UncategorizedLovebird (Taschenpapagei)

Lovebird (Taschenpapagei)

Lovebirds sind ein Lieblingstier unter den Haustiervögeln, oft „Taschenpapageien“ genannt, und unter den buntesten, die Sie finden. Zwar gibt es mehrere Lovebird-Arten auf der Welt, aber nicht alle werden als Haustiere gehalten. Die drei beliebtesten Arten können charmante und liebevolle Begleiter für einen Vogelliebhaber sein und Sie brauchen nicht unbedingt ein Paar Liebesvögel, um sie glücklich zu machen.

Alle Liebesvögel gehören zur Gattung Agapornis und die Ordnung Psittaciformes, die sie zu kleinen Papageien macht. Insgesamt gibt es neun Arten von Lovebirds. Die am häufigsten als Haustiere gehaltenen Tiere sind der Fischvogel, der schwarzmaskierte und der pfirsichfarbene Vogel.

Gängige Namen

Fischers Lovebird, Schwarzmaskierter Lovebird, Gelbkehliger Lovebird, Pfirsichgesichtiger Lovebird, Taschenpapagei

Wissenschaftliche Namen

  • Fischers Lovebird (Agapornis Fischeri)
  • Schwarzmaskierter oder gelber Kragenvogel (Agapornis personata)
  • Pfirsichgesichtiger oder rosigergesichter Lovebird (Agapornis roseicollis)

Herkunft und Geschichte

Mit Ausnahme des Madagaskar-Lovebirds, der auf dieser Insel beheimatet ist, bezeichnen alle Lovebird-Arten den afrikanischen Kontinent als Heimat. Sie neigen dazu, in kleinen Herden zu leben.

Diese Lovebirds-Arten werden selten in Gefangenschaft gehalten, außer in Show-Volieren:

  • Abessinier oder schwarzflügeliger Lovebird (Agapornis Taranta)
  • Schwarzwangen-Lovebird (Agapornis nigrigenis)
  • Madagaskar oder grauköpfiger Lovebird (Agapornis cana)
  • Nyasa oder Lillians Lovebird (Agapornis lilianae)
  • Rotgesichtiger oder rothaariger Lovebird (Agapornis pullaria)
  • Swiebens oder Schwarzhalsband (Agapornis Swindernia)

In der freien Natur geben die Populationen der Fischer, Nyasa und der Schwarzwangenliebvögel Anlass zur Sorge. Obwohl sie noch nicht auf der Liste der gefährdeten Arten stehen, ist ihre Zahl so niedrig, dass jede in eine der „gefährdeten“ oder „gefährdeten“ Kategorien fällt.

Größe

Lovebirds sind kleine und kompakte Papageien, die etwa 5 bis 6 Zoll lang sind. Sie sind in der Regel etwas größer als der Wellensittich (Wellensittich).

Durchschnittliche Lebensdauer

Tierliebvögel können bei richtiger Pflege 10 bis 15 Jahre oder älter werden.

Temperament

Lovebirds können als aktiv, neugierig, lebhaft und verspielt beschrieben werden, sodass sie auf jeden Fall viel Persönlichkeit in ein kleines Paket packen. Es sind sehr soziale Vögel, die tiefe Bindungen mit ihren Besitzern eingehen und dadurch sehr kuschelig sein können.

Lovebirds können auch sehr territorial, aggressiv und eifersüchtig sein, wenn sie von jung auf nicht richtig gezähmt werden. Einige Experten glauben, dass weibliche Liebesvögel anfälliger für Neid und Territorialität sind als Männer, aber Vögel beiderlei Geschlechts können wunderbare Persönlichkeiten haben.

Obwohl nicht so laut wie einige größere Papageien, können Liebesvögel immer noch ein lautes, hochtönendes Kreischen erzeugen, besonders wenn sie Ihre Aufmerksamkeit suchen. Ihre normalen Chirps und Squawks sind nicht zu laut, aber sie plaudern gerne.

In der Regel sind sie nicht für ihre Fähigkeit bekannt, Sprache oder Laute nachzuahmen, obwohl es immer Ausnahmen von der Regel gibt. Einige Experten sagen, Frauen würden eher Laute oder Sprache nachahmen als Männer, aber beide Geschlechter haben das Potenzial zu plaudern.

Lovebird Farben und Markierungen

Lovebirds sind bekannt für ihre kurzen und eher stumpfen Schwanzfedern. Über die Größe hinaus ist dies eines der Hauptmerkmale, die sie von Wellensittichen unterscheiden. Lovebirds sind auch etwas gedrungener.

Die Farben, in denen diese Arten vorkommen, können von Pfirsich über Blaugrün über Weiß bis Grün variieren. Sie alle neigen dazu, mit Köpfen und Gesichtern mit einer anderen Farbe als den Hauptkörperfedern ziemlich lebhaft zu sein. Viele der beliebten Haustierliebhaber haben meist grünes Gefieder.

Verschiedene Farbmutationen gibt es auch in verschiedenen Arten von Lovebirds. Dies trifft insbesondere auf den pfirsichgesichtigen Liebesvogel zu, der am häufigsten als Haustier gehalten wird. Es ist leicht, in Gefangenschaft zu züchten, und dies ist seit Hunderten von Jahren geschehen, so dass Sie viele Farbvariationen finden werden.

Die Absynianer, Madagaskar und Rotschwanzvögel sind dimorph, so dass es einfach ist, die Männchen und Weibchen durch die Farbe ihrer Federn zu unterscheiden. Es ist schwierig, die Geschlechter der anderen Spezies zu unterscheiden, da sie monomorph und nahezu identisch sind.

Einige Vogelarten haben einen auffälligen weißen Augenring, der für Papageien charakteristisch ist. Den Pfirsichgesichtern und Swindens Lovebirds fehlt dieses Merkmal.

Die Rechnung des Lovebirds ist süchtig und variiert je nach Art, von kräftigen Orange-Rot-Tönen bis zu hellem Beige. Ihre Füße sind Zygodactyl, was bedeutet, dass zwei Zehen nach vorne und zwei Zehen nach hinten zeigen. Dies hilft bei der Beweglichkeit und gibt ihnen einen besseren Überblick über die Äste.

Kümmern um Lovebirds

Regelmäßige Handhabung und Training sind erforderlich, um einen zahmen Lovebird zu erhalten. Wenn Sie einen von Hand aufgezogenen Jungvogel kaufen, wird es einfacher, Ihren neuen Lovebird zu zähmen, aber mit etwas Zeit und Geduld können Sie jeden Vogel zähmen. Wenn Sie einen älteren Lovebird bekommen, versuchen Sie, einen zu finden, der regelmäßig gehandhabt wurde und ein wenig trainiert wurde, um die Dinge für Sie einfacher zu machen.

Ein weit verbreitetes Missverständnis über das Halten von Lovebirds ist, dass sie immer paarweise gehalten werden sollten. Viele Single-Lovebirds kommen ohne Partner aus, solange sie genügend Aufmerksamkeit und soziale Interaktion von ihren Besitzern erhalten.

Davon abgesehen, sind Lovebirds Herde Tiere, also gedeihen sie wirklich, wenn sie das Gefühl haben, Teil einer Herde zu sein und mit ihrer eigenen Art zu kommunizieren. Wenn Sie wenig Zeit haben, um mit Ihrem Lovebird zu verbringen, ist es besonders wichtig, ihn oder sie zu einem Begleiter zu bringen.

Lovebirds füttern

Lovebirds sollten wie andere Papageien mit verschiedenen Lebensmitteln gefüttert werden. Wildvögel ernähren sich von Früchten, Gräsern, Samen und Gemüse, und die Ernährung eines Haustierliebvogels sollte ebenso vielfältig sein.

Ein gutes pelletiertes Vogelfutter sollte die Grundlage der Diät sein. Sie können dies mit einer Vielzahl von frischen Lebensmitteln und einigen Samen ergänzen. Samen sollten weniger als 25 Prozent der gesamten Ernährung ausmachen.

Versuchen Sie, die Art der frischen Lebensmittel, die Sie anbieten, zu drehen. Denken Sie nur daran, dass es einige Zeit dauern kann, bis sich Ihr Liebesvogel an neue Dinge, einschließlich Lebensmittel, gewöhnt hat. Ein Cuttlebone-Vogel-Leckerbissen kann im Käfig für zusätzliches Kalzium bereitgestellt werden.

Käfige

Als Minimum benötigen Sie einen Käfig, der mindestens zwei Fuß breit, zwei Fuß lang und zwei Fuß hoch ist. Ein größerer Käfig ist jedoch immer besser.

Wenn Sie einen größeren Käfig bereitstellen können, konzentrieren Sie sich mehr auf die Länge als auf die Höhe. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihr Liebesvogel seine Flügel ausbreiten und sogar über den Käfig fliegen kann.

Der Stababstand sollte nicht mehr als 1/2 bis 5/8 Zoll betragen und sollte horizontal ausgerichtet sein, damit die Vögel die Käfigseiten besteigen können. Vermeiden Sie runde Käfige, da sie die Schwanzfedern häufiger beschädigen. Stellen Sie eine Vielzahl von Barschgrößen (einschließlich natürlicher Äste) bereit, um die Füße Ihres Lovebirds gesund und stark zu halten.

Übung

Wie alle Papageien sind Liebesvögel sehr aktiv und verspielt. Sie werden am besten mit viel Interaktion und Spielzeit auskommen. Indem Sie ihnen täglich Aufmerksamkeit widmen, stärkt dies Ihre Bindung und verhindert unerwünschtes Verhalten. 

Es ist eine gute Idee, viele Spielsachen zur Hand zu haben und sie im Käfig zu drehen, um diese Vögel zu beschäftigen. Vergewissern Sie sich, dass alle Spielzeuge zink- und bleifrei sind und dass sich auf dem Tuch keine losen Fäden befinden, durch die die Zehen Ihres Lovebirds verfangen könnten.

Lovebirds können aggressive Kauartikel sein. Denken Sie daran, wenn Sie sich für Spielzeug entscheiden. Stellen Sie sicher, dass keine kleinen Teile abgenutzt und aufgenommen werden können. Sie sollten auch Klammern, lose Schnüre und andere kleine Teile vermeiden, in denen Ihr Vogel Schnabel, Füße oder Kopf eingeklemmt bekommen könnte.

Zu den sicheren Spielzeugen gehören Holz-, Sisal-, Leder-, Acryl- und Rohleder-Spielzeug sowie Glocken und Leitern. Haushaltsgegenstände wie leere Pappröhrchen aus Papierhandtuchrollen, Pappbecher, tintenfreien Karton und getrocknete Teigwarenformen können auch von Ihrem Lovebird verwendet werden.

Weitere Vogelarten und weitere Forschung

Wenn Sie sich für ähnliche Arten interessieren, schauen Sie sich folgendes an:

  • Hahns Macaw-Spezies-Profil
  • Cockatiel-Arten-Profil
  • Kanarienarten-Profil

Ansonsten sehen Sie sich alle anderen populären Profile für kleine Vogelarten an.

Vorheriger ArtikelNagelbesätze
Nächster ArtikelLeopard-Frösche
- Advertisement -