UncategorizedLäuse auf Pferden

Läuse auf Pferden

Läuse sind bekannte Parasiten, die von Tieren leben. Es gibt zwei Arten von Läusen, und der Unterschied ist, wie sie gefüttert werden. Einer füttert durch Beißen und der andere durch Saugen. Während Läuse mit Dreck und schlechten Lebensbedingungen in Verbindung gebracht werden können, ist dies nicht immer der Fall. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die am besten gehüteten Renn- oder Showpferde Läuse bekommen. Der Unterschied kann darin bestehen, dass der Befall beim Schaupferd viel früher aufgefangen wird und verhindert, dass der Läusebefall zu einem ernsthaften Gesundheitsproblem wird.

Was sind Läuse?

Läuse sind winzige parasitäre Insekten, die im Haar von Pferden oder anderen Säugetieren leben. Läuse sind artspezifisch, weshalb Vogelläuse im Allgemeinen nicht von Menschen oder Hunden leben. Und Sie werden wahrscheinlich keine Läuse von Ihrem Pferd bekommen oder an Ihre Katze weitergeben. Angesichts der richtigen Art leben Läuse jedoch überall, wo sie ein warmes Zuhause und eine Mahlzeit finden können. Der Befall mit Läusen ist meistens ein Hinweis auf schlechte Pflege. Allerdings können auch sehr gesunde Pferde Läuse bekommen. Sie können in Ställen wie Rennställen üblich sein, wo Nähe und gemeinsame Ausrüstung die Verbreitung von Läusen erleichtert. 

Läuse sind flache Insekten. Wenn sie ausgewachsen sind, sind sie nur 2 bis 4 Millimeter lang. Bei Pferden brüten sie häufig in den dicken Mänteln, die das Pferd im Winter wachsen lässt. Sie können im gesamten Körper des Pferdes leben, einschließlich der Mähne, des Schwanzes und des Mantels.

Die zwei Arten von Läusen, die Pferde beeinflussen, sind Haematopinus asini (H asini), das saugende Pferd, und Damalinia equi (D equi), das Pferd beißt Typ. Beide Arten von Läusen sind auf der ganzen Welt zu sehen. Die einzige Art von Laus, die eine andere Art bevorzugt, ist die von Geflügel, die gelegentlich bei einigen Pferden vorkommt. Die Läuse werden von Pferd zu Pferd durch direkten Kontakt oder durch gemeinsame Bürsten, Decken und Ausrüstung übertragen.

Symptome von Läusen bei Pferden

Je nach Art der Läuse saugen die Parasiten entweder das Blut des Pferdes oder ernähren sich von abgestorbenen Hautzellen. Die Läuse legen Eier, genannt Nissen, in das Fell und die Mähne des Pferdes. Diese Nissen schlüpfen zu Nymphen, die zu eierlegenden Erwachsenen heranreifen. Sowohl Nymphen als auch Erwachsene verursachen den mit Läusen verbundenen Juckreiz. Das Pferd wird stark jucken, besonders um die Basis von Schwanz, Mähne und Kopf, obwohl die Läuse überall auf dem Pferd sein können. Wenn das Pferd versucht, den Juckreiz zu lindern, indem es sich an Zäunen, Bäumen oder Stallwänden reibt, kann es rohe Flecken in seine Haut einreiben. Es ist möglich, dass ein Pferd sich so unwohl fühlt, dass es lustlos oder kolik erscheint.

Manchmal sind ein oder zwei Pferde innerhalb einer Herde mehr befallen als die anderen. Die anderen mögen Läuse haben oder nicht, aber die Individuen, die die Läuse zu mögen scheinen, werden stärker betroffen sein. Ein Pferd, das sehr stark mit Läusen befallen ist, wird sehr heruntergekommen und der Blutverlust kann tatsächlich Anämie verursachen. Im Winter und im Frühjahr sind Läuse am deutlichsten zu sehen, da das Pferd einen langen Haarkleid hat, in dem die Läuse leben können. Läuse mögen den Sonnenschein nicht und können daher im Sommer verschwinden.

Behandlung von Läusen

Wenn Sie wissen, ob es sich bei den Läusen um die Dander-Snacks oder um blutsaugende Sorten handelt, können Sie feststellen, welche Behandlung folgen soll, um sie zu beseitigen. Saugen Läuse sind grau, während Kauen Läuse bräunlich sind. Sie können die Läuse und ihre Nissen im Haar des Pferdes sehen, obwohl Sie ihre Farbe ohne ein Mikroskop möglicherweise nicht sehen können.

Der erste Schritt besteht darin, das Pferd selbst entweder mit einem topischen Pulver oder einem Tierarzt zu behandeln. Übliche Behandlungen sind Permethrin-basierter Staub, Shampoo oder Spülmittel. Seien Sie vorsichtig bei der Behandlung von Haut, die gereizt sein kann, da dies weitere Probleme verursachen kann. Das Pulver zur Behandlung von Läusen ist relativ harmlos, aber es ist immer noch eine gute Idee, es nicht zu inhalieren und es nach dem Auftragen abzuwaschen.

Alle Geräte, die Läuse oder Nissen tragen könnten, müssen ebenfalls gewaschen werden. Decken und waschbare Geräte können mit hoher Hitze gewaschen oder getrocknet oder gekocht werden. Bei der Verwendung von Pulver ist darauf zu achten, dass das Pulver bis in die Haut des Pferdes eindringt. Tragen Sie Handschuhe und eine Staubmaske, um den Kontakt mit den Chemikalien zu vermeiden.

Wenn Hühnerlaus das Problem ist, sollten die Hühner und die Pferde getrennt gehalten werden, und der Bereich, in dem sie beide lebten, sollte gut gereinigt werden. Möglicherweise muss die Behandlung mehrmals durchgeführt werden, um alle Läuse zu töten, und Sie möchten Pferde behandeln, die nicht betroffen erscheinen, sodass sich keine Läuse zu den gesünderen Pferden bewegen. Zu den natürlichen Behandlungen gehören Öle, von denen angenommen wird, dass sie die Nissen und Läuse ersticken, und Schwefel, der auf das Haar gestaubt und eingearbeitet wird. Schwefel stößt die Läuse ab, tötet sie jedoch nicht, so dass die Behandlung sehr häufig durchgeführt werden muss. Ihr Tierarzt ist die beste Ressource für die Behandlung von Läusen.

Verhütung

In den Wintermonaten, wenn Ihr Pferd ein langes Fell hat, bürsten Sie regelmäßig, um die Haarschuppen zu entfernen, und überprüfen Sie häufig unter den Decken. Wenn Sie ein neues Pferd mit nach Hause bringen, sollten Sie es von anderen Pferden fernhalten, um zu sehen, ob Probleme an die Herde des Bewohners weitergegeben werden. Es ist eine gute Idee, dass jedes Pferd über seine eigenen Bürsten und Ausrüstung verfügt, da gemeinsame Putzutensilien und Decken viele Hautprobleme wie Läuse, Ringwurm und Räude ausbreiten können.

Vorheriger ArtikelBandwurm bei Hunden
Nächster ArtikelFlöhe bei Welpen und Hunden
- Advertisement -