen können.

Ich bin froh, dass die Bachblüten in der Vergangenheit geholfen haben, und sie könnten sich auch diesmal als hilfreich erweisen. Sie erwähnen, dass Coco Vine, Holly (Aggression / Verdacht / Eifersucht), Mimulus und Willow und Vervain für Calypso gegeben wurde. Meine Vorsicht hier wäre, nur ein oder zwei für Coco zu verwenden, anstatt alle vier. Wählen Sie diejenigen aus, die am besten für die Situation geeignet sind

Die Feliway-Diffusoren, mit denen Sie begonnen haben, sollten ebenfalls helfen. Es kann jedoch zehn Tage oder länger dauern, bis der Effekt sichtbar wird. Da Sie die meisten Gefechte im Wohn- / Esszimmer erwähnen, sollten Sie ein Haustierdetektiv sein, um herauszufinden, warum dieser Ort Angst hervorruft? Welche Hauptkatzenressourcen gibt es in dieser Gegend? Der beste Schlafplatz? Fenster Ausguck Katzenbaum? Coco fühlt sich vielleicht schützend für diese wertvollen Güter. Können Sie MEHR davon schaffen, so dass die Katzen weniger darüber streiten müssen? Oft bewachen Katzen Türen. Die Bereitstellung eines Kitty-Tunnels für einen „verborgenen“ Zugang durch diesen Bereich kann die Angst reduzieren.

Der Schlüssel ist, die Chance der Katze, Aggressionen auszuüben, zu reduzieren und ihnen Zeit zu geben, sich gegenseitig zu akzeptieren.

- Advertisement -