G-6FTCCK8596
UncategorizedHypertrophe Osteopathie bei Hunden

Hypertrophe Osteopathie bei Hunden

Hypertrophe Osteopathie ist eine verwirrende Erkrankung, bei der aus vorhandenen Knochen eine neue Knochenbildung entsteht, die schmerzhafte, geschwollene Gliedmaßen verursacht. Während die hypertrophe Osteopathie vollständig behoben werden kann, beruht ihre Behandlung nur auf der Identifizierung und erfolgreichen Behandlung einer größeren Grunderkrankung.

Erfahren Sie, wie Sie Ihren älteren Hund pflegen

Was ist hypertrophe Osteopathie??

Hypertrophe Osteopathie ist eine Erkrankung, bei der in den Gliedmaßen eines Hundes eine neue Knochenbildung auftritt. Die Krankheit verursacht eine periostale Proliferation, ein schnelles neues Knochenwachstum an Knochen, die in der Pfote beginnen und sich bis zum Bein eines Hundes hocharbeiten. Interessanterweise ist das abnormale Knochenwachstum eine Reaktion auf eine primäre Grunderkrankung. Die Grunderkrankung kann variieren, kann aber häufig bösartig sein. Die Grunderkrankung verursacht eine Störung der Nervensignale, die die Blutversorgung verändert und das Wachstum von neuem Knochen auf vorhandenen Knochenoberflächen fördert. Hunde großer Rassen, insbesondere Boxer, die über achteinhalb Jahre alt sind, sind häufiger betroffen.

Anzeichen einer hypertrophen Osteopathie bei Hunden

Anzeichen einer hypertrophen Osteopathie bei Hunden

  • Lethargie und Bewegungszurückhaltung
  • Geschwollene Pfoten oder Gliedmaßen, die bei der Untersuchung schmerzhaft sind
  • Lahmheit
  • Verminderter Appetit
  • Husten
  • Blut im Urin
  • Gewichtsverlust

Ursachen der hypertrophen Osteopathie

Frustrierend ist, dass diese Anzeichen je nach Schwere der Grunderkrankung allmählich oder akut auftreten können. Die Grunderkrankung kann sehr unterschiedlich sein, aber typischerweise haben Hunde einen Tumor der Brust oder des Abdomens, der krebsartig ist. Bestimmte bakterielle oder virale Infektionen, Knochenkrebs oder andere Massen, die innere Organe betreffen, können ebenfalls diese Kaskade neuen Knochenwachstums auslösen.

Diagnose einer hypertrophen Osteopathie

Wenn Sie befürchten, dass Ihr Hund an einer hypertrophen Osteopathie leidet oder wenn Sie eine Schwellung der Gliedmaßen bemerken, ist es wichtig, einen Tierarzt aufzusuchen.

Ihr Tierarzt wird zunächst eine gründliche Anamnese Ihres Hundes erstellen. In der Lage sein, Ihrem Tierarzt so viele Informationen wie möglich in Bezug auf den Zeitpunkt des Beginns der Symptome, das Aktivitätsniveau, die Reisegeschichte und die Einnahme von Medikamenten oder Nahrungsergänzungsmitteln durch Ihr Haustier zur Verfügung zu stellen. Wenn Sie eine genaue Anamnese Ihres Haustieres angeben, geben Sie unbedingt an, ob Sie Ihrem Haustier zu Hause Medikamente verabreicht haben, um die Schmerzen zu lindern. Einige Medikamente, auch solche, die zuvor von Ihrem Tierarzt gegen Schmerzen verschrieben wurden, können Reaktionen hervorrufen, wenn sie mit neu verschriebenen Medikamenten eingenommen werden.

Eine gründliche körperliche Untersuchung wird an Ihrem Hund durchgeführt. Während es schwierig sein kann, Ihr Haustier unter Schmerzen zu sehen, muss der Tierarzt alle Gliedmaßen, die geschwollen zu sein scheinen, sorgfältig abtasten oder Druck ausüben. Dieser erste Schritt hilft dabei, alle nachfolgenden Schritte zu bestimmen, die ausgeführt werden müssen, und ermöglicht es dem Tierarzt, das Schmerzniveau Ihres Haustieres zu bestimmen. Verständlicherweise können bei der Beurteilung geschwollener Gliedmaßen Schmerzmittel erforderlich sein.

Ihr Tierarzt muss Röntgenaufnahmen der Gliedmaßen machen, um eine hypertrophe Osteopathie zu diagnostizieren. Zusätzlich zur Untersuchung der betroffenen Knochen wird Ihr Tierarzt auch Röntgenaufnahmen von Brust und Bauch machen, um nach Massen oder Anzeichen von Krebs zu suchen. Bei der Beurteilung der Organstruktur kann ein Ultraschall empfohlen werden, da er bei der Betrachtung bestimmter Organ- und Weichteildetails genauer und empfindlicher sein kann.

Abhängig von der anfänglichen Laborarbeit und den Diagnoseergebnissen muss Ihr Tierarzt möglicherweise zusätzliche Proben für speziellere Tests und Bewertungen in einem größeren Labor entnehmen.

Behandlung der hypertrophen Osteopathie

Die Ergebnisse der Anamnese, der körperlichen Untersuchung, der Röntgenbilder und der Laborarbeiten Ihres Haustieres tragen dazu bei, dass Ihr Tierarzt eine Diagnose der Grunderkrankung formulieren kann. Eine erfolgreiche Behandlung der Grunderkrankung ist der einzige Weg, um eine hypertrophe Osteopathie zu beheben. Beispiele für erfolgreiche Ergebnisse können das Entfernen einer Masse durch eine Operation sein, bei der keine Hinweise auf eine Ausbreitung von Krebs oder die Identifizierung und Behandlung einer zugrunde liegenden diagnostizierten bakteriellen oder Pilzinfektion vorlagen. Leider ist eine Krankheit oft so weit fortgeschritten, dass eine Behandlung nicht realistisch oder ein positives Ergebnis nicht mehr erreichbar ist.

Früherkennung und Bewertung sind der Schlüssel zur Lösung der hypertrophen Osteopathie bei Hunden. Änderungen der Beweglichkeit, der Größe der Gliedmaßen, der Schwellung oder der Schmerzen eines Haustieres, die mit Gliedmaßen verbunden sind, sollten sofort behoben werden. Es ist zwar unpraktisch zu behaupten, dass Sie diese Krankheit verhindern können, aber es gibt Schritte, die Sie unternehmen können, um die Erkennung von Krankheiten im Allgemeinen proaktiv zu gestalten.

Für die Wellness-Betreuung von Hunden müssen Sie mindestens einmal im Jahr einen Tierarztbesuch einplanen, auch wenn keine Impfstoffe fällig sind. Stellen Sie bei jeder Tierarztuntersuchung sicher, dass Sie einen detaillierten Verlauf angeben, und teilen Sie Ihrem Tierarzt mit, ob Sie neue Veränderungen in Bezug auf die Persönlichkeit, das Verhalten, das Essen, das Trinken und die Badezimmergewohnheiten Ihres Haustieres festgestellt haben. Informieren Sie Ihren Tierarzt unbedingt über alle Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel, einschließlich alternativer Behandlungen, die Sie mit Ihrem Hund anwenden. Egal wie unbedeutend sie für Sie erscheinen mögen, all diese Details helfen Ihrem Tierarzt, einen Gesundheitsplan zu erstellen, der nur für Ihren Welpen entwickelt wurde.

Routinemäßige Screening-Laborarbeiten können für Hunde ab einem Alter von etwa sieben Jahren hilfreich sein. Das Screening im Labor überprüft die grundlegende Organfunktion, die Anzahl der roten und weißen Blutkörperchen und ist ein hilfreicher Indikator für die innere Gesundheit. Es ist hilfreich, jährliche Laborarbeiten durchführen zu lassen, um einen Zeitplan für die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihres Haustieres zu erstellen. Wenn Ihr Haustier jemals plötzlich krank werden sollte, kann dies als hilfreicher Vergleich seines Wohlbefindens im Alter dienen. Diese Geschichte kann oft einen Einblick in mögliche Veränderungen geben, die Sie und Ihr Tierarzt vornehmen können, um Ihr Familienmitglied glücklich und gesund zu halten. Einige Tierkliniken bieten Röntgenuntersuchungen mit ihren älteren Haustieruntersuchungen an. Röntgenaufnahmen von Haustieren mittleren Alters und älteren Haustieren ermöglichen es dem Tierarzt, alle Veränderungen zu erkennen, die intern auftreten, und sicherzustellen, dass die Gesundheit von Herz und Lunge, Knochenveränderungen und inneren Organen normal erscheinen oder dass Änderungen sofort behoben werden können.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier mindestens einmal im Jahr zum Tierarzt gehen kann, und bringen Sie es bei Problemen früher zur Untersuchung, damit auch die ältesten Welpen in Topform bleiben. Wie das alte Sprichwort sagt, ist eine Unze Prävention ein Pfund Heilung wert!

- Advertisement -