StartHundeEinstiegSind Hundemünder sauberer als menschliche Münder?

Sind Hundemünder sauberer als menschliche Münder?

Ist der Mund Ihres Hundes sauberer als der Ihres eigenen Mundes? Dies ist etwas, was vielen von uns gesagt oder vielleicht sogar gesagt wurde, während ein Hund uns ins Gesicht leckte. Aber wie bei den meisten Geschichten alter Frauen ist die eigentliche Antwort etwas komplizierter als ein einfaches Ja oder Nein.

Haben Hunde sauberere Münder als ihre Besitzer?

Einfach gesagt, nein, Hundemäuler sind nicht sauberer als unsere Mäuler. In der Tat kann das Maul Ihres Hundes Hunderte verschiedener Bakterienarten und sogar Parasiten enthalten. Der Mythos stammt wahrscheinlich aus der Tatsache, dass sich die Bakterien im Mund Ihres Hundes von den Bakterien im Mund eines Menschen unterscheiden. Häufige Bakterien, die im Mund Ihres Hundes gefunden werden können, können sein:

  • Pastuerella, , die als normale Flora für den Mund Ihres Hundes gilt
  • Bartonella, , die bei Katzen Stomatitis sowie Katzenkratzfieber verursachen kann
  • Salmonellen , E. coli , Clostridium , und Campylobacter , die alle eine normale Darmflora sind und kann im Mund Ihres Hundes gefunden werden, wenn er Stuhl frisst oder sich selbst reinigt, nachdem er auf die Toilette gegangen ist.

Zusätzlich zur Aufnahme von Darmbakterien kann das Maul Ihres Hundes Darmparasiten beherbergen, wenn diese im Hof ​​Stuhl oder Schmutz wie abgefallene Blätter und Stöcke fressen. Selbst wenn Ihr Hund den größten Teil seines Lebens in Innenräumen verbringt, besteht die Gefahr, dass er Spulwurmeier einnimmt, wenn er in der Blumenerde spielt oder diese frisst, die Sie für Ihre Pflanzen verwenden.

Die spezifischen Arten und Konzentrationen von Bakterien im Mund Ihres Hundes hängen von mehreren Faktoren ab, darunter:

  • Diät: Knuspriges Knabbern führt dazu, dass sich weniger Plaque auf den Zähnen Ihres Hundes ansammelt als Dosenfutter
  • Genetik: Hunde kleinerer Rassen sind anfälliger für Zahnkrankheiten
  • Umweltfaktoren: Wenn Ihr Hund routinemäßig auf dem Hof ​​in Trümmer gerät oder auf Spaziergängen Ablagerungen aufweist, besteht möglicherweise ein höheres Risiko, dass er einige besonders böse Bakterien aufnimmt
Weiterlesen  Warum kreisen Hunde, bevor sie sich hinlegen?
Weiterlesen  Warum leckt mein Hund meine Ohren?

Können Sie von den Bakterien im Mund Ihres Hundes krank werden?

Zum größten Teil werden Sie nicht krank, wenn Ihr Hund Ihnen ein oder zwei zufällige Licks gibt. Wenn Sie jedoch immungeschwächt sind, sollten Sie besonders vorsichtig sein. Zu den Möglichkeiten, um zu verhindern, dass Sie von Ihrem Hund krank werden, gehören:

  • Waschen Sie Ihre Hände, nachdem Sie Ihren Hund berührt haben
  • Lassen Sie den Stuhl Ihres Hundes alle 6 bis 12 Monate auf Darmparasiten untersuchen
  • Halten Sie Ihren Hund über die Vorbeugung von Herzwürmern auf dem Laufenden. Obwohl Herzwürmer keine Darmparasiten sind, können die monatlichen Vorbeugungen, die Ihr Tierarzt verkauft, auch mehrere Darmparasiteninfektionen verhindern.
  • Waschen Sie regelmäßig das Spielzeug und die Bettwäsche Ihres Hundes in heißem Seifenwasser

Wie wichtig ist die Mundhygiene eines Hundes?

Mundhygiene ist bei jeder Hunderasse wichtig, besonders aber bei Hunden kleinerer Rassen. Der Grund dafür ist zweifach. Erstens sind die meisten Hunde kleiner Rassen für eine schlechte Zahngesundheit prädisponiert. Tatsächlich ist es selten, dass ein geriatrischer Yorkie, Chihuahua oder eine andere Spielzeugrasse immer noch den größten Teil ihrer Zähne hat, geschweige denn alle! Zweitens sind viele Hunde kleiner Rassen auch später im Leben anfällig für Herzkrankheiten. Ähnlich wie bei Menschen ist Zahnfleisch stark vaskulär und aus diesem Grund ist das Zahnfleisch Ihres Hundes die Nummer eins, an der Bakterien in den Blutkreislauf gelangen können. Die Septikämie, die durch orale Bakterien entstehen kann, kann zu einer als Endokarditis bekannten Herzerkrankung führen, die jede gleichzeitige Herzerkrankung verschlimmern kann.

Zähneputzen Ihres Hundes

Leider können Hunde ihre eigenen Zähne nicht putzen, deshalb müssen sie sich auf uns verlassen, um ihre Zähne sauber zu halten. Es ist nie zu spät, mit dem Zähneputzen Ihres Hundes zu beginnen, aber wenn Sie sich an einen Welpen gewöhnen, können Sie ihn definitiv für den späteren Erfolg einrichten. Es gibt verschiedene Arten von Hundezahnbürsten und Fingerbürsten, die Sie verwenden können. Wenn Sie jedoch gerade erst anfangen, ist es möglicherweise einfacher, mit einem behandschuhten Finger zu beginnen. Das Wichtigste, was Sie über das Zähneputzen Ihres Hundes wissen müssen, ist sicherzustellen, dass Sie haustiersichere Zahnpasta verwenden. Leider enthält die Zahnpasta in Ihrem Badezimmerschrank zu viel Fluorid für die Zähne Ihres Hundes. Außerdem sind die meisten Hundezahnpasten in Geschmacksrichtungen erhältlich, die für Ihren Hund schmackhafter sind. Wenn Sie es sich zur Gewohnheit machen können, Ihrem Hund einmal am Tag die Zähne zu putzen, ist das fantastisch, aber die meisten Tierärzte sind Realisten und sie werden sich freuen, wenn Sie es einfach alle paar Tage schaffen.

Weiterlesen  75 französische Kosenamen
Weiterlesen  Warum leckt mein Hund meine Ohren?

Die 8 besten Hundezahnbürsten von 2021

Zahnkauen und Spülen

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Marken von Zahnbehandlungen und Zahnkauen. Die meisten von ihnen sind relativ sicher, um Ihren Hund zu füttern, obwohl sie weniger effektiv sind als das Bürsten. Einige Rohleder sind speziell für die Zahnfreundlichkeit hergestellt, aber wie bei jedem Rohleder sollten Sie sie Ihrem Hund nur geben, wenn Sie sie überwachen können. Rohleder können zu Erstickungsgefahr werden: Einige Hunde versuchen, ein Rohleder als Ganzes zu schlucken, sobald es weich genug ist.

Es gibt auch Spülungen, die Sie dem Trinkwasser Ihres Hundes hinzufügen können. Diese wirken als eine Art Versiegelungsmittel für die Zähne Ihres Hundes und können definitiv bei schlechtem Atem helfen. Wie beim Kauen sind sie jedoch weniger effektiv als das Bürsten.

Trinkgeld

Zahngesundheit bei Haustieren mag wie ein Geldverdienungssystem erscheinen, aber es ist tatsächlich von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit Ihres pelzigen Freundes. Wenn Sie Fragen zum Risiko einer Zahnkrankheit Ihres Hundes haben, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Vorheriger ArtikelEisenvergiftung bei Hunden
Nächster ArtikelNierenversagen bei Katzen
Stefanie Binder
Stefanie Binderhttps://point.pet/
Naturliebhaber, Umweltschützer, Tierarzt.
RELATED ARTICLES