G-6FTCCK8596
UncategorizedKönnen Sie Ihren Hund von der Leine lassen?

Können Sie Ihren Hund von der Leine lassen?

Hunde lieben es, ohne Leine zu laufen, zu spielen und die Welt zu erkunden. Wenn Sie Ihren Hund von der Leine nehmen, kann dies jedoch für Ihren Hund gefährlich sein und Ihre Gemeinde je nach den Umständen nicht respektieren. Ist es überhaupt eine gute Idee, Ihren Hund von der Leine zu lassen?

Es wird generell nicht empfohlen, Ihren Hund von der Leine zu lassen, es sei denn, Sie befinden sich in einem geschlossenen Bereich und Ihr Hund ist brav. Wenn keine örtlichen Leinengesetze vorliegen, kann es akzeptabel sein, Ihren Hund von der Leine zu lassen. Ihr Hund muss jedoch gut trainiert sein, um sich gut zu verhalten und zu jeder Zeit direkt an Ihrer Seite oder unter Ihrer Sprachsteuerung zu bleiben. Wenn Ihr Hund in ausgezeichnetem Gesundheitszustand ist, sehr gut trainiert und ausgeglichen ist, einen minimalen Beutetierantrieb hat, hat er niemals Anzeichen von Aggressionen gegenüber Menschen oder Tieren gezeigt und kein „Fernweh“, dann gibt es eine Möglichkeit Wenn Sie ihn von der Leine lassen, wird das nicht nach hinten losgehen. Bevor Sie Ihren Hund von der Leine lassen, berücksichtigen Sie bitte die folgenden Faktoren genau:

Es könnte illegal sein

Die meisten Städte und Gemeinden haben Leinengesetze. Diese Gesetze sind vorhanden, um die Sicherheit aller zu gewährleisten. Daher ist es im besten Interesse, dass Sie sich daran halten. Dies ist ein grundlegender Teil des Verantwortungsbewusstseins. Stellen Sie sicher, dass Sie die örtlichen Gesetze kennen, bevor Sie Ihren Hund von der Leine lassen. Wenn Sie sich dafür entscheiden, gegen das Gesetz zu verstoßen, müssen Sie sich mindestens auf Geldbußen und Zitate einstellen.

Wenn Ihr Hund beschuldigt wird, während der Leine einen Schaden verursacht zu haben, besteht eine gute Chance, dass Sie dafür verantwortlich gemacht werden. Zum Beispiel kann jemand behaupten, dass Ihr Hund auf sie gesprungen ist und versucht zu beißen. Selbst wenn die Anschuldigungen falsch sind, haben Sie möglicherweise Schwierigkeiten, den Beweis zu erbringen, wenn Ihr Hund Zeuge wurde, wie er losrannte. Wenn sich die Behörden einmischen, kann Ihr Hund für Tollwut unter Quarantäne gestellt werden (dies kann in den meisten Staaten der Fall sein, auch wenn Ihr Hund eine Tollwutimpfung hat; wenn Ihr Hund KEINE Tollwutimpfung hat, kann die Quarantäne viel länger sein und Ihr Hund kann sein sogar zerstört werden). Am Ende kann Ihr Hund auch als „gefährliches Tier“ deklariert werden und hat Beschränkungen, wo er hingehen kann.

Ihr Hund könnte verloren gehen, verletzt werden oder Schaden verursachen

Selbst der bestausgebildete Hund kann abgelenkt werden. Ein loser Hund kann einen anderen Hund oder ein Beutetier sehen und aus reinem Instinkt nachlaufen. Oder ein loser Hund kann von einem lauten Geräusch erschreckt werden und vor Angst davonlaufen. Sobald Ihr Hund, auch wenn nur für einen Moment, außer Sicht ist, ist er möglicherweise in Gefahr. Oder Ihr Hund könnte derjenige sein, der Ärger verursacht. Ihr Hund könnte eines oder mehrere der folgenden Ereignisse haben:

  • Verloren oder gestohlen werden
  • Lassen Sie sich von einem Auto oder einem anderen Fahrzeug überfahren
  • Nehmen Sie ein Toxin wie Frostschutzmittel oder Rattengift ein 
  • Lassen Sie sich von einer Schlange gebissen werden
  • Lass dich von einem wilden Tier angreifen
  • Kämpfe mit einem anderen Hund
  • Verletzen Sie ein anderes Tier (z. B. eine Katze oder einen Vogel)
  • Sachschaden
  • Verursachen Sie einen Autounfall
  • Erschossen werden (vor allem in Gebieten, in denen gejagt wird)
  • Wird von der Tierkontrolle abgeholt
  • Verletzt dich durch eine andere Gefahr 

Ihr Hund könnte andere Menschen belästigen

Manche Menschen haben Angst vor Hunden. Andere mögen Hunde nicht besonders mögen (ja, das ist für uns Hundefanatiker schwer vorstellbar). Wie fair ist es, Ihren Hund anderen aufzuzwingen? Wenn Sie Ihren Hund von der Leine lassen, kann dies zumindest unhöflich und ärgerlich erscheinen. Selbst wenn Ihr Hund an Ihrer Seite bleibt, können andere Menschen sehen, dass er nicht angeleint ist, und werden nervös oder ängstlich. Einige Hunde können diese Angst sogar spüren und auf unerwartete Weise reagieren. Sie wissen nie wirklich, wie sich Ihr Hund in einer Situation verhalten wird, bis Sie sich ihm stellen. Was ist, wenn ein Kind schreit und von Ihrem Hund wegläuft, dann tritt der Raubinstinkt Ihres Hundes ein und er jagt das Kind? Diese Art von Dingen passiert ständig. Hunde sind Tiere mit natürlichen Instinkten und ohne Vorstellung von Moral. In diesem Fall wäre es nicht die Schuld Ihres Hundes. es wäre Ihre Fehler. Sagen Sie nicht, es könnte niemals passieren, weil Sie es nicht sicher wissen können. Tatsache ist, dass Sie, wenn Ihr Hund von der Leine ist, keine körperliche Kontrolle über ihn haben. 

Ihr Hund könnte von einem anderen Hund in Gefahr sein

Angenommen, Sie gehen mit Ihrem Hund ohne Leine. Er sieht einen anderen Hund und versucht, Hallo zu sagen (oder der andere Hund könnte gekommen sein, um zuerst Hallo zu sagen). Dein Hund mag ein perfekter Engel sein und nichts tun, um es zu verdienen, aber diese beiden Hunde könnten anfangen zu kämpfen. Manche Hunde verstehen sich einfach nicht mit anderen Hunden. Einige Hunde fühlen sich speziell durch Hunde außerhalb der Leine bedroht (insbesondere wenn sie angeleint sind und der andere Hund nicht angeleint ist). Wenn ein Hund an der Leine ist und der andere nicht, besteht ein hohes Risiko für einen Hundekampf. Wenn sich beide Hunde in einem geschlossenen Bereich außerhalb der Leine befinden, besteht immer noch die Gefahr eines Luftkampfs, aber bei einem ausgeglichenen Spielfeld ist dies etwas unwahrscheinlicher. Wenn beide Hunde an der Leine sind, haben beide Besitzer eine physische Kontrolle über ihre Hunde und können sie bei Bedarf trennen.

Es stimmt, dass einige Besitzer unverantwortlich sind und ihre Hunde frei herumlaufen lassen, was manchmal dazu führt, dass diese Hunde andere Hunde terrorisieren. Wenn Sie Ihren Hund an der Leine halten, werden Sie nicht vor einem lockeren, aggressiven Hund geschützt. Möglicherweise können Sie jedoch Ihren Hund schnell wegbewegen, wenn der lose Hund Ihren Hund nicht aktiv verfolgt. Wenn Sie besorgt sind, dass lose Hunde versuchen, Ihren angeleinten Hund anzugreifen, können Sie Citronellaspray und Airhorn oder ein ähnliches Aversivmittel tragen. Diese Art von Gegenstand kann einen herannahenden Hund lange genug ablenken, damit Sie und Ihre angeleinte Hund davonkommen.

An der Leine oder an der Leine kann Ihr Hund eines Tages in einen Luftkampf enden. Nur für den Fall, dass dies Ihrem Hund passiert, ist es eine gute Idee zu wissen, wie Sie einen Hundekampf sicher auflösen können.

Wie trainiere ich Ihren Hund, um sich außerhalb der Leine zu verhalten?

Es gibt keine Möglichkeit, die Sicherheit Ihres Hundes zu garantieren, wenn Sie ihn von der Leine lassen. Fortgeschrittenes Training kann jedoch dazu beitragen, die Gefahr zu verringern, dass Ihr Hund in Gefahr gerät. Ihr Hund kann gerne laufen und seine Umgebung erkunden, muss aber die Regeln verstehen. Es ist wichtig, dass Ihr Hund außerhalb der Leine entweder an Ihrer Seite bleibt oder leicht an Ihre Seite gerufen werden kann. Beginnen Sie mit der Gründung einer Ausbildungsstiftung. Clickertraining ist ein hervorragender Weg, um jeden Hund zu trainieren, aber es kann besonders wertvoll sein, wenn Sie Ihren Hund irgendwann von der Leine lassen möchten. Zunächst sollte Ihr Hund die grundlegenden Befehle beherrschen. Ihr Hund muss Folgendes auszeichnen:

  • Lockere Leine zu Fuß
  • Ferse (sowohl an der Leine als auch an der Leine) 
  • Ein zuverlässiger Rückruf
  • Ein zuverlässiger Notfallrückruf
  • Lass es
  • Lass es fallen
  • Schau (schau mir zu)
  • Bleibe
  • Herumgehen
  • Zum Ort gehen

Als Nächstes muss Ihr Hund lernen, dass es sehr wertvoll ist, in Ihrer Nähe zu bleiben. Das Erforschen liegt in der Natur Ihres Hundes, aber wie oben erwähnt, kann das Wandern zu Gefahren führen. Wenn Ihr Hund in der Nähe bleibt und man sich darauf verlassen kann, dass er Rückrufbefehle befolgt, können Sie ihn in Ihre Sichtweite laufen lassen. Ihr Hund sollte auch lernen, Sie über Ablenkungen zu schätzen. Im Idealfall bringen Sie Ihrem Hund bei jeder Ablenkung bei, Sie anzusehen (und sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen). Es hilft, das „Schauen“ zu üben, während Ihr Hund eine Menge Ablenkungen an der Leine führt. Außerdem sollten Sie immer versuchen, Ihren Hund für das eigenständige Einchecken zu belohnen (wenn er Sie ansieht oder zu Ihnen kommt). Wenn Sie Clickertraining verwenden, versuchen Sie, das gewünschte Verhalten zu erfassen.

Üben Sie regelmäßig Trainingsbefehle mit Ihrem Hund außerhalb der Leine in einem geschlossenen Bereich. Fügen Sie nach und nach weitere Ablenkungen hinzu. Üben Sie den „Blick“ von der Leine und belohnen Sie die natürlichen Check-Ins. Wenn Sie sich sicher sind, dass Ihr Hund bereit ist, lassen Sie Ihren Hund für kurze Zeit an der sichersten Stelle weglaufen. Suchen Sie nach einem offenen Bereich mit natürlichen Grenzen wie Wasser oder Häusern. Stellen Sie sicher, dass Sie sich nicht in der Nähe einer stark befahrenen Straße befinden. Tragen Sie hochwertige Leckereien oder eine andere hochwertige Belohnung. Erarbeiten Sie sich anspruchsvolleren Umgebungen. HINWEIS: Es wird niemals empfohlen, Ihren Hund unabhängig von den Leinengesetzen in öffentlichen Bereichen oder im öffentlichen Verkehr von der Leine zu lassen.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Tendenzen und Grenzen Ihres Hundes verstehen. Einige Hunde werden niemals in der Lage sein, bestimmten Ablenkungen zu widerstehen, insbesondere solchen mit hohen Beutetreibern. Hunde mit folgenden Tendenzen sind besonders gefährdet, wenn sie nicht an der Leine sind:

  • Eichhörnchenjäger (oder andere kleine Tiere)
  • Car-Chaser
  • Geräuschphobisch (Angst vor Donner, Feuerwerkskörpern, Rückzündern eines Autos usw.)
  • Hund reaktiv oder hyperaktiv / um andere Hunde aufgeregt
  • Wanderlust (Hunde, die weglaufen, um alles zu erkunden, was Sie sagen, zu ignorieren)

Das Training kann dazu beitragen, einige Tendenzen auf ein Minimum zu reduzieren, aber selten werden sie vollständig verschwinden. Wenn Sie wissen, dass Ihr Hund einer Reaktion auf bestimmte Reize nicht widerstehen kann, müssen Sie die Risiken verstehen, wenn er nicht angeleint ist. Wenn Sie Zweifel haben, halten Sie ihn am besten an der Leine. Betrachten Sie eine lange Spur, um ihm Raum zum Erkunden zu geben. Bring ihn in Bereiche, in denen er ohne Leine spielen kann. Denken Sie daran, es ist immer am besten, Sicherheit an erster Stelle zu setzen.

- Advertisement -